Wie Intel® Core™ Hybrid-Technik der 12. Generation funktioniert

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Intel® Core™ Prozessoren der 12. Generation leistungsstarke P-Cores und E-Cores verwenden, um Gaming, Streaming und Multitasking zu verbessern.1 2

Highlights:

  • CPUs der 12. Generation kombinieren leistungsstarke Performance-Cores (P-Cores) mit Efficiency-Cores (E-Cores) für eine reibungslosere Gaming- und Computing-Erfahrung.

  • Intel® Thread Director trifft optimale Scheduling-Entscheidungen für jede Workload-Zuweisung, wenn Threads zu Cores zugewiesen werden.

  • Neue P-Cores bieten eine Leistungssteigerung von 19 % über die Architektur der 11. Generation.

  • Neue E-Cores bieten 40 % mehr Leistung bei derselben Energie im Vergleich zu Skylake.

  • Entscheiden Sie sich für die Verwendung von entweder DDR4- oder neuen, schnelleren DDR5-RAM.

author-image

Intel® Core™ CPUs der 12. Generation verwenden ein Hybrid-Leistungsarchitektur-Design, um Ihr Gaming- und Computing-Erlebnis zu transformieren. Durch die Integration von zwei völlig neuen Kern-Mikroarchitekturen auf eine Platine, erhöht diese bahnbrechende Technik die Recheneffizienz und bietet eine intelligente Workload-Optimierung.

Was bedeutet dies für Desktop-Benutzer? Führungsleistung, Energieeffizienz und Support für den neuesten Arbeitsspeicher und E/A. IPC-Verbesserungen, die zu reibungsloserem Gameplay, einem besseren Erlebnis auf Systemebene und einer höheren Produktivität führen.

Um zu verstehen, wie es funktioniert, tauchen wir in die wichtigsten Fortschritte ein, von P-Cores und E-Cores bis hin zum Intel® Thread Director.

Kaufen Sie jetzt Intel® Core™ Prozessor-Desktops der 12. Generation

Wie funktionieren CPUs der 12. Generation?

Intel® Core™ CPUs der 12. Generation passen sich der Arbeits- und Spielweise an. Beim Gaming verhindert der Prozessor Hintergrundaufgaben vor der Unterbrechung oder Verwendung Ihrer Hochleistungskerne. Im Betrieb bietet er eine reibungslosere Erfahrung auf Systemebene und wird gleichzeitig anspruchsvolle Anwendungen verwenden.

CPUs der 12. Generation integrieren zwei Arten von Kernen in einer einzigen Platine: Performance-Cores (P-Cores) und Efficiency-Cores (E-Cores).

Performance-Cores sind:

  • Physisch größere Hochleistungskerne, die für Rohgeschwindigkeit entwickelt wurden, während sie gleichzeitig Effizienz halten.
  • Optimiert für Single-Thread-Anwendungen niedriger Latenz und KI-Workloads.
  • Die Software kann Hyper-Threading oder zwei Software-Threads gleichzeitig ausführen.
  • Gemessen mit einer 19 % besseren Leistung, durchschnittlich, als Intel® Core™ CPUs der 11. Generation in einer Vielzahl von Workloads bei ISO-Frequenz3.

Efficiency-Cores sind:

  • Physisch kleiner, mit mehrere E-Cores, die in den physischen Raum passen, der von einem P-Core belegt ist.
  • Optimiert für Multi-Core-Leistung pro Watt – bietet skalierbar MultiThread-Leistung und effiziente Offload von Hintergrundaufgaben.
  • Kann einen einzelnen Software-Thread ausführen.
  • Hat 40 % mehr Leistung beim Ausführung auf der gleichen Energie wie ein einzelner Skylake-Core4

Was ist Hyper-Threading? Hier erfährst du alle Einzelheiten.

Was ist Intel® Thread Director?

Intel® Thread Director bietet die Magie hinter den Kulissen, die die Leistung der 12. Generation maximiert.

Es ist eine Hardware-Lösung für eine optimale Aufgabenplanung, die dazu beiträgt, dass P-Cores und E-Cores zusammen arbeiten. Statt Threads auf der Grundlage statischer Regeln zuzuweisen, passt es sich an verschiedene Workloads und Bedingungen wie Temperatur und Leistungsbudget an.

Intel® Thread Director hilft dem Betriebssystem dabei, die Arbeit intelligent zuzuweisen, die zu Leistungssteigerungen führt, wenn Sie Spiele spielen, Streaming beginnen, während Sie Spielen, Inhalte erstellen oder allgemeine Produktivitätsaufgaben ausführen.

So funktioniert es:

  • Er überwacht die Laufzeit-Befehlsmischung jedes Threads und den Zustand jedes Kerns mit Nanosekunden-Genauigkeit.
  • Er bietet Laufzeit-Feedback für das Betriebssystem, um die optionale Entscheidung für jede Workload zu treffen.
  • Er passt seine Anleitung dynamisch entsprechend dem Thermal Design Point (TDP) des Systems und der Betriebsbedingungen und Energieeinstellungen an.
  • Er bietet eine Anleitung ohne die Notwendigkeit für die Benutzereingabe und beseitigt die Belastung für Entwickler zum Schreiben eines bestehenden Codes.

