PC-Netzteil: Wähle das richtige für dich

Netzteile werden oft übersehen, sind aber eine wichtige Komponente in jedem Desktop-PC. Wir werden die Grundlagen erläutern, damit du weißt, worauf du bei der Wahl einer neuen PSU achten musst.

Das Netzteil (Power Supply Unit, PSU) ist vielleicht nicht die am häufigsten erwähnte PC-Komponente, aber dennoch ein wichtiger Bestandteil eines jeden Desktops. Die Stromversorgung für das gesamte System spielt eine äußerst wichtige Rolle und die falsche Wahl kann teuer werden.

Deshalb werden wir die Grundlagen der Stromversorgung erläutern und dir alle nötigen Informationen bereitstellen, damit du verstehst, warum die richtige PSU wichtig ist und warum es nicht die beste Lösung ist, sich einfach für die günstigste Option zu entscheiden.

Schließen Sie sich an

Beginnen wir damit, die verschiedenen Kabel näher zu betrachten, mit denen die Netzteile dein System mit Strom versorgen.

Die von dir gekaufte PSU sollte zwar mit allen benötigten Kabeln geliefert werden, es lohnt sich jedoch zu wissen, wie die einzelnen Verbindungen aussehen. Die Kabel, die du verwenden wirst, hängen von den Besonderheiten deines Builds ab, aber höchstwahrscheinlich hast du es mit Folgendem zu tun:

  • 24-polig, Mainboard: Die Art der Stromversorgung ist von Mainboard zu Mainboard unterschiedlich. Der 24-polige Stecker/das 24-polige Kabel werden jedoch häufig für die Stromversorgung wichtiger Funktionen wie Chipsatz und PCIe* verwendet.
  • 4/8-polig, CPU: Dieser Anschluss versorgt die CPU mit Strom. Moderne CPUs verbrauchen mehr Strom als die 24-polige Mainboard-Konfiguration bieten kann. Deshalb wurde das zusätzliche 4/8-polige Kabel eingeführt. Obwohl dies von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann, wird das CPU-Kabel normalerweise in der Nähe des E/A in einem Standardlayout oben links auf der Hauptplatine eingesteckt.
  • 6/8-polig (PCIe*/GPU): Einige GPUs beziehen genügend Strom aus dem PCIe*-Steckplatz, während andere eine bestimmte Netzkabelkonfiguration benötigen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Die meisten PSUs erfüllen diese Anforderungen durch die Bereitstellung von Kabeln, die in einer Vielzahl von Kombinationen verwendet werden können, darunter 6-, 8-, 6+6-, 8+6-, 8+8- sowie sogar 8+8+8-polige Anschlüsse. PSUs bieten häufig mehrere Verbindungen an einem einzigen Kabel, damit keine zusätzlichen Kabel verlegt werden müssen. Für die große Mehrheit der Benutzer funktioniert dies genauso wie das Verlegen mehrerer Kabel. Vergewissere dich vor dem Kauf, dass das Netzteil über die für deine GPU erforderlichen Anschlüsse verfügt.
  • SATA-Stromversorgung: Über diesen Anschluss werden SATA-Speichergeräte mit Strom versorgt. Andere Geräte haben seitdem diesen Standard übernommen, z. B. RGB-Hubs und Lüfter-Controller. Viele PSUs verfügen über mehrere SATA-Verbindungen an einem Kabel, um die Menge der benötigten Kabel zu verringern
  • 4-polig, Molex: Dies ist ein immer seltener werdender Anschluss, der hauptsächlich durch SATA ersetzt wurde. Molex-Anschlüsse sind normalerweise bei weniger gebräuchlichem Zubehör zu finden, z. B. bei Wasserkühlungspumpen.

Wie viel Watt werden benötigt?

Bei der Auswahl eines neuen PSUs lautet eine der häufigsten Fragen: „Wie viele Watt benötige ich?“ Wie es in der Welt der PC-Hardware häufig der Fall ist, hängt die Antwort stark von den speziellen Anforderungen deines Systems ab.

Im Allgemeinen benötigen komplexere Systeme mehr Energie, um ausgeführt zu werden. Ein Desktop mit einem benutzerdefinierten Flüssigkeitskühlkreislauf, einem High-End-Mainboard und zwei GPUs benötigt eine höhere Stromversorgung als ein einfacheres System.

Es ist unmöglich, eine genaue Empfehlung abzugeben, ohne genau zu wissen, welche Hardware du hast. Die Verwendung eines Netzteil-Leistungsrechners oder die Ermittlung der Leistungsaufnahme deiner verschiedenen internen Komponenten und deren Addition kann jedoch Aufschluss darüber geben, wie viel Watt du benötigst.

In der Regel ist es besser, eine etwas höhere Leistung zu veranschlagen, als exakt auf deine Bedürfnisse einzugehen. Wenn du ausgerechnet hast, dass dein System 500 Watt verbrauchen wird (eine gebräuchliche Zahl für einen unkomplizierten Gaming-Build), ist die Wahl einer PSU mit 600 oder 650 Watt möglicherweise eine gute Option. Du kannst auf diese Weise mit etwas Puffer arbeiten und potenzielle zukünftige Upgrades durchführen.

Beachte dies, wenn du PSUs mit höherer Leistung in Betracht ziehst: Ein 750-Watt-Netzteil verbraucht standardmäßig nicht 750 Watt. Wenn dein System 500 Watt verbraucht, liefert dir das Netzteil 500 Watt, unabhängig von der maximal möglichen Leistung. Eine höhere Wattleistung bedeutet nicht notwendigerweise einen höheren Energieverbrauch. Es bedeutet, dass es die Möglichkeit bietet, mehr Leistung bereitzustellen, wenn dein System dies erfordert. Das heißt, es gibt keinen wirklichen Vorteil, ein stark überlastetes Netzteil zu haben, wenn dein System es nicht benötigt. Daher solltest du dich besser für eine funktionsreiche, hocheffiziente PSU entscheiden, die näher an der von dir benötigten Leistung liegt.

Du solltest auch die Dauerleistung im Vergleich zur Spitzenleistung deiner neuen PSU berücksichtigen. Die Spitzenleistung ist die maximale Leistung, die die PSU für einen kurzen Zeitraum liefern kann, während die Dauerleistung die Leistung angibt, die die PSU regelmäßig liefert. Die maximale Leistung wird normalerweise erreicht, wenn dein System an seine Grenzen stößt, z. B. wenn du anspruchsvolle Spiele spielst oder Hardware-Benchmarks durchführst.

Wenn plötzlich mehr Leistung benötigt wird, sollte deine PSU in der Lage sein, die höhere Leistung kurzzeitig zu bewältigen. Du solltest jedoch nicht erwarten, dass sie kontinuierlich mit diesen höheren Leistungen betrieben werden kann. Stelle immer sicher, dass die von dir gekaufte PSU eine ausreichend hohe Dauerleistung hat und wähle sie nicht nur aufgrund der Spitzenleistung.

Schutz

Wie immer, wenn große Energiemengen im Spiel sind, ist die Systemsicherheit ein Problem. In ein gutes Netzteil sollten Ausfallsicherungen eingebaut sein; nicht nur, um die PSU selbst zu schützen, sondern auch, um dein System vor unerwarteten Ereignissen wie Stromstößen zu schützen.

Das Netzteil und das Mainboard sind die einzigen PC-Komponenten, die direkt mit fast jeder anderen Hardware in deinem System verbunden sind. Aufgrund der einzigartigen Position des Netzteils im PC-Layout kann die Gewährleistung eines integrierten Schutzes dazu beitragen, dass auch der Rest deiner Hardware sicher bleibt.

