Wir verkürzen deine Qual der Wahl: Vorgefertigter PC oder PC Marke Eigenbau

Highlights:

  • Eigenbau- und individuell zusammengestellte PCs bieten bei der Hardwarekonfiguration deutlich mehr Optionen als vorgefertigte PCs.

  • Manche Hersteller individuell modifizierter PCs ermöglichen es, dass Experten die Optik des Geräts anpassen.

  • Es gibt zwar keine „günstigste“ Option, doch kannst du mit Strategien zur Kostensenkung bei vorgefertigten, individuell zusammengestellten und Eigenbau-PCs durchaus Geld sparen.

  • Dabei lohnt es sich, auf Kundensupport, vorinstallierte Betriebssysteme und Montagezeiten zu achten.

BUILT IN - ARTICLE INTRO SECOND COMPONENT

Beim Kauf eines neuen PCs solltest du darauf achten, ein Gerät zu wählen, das mit der gewünschten Nutzung kompatibel ist. Wir erläutern im Einzelnen die Unterschiede zwischen vorgefertigten PCs, individuell konfigurierten PCs und selbstgebauten PCs.1

Sobald du dich zum Kauf eines neuen Gaming-PC durchgerungen hast, steht schon die nächste wichtige Entscheidung an: Notebook oder Desktop? Jetzt nehmen wir mal an, du entscheidest dich für einen Desktop-PC – der nächste große Schritt besteht natürlich darin, den für dich passenden zu finden. Du wirst dich wahrscheinlich relativ schnell für einen vorgefertigten PC oder einen individuell zusammengestellten PC entscheiden.

Zwar ist die Systemvielfalt einer der größten Vorteile von Gaming-PCs, doch gibt es so viele Optionen, dass es gar nicht leicht ist zu wissen, wo man anfangen soll.

Es gibt durchaus ein breites Spektrum an Optionen, du kannst aber grundsätzlich zwischen drei Möglichkeiten wählen:

  • Du kannst dir einen PC kaufen, der bereits vorgefertigt ist. Vorgefertigte Gaming-PCs sind Komplettsysteme, die von bekannten Herstellern mit ausgewogener und zuverlässiger Hardware zusammengestellt werden. Sie werden von einigen der renommiertesten Unternehmen in der PC-Branche in Massenproduktion hergestellt. Diese sind in der Regel in lokalen Elektronikmärkten erhältlich und als sofort einsatzbereite Systeme konzipiert.
  • Du kannst dein Gerät auch von jemand anderem bauen lassen. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Bestellung bei einem Fachunternehmen, das individuell zusammengestellte PCs anbietet. Du wählst die gewünschten Merkmale und Komponenten und verlässt dich auf ein Team aus erfahrenen Experten, die deinen PC anhand deiner Anforderungen zusammenstellen und an dich ausliefern.
  • Du kannst ihn selbst montieren. Die letzte Möglichkeit besteht darin, sich die einzelnen Komponenten zu beschaffen und dann zu Hause zusammenzubauen.

Obwohl diese drei Möglichkeiten nicht streng voneinander abgegrenzt sind und es einige Überschneidungen gibt, sind sie alle eine Überlegung wert. Werfen wir nun einen genaueren Blick auf die einzelnen Kategorien.

Beginnen wir mit einem der wichtigsten Faktoren, die bei der Anschaffung eines neuen PCs eine Rolle spielen: den inneren Werten – sprich, der Hardware. Einer der größten Vorteile von PCs besteht darin, dass du die Performance durch die gewählte Hardware beeinflussen kannst. Du kannst diese Auswahl aber auch jemand anderem überlassen, wenn dir das lieber ist.

Vorgefertigt

  • Weniger Wahlmöglichkeiten bei den Komponenten in deinem System
  • Bequem
  • Hilft dir dabei, die gewünschte CPU und GPU zu erhalten

Vorgefertigte Systeme sind eine attraktive Option für alle, die sich weniger für die Details einzelner Komponenten interessieren (z. B. Hersteller oder detaillierte Spezifikationen wie RAM-Geschwindigkeit).

