Auswahl des richtigen RAM für einen Gaming-PC

Erfahren Sie, was RAM ist, der Unterschied zwischen DDR4, SDRAM und DIMM und wie sich RAM auf das Spielerlebnis auswirken kann.1 2 3 4

RAM (Random Access Memory) ist eine entscheidende Komponente jedes Gaming-PCs. Das Hinzufügen von mehr RAM kann die Reaktionsfähigkeit des Systems verbessern und die Bildfrequenz im Vergleich zu Systemen mit weniger Speicher verbessern.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie RAM funktioniert, wie Sie kompatible Module finden und wie viel Speicher Sie wirklich zum Gaming benötigen.

Wie funktioniert RAM?

Der Zweck von RAM besteht darin, die kurzfristigen Daten zu speichern, die ein PC für den ordnungsgemäßen Betrieb benötigt. Aber im Gegensatz zu einer Festplatte oder SSD (Solid-State-Laufwerk), die Daten auf unbegrenzte Zeit speichern, wird RAM bei jedem Neustart des Systems zurückgesetzt.

RAM ist „flüchtiger Speicher“, d. h., im Gegensatz zu einer „nichtflüchtigen“ Festplatte oder SSD speichert er Daten nur, wenn er mit Strom versorgt wird. Programme werden während der Verwendung vorübergehend in den Arbeitsspeicher geladen, befinden sich jedoch dauerhaft auf einem Speicherlaufwerk (bis sie gelöscht werden).

Computer benötigen schnellen Zugriff auf temporäre Daten, um Programme und Aufgaben auszuführen. Moderne PC-Spiele müssen beispielsweise schnell Art-Assets abrufen. Spiele lesen und schreiben Daten in RAM, was um ein Vielfaches schneller ist als der Zugriff auf Daten von einem Speichergerät aus.

Welcher RAM ist mit Ihrem Mainboard kompatibel?

SO-DIMM RAM (oben) wird hauptsächlich für Laptops oder sehr kleine Mainboards verwendet. DIMM RAM (unten) wird in Standard-Desktop-Mainboards verwendet.

Bevor Sie über RAM-Kapazität und -Frequenz nachdenken, sollten Sie sicherstellen, dass der RAM mit Ihrem Mainboard und Prozessor kompatibel ist. Der falsche Modultyp funktioniert einfach nicht, und RAM mit den falschen Spezifikationen für Ihren PC liefert möglicherweise unzureichende Leistung.

Modultyp

RAM wird in Form von Sticks oder Speichermodulen angeboten, die in die Speichersteckplätze auf dem Mainboard einrasten. RAM, der nicht mit Ihrem System kompatibel ist, passt entweder nicht oder funktioniert nicht richtig.

Mainboards moderner Computer unterstützen DDR4-RAM. DDR4 sollte nicht mit DDR3, der vorherigen Generation von SDRAM, verwechselt werden. Sie sind nicht austauschbar und Sie können beispielsweise 8 GB DDR3 nicht durch 16 GB DDR4 ersetzen.

DDR4 und SDRAM

Computer verwenden einen RAM-Typ mit der Bezeichnung SDRAM (Synchronous Dynamic Random Access Memory). „Synchroner" DRAM ist mit der Frequenz des Prozessors synchronisiert. SDRAM hat sich im Laufe der Zeit verbessert und bietet Vorteile wie geringeren Energieverbrauch, schnellere Übertragungsraten und stabilere Datenübertragung.

DDR4-SDRAM ist der aktuelle Standard moderner Computer. DDR4 steht für „Double Data Rate 4“ und ist die vierte Generation der DDR-Technologie, die den SDR (Single Data Rate) SDRAM ersetzt. DDR4 bietet schnellere Datenübertragungsraten, größere Kapazitäten und niedrigere Spannungen als die vorherige Generation.

Wenn Sie einen neuen PC bauen oder RAM in einem relativ neuen System aktualisieren, liegt Ihnen wahrscheinlich der aktuelle Standard von DDR4 SDRAM vor.

Warum ist DDR4 nicht rückwärtskompatibel? Weil er u. a. unterschiedliche Timings (siehe unten), Spannungs- und Pin-Count-Eigenschaften hat. Um eine versehentliche Installation zu verhindern, befindet sich die Kerbe bei DDR4-Modulen hinter einem anderen Pin als bei DDR3-Modulen. Damit wird sichergestellt, dass sie nicht in DDR3-Steckplätze hineingeschoben werden können.

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, kompatiblen Arbeitsspeicher zu finden. Lesen Sie in der Dokumentation Ihres Systems oder Prozessors nach, führen Sie ein Hilfsprogramm zur Profilerstellung Ihres Systems aus oder verwenden Sie ein Online-Speicher-Kompatibilitäts-Tool.

Formfaktor

DIMM- (Dual In-Line Memory Module) Riegel sind größere RAM-Module, die für Desktop-Mainboards entwickelt wurden.

SO-DIMM- (Small Outline Dual In-Line Memory Module) sind kleinere Module für Laptops, Intel® NUC-Mini-PCs und einige Mini-ITX-Mainboards mit kleinem Formfaktor (SFF).

Wichtige RAM-Spezifikationen

  • Kapazität: Gemessen in Gigabyte (GB). Je höher die Kapazität, desto mehr Daten können von Anwendungen gespeichert werden. Bei höheren Kapazitäten können mehr Anwendungen gleichzeitig ausgeführt werden, und Spiele können größere Mengen temporärer Daten speichern.
  • Geschwindigkeit: Gemessen in Megatransfer pro Sekunde (MT/s); oft auch die Geschwindigkeit in Megahertz (MHz), aber das ist eine andere Maßeinheit als Taktfrequenz. Eine höhere Geschwindigkeit bedeutet eine schnellere Reaktion auf Lese- und Schreibanforderungen und damit eine gesteigerte Leistung.

Wie viel RAM benötige ich für Gaming?

Je nachdem. Planen Sie, Spiele in gezielten Sitzungen zu spielen, oder führen Sie eher Streaming und Multitasking durch?

Für das Spielen von AAA-Titeln wird 8 GB als Grundvoraussetzung angesehen. Allerdings steigen die Anforderungen an den RAM. Red Dead Redemption 2 beispielsweise empfiehlt 12 GB RAM für eine optimale Leistung, während Half-Life: Alyx 12 GB als Mindestanforderung angibt. Wenn Sie also genügend Spielraum wünschen, um auch in Zukunft Neuerscheinungen zu spielen, werden 16 GB RAM empfohlen.

Wenn Sie mehr als nur Gaming möchten, ziehen Sie 32 GB in Erwägung. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Live-Streaming zu betreiben, Gruppen-Chats auf Discord abzuhalten und YouTube oder Twitch im Hintergrund laufen zu lassen.

Wenn Sie das Budget haben und mehr RAM benötigen (für 3D-Modellierung oder andere professionelle Anwendungen), unterstützen Windows 10 Home und die neuesten Intel® Core™ i9-Prozessoren bis zu 128 GB. Dies ist in „Max. Speichergröße“ unter den Speicherspezifikationen des Prozessors aufgeführt.

Welche RAM-Geschwindigkeit benötige ich?

Achten Sie auf das richtige Verhältnis zwischen Kapazität und Geschwindigkeit. Es ist wahrscheinlich, dass 32 GB an langsamem RAM nicht ideal sind, aber auch 4 GB an schnellem RAM ist nicht ideal.

DDR4-RAM-Geschwindigkeiten beginnen bei etwa 1600 MHz, jedoch gelten diese Geschwindigkeiten nach heutigen Standards als langsam. Zum Beispiel unterstützt der Intel® Core™ i9-10900 Prozessor 2933 MHz unter Verwendung der Standard-Spezifikationen.

Beim Gaming ist es von Vorteil, RAM mit hohen Nenngeschwindigkeiten zu verwenden. Obwohl dies keine so große Wirkung erzielt wie die Aufrüstung des Prozessors oder der Grafikkarte, kann schnellerer RAM die Gaming-Leistung und die Bildraten verbessern.

Die Leistungsverbesserungen variieren von Spiel zu Spiel: Bei manchen Spielen ist eine spürbare Verbesserung zu bemerken, bei anderen kaum. Es empfiehlt sich, die Benchmarks für durchschnittliche Bilder pro Sekunde zu überprüfen, um zu erfahren, ob sich ein Upgrade lohnt.

Neben der Verbesserung der Bildrate kann schnellerer RAM die Bilddauer bzw. die Stabilität der Bildrate verbessern. Dies wird durch die niedrigen Werte von 1 % und 0,1 % in den Benchmarks dargestellt (Durchschnittswerte der langsamsten 1 % und 0,1 % der aufgezeichneten Frames).

Abgesehen von den Bildraten kann schnellerer RAM auch andere Bereiche der Systemleistung verbessern, z. B. die Verkürzung der Ladezeiten.

Andere Erwägungen

Installation

RAM wird normalerweise in Sets von zwei oder vier Modulen erworben (z. B. 2 16-GB-Module oder 4 8-GB-Module). Bevor Sie einen Bausatz kaufen, prüfen Sie, über wie viele Speichersteckplätze Ihr Mainboard verfügt.

Desktop-PCs verfügen in der Regel über vier Steckplätze, Laptops in der Regel über zwei. Hochleistungs-PCs und -Workstations verfügen möglicherweise über acht oder mehr, wohingegen die Anzahl der Steckplätze bei spezifischen Konfigurationen wie NUCs und SFFs variiert.

Falls Sie planen, den RAM eines Laptops aufzurüsten, stellen Sie sicher, dass der RAM zugänglich ist und nicht auf dem Mainboard verlötet ist. In einigen Fällen kann der RAM eines Laptops nicht ausgetauscht werden.

Wenn Sie ein Upgrade eines Desktop-PCs planen, sollten Sie nach Möglichkeit einige Speichersteckplätze für künftige Erweiterungen offen lassen. Wenn Sie beispielsweise ein Set mit 2 16-GB-Modulen anstelle eines Sets mit 4 8-GB-Modulen auf einem Desktop-PC installieren, stehen Ihnen zwei Steckplätze für zukünftige Upgrades zur Verfügung.

Um die erhöhte Bandbreite des Zweikanal-RAM zu nutzen, wird empfohlen, mindestens ein Paar RAM-Module in symmetrischen Steckplätzen (normalerweise farbcodiert) zu installieren. Die Module müssen dieselbe Kapazität und im Idealfall dieselbe Geschwindigkeit aufweisen: Wenn die Geschwindigkeiten nicht übereinstimmen, gibt das Modul mit der langsameren Geschwindigkeit das Tempo vor.

Was ist Zweikanal-RAM?

Viele moderne Computer bieten Zweikanalspeicher. Im Zweikanalmodus (Interleaved-Modus) kann der Speichercontroller der CPU Daten über zwei Kanäle mit dem RAM austauschen und gleichzeitig auf zwei Speichersticks lesen und schreiben. Dies erhöht die verfügbare Bandbreite.

Der Zweikanalmodus wird auf den meisten Mainboards mit nur zwei DIMM-Steckplätzen automatisch aktiviert. Bei Verwendung von zwei Sticks in einem Mainboard mit vier Steckplätzen muss der Speicher jedoch im gleichen Kanal installiert werden. Die Steckplätze sind häufig farbcodiert, können jedoch entweder versetzt oder nebeneinander angeordnet sein. Für weitere genaue Anweisungen lesen Sie bitte die Dokumentation Ihres Mainboards.

Stellen Sie für eine optimale Leistung sicher, dass jeder Speicher-Stick über dieselbe Geschwindigkeit, Kapazität und dasselbe Timing verfügt. Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Kombinieren und Zusammenfügen verschiedener Modulspezifikationen.

Arbeitsspeichertiming

Die RAM-Geschwindigkeit ist nicht die einzige Methode zum Messen von Leistung.

RAM-Timings sind ein Maß für die Latenz oder die Verzögerung, bevor der RAM die erteilten Befehle ausführen kann. Die Speicher-Timings werden als eine Reihe von Zahlen angegeben, z. B. 16-18-18-36, die dem werkseitigen Aufkleber des Moduls zu entnehmen sind.

Jede Nummer entspricht einem bestimmten Test. Die erste Zahl ist beispielsweise die CAS-Latenz (Column Address Strobe) – die Anzahl der Taktzyklen, die das Speichermodul benötigt, um nach einer Anfrage vom Speichercontroller einen Datensatz auszugeben.

Der Vergleich von RAM-Modulen anhand von Timings kann kompliziert sein. Beispielsweise gibt die CAS-Latenz nur die Gesamtzahl der Zyklen an; jedoch spielt auch die Dauer jedes Zyklus eine Rolle bei der Beurteilung der Reaktionsfähigkeit. Beispielsweise hat der DDR3-Speicher normalerweise eine geringere CAS-Latenz als DDR4, ist jedoch aufgrund seiner langsameren Taktrate schlechter.

Speicher-Timings haben für Gaming-PCs normalerweise keine hohe Priorität. Timings sind für Übertakter von Interesse, die Timings im BIOS manuell senken und dann auf Stabilität testen können. Bei Erfolg können Sie die Leistung Ihres vorhandenen RAM verbessern.

Für die meisten Benutzer von Gaming-PCs sind RAM-Kapazität und Geschwindigkeit die wichtigsten Überlegungen.

Übertaktung von5 RAM

Wenn Sie leistungsstarken RAM gekauft haben, kann das Übertakten Ihnen helfen, über die Standardspezifikationen hinauszugehen. Dies lässt sich am einfachsten mithilfe von Intel® Extreme Memory Profile (Intel® XMP) erzielen.

Wenn im BIOS eines unterstützten Mainboards ein Intel® XMP-Profil ausgewählt wird, werden Spannung, Timing und Frequenz so angepasst, dass die Leistung gesteigert wird. Diese vordefinierten Einstellungen wurden auf Stabilität getestet und zertifiziert.

Außerdem können bei einigen Mainboards die Speicherprofile optimiert und die Einstellungen manuell über das BIOS genau justiert werden.

Um loszulegen, lesen Sie bitte zunächst diese ausführliche Anleitung zum Übertakten von RAM.

Ästhetik und Kühlung

Arbeitsspeicher-Kühlkörper können Ihr Setup attraktiver machen. Sie sind jedoch oft rein ästhetisch.

RAM erzeugt Wärme wie jede andere Komponente; er läuft jedoch nur dann sehr heiß, wenn er mit ungewöhnlich hohen Geschwindigkeiten arbeitet. Wenn Sie Ihren Arbeitsspeicher nicht ernsthaft übertakten, können Sie diese Informationen über den Kühlkörper überspringen. Wie bei jeder Komponente sollte jedoch stets sichergestellt werden, dass ein ordnungsgemäßer Luftstrom für den Arbeitsspeicher gewährleistet ist.

Speichermodule mit RGB-Beleuchtung dienen ebenfalls der Ästhetik und können Ihr System optisch ansprechender erscheinen lassen. Stellen Sie lediglich sicher, dass die von Ihnen ausgewählten RGB-Speicher-Sticks mit Ihrer jeweiligen Mainboard-Marke kompatibel sind.

Welche Art von RAM ist für Ihren Gaming-PC geeignet?

Letztendlich hängt die Menge an RAM, die Sie für das Gaming benötigen, von Ihrem Budget und Ihrem Anwendungsfall ab. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass die Spezifikationen des Arbeitsspeichers auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Es ist wichtig, den Arbeitsspeicher mit den übrigen Komponenten Ihres Systems auszubalancieren, da sie alle eine Rolle bei der Bestimmung des allgemeinen Leistungsniveaus spielen.

Um mehr über das Ausbalancieren der Komponenten in Ihrem System zu erfahren, lesen Sie unseren Leitfaden zum Thema „Ausbalancierter PC“.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein.

2

Kein Produkt oder Komponente bietet absolute Sicherheit.

3

Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

4

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Kennzeichen von Intel sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

5

Durch eine Änderung der Taktfrequenz oder Betriebsspannung können beliebige Produktgarantien erlöschen und die Stabilität, Leistung und Lebensdauer des Prozessors und anderer Komponenten reduziert werden. Erkundigen Sie sich bei den System- und Komponentenherstellern nach Einzelheiten.