Durch die Identifizierung der Klasse der einzelnen Workloads und die Verwendung der Bewertungsfunktion des Energie- und Leistungskerns, unterstützt Intel® Thread Director das Betriebssystem beim Planen von Threads auf dem besten Kern für Leistung oder Effizienz.

Beeinflusst die Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 die 12. Generation?

Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 verbessert die leichtgängige Leistung weiter. Da die Variation zwischen Teilchips während des Fertigungsprozesses einige Kerne erzeugt, die schneller sind als andere (die eine höhere Leistung und geringere Spannung unterstützen), können einige P-Cores andere übertreffen.

Turbo Boost Max 3.0 nutzt diese Unterschiede, indem er die besten P-Cores im Prozessor identifiziert und die Arbeit an ihnen weiterleitet. Dadurch kann die Leistung ohne Erhöhung der Spannung gesteigert werden, wodurch die CPU innerhalb der Spezifikationen betrieben werden kann.

Wie unterscheidet sich der Turbo Boost von der Übertaktung?5 6 Siehe hierzu unseren Artikel hier.

Was ist DDR5-Speicher?

Die Intel® Core™ Plattform der 12. Generation bietet Ihnen eine wichtige Wahl, wenn es um Arbeitsspeicher geht: DDR4- oder DDR5-RAM?

DDR5 ist die Spezifikation der nächsten Generation für RAM und verfügt über eine Vielzahl von Verbesserungen in der Geschwindigkeit und Effizienz im Vergleich zu DDR4, dem aktuellen Standard.

  • Kits mit höherer Bandbreite dank der doppelten Burst-Länge – die Anzahl der Bits, die pro Zyklus gelesen werden können.
  • Die 12. Generation unterstützt bis zu 4.800 MHz für DDR5 und 3.200 MHz für DDR4.
  • DDR5 ermöglicht Kapazitäten von bis zu 128 GB RAM pro Modul, während DDR4 nur 32 GB zulässt.
  • DDR5 verdoppelt die Anzahl der Speicherbankgruppen und verbessert die Geschwindigkeit, mit der Gruppen aktualisiert werden können.

Obwohl DDR4- und DDR5-Module jeweils mit 288 Pins ausgestattet sind, bedeuten ihre verschiedenen Layouts, dass sie nicht in denselben DIMM-Steckplätzen installiert werden können.

Mit einer Intel® Core™ CPU der 12. Generation haben Sie die Option, ein System mit entweder getestetem DDR4-RAM oder neuen DDR5-Sticks zu bauen. Wenn Sie sich für die Zeit entscheiden, an DDR4 festzuhalten, bietet ein Intel® Core™ Prozessor der 12. Generation die Option, in Zukunft auf DDR5 zu aktualisieren, da die Technik an Ausgereiftheit gewinnt und DDR5-Kits die Geschwindigkeit und Kapazität verbessern.

Alle Desktop-CPUs der 12. Generation verfügen über entsperrte Speicherunterstützung, was mehr Freiheit für die Abstimmung der Leistung Ihres RAM bietet. Verwenden Sie DDR5-Profile auf Intel® Extreme Memory Profile 3.0 (XMP 3.0), um Speicher einfach zu übertakten und neue benutzerdefinierte Profile zur Anpassung von Verhalten zu erstellen.

Was ist PCIe 5.0?

Intel® Core™ CPUs der 12. Generation sind an der Spitze der branchenweiten Transformation zu PCIe 5.0. PCIe 5.0 verdoppelt die Bandbreite von 4.0, was bedeutet, dass Ihr System für die nächste Generation von SSDs und separaten GPUs bereit ist.

PCIe ist der Erweiterungsbus mit hoher Bandbreite, der zur Verbindung von Grafikkarten, SSDs und anderen Peripheriegeräten mit Ihrem Mainboard verwendet wird. Jede Generation von PCIe verdoppelt den Durchsatz, wobei PCIe 5.0 theoretische maximale Datenübertragungsraten von 32 GT/s bietet.

Die Vorteile der PCIe 5.0 Adoption der 12. Generation sind:

  • Vollständige Rückwärtskompatibilität mit PCIe 4.0- und 3.0-Geräten.
  • Die doppelte Bandbreite von 4.0 und die vierfache Bandbreite von 3.0.
  • Bis zu 16 CPU PCIe 5.0-Lanes und bis zu 4 CPU PCIe 4.0-Lanes.

Weitere Informationen über PCIe 5.0 und CPU PCIe-Lanes finden Sie in unserem vollständigen Artikel.

Was ist Intel 7?

Intel 7 ist der fortschrittliche Herstellungsprozess hinter der Leistung der nächsten Stufe der Intel® Core™ CPUs der 12. Generation.

Früher als Enhanced SuperFin bezeichnet, bietet die Intel 7-Technik eine ungefähre 10–15-%-Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Transistoren pro Watt im vorherigen Prozess, 10-nm SuperFin.

Was steckt hinter dem Leistungsgewinn? FinFET-Optimierungen auf Transistorebene und drei wichtige Innovationen:

  • Ultraschnelle Elektronen dank erhöhter Belastung und Materialien mit geringer Widerstandsfähigkeit.
  • Verbesserte Energiesteuerung durch neuartige Techniken mit hoher Dichte und optimierte Strukturen.
  • Modernste Energielieferung, erstklassiges Routing und hohem Metallstapel.

Wie ändert die 12. Generation die Übertaktung?

Die dynamische Architektur der Intel® Core™ CPUs der 12. Generation bietet Benutzern mit übertaktbaren Prozessoren erweiterte Tuningoptionen. Durch separate Übertaktungsoptionen beispielsweise für sowohl P-Cores als auch E-Cores können Sie das Kernverhalten nach Ihren Wünschen anpassen.

Verwenden Sie die neuesten Versionen der Intel Übertaktungsutilitys zur optimalen Nutzung Ihres Rechners:

  1. Intel® Extreme Tuning Utility (Intel® XTU) bietet ein fortschrittliches Toolset für erfahrene Übertakter. Die Funktion verfügt nun über ein ausführliches Tool für die Leistungsmessung.
  2. Intel® Performance Maximizer (IPM) führt eine automatisierte Übertaktung nach der Analyse der individuellen Leistungs-DNA Ihres Prozessors durch.
  3. Intel® Extreme Memory Profile (XMP3.0)-Profile helfen Ihnen dabei, DDR5- oder DDR4-RAM zu übertakten.

Weitere Informationen zur Übertaktung mit unserem vollständigen Leitfaden zur Übertaktung einer entsperrten Intel® CPU.

Was ist neu in der 12. Generation?

Durch die Integration von zwei Mikroarchitekturen in eine einzige Platine, machen Intel® Core™ CPUs der 12. Generation einen generellen Sprung bei der Leistung. Dank des Intel® Thread Director teilt der Prozessor die Arbeit intelligent zwischen P-Cores und E-Cores auf. Diese Technologien verbessern sowohl das Gaming als auch die Produktivität, indem sie sicherstellen, dass Hintergrundaufgaben nicht die Aufmerksamkeit Ihrer leistungsstärksten Kerne einsetzen.

Neben der dynamischen Architektur umfasst die 12. Generation eine Vielzahl von Verbesserungen der Plattform wie DDR5-RAM-Support und PCIe 5.0-Anpassung. Ein System der 12. Generation bietet jetzt nicht nur höchste Leistung, es bietet auch eine Plattform für die schnellsten Geräte, die in naher Zukunft veröffentlicht werden.

Finden Sie das richtige System der 12. Generation.

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Ein Intel® Mainboard der Produktreihe 600 mit einem LGA 1700-Sockel ist erforderlich, und ein Z690-Mainboard aus dem Highend-Segment ist für die Unterstützung für Übertaktung erforderlich. Die CPU ist nicht mit älteren Mainboards der Produktreihe 500 wie dem Z590 kompatibel.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Leistung variiert je nach Verwendung, Konfiguration und anderen Faktoren. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.Intel.de/PerformanceIndex.

Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests, die an den in den Konfigurationen angegebenen Daten durchgeführt wurden und spiegeln möglicherweise nicht alle öffentlich verfügbaren Updates wider. Weitere Konfigurationsdetails siehe Backup. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit.

Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Daten Dritter. Sie sollten andere Quellen heranziehen, um die Genauigkeit zu beurteilen.

Intel Technik kann geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern.

2

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Intel Markenbezeichnungen sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

4https://edc.intel.com/content/www/us/en/products/performance/benchmarks/architecture-day-2021/ Siehe Backup für Workloads und Konfigurationen. Die Ergebnisse können von Fall zu Fall abweichen.
5

Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit.

Eine Änderung der Taktfrequenz bzw. der Betriebsspannung kann den Prozessor oder andere Systemkomponenten beschädigen oder deren Nutzungsdauer verkürzen sowie die Stabilität und Leistung des Systems beeinträchtigen. Wenn der Prozessor außerhalb der für ihn veröffentlichten Spezifikationen verwendet wird, besteht möglicherweise keine Produktgarantie. Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei den Herstellern des Systems und der Komponenten.

6

Durch eine Änderung der Taktfrequenz oder Betriebsspannung können beliebige Produktgarantien erlöschen und die Stabilität, Leistung und Lebensdauer des Prozessors und anderer Komponenten reduziert werden. Erkundigen Sie sich bei den System- und Komponentenherstellern nach Einzelheiten.