Sie sind ideal, wenn dir Komfort wichtiger ist als die Möglichkeit, jeden Bestandteil der Hardware einzeln auszuwählen.

Solltest du bereits eine Vorstellung davon haben, was für dich in Frage kommt (z. B. in Sachen CPU und GPU), erleichtert dir das die Wahl eines geeigneten vorgefertigten PCs. Bei der Auswahl der restlichen Hardware kannst du dich dann auf den Hersteller verlassen.

Individuell zusammengestellt

  • Anpassbare Hardwarekonfigurationen
  • Von Experten zusammengestellt
  • Man sollte eine ungefähre Vorstellung von den gewünschten Spezifikationen haben

Wenn du nach Anpassungsfähigkeit und der Möglichkeit suchst, deine Hardware später bequem aufzurüsten, aber nicht unbedingt deinen eigenen Computer bauen möchtest, solltest du überlegen, dir bei einem entsprechenden Anbieter einen individuell zusammengestellten Rechner zu bestellen.

Diese Option bietet einige Vorteile der Zusammenstellung eines eigenen PCs, da du deine gewünschten Teile auswählen kannst. Der Unterschied besteht darin, dass ein erfahrener Experte den PC für dich montiert.

Denke daran, dass vorgegebene Hardwarekonfigurationen nicht immer zu deinen persönlichen Bedürfnissen passen. Du solltest eine grobe Vorstellung davon haben, welche Hardwarespezifikation du für ein ausgewogenes System benötigst. Auf diese Weise kannst du deine Parameter so anpassen, dass sie widerspiegeln, was du benötigst.

Do-It-Yourself

  • Komplett anpassbar
  • Von dir montiert
  • Setzt technisches Know-how voraus

Die Gestaltung eines eigenen PCs ist die optimale Lösung für alle, die sich vollständige Kontrolle über jeden Aspekt des Computers wünschen. Sie bietet die meisten Anpassungsoptionen – von der CPU bis hin zu Lüftern und Beleuchtung.

Das heißt, dass du immer genau die Hardware erhältst, die du brauchst. Und weil du deinen PC selbst gebaut hast, weißt du genau, wie du ihn aufrüsten und anpassen kannst.

Nicht zuletzt ist der Bau eines Computers einfacher, als du denkst. (Wir verfügen auch über einen praktischen Leitfaden, der dir dabei hilft.) Du brauchst jedoch ausreichende technische Kenntnisse, um Komponenten selbst auszuwählen und zu installieren.

Budget

Dass es am günstigsten ist, den eigenen PC selbst zu bauen, ist heute nicht mehr allgemeingültig. Zwischen vorgefertigten, individuell zusammengestellten und DIY-Lösungen gibt es keine klare „günstigste“ Option. Der Preis derselben Hardwarekonfiguration kann in allen drei Kategorien je nach Faktoren wie Volumenrabatt oder Nachfrage variieren.

Die Entscheidung basiert letztlich darauf, wie wichtig dir deine Ausgabenstrategie ist – ob du einen PC für einen Pauschalbetrag oder lieber einzelne Komponenten kaufen möchtest.

Vorgefertigt. Wenn du ein vorgefertigtes System in Erwägung ziehst, solltest du auf Rabatte in Onlineshops und Einzelhandelsgeschäften achten, vor allem bei bestimmten Verkaufsaktionen wie dem „Black Friday“. Rabatte variieren je nach Händler. Wenn du aber aufmerksam bist, stellen solche Rabatte eine gute Möglichkeit dar, um das gewünschte System zu einem guten Preis zu erhalten.

Flexibilität ist dabei hilfreich. Vielleicht findest du nicht genau das gewünschte System im Angebot. Wenn du aber ein wenig flexibel bist, kannst du erhebliche Einsparungen erzielen.

