IoT-basierte Lösungen für Fuhrparkverwaltung und Telematik

Ob im öffentlichen Verkehr, in der logistischen Verteilung oder dem Betrieb schwerer Maschinen – vernetzte Flotten können intelligenter und effizienter betrieben werden, indem Telematik über im Fahrzeug befindliche IoT-fähige Geräte für die Gewinnung von Erkenntnissen in Echtzeit genutzt wird.

IoT-basierte Lösungen für Fuhrparkverwaltung und Telematik auf einen Blick

  • IoT-fähige Telematik für die Fuhrparkverwaltung ermöglicht Datenaustausch in nahezu Echtzeit, um die Sicherheit, Effizienz und die Verwaltbarkeit zu verbessern.

  • Alle Flotten, einschließlich derjenigen im öffentlichen Nahverkehr, Schwermaschinen und der im Frachtbereich, profitieren von der Digitalisierung, wodurch Effizienz, Leistung und Sicherheit verbessert werden können.

  • Intel und seine Partner bieten ein optimiertes Portfolio an Hardware, Software und Entwicklungstools, um die Bereitstellung von IoT-fähigen Lösungen für die Fuhrparkverwaltung zu beschleunigen.

author-image

Von

Fahrzeugflotten sind im wahrsten Sinne des Wortes die Antriebskraft für die Wirtschaft und die öffentliche Mobilität. Fuhrparkmanager überwachen die Sicherheit, Leistung und Effizienz von Fahrzeugen. Das in der Fuhrparkverwaltung eingesetzte Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) trägt dazu bei, Einsparungen, Verwaltbarkeit und Sichtbarkeit in Fahrzeugen für den Personen- und Frachtverkehr durch fortschrittliche Telematiklösungen zu verbessern, die Zugang zu Daten und Analysen in nahezu Echtzeit bieten. Diese Digitalisierung der Flotten von heute ebnet den Weg für die mobilen Innovationen von morgen.

Was sind IoT-basierte Lösungen für Fuhrparkverwaltung und Telematik?

Das IoT spielt eine zentrale Rolle, denn es bietet Fuhrparkmanagern, Logistikunternehmen und Fahrern die Möglichkeit, fundierte Entscheidungen nahezu in Echtzeit zu treffen. Dies ist möglich, indem mehr Daten erfasst und analysiert werden, während diese generiert werden, was als Verarbeitung der Daten am Netzwerkrand bezeichnet wird. Die Netzwerkkonnektivität über IoT-fähige Geräte, die über integrierte Prozessorfunktionen verfügen, stellt eine Verbindung zwischen dem Fahrzeug, der Cloud und dem Fuhrparkmanager her.

So können beispielsweise Edge-fähige IoT-Lösungen für die Telematik Daten über den Fahrzeug- und Straßenzustand mittels GPS-Technologie, künstlicher Intelligenz (KI)-fähiger Technologien für Computer Vision und Diagnose im Fahrzeug erfassen, speichern und analysieren. Die Bereitstellung dieser Daten für Fuhrparkbetreiber und -manager kann ihnen bei der Überwachung der Fahrzeuginstandhaltung, der Fahrerverwaltung und des Frachtmanagements helfen.

Darüber hinaus können die Daten, sobald sie erfasst wurden, in die Cloud hochgeladen werden, um globalen Zugriff und Analysen zu ermöglichen, einschließlich der Identifizierung von Trends und vorausschauenden Prognosen. Dieses Niveau an Informationstransparenz kann zur Verbesserung des Betriebs, der Verwaltbarkeit und der Nachhaltigkeit genutzt werden.

