So entwickelst du dein eigenes Spiel

Voraussetzungen

  • Die Software

  • Unity*

  • Unreal Engine 4*

  • Die Hardware

author-image

Von

Wie werden Spiele eigentlich entwickelt?

Moderne Videospiele umfassen zahlreiche künstlerische Bereiche: Texte, Musik, digitale Kunst und Animationen. Und all diese Bereiche werden durch den Code zusammengeführt. Wenn sich jemand dafür interessiert, wie Spiele entwickelt werden, fragt er sich häufig, wie man damit überhaupt anfängt.

Die gute Nachricht ist, dass heute jeder, der im Besitz eines PCs ist, eigene Spiele entwickeln kann. Die entsprechenden Tools sind einfach verfügbar, viele Entwicklungsplattformen können kostenlos heruntergeladen werden und nicht alle erfordern umfassende Kenntnisse einer Programmiersprache oder Erfahrungen mit Code.

Wenn du Spiele entwickeln möchtest, hast du dir also die richtige Zeit ausgesucht – es ist sogar einfacher, als du vielleicht denkst. Während einige Spieleentwickler zunächst lernen, Mods (Anpassungen) für ihre Lieblingsspiele zu erstellen, sind die heutigen Game-Engines so leistungsfähig, dass selbst Anfänger ein neues Spiel entwickeln können.

Viele größere Spielestudios verwenden ihre eigene, proprietäre Engine für die Entwicklung. Mit den unten aufgeführten Engines stehen dir leistungsstarke Tools zur Verfügung, mit denen du nicht nur professionelle Spielerlebnisse schaffen kannst, sondern die sich auch optimal für Einsteiger eignen.

In diesem Artikel sehen wir uns zwei der beliebtesten Entwicklungsplattformen an: Unity* und die Unreal Engine 4*. Beide kannst du für dein erstes eigenes Spiel nutzen. Mit diesen Tools können selbst Einsteiger, die noch nie ein 3D-Modell erstellt oder eine Zeile Code geschrieben haben, direkt mit der Entwicklung beginnen.

Einführung in Unity*

Unity* ist eine der beliebtesten Spiele-Engines, die sowohl von Spieleentwicklern als auch von Digitalkünstlern genutzt wird. Zu den bekannten Titeln, die mit der Unity*-Engine entwickelt wurden, zählen beispielsweise Hearthstone*, Cuphead* und Subnautica*. Die Lizenzoption „Personal“ ist kostenlos, „Plus“, „Pro“ und „Enterprise“ sind kostenpflichtig.

Unity* ist vor allem für die einfache Verwendung, die umfassende Dokumentation und die engagierte und hilfsbereite Community bekannt. Darüber hinaus macht Unity* die plattformübergreifende Entwicklung zum Kinderspiel und unterstützt sogar spezielle Oberflächen für die Entwicklung von Spielen in 2D oder 3D. Die Plattform eignet sich perfekt für Einsteiger, weil sie hier auf einfache Weise Erfahrungen sammeln und an ihren Projekten wachsen können.

Wie Unity verwendet wird

Skripte werden in Unity* mit der beliebten Programmiersprache C# erstellt. Wenn du noch nie Code geschrieben hast, bietet dir Unity* zahlreiche Tutorials für verschiedene Erfahrungsstufen, mit denen du das Skripting von Grund auf lernen kannst. Viele dieser Tutorials sind auf die Entwicklung vollwertiger Spiele ausgerichtet. Sie sind also die perfekte Anlaufstelle, um dich mit neuen Codekonzepten vertraut zu machen und Erfahrung als Spieleentwickler zu sammeln. Auch das Benutzerhandbuch von Unity* bietet zahlreiche hilfreiche Informationen, Beispiele und Verweise auf die entsprechenden Tutorials.

Und wenn dich das Schreiben von Code nicht interessiert, bietet dir Unity* außerdem einen umfangreichen Ressourcen- oder Asset-Shop, der all die Bausteine enthält, die du zur Entwicklung deines eigenen Spiels benötigst: 3D- und 2D-Modelle, Audio, Shader, Editor-Erweiterungen, Vorlagen, Skripte und viele weitere nützliche Tools.

