Auswahl des richtigen RAM für einen Gaming-PC

Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die tatsächliche Funktionsweise von RAM, was Sie darüber wissen müssen und wie sich RAM auf das Gaming auswirkt.1 2

RAM (Random Access Memory) ist eine entscheidende Komponente eines Gaming-PCs. Es ist wichtig zu wissen, wie viel RAM Sie für das Gaming benötigen, da zu wenig Arbeitsspeicher zu Engpässen führen kann, die dann zu Lag (dt. Verzögerungen), längeren Ladezeiten und abgehackten Bildraten führen können.

Auch die Qualitäts- und Leistungsfähigkeit von RAM ist eine Überlegung wert. Obwohl RAM wahrscheinlich keine so großen Auswirkungen auf die Gaming-Leistung wie andere Komponenten hat, kann eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers die Bilder pro Sekunde erhöhen, zur Stabilisierung der Bildraten beitragen und das Systemreaktionsverhalten verbessern.

Wie funktioniert RAM?

RAM hat die wichtige Aufgabe, Daten zu speichern. Aber im Gegensatz zu einer Festplatte oder SSD (Solid-State-Laufwerk), die Daten auf unbegrenzte Zeit speichern, wird RAM bei jedem Neustart des Systems zurückgesetzt.

Computer benötigen schnellen Zugriff auf temporäre Daten, um Programme und Aufgaben auszuführen. Demnach lesen und schreiben Anwendungen Daten in RAM, was um ein Vielfaches schneller ist als der Zugriff auf Daten von einem Speichergerät aus. Dies ist auch beim Gaming der Fall, da die vielen Bestandteile, aus denen moderne PC-Spiele bestehen, für das System schnell zugänglich sein müssen.

Beim Kauf von RAM werden Sie auf eine Vielzahl von Spezifikationen stoßen, einschließlich Kapazität, Geschwindigkeit, Modultyp, Latenz, Timings und Spannung. Konzentrieren wir uns auf die ersten drei, da sie bei der Auswahl von RAM für das Gaming von zentraler Bedeutung sind.

  • Kapazität: Die Kapazität von modernem RAM wird in Gigabyte (GB) gemessen. Je höher die Kapazität, desto mehr Daten können die Anwendungen darin speichern. Dadurch können mehr Anwendungen gleichzeitig ausgeführt werden und anspruchsvolle Anwendungen wie Spiele größere Mengen an temporären Daten speichern.
  • Geschwindigkeit: Die RAM-Geschwindigkeit wird in Megahertz (MHz) oder Millionen von Takten pro Sekunde gemessen. RAM mit höherer Geschwindigkeit verfügt über höhere Datenübertragungsraten, d. h. es kann auf Lese- und Schreibanforderungen schneller reagieren und somit die Leistung steigern.
  • Modultyp: Computer verwenden einen RAM-Typ mit der Bezeichnung SDRAM (Synchronous Dynamic Random Access Memory). „Synchroner" DRAM ist mit der Frequenz des Prozessors synchronisiert. SDRAM hat sich im Laufe der Zeit verbessert und bietet Vorteile wie geringeren Energieverbrauch, schnellere Übertragungsraten und stabilere Datenübertragung. DDR4-SDRAM ist der aktuelle Standard moderner Computer.

Beim Kauf von Arbeitsspeicher ist es wichtig zu überprüfen, ob die Spezifikationen des RAM von Ihrem System unterstützt werden. Der falsche Arbeitsspeichertyp funktioniert nicht und RAM mit falschen Spezifikationen für Ihr System liefert unterdurchschnittliche Leistung.

Um den Auswahlprozess zu vereinfachen, werden wir jeden Faktor genauer betrachten.

Das Wichtigste zuerst: Kompatibilität

Modultyp

Zunächst einmal muss der von Ihnen gewählte RAM-Typ mit Ihrem Mainboard und Prozessor kompatibel sein. RAM wird in Form von Sticks oder Speichermodulen angeboten, die in die Speichersteckplätze auf dem Mainboard einrasten. RAM, der mit Ihrem System inkompatibel ist, wird entweder nicht passen oder nicht richtig funktionieren.

Mainboards moderner Computer unterstützen DDR4-RAM. DDR4 ist nicht dasselbe wie DDR3, der vorherigen Generation von SDRAM, also verwechseln Sie diese beiden bitte nicht. Wenn Sie z. B. bereits über 8 GB DDR3 verfügen, können Sie diese nicht durch 16 GB DDR4 ersetzen.

Um festzustellen, welche Art von Arbeitsspeicher Sie benötigen, lesen Sie in der Dokumentation Ihres Systems oder Prozessors nach, führen Sie ein Hilfsprogramm zur Profilerstellung Ihres Systems aus oder verwenden Sie ein Online-Speicher-Kompatibilitäts-Tool.

Formfaktor

Der RAM-Formfaktor – bzw. die physikalischen Größen und die Anzahl der Pins des Speichersticks – muss ebenfalls mit Ihrem System kompatibel sein. Es sind entweder die größeren DIMM-Sticks oder die kleineren SO-DIMM-Sticks.3 Dies sollte relativ einfach zu bestimmen sein:

  • DIMM (Dual In-Line Memory Module): Desktop-PCs
  • SO-DIMM (Small Outline Dual In-Line Memory Module): Laptops, Intel® NUC-Mini-PCs und einige Mini-ITX-Mainboards mit kleinem Formfaktor.

Weitere Erwägungen: Spezifikationen

Kapazität

Moderne PCs unterstützen große Mengen an RAM, daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf Speichergrenzen stoßen werden, es sei denn, Sie rüsten einen älteren Gaming-PC oder Gaming-Laptop auf. Als Anhaltspunkt: Die Windows 10* Home Edition unterstützt bis zu 128 GB RAM, und die neuesten Intel® Core™ i7 Prozessoren4 unterstützen ebenfalls 128 GB. Wie viel Arbeitsspeicher Ihr System unterstützt, ist unter den Speicherspezifikationen des Prozessors aufgeführt.

Wie viel Arbeitsspeicher Sie davon abgesehen benötigen, hängt weitgehend davon ab, wie Sie Ihren Computer nutzen möchten.

Für das Gaming sollten Sie mindestens 16 GB RAM anstreben. Obwohl 8 GB als Grundvoraussetzung für das Spielen von AAA-Titeln angesehen wird, steigen die Anforderungen an den RAM. Red Dead Redemption 2 beispielsweise empfiehlt 12 GB RAM für eine optimale Leistung, während Half-Life: Alyx 12 GB als Mindestanforderung angibt. Mit 16 GB haben Sie genügend Spielraum, um auch zukünftige Neuerscheinungen zu spielen.

Wenn Sie mehr als nur Gaming möchten, empfehlen sich 32 GB. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Live-Streaming zu betreiben, Gruppen-Chats auf Discord abzuhalten und YouTube oder Twitch im Hintergrund laufen zu lassen.

Geschwindigkeit

Achten Sie bei der Auswahl von RAM auf das richtige Verhältnis zwischen Kapazität und Geschwindigkeit. Langsame 32 GB RAM sind vermutlich nicht ideal, allerdings sind 8 GB schneller RAM ebenfalls nicht ideal.

DDR4-RAM-Geschwindigkeiten beginnen bei etwa 1600 MHz, jedoch gelten diese Geschwindigkeiten nach heutigen Standards als langsam. Die neuesten Prozessoren sind in der Lage, Geschwindigkeiten von etwa 3000 MHz zu unterstützen, ohne dass sie übertaktet werden müssen. (Zum Beispiel unterstützt der Intel® Core™ i9-10900X Prozessor 2933 MHz unter Verwendung der Standard-Spezifikationen.)

Beim Gaming ist es von Vorteil, RAM mit hohen Nenngeschwindigkeiten zu verwenden. Obwohl dies keine so große Wirkung erzielt wie die Aufrüstung des Prozessors oder der Grafikkarte, kann schnellerer RAM die Gaming-Leistung und die Bildraten verbessern.

Die Leistungsverbesserungen variieren von Spiel zu Spiel5. Bei einigen Spielen werden sich die Bildraten erheblich verbessern. Andere werden kaum davon beeinflusst werden. Darüber hinaus wird die Leistungssteigerung in Abhängigkeit von der Systemkonfiguration variieren. Es empfiehlt sich, die Benchmarks für durchschnittliche Bilder pro Sekunde zu überprüfen, um zu erfahren, ob sich ein Upgrade für Sie lohnt.

Neben der Verbesserung der Bildrate kann schnellerer RAM die Bilddauer bzw. die Stabilität der Bildrate verbessern. Dies wird durch die niedrigen Werte von 1 % und 0,1 % in den Benchmarks dargestellt.

Abgesehen von den Bildraten kann schnellerer RAM auch andere Bereiche der Spieleleistung verbessern, z. B. die Verkürzung der Ladezeiten.

Wenn Sie sich für den Kauf von schnellerem RAM entscheiden, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um seine optimalen Einstellungen zu aktivieren. Anderenfalls wird der RAM auf die von Ihrem Prozessor unterstützten Standard-Speicherspezifikationen beschränkt sein. Am einfachsten ist dies mit einem Intel® Extreme Memory Profile (Intel® XMP)-Profil zu erreichen.

Intel® XMP-Profile sind in den meisten Hochleistungs-Speichersticks enthalten. Sie enthalten vordefinierte Speichereinstellungen, die hinsichtlich ihrer Stabilität getestet und zertifiziert wurden. Wenn im BIOS eines unterstützten Mainboards ein Intel® XMP-Profil ausgewählt wird, sind Spannung, Timing und Frequenz des Speichers so angepasst worden, dass die Leistung gesteigert wird. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie das Beste aus Ihrem RAM herausholen können

Andere Erwägungen

Wie viel RAM?

RAM wird normalerweise in Sets von zwei oder vier Modulen erworben. Bevor Sie einen Bausatz kaufen, prüfen Sie, über wie viele Speichersteckplätze Ihr Mainboard verfügt. Desktop-PCs verfügen in der Regel über vier Steckplätze. Laptops, einschließlich Gaming-Laptops, verfügen in der Regel über zwei RAM-Steckplätze, in die zwei Module eingesteckt werden können. Hochleistungs-PCs und -Workstations verfügen möglicherweise über acht oder mehr, wohingegen die Anzahl der Steckplätze bei spezifischen Konfigurationen wie NUCs und SFFs variiert.

Falls Sie planen, den RAM eines Laptops aufzurüsten, stellen Sie sicher, dass der RAM zugänglich ist und nicht auf dem Mainboard verlötet ist. In einigen Fällen kann der RAM eines Laptops nicht ausgetauscht werden.

Wenn Sie ein Upgrade eines Desktop-PCs planen, sollten Sie sich überlegen, wie viele RAM-Sticks Sie installieren möchten. Sie müssen nicht unbedingt alle vier Plätze besetzen. Die Installation von zwei Sticks mit einer höheren Speicherkapazität lässt zwei Steckplätze für zukünftige Erweiterungen frei. Zum Beispiel 16 GB + 16 GB, also insgesamt 32 GB (mit der Möglichkeit zur Aufrüstung auf 64 GB), im Gegensatz zu 8 GB + 8 GB + 8 GB + 8 GB.

Viele moderne Computer bieten Zweikanalspeicher. Dies ermöglicht es dem System, gleichzeitig auf zwei Speicher-Sticks zu lesen und zu schreiben, wodurch die verfügbare Bandbreite erhöht wird. Um die Vorteile des Zweikanalspeichers nutzen zu können, müssen die Speicher-Sticks paarweise installiert werden.

Auf Mainboards mit nur zwei Speichersteckplätzen wird der Zweikanalmodus normalerweise automatisch aktiviert. Bei Verwendung von zwei Sticks in einem Mainboard mit vier Steckplätzen muss der Speicher jedoch im gleichen Kanal installiert werden. Gelegentlich liegen die geeigneten Steckplätze nebeneinander. In anderen Fällen sind sie versetzt angeordnet. Teilweise sind die Steckplätze farblich gekennzeichnet. Prüfen Sie die Dokumentation Ihres Mainboards auf spezifische Anweisungen.

Bedenken Sie, dass es für eine optimale Leistung wichtig ist, dass jeder Speicher-Stick über dieselbe Geschwindigkeit, Kapazität und dasselbe Timing verfügt. Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Kombinieren und Zusammenfügen verschiedener Modulspezifikationen.

Ästhetik und Kühlung

Speicherkühlkörper können Ihr Setup attraktiver aussehen lassen. Sie sind jedoch optional und oft rein ästhetischer Natur. Obwohl RAM wie jede andere Komponente Wärme erzeugt, wird er für gewöhnlich nicht übermäßig heiß, es sei denn, er wird häufig mit hohen Geschwindigkeiten betrieben. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihren RAM allzu stark zu übertakten, steht es Ihnen frei, auf den Kühlkörper zu verzichten. Stellen Sie jedoch sicher, dass Ihr Speicher einer angemessenen Belüftung ausgesetzt ist.

Speichermodule mit RGB-Beleuchtung dienen ebenfalls der Ästhetik und können Ihr System optisch ansprechender erscheinen lassen. Stellen Sie lediglich sicher, dass die von Ihnen ausgewählten RGB-Speicher-Sticks mit Ihrer jeweiligen Mainboard-Marke kompatibel sind.

Was eignet sich für Sie?

Letztendlich hängt die Menge an RAM, die Sie für das Gaming benötigen, von Ihrem Budget und Ihrem Anwendungsfall ab. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass die Spezifikationen des Arbeitsspeichers auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Es ist wichtig, den Arbeitsspeicher mit den übrigen Komponenten Ihres Systems auszubalancieren, da sie alle eine Rolle bei der Bestimmung des allgemeinen Leistungsniveaus spielen. Um mehr über das Ausbalancieren der Komponenten in Ihrem System zu erfahren, sehen Sie sich unseren Leitfaden zum Thema „Ausbalancierter PC“ an.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Funktionsmerkmale und Vorteile von Intel® Techniken hängen von der Systemkonfiguration ab und können geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Fachhändler oder auf https://www.intel.de.

2Intel, das Intel Logo und Core sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. © Intel Corporation