Zu den Anwendungsfällen für IoT-basierte Telematik für die Fuhrparkverwaltung gehören:

 

  • Vorausschauende Fuhrparkinstandhaltung
  • Verwaltung und Optimierung von Anlagen und Fracht
  • Kraftstoffmanagement
  • Routenplanung
  • Interne und externe Fahrzeugüberwachung zur Diebstahlprävention und Sicherheit der Laderäume
  • Sicherheit und Verhalten der Fahrer
  • Sicherheit der Fahrgäste und Sicherheit beim Einsteigen
  • Zählung, Ticketausstellung und Sitzplätze der Fahrgäste
  • Risikomanagement
  • Abfallvermeidung
  • Effizienz der Dienstleistung
  • Analysen von Arbeitsbereichen
  • Verwaltung von Straßenanlagen

Einzigartige Herausforderungen und Geschäftschancen für die Fuhrparkverwaltung

Für eine optimale Fuhrparkverwaltung müssen zahlreiche Daten erfasst werden, vom Kraftstoffverbrauch, der Häufigkeit von Instandhaltungsarbeiten und Motordiagnose-Codes bis hin zu voraussichtlichen Ankunftszeiten, dem Fahrzeugstandort und Informationen zur Überwachung der Fahrerleistung sowie der Anzahl der Fahrgäste im Fahrzeug.

Herkömmliche Telematiklösungen für die Erfassung dieser Informationen beinhalteten einen Dongle, der mit mehreren unterschiedlichen Systemkomponenten verbunden war, um eine begrenzte Anzahl von Informationen zu erfassen, darunter Daten zu GPS, Routenplanung und Kraftstoffverbrauch. Da mehrere unabhängige Datenmengen erfasst und aggregiert werden mussten, bevor sie analysiert werden konnten, erhielten Fuhrparkmanager erst im Nachhinein die für eine effektive Entscheidungsfindung erforderliche Transparenz und erforderlichen Informationen. Hinzu kam, dass jede einzelne Lösung und jedes einzelne System anfällig für potenzielle Sicherheitsrisiken war und dass jede Komponente ein eigenes Netzteil benötigte.

Die Digitalisierung des Fuhrparks wird heute durch technologische Fortschritte, analytische Erkenntnisse und KI sowie durch die zunehmende Verbreitung des E-Commerce vorangetrieben. Das bedeutet eine Umstellung von mehreren unabhängigen Datenerfassungssystemen auf robuste zentrale Computer im Fahrzeug, die die Daten aus diesen unterschiedlichen Systemen zusammenführen, nahezu in Echtzeit verarbeiten und zur Speicherung und Trendanalyse in die Cloud übertragen können.

Diese Konsolidierung der Daten und die Möglichkeit, alles auf einem Gerät zu verarbeiten, hat zur Folge, dass diese leistungsstarken, zentralen Computer im Fahrzeug mehr Datenpunkte überwachen und komplexere Situationen schneller analysieren können, während die Ergebnisse auf einem einzigen Dashboard angezeigt werden, einschließlich Videomaterial sowie Informationen zum Straßenzustand und zum Frachtmanagement. Durch den Zugang zu derartig fortschrittlicher Telematik können Fuhrparkmanager unmittelbar bei der Problemlösung, der Fahrerführung und der Entscheidungsfindung helfen.

Abbildung 1: Leistungsstarke, zentrale Computer im Fahrzeug können mehr Datenpunkte schneller überwachen und analysieren, um bei der Problemlösung, der Fahrerführung und der Entscheidungsfindung zu helfen.

Vorbereitung auf die Zukunft

Da die Verbraucher immer anspruchsvoller werden, die weltweite Pandemie weiterhin Hindernisse mit sich bringt und die Bevölkerungszahl in den Ballungszentren der Welt stetig zunimmt, werden die Betreiber der unterschiedlichen Branchen auch in Zukunft vor große Herausforderungen gestellt werden.

Überall auf der Welt setzen Regierungsvertreter auf allen Ebenen sowie private und öffentliche Unternehmen auf IoT- und KI-Technologien, um mit den Anforderungen unserer vernetzten globalen Wirtschaft Schritt zu halten und die heutigen Herausforderungen im Transportwesen zu bewältigen.