Individuell zusammengestellt. Die Kosten für individuell zusammengestellte PCs hängen von der ausgewählten Hardware ab. Außerdem sorgen zusätzliche Merkmale wie Flüssigkeitskühlsysteme oder angepasste Optik für höhere Kosten. Diese von den jeweiligen Merkmalen abhängigen Kosten unterscheiden sich von den Ausgaben für vorgefertigte Systeme, deren Kostenstruktur einfacher ist.

Achte jedoch auf Rabatte für einzelne Komponenten, die ganze Website betreffende Angebote und zusätzliche enthaltene Hardware oder Upgrades; so kannst du immer noch eine Menge sparen.

DIY. Wenn du deinen eigenen PC zusammenstellst, kannst du deine Strategie an deine Anforderungen anpassen. Du wirst die größte Möglichkeit haben, über die genaue Hardware in deinem Rechner zu bestimmen. Wenn du schon beim Einkauf in etwa weißt, wonach du suchst, und flexibel genug bist, deine Strategie anzupassen, hast du gute Chancen, dein Budget optimal zu nutzen.

Wenn du zum Beispiel ein Upgrade von einem älteren PC vornimmst, gibt es möglicherweise Komponenten, die du wiederverwenden kannst. Achte einfach darauf, dass diese mit der neueren Hardware kompatibel sind und immer noch ordnungsgemäß funktionieren.

Montagedauer

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frage danach, wie schnell du den neuen PC benötigst.

Vorgefertigt. Wenn du noch heute ein neues System haben willst, führt dein erster Weg vielleicht zum stationären Fachhandel für vorgefertigte Computer.

Ein vorgefertigter Gaming-PC umfasst in der Regel fast alles, was du für den Anfang benötigst, inklusive Tastatur, Maus und Betriebssystem. Auch hilfreich: Vertriebspartner vor Ort können eventuelle Fragen direkt beantworten.

Individuell zusammengestellt. Maßgeschneiderte PCs hingegen müssen zusammengestellt und ausgeliefert werden. Das dauert je nach Unternehmen. Manche Anbieter schaffen es schnell, während andere Wochen oder länger brauchen. Die Komplexität deiner Konfiguration bestimmt auch über die erforderliche Wartezeit.

DIY. Wie lange es dauert, hängt größtenteils von dir ab. Es ist sicher möglich, einen PC an einem Tag zusammenzubauen, besonders wenn du unsere vielfältigen weiterführenden Ressourcen nutzt. Wenn du allerdings jedes Teil separat bestellst, insbesondere bei der Jagd nach Schnäppchen, kann der Prozess erheblich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Technischer Support und Problembehebung

Du machst dir bestimmt auch Gedanken darüber, was nach dem Kauf des PCs geschieht. Bist du dir sicher, dass du mögliche Probleme selber lösen kannst, oder benötigst du dabei Hilfe?

Vorgefertigt. Bei vorgefertigten Systemen gibt es oft eine Herstellergarantie oder eine Gewährleistung des Händlers. Die Einzelheiten werden variieren; daher solltest du das Angebot immer genau prüfen, wenn dir Support nach dem Kauf wichtig ist.

Individuell zusammengestellt. Unternehmen, die PCs zusammenbauen, bieten häufig leistungsfähige Supportoptionen wie telefonische Unterstützung und Garantieleistungen. Auch hier gibt es je nach Anbieter mitunter große Unterschiede, also solltest du dich vor dem Kauf immer vergewissern, dass das Angebot deinen Bedürfnissen entspricht.

DIY. Wenn du deinen eigenen PC einrichtest, wirst du wahrscheinlich keinen Zugriff auf systemweiten Support haben. Achte auf die Garantien einzelner Komponenten. Dies kann nützlich sein für den Fall, dass dein PC überarbeitet werden muss.

Es kann sein, dass du deinen Computer selbst reparieren musst, doch gibt es viele hilfreiche Leitfäden, die als Referenz und Unterstützung dienen.

Software

Darüber hinaus solltest du überlegen, welche Software du auf deinem neuen PC verwenden möchtest.

Vorgefertigte Computer werden normalerweise mit einem vorinstallierten Betriebssystem und häufig zusammen mit vom Hersteller empfohlenen Programmen ausgeliefert. Auf maßgeschneiderten Computern ist häufig ein Betriebssystem installiert, und zwar Windows.

Wenn du Speicherbausteine für deinen Eigenbau kaufst, fängst du quasi von Null an. Berücksichtige dabei, welches Betriebssystem du verwenden willst, sowie alle weiteren Programme, die du möglicherweise benötigst.

Ästhetik des Geräts

Ästhetische Elemente wie Farbe, RGB-Beleuchtung und physisches Design des Gehäuses können von einem Gaming-PC zum nächsten stark variieren. Du wirst wahrscheinlich eigene Präferenzen haben, was Anpassungen an deinem Gehäuse angeht.

Vorgefertigt. Solche Systeme sind für Personen geeignet, die kein Interesse an der Anpassung ihres Systems haben. Das heißt nicht, dass dein System nicht optisch ansprechend ist. Viele Computerhersteller legen Wert darauf, dass sich Gehäuse von Gaming-PCs von denen normaler Desktops unterscheiden. Da sie aber in Masse gefertigt werden, kann es ihnen jedoch an Individualität fehlen.

Individuell zusammengestellt. Individuell zusammengestellte PCs sind ästhetisch oft interessanter als vorgefertigte PCs. Gehäuse für Standardsysteme weisen oft visuelle Merkmale wie transparente Hüllen auf, sodass die darin leuchtenden Komponenten sichtbar sind.

Darüber hinaus haben sich einige Anbieter individuell zusammengestellter PCs auf Optionen für visuelle Anpassung spezialisiert, darunter auf UV-Druck und Lasergravuren. Falcon Northwest* ist beispielsweise ein Systemintegrator, der für individuelle Bemalungen bekannt ist, die den PCs ein einzigartiges Flair verleihen.

Ein individuell zusammengestellter PC ist die beste Option für alle, die sich ein persönliches Gehäuse wünschen, denen es aber an den entsprechenden Werkzeugen oder künstlerischen Fähigkeiten mangelt.

DIY. Wenn du deinen PC selbst zusammenbaust, bist du völlig frei, einen Computer mit personalisierter Ästhetik zu gestalten. Dein System wird genau so aussehen, wie du möchtest.

Wenn du die visuellen Elemente deines Systems selbst wählen möchtest, steht dir dafür eine breite Auswahl an individuellen Gehäusen und Komponenten zur Verfügung. Unser Interview mit dem Gehäusehersteller Peter „L3p“ Brands liefert eine gute Einführung in maßgeschneiderte PC-Gehäuse.

Im Vergleich

Egal ob du dir die Bequemlichkeit eines vorgefertigten Computers oder die Flexibilität eines DIY-Systems wünscht, gibt es eine Gaming-PC-Option, die genau deinen individuellen Anforderungen gerecht wird.

 

Individuell angepasst

Individuell zusammengestellt

Do-It-Yourself

Hardwarekonfiguration

Auswahl auf der Systemebene

Auswahl auf der Komponentenebene

Komplett anpassbar

Budget

Rabatte auf der Systemebene

Rabatte auf der Komponentenebene

Größte Auswahl bei Komponentenoptionen

Montagedauer

Keine Montage erforderlich

Kann Vorlaufzeit benötigen

Montage nimmt Zeit in Anspruch

Support

Garantie und Kundenservice

Garantie und Kundenservice

Auf einzelne Komponenten beschränkt

Software

Betriebssystem vorinstalliert

Betriebssystem oft vorinstalliert

Kein vorinstalliertes Betriebssystem

Ästhetik des Geräts

Begrenzt anpassbar

Individuelle Anpassung

Komplett anpassbar

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Daten Dritter. Sie sollten diese Inhalte prüfen, andere Quellen heranziehen und sich davon überzeugen, dass die angeführten Daten zutreffen.