PC-Technik unterstützt heutige Schüler dabei, die Kompetenzen von morgen zu erlangen

Erfahren Sie, wie PC-Technik die Zukunft des Bildungssektors prägt.

Intel bietet Lehrkräften weitreichende Möglichkeiten, um die Lernergebnisse ihrer Schüler zu verbessern und sie auf die Anforderungen der Arbeitswelt von morgen vorzubereiten.

Digitaltechnik als Basis für personalisiertes Lernen

In der digitalen Welt von heute sind es die Schüler, die die Sprache der Digitaltechnik sprechen, und die Lehrer, die zuhören. Immer mehr Lehrpläne enthalten Lernmodelle, die die Integration von Digitaltechnik unterstützen und gleichzeitig die Erwartungen an die Lernerfolge von Schülern verändern. Eine Entscheidung zugunsten leistungsstarker Notebooks kann die Zukunftssicherheit Ihrer Investition stärken. Zudem sind diese Geräte für MINKT-Anwendungen, die kontinuierlich stärkere Verarbeitungsleistung benötigen werden, besser ausgerüstet. Die richtige Fragestellung hilft Ihnen bei der Auswahl der optimalen PCs für Ihre Anforderungen im Unterricht. Eine umfassende Bewertung Ihrer Lernumgebung und Anforderungen an die Verwaltbarkeit und Funktionalität sowie Kostenfragen können Ihnen bei der Auswahl des richtigen Geräts für erfolgreiches Lernen und Lehren behilflich sein – heute und in Zukunft.

Aktives Lernen fördern

Von Schülern wird heute erwartet, dass sie nicht nur Wissen konsumieren, sondern aktiv und kreativ agieren und Problemlösungskompetenzen entwickeln.
Auf dem Weg zu personalisiertem Lernen stärkt die Digitaltechnik die Fähigkeiten der Schüler dadurch, dass sie selbst mehr Bestimmung darüber erhalten, wie sie lernen, was den Unterricht relevanter für ihren digitalen Lebensalltag macht und sie auf ihre Zukunft vorbereitet. Mit moderner PC-Technik und dem Zugang zu Quellen außerhalb des Unterrichtsraums werden Schüler zu kritischem und kreativem Denken inspiriert und entwickeln sich zu Problemlösern und Teamplayern. Einer der besten Ansätze für lebenslanges Lernen ist die Bereitstellung der richtigen Werkzeuge, die den Erfolg der Schüler unterstützen.

In Verbindung mit innovativen Bildungsprogrammen kann die richtige PC-Technik die Innovatoren, Erfinder, Techniker und Entwickler von morgen inspirieren. Die Rechenleistung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Sie ist das Fundament für die visuelle und interaktive Funktionalität, die den Unterricht lebendig werden lässt. Die Geräte müssen nicht nur bestehende Lehrpläne unterstützen, sondern auch in Hinblick auf künftige Änderungen und Aktualisierungen zukunftssicher sein. Für maximale Zweckmäßigkeit müssen sie sich sowohl für Online- als auch für Offline-Lernumgebungen eignen. Und sie sollten neue digitale Lernmodelle wie personalisiertes, projektbasiertes und Online-Lernen unterstützen. Darüber hinaus müssen sie ausreichend flexibel sein, um die zahlreichen Eingabemethoden zu unterstützen, die in der digitalen Lernumgebung von heute zum Standard gehören, wie Tastatur, Maus und digitaler Stift, damit sie sich an das Lernverhalten der Kinder anpassen lassen. PCs der nächsten Generation, wie jene mit Intel® Core™ Prozessoren, sind besser gerüstet, um mit der Entwicklung Schritt zu halten.

Die Transformation traditioneller Lernmethoden

Lehrkräfte sind seit jeher mit Herausforderungen konfrontiert. Aber heute geht es nicht nur darum, den Erfolg der Schüler zu verbessern, auch die Unterrichtsweise muss grundlegend verändert werden, um mit einer zunehmend digitalen Welt Schritt zu halten. Lehrer, denen routinemäßig Digitaltechnik zur Verfügung steht, können den Unterricht besser auf den heutigen Alltag ihrer Schüler abstimmen und das Klassenzimmer in eine schülerzentrierte Umgebung verwandeln, in der die Lehrkraft vom Vortragenden zum Vermittler wird.

Ohne Hemmnisse wie statische Lehrbücher und eingeschränkte visuelle Hilfsmittel können Lehrer ihren Schülern eine visuell orientierte Unterrichtslösung des 21. Jahrhunderts bereitstellen, die Interaktivität und spontane Zusammenarbeit fördert. Gleichzeitig können Lehrer mit verbesserten Classroom-Management-Tools neue Ansätze für personalisierten Unterricht ausprobieren und die Kommunikation zwischen Schülern, Lehrern und Eltern besser bewältigen.

Beurteilung der Lernumgebung

Auch wenn die Kosten stets eine wichtige Rolle spielen, sollten sie bei der Auswahl von PC-Technik für das Klassenzimmer nicht der einzige Entscheidungsfaktor sein. Wenn Ihre Schule das Ziel hat, Schüler auf eine höhere Schule oder ihr Berufsleben vorzubereiten, sollten die Geräte komplexe Aufgaben wie das Erstellen von Dokumenten mit Text-, Grafik-, Audio- und Videokomponenten bewältigen können.

Zudem gibt es eine ganze Reihe spezifischer Aufgaben, die Lehrer und Schüler täglich ausführen müssen. Im Idealfall sollten die Funktionen und Eigenschaften der gewählten Geräte nicht nur für diese Aufgaben geeignet sein, sondern auch deren Durchführung erleichtern und verbessern. Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Akkulaufzeit. Und natürlich sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Investition gut geschützt ist. Lebensdauer, Robustheit, Schutzhüllen und gute Garantieleistungen können in diesem Bereich hilfreich sein.

Letzten Endes sollten Sie darauf achten, die richtigen Fragen zu stellen, um die besten und vielseitigsten PCs auszuwählen, die Ihre Organisation bereitstellen kann.

  • Ist das Gerät für Ihren lehrplanbasierten, digitalen Inhalt und die entsprechenden Tools geeignet?
  • Unterstützt es sowohl Online- als auch Offline-Lernumgebungen?
  • Können Schüler und Lehrer schnell und effektiv damit arbeiten?
  • Hat es ausreichend Akkureserven für einen ganzen Schultag?
  • Können Produktivitätssoftware und Web-Anwendungen ausgeführt werden?
  • Hat es geeignete Sicherheitsfunktionen?