Zusätzlich zu den unmittelbaren betrieblichen und geschäftlichen Vorteilen, die IoT-fähige Lösungen für die Fuhrparkverwaltung bieten, kann die Digitalisierung der Fuhrparks Fuhrparkmanagern, Logistikunternehmen und Fahrern helfen, sich auf die Ergebnisse globaler Trends und Initiativen einzustellen.

Beispielsweise werden die weltweiten Bemühungen zur Modernisierung der Infrastruktur durch die Integration von IoT und Informations- und Kommunikationstechnologie mit der physischen Infrastruktur eine Grundlage schaffen, auf der Gemeinden, Städte und Regierungen eine nachhaltigere, erschwinglichere, sicherere und gerechtere Welt schaffen können. Die Ergebnisse dieser Initiativen zur Schaffung von Gerechtigkeit im Transportwesen, zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Unterstützung der Klimaverantwortung werden sich unmittelbar auf die Fuhrparks im Transportwesen auswirken und die Nachfrage nach intelligenteren Fuhrparklösungen erhöhen. Die Fuhrparks können die Mittel aus diesen neuen Rechtsvorschriften nutzen, um ihre Fuhrparks zu digitalisieren und damit zukunftssicher zu machen.

Darüber hinaus wird die weltweite Urbanisierung und das Bevölkerungswachstum bis 2050 voraussichtlich um 23 Prozent zunehmen. In diesem Zeitraum werden schätzungsweise 2,5 Mrd. weitere Menschen in städtischen Gebieten leben1, wodurch sich die Nachfrage nach Mobilität im Personenverkehr verdoppeln wird.2 Dieses Wachstum wird von verstärkten Bauinvestitionen rund um den Globus begleitet werden. Als Reaktion darauf integrieren Städte das IoT und die Informations- und Kommunikationstechnologie in bereits bestehende Infrastruktur, um die öffentliche Sicherheit, die Verkehrsüberlastung und die Umweltbelastung in den Griff zu bekommen und die Lebensqualität ihrer Bürger zu verbessern.

Die Gesamtheit dieser Veränderungen bewirkt, dass mehr Daten als je zuvor verfügbar und für die Entscheidungsfindung erforderlich sein werden. Die Zusammenführung von IT-Workloads durch die Kombination von Dateneingaben in einem einzigen Dashboard im Fahrzeug ermöglicht es Fuhrparkmanagern und Fahrern, ihre Kommunikation und ihre Fähigkeit, Erkenntnisse umzusetzen, zu optimieren.

Im Zuge der Ausdehnung der Städte werden die globalen Lieferketten immer komplexer und der Handel nimmt zu, um die Nachfrage zu decken. So wird beispielsweise für die Verschiffung von US-Gütern bis 2040 ein Wachstum von 45 Prozent prognostiziert.3 Die Aufrechterhaltung der heutigen angebotsorientierten Wirtschaft, die von der Komplexität und Vielfalt der Risiken in der Lieferkette geprägt ist, erfordert intelligente Verwaltungstools, die eine flexible Vorhersage und Reaktion auf die dynamischen Anforderungen des Marktes ermöglichen.4

Fuhrparkbetreiber müssen flexibler werden, um den wechselnden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden und sich nahezu in Echtzeit an Wetterbedingungen, Verkehrsstörungen und andere Ereignisse anzupassen. Der Einsatz von Technologie, vernetzten Komponenten und die wirtschaftliche Verwertung erfasster Daten kann für Fuhrparkmanager eine große geschäftliche Veränderung darstellen. Auf Echtzeitanalysen basierende Informationen ermöglichen es Unternehmen, bessere Entscheidungen zu treffen und so einen größeren Mehrwert für Fahrgäste, Kunden und Mitarbeiter zu schaffen.

Zusammengefasst gesagt, wird eine Modernisierung der Flottenfahrzeuge heute eine nahtlose Integration in die neue, digitalisierte Infrