Das Klassenzimmer wird zur virtuellen Umgebung

Erfahren Sie, wie VR-Technik den Bildungssektor transformiert.

Intel vernetzt Schüler und Lehrkräfte mit digitalen Lernumgebungen, die den Lernprozess intensivieren und die Mitarbeit stärken.

Lernen in 3D
Der Bildungssektor befindet sich in einer Umbruchsphase. Wenn es darum geht, die Lernbegierde einer Generation zu stärken, die nicht nur technikaffin, sondern vollständig in der digitalen Welt integriert ist, hinken traditionelle Unterrichtsmethoden hinterher. Die aufkommenden MINKT-Themen und die Notwendigkeit, Schüler auf ihre erfolgreiche Rolle in der künftigen Arbeitswelt vorzubereiten, erfordert die Entwicklung von Bildungsmodellen, die bisherige Normen infrage stellen und das Lernumfeld über das Klassenzimmer hinaus erweitern. Immer mehr Lehrkräfte tun genau dies, indem sie VR-Technik und Gamifizierung in den Unterricht integrieren und ihre Schüler in fesselnder gestalteten Lernumgebungen unterrichten.

Als Lernwerkzeug kam VR-Technik erstmals in Schulungsszenarien zum Einsatz, wobei der Flugsimulator wohl das bekannteste ist. Als einer der belangreichsten Anwendungsfälle gestattet er es, eine große Anzahl von Piloten in einer sicheren, kontrollierten Umgebung zu trainieren. In dem Maß, in dem sich die Technik weiterentwickelt hat, gilt dies auch für die Komplexität detaillierter virtueller Szenarien.
Heute hilft VR-Technik Schülern dabei, alles vom Mikrokosmos des menschlichen Körpers bis zu den entferntesten Winkeln des Sonnensystems in lebendiger 3D-Darstellung zu erkunden. Leistungsstarke CPUs verwandeln die virtuelle Realität in eine real wirkende Umgebung und sorgen mit eindrucksvollen Animationen, Physik-Engines, Raumklang und vielem mehr dafür, dass digitale Darstellungen zum Leben erwachen. Intel arbeitet gemeinsam mit Partnern an innovativen Lösungen und leistungsstarker Unterrichts-Hardware, die VR-Technik und ihre Integration in Lernumgebungen unterstützt.

Faszinierende Erlebnisse

Die meisten von uns können nur davon träumen, einmal ein Raumschiff in ein schwarzes Loch zu steuern, die Internationale Raumstation ISS zu besuchen, einen Roboter zu bauen oder den menschlichen Körper aus der Perspektive eines Chirurgen zu sehen. Eine Reihe neuer VR-Techniken vereinen die physische, digitale und biologische Welt und helfen, das Gesamterlebnis in wissenschaftlichen, technischen und vielen anderen Bereichen zu intensivieren. So können Schüler ihre bislang von Schulbüchern geprägte Umgebung verlassen und in 360-Grad-Welten eintauchen. Sie können zum Beispiel echte Laboraufgaben üben, um virtuelle Experimente durchzuführen, Roboter mit einem hohen Grad an Realismus bauen und testen und wissenschaftliche Konzepte und Umgebungen, die andernfalls nicht zugänglich wären, eindrucksvoll visualisieren.
Aber VR-Technik lässt nicht nur komplexe wissenschaftliche Konzepte lebendig werden, sondern öffnet auch einer größeren Gruppe junger Menschen das Tor zu kulturellen Erfahrungen. Intel und das Smithsonian American Art Museum haben vor Kurzem eine Partnerschaft geschlossen, die es den Besuchern gestattet, Sammlungen des SAAM und der an das SAAM angeschlossenen Renwick Gallery1 in einem virtuellen Rundgang zu erkunden. Den Anfang macht die Ausstellung „No Spectators“.

Bessere Aufmerksamkeit, mehr Mitarbeit
Lehrpläne, die VR-Komponenten beinhalten, führen erwiesenermaßen zu einer signifikanten Steigerung der Lernbegierde und Testergebnisse von Schülern. Bei einer in Peking durchgeführten Studie lernte eine Schülergruppe mit VR-Technik, während für die Kontrollgruppe konventionelle Unterrichtsmethoden zum Einsatz kamen. Bei einem direkt im Anschluss durchgeführten Test erreichte die VR-Gruppe ein Durchschnittsergebnis von 93 %, während der Durchschnitt bei der Kontrollgruppe nur bei 73 % lag. Zwei Wochen später schloss die VR-Gruppe bei einem Folgetest erneut besser ab: Das Durchschnittsergebnis der VR-Gruppe lag bei 90 %, das der Kontrollgruppe bei 68 %.2

Dieselbe Studie ergab zudem, dass Schüler, die bei einem vorab durchgeführten Test unter dem Durchschnitt lagen, nach der VR-Unterrichtseinheit die besten Schüler des Vorabtests übertrafen.

Die Zukunft der VR-Technik im Bildungsbereich
Wie unterrichtet man eine Generation von Innovatoren, Erfindern, Technikern, Wissenschaftlern und Führungskräften, die in der Lage sein werden, die dringlichsten Herausforderungen von heute und morgen zu lösen?

Indem man ihre Neugierde weckt, physische und sozioökonomische Hürden beseitigt, den Unterricht gamifiziert und die Digitaltechnik einsetzt, die die Bildungslandschaft im nächsten Jahrzehnt noch stärker verändern wird.

Ressourcen zum Thema

Digitale Technik für das Lernen und Lehren

Ein förderliches Bildungskonzept stellt die Schüler in den Mittelpunkt und stattet die Pädagogen mit der geeigneten Technologie für ihren Unterricht aus, um allen Schülern ein individuell angepasstes und sinnvolles Lernerlebnis bieten zu können.

Weitere Infos

Eine neue Dimension der virtuellen Realität

Erfahren Sie, wie Intel mithilft, Virtual-Reality-Umgebungen zum Leben zu erwecken.

Weitere Infos

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.