Du solltest außerdem überprüfen, ob das von dir in Betracht gezogene Netzteil über einen integrierten Schutz wie Überspannungsschutz (Over Voltage Protection, OVP) verfügt, der die PSU abschaltet, wenn eine zu hohe Spannung festgestellt wird. Zu den weiteren Sicherheitsmerkmalen zählen Funktionen wie der Kurzschlussschutz, die bei Spannungsschwankungen von großem Nutzen sein können.

Du solltest deinen PC auch an einen Überspannungsschutz anschließen. Diese Geräte für den zusätzlichen Hardware-Schutz leiten potenziell schädliche Stromstöße von deinen wertvollen Komponenten ab.

Effizienz berücksichtigen

Bei der Auswahl eines Desktop-Netzteils spielt die Leistung sicherlich eine wichtige Rolle, aber auch die Effizienz der PSU. Ineffiziente Lieferung führt zu Energieverschwendung und mehr Wärme, was möglicherweise die Lebensdauer deiner Komponenten verkürzt.

Da das ein so wichtiger Punkt ist, gibt es ein relativ einfaches unabhängiges Bewertungssystem. Eventuell hast du die Bewertung „80 Plus“ bei vielen Netzteilen bemerkt, die häufig neben Edelmetallen aufgeführt ist. Um diese Bewertung zu erhalten, muss ein Netzteil mindestens 80 Prozent effizient sein. D. h., dass maximal 20 Prozent des Stroms als Wärme verloren gehen dürfen.

Diese Effizienzbewertung wird durch die Leistung in einem 115-Volt-System bestimmt. Die Bewertungen werden weiter erhöht, je wertvoller das Edelmetall ist.

Dazu zählen:

  • 80 PLUS
  • 80 PLUS Bronze
  • 80 PLUS Silver
  • 80 PLUS Gold
  • 80 PLUS Platinum
  • 80 PLUS Titanium

Je effizienter deine PSU ist, desto weniger Strom wird verbraucht und desto weniger Wärme wird erzeugt. Höhere Effizienz bedeutet jedoch in der Regel einen höheren Preis. Du wirst also die goldene Mitte finden müssen, die für dich machbar ist.

Doch selbst die effizienteste PSU erzeugt noch Wärme, und die meisten verwenden Lüfter, um diese Wärme abzuleiten. Viele Netzteile sind so ausgelegt, dass sich der Lüfter nur dann einschaltet, wenn er benötigt wird, also wenn die PSU einen bestimmten Schwellenwert erreicht. Funktionen wie diese tragen zur Reduzierung von Störgeräuschen bei.

Für diejenigen, die am neuesten Stand der Technik interessiert sind, gibt es sogar flüssigkeitsgekühlte Netzteile für ein wirklich geräuschloses Erlebnis.

Format und Voreinstellungen für die Verkabelung

Wie bei der meisten PC-Hardware gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wenn es darum geht, wie dein Netzteil aussieht.

Eine Überlegung für das Format der PSU ist die physische Größe der Einheit. Für die große Mehrheit der Desktop-PC-Benutzer sollten Standard-ATX-Netzteile ausreichen. Du solltest jedoch dennoch sicherstellen, dass deine PSU in dein Gehäuse passt, indem du die entsprechenden Abstände überprüfst.

Wenn du ein Fan von Small-Form-Factor-PCs (SFF) bist, solltest du dich etwas eingehender darüber informieren, ob deine PSU passen wird. Es gibt viele SFF-PSU-Größen, z. B. SFX, CFX und viele mehr. Achte daher darauf, dass du eine für dein Gehäuse geeignete PSU findest, unabhängig davon, wie klein dein PC ist.

Ein weiterer wichtiger Unterschied in Bezug auf die physischen Eigenschaften deiner PSU ist, ob sie modular ist oder nicht.

Ein Netzteil wandelt Energie aus einer Steckdose um und leitet sie über eine Vielzahl von Kabeln an die einzelnen Komponenten deines Systems weiter. Wenn dein Netzteil nicht modular ist, sind diese Kabel bereits mit der Leiterplatte verlötet, sodass du dir die Kabel nicht aussuchen kannst, die sich in deinem Build befinden sollen. Sämtliche Kabel, selbst die, die du nicht verwendest, müssen in deinem Gehäuse aufbewahrt werden.

Unter funktionalen Gesichtspunkten ist daran nichts auszusetzen, obwohl ein schlechtes Kabelmanagement zu einem weniger effizienten Luftstrom führen kann. Du solltest also darauf achten, dass diese zusätzlichen Kabel nicht im Weg sind.

Modulare Netzteile werden dagegen nicht mit angeschlossenen Kabeln geliefert. Dies ändert den Installationsprozess, da du jedes Kabel an die PSU und die Komponente anschließen musst, die sie mit Strom versorgt. Dies bedeutet jedoch auch, dass du weniger Kabel verwenden kannst. Dies führt zu einem ordentlicheren Build und einem potenziell besseren Luftstrom. Die meisten Leute werden nicht jeden Anschluss verwenden, den ein durchschnittliches Netzteil hat, was modulare Einheiten ebenfalls ein wenig praktischer macht.

Es gibt auch eine dritte Zwischenoption, die als semi-modulares Netzteil bezeichnet wird. Sie sind genau das, wonach sie sich anhören: Einige der am häufigsten verwendeten Kabel sind bereits an die PSU angeschlossen, andere musst du selbst anschließen.

Bedenke bei modularen und semi-modularen Stromversorgungssystemen jedoch, dass du keine Kabel anderer Hersteller oder sogar anderer Modelle desselben Herstellers kombinieren solltest, sofern nicht anders angegeben. Obwohl die Kabelenden, die mit den Komponenten in deinem Build verbunden werden, standardisiert sind, ist das Ende, das mit der PSU verbunden ist, nicht standardisiert. Das bedeutet, dass verschiedene Marken unterschiedliche Verbindungen haben können. Deshalb solltest du nur die Kabel verwenden, die mit deinem Netzteil geliefert wurden.

Premium-Strom

Beim Bau eines PCs dreht sich alles um kundenspezifische Anpassung und Netzteile bilden da keine Ausnahme. Zusätzlich zu allem, was wir erläutert haben, gibt es eine große Auswahl an weiteren Merkmalen, die dir Premium-Netzteile bieten können. Funktionen wie RGB-Beleuchtung, zusätzliche Anschlüsse, Testtasten und Stromverbrauchsmessungen über interne USB-Verbindungen sind eher Luxus als eine Notwendigkeit. Sie sind jedoch eine Option, wenn du daran interessiert bist.

Eine interessante Erweiterung für den Aftermarket ist die kundenspezifische Ummantelung von Stromkabeln. Mit diesen kundenspezifischen Kabeln kann der Benutzer die Farbe und das Material seiner Stromkabel bestimmen, wodurch du deinen Build noch individueller gestaltet kannst. Ein rein ästhetischer Faktor, aber auch eine weitere Möglichkeit, einer manchmal übersehenen Komponente etwas Flair zu verleihen.

Strom an

Die Wahl deines Netzteils sollte kein nachrangiger Gedanke sein.

Die Auswahl des passenden Netzteils für dein System sollte mehr als nur die höchste Wattmenge und den günstigsten Preis berücksichtigen. Du musst an das Format, die Effizienz, die Stromstärke, den Schutz und die Kabel denken, die du benötigst, sowie alle anderen Funktionen, die du suchst.

Ein gutes Netzteil kann viele Jahre halten und einen enormen Einfluss auf die Effizienz deines PCs haben. Nimm dir also die Zeit, um mit Bedacht zu entscheiden.

Dein PC wird es dir danken.