Ein weiterer Vorteil von Unity* ist die unglaublich engagierte Community. Der Online-Hub von Unity* umfasst Foren, eine Seite für Fragen an die Community sowie eine Plattform für Nutzergruppen. Wenn du in der umfangreichen Dokumentation von Unity* keine Antwort auf deine Frage findest, dann gib einfach die Stichwörter deines Problems in das Suchfeld auf der Unity*-Website ein und du erhältst mit Sicherheit zahlreiche Beiträge von Unity*-Benutzern, die relevante Lösungen für das entsprechende Problem anbieten.

Seit seiner Gründung arbeitet das Team von Unity* daran, die Spieleentwicklung zugänglicher zu machen und einem breiten Publikum die nötigen Tools zur Umsetzung ihrer Traumprojekte zur Verfügung zu stellen. Die Plattform eignet sich hervorragend für Einsteiger und bietet dir umfassende Ressourcen, mit denen du erfolgreich dein eigenes Spiel entwickeln kannst – egal ob Hobbyentwickler oder angehender Profi.

Erfahre mehr über die Partnerschaft von Intel und Unity* ›

Einführung in Unreal Engine 4*

Die Unreal Engine* stammt von Epic Games*, die diese zur Entwicklung ihrer eigenen Spiele, wie z. B. Fortnite*, Gears of War* und Infinity Blade* nutzen. Die Spiel-Engine wurde auch bei der Entwicklung der größten PC-Spiele des letzten Jahres verwendet. Dazu gehören: Ace Combat 7*: Skies Unknown*, Tropico 6* und Crackdown 3*. Die Unreal Engine 4* kann seit 2015 kostenlos heruntergeladen werden, allerdings verlangt Epic* eine Lizenzgebühr von 5 % für alle Umsätze aus gelieferten Spielen und Anwendungen, die 3000 USD pro Quartal übersteigen.2

Die Unreal Engine* ist für ihre Leistung bekannt. Entwickler sind damit in der Lage, Grafiken vergleichbar mit denen von AAA-Games zu erstellen. Die Präsentation auf der GDC 2018 spricht für sich. Von fotorealistischen Gesichtsanimationen bis hin zu komplexem, physisch korrektem Rendering: Die Funktionen der Engine sind einfach atemberaubend.

So verwendest du Unreal Engine 4*

Die Unreal Engine* bietet eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche sowie einige hilfreiche Projektvorlagen, die du als Grundlage für dein eigenes Spiel oder zum Kennenlernen der Plattformfunktionen nutzen kannst. Genau wie Unity* umfasst die Unreal Engine* alle nötigen Ressourcen, um vollwertige Titel zu entwickeln.

Und du musst auch hier kein Experte sein, um die Plattform zu nutzen. Die Unreal Engine* bietet ein besonders einsteigerfreundliches System namens Blueprint Visual Scripting*, mit dem du schnell Prototypen und Darstellungen generieren kannst, ohne auch nur eine einzige Zeile Code zu schreiben. Diese Funktion ist unglaublich nützlich – besonders, wenn man bedenkt, dass solche Tools und Prozesse sonst nur Programmierern zur Verfügung stehen. Blueprint Visual Scripting* ermöglicht es Designern der verschiedensten Werdegänge, ihre Ideen in der Unreal Engine* zum Leben zu erwecken.

Mit dem System können Benutzer sogenannte „Nodes“, also Knoten, miteinander verknüpfen, um Gameplay-Elemente zu erstellen. Jeder Node enthält eine Funktion, ein Ereignis oder eine Variable, die miteinander verbunden werden können. Gerade für Einsteiger ist dieses System unglaublich hilfreich, da sie hier die Konzepte des Spieldesigns kennenlernen, ohne den zugrundeliegenden Code verstehen zu müssen.

Und wenn du schließlich für das Skripting bereit bist, programmierst du in der Unreal Engine* mit C++. Diese Sprache ist besonders für das umfassende Schulungsmaterial bekannt. Genau wie Unity* bietet auch Unreal* einen Marktplatz, der zahlreiche Ressourcen, Plugins und andere Tools bietet.

Darüber hinaus arbeitet Intel seit 2018 mit Unreal* zusammen, um die Engine für PC-Gameplay zu optimieren. Zuvor wurden Spiele oft für Konsolen entwickelt und das Potenzial der PC-Plattform blieb unberührt. Doch mithilfe von Intel lassen sich mit der Unreal Engine* jetzt Spiele entwickeln, die die Rechenleistung von PCs vollständig nutzen können. Das betrifft die physikalische Simulation, KI, Lichteffekte, Audio und viele weitere Bereiche.

Die Unreal* Engine hat das Potenzial, die Bereiche Grafik, CPU-Optimierung und PC-Gesamtleistung zu revolutionieren. Du solltest auf jeden Fall überprüfen, ob das Blueprint Visual Scripting*-System für deinen Designprozess geeignet ist.

Weitere Informationen über die Partnerschaft von Intel und Unreal Engine 4* ›

Welche Plattform ist die richtige für mich?

Beide Spiele-Engines bieten alle nötigen Tools und eignen sich daher gleichermaßen für den Einstieg in deine Karriere als Game-Designer. Aber da du beide kostenlos herunterladen kannst, empfehlen wir dir, einfach beide zu testen und dann die Suite auszusuchen, die dir besser zusagt.

Wenn du neu in der Welt des Programmierens bist, kannst du deine Entscheidung auch aufgrund des Skripting-Systems der jeweiligen Plattform treffen. Wenn dir C# in Unity* leichter fällt, verwende Unity*. Und wenn C++ oder Blueprint Visual Scripting* eher dein Fall sind, dann entscheide dich für Unreal*. Für beide Spiele-Engines gibt es zahlreiche Tutorials auf YouTube* und Webseiten wie Udemy*. Sieh dir die Einführungsvideos der verschiedenen Tutorialreihen an, um herauszufinden, welche Benutzeroberfläche dir besser gefällt.

Und egal, wie du dich entscheidest: Die Wahl ist nicht endgültig. Wenn du nach Beginn der Entwicklung umsteigen möchtest, kannst du deine Ressourcen und Designkonzepte in die andere Engine exportieren. Du musst vielleicht ein paar Skripte neu schreiben, aber so lernst du die neue Engine schnell kennen.

Voraussetzungen

Glücklicherweise lassen sich sowohl Unity* als auch Unreal Engine 4* auf verschiedensten Systemen ausführen. Heutzutage ist für die Spieleentwicklung nicht mehr als ein durchschnittlicher Desktop-PC oder ein Laptop erforderlich. Denke jedoch daran, dass die Anforderungen natürlich von Art und Umfang deines Projekts abhängen. Die Entwicklung in 3D erfordert beispielsweise deutlich mehr Leistung als in 2D. Und nur weil du Unity* oder Unreal Engine 4* auf deinem PC ausführen kannst, heißt das noch nicht, dass der eigentliche kreative Prozess reibungslos verläuft.

Egal, was für ein Projekt du entwickeln möchtest: Unterschätze nicht, wie wichtig eine starke CPU für die Spieleentwicklung ist. Gerade Multithreading ist besonders hilfreich für die Kompilier- und Rendering-Zeiten – perfekt, wenn einmal etwas schnell gerendert werden muss. Wir empfehlen den neuesten Intel® Core™ i7 Prozessor oder höher. Eine angemessene Anzahl an Kernen und Threads sowie eine hohe Taktfrequenz ersparen dir viel Zeit, die du ansonsten mit dem Warten auf Rendering und Kompilierung verbringen würdest.

Zeit, loszulegen!

Nachdem du jetzt Unity* und Unreal Engine 4* kennengelernt hast, kannst du direkt die entsprechende Downloadseite besuchen und in die Entwicklung einsteigen. Wir empfehlen dir jedoch, zuvor die in der jeweiligen Dokumentation aufgeführten Einsteigertutorials zu lesen. Danach bist du in der Lage, deine eigene Anwendung zu entwickeln, und vielleicht auf bestem Wege, Du weißt, wie du ein Spiel entwickeln kannst. Wenn du mehr darüber wissen willst, wie du möglichst viel Spielspaß in dein Game packst, lies unseren Anfängerleitfaden für Spieldesign.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Funktionsmerkmale und Vorteile von Intel® Techniken hängen von der Systemkonfiguration ab und können geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Fachhändler oder auf https://www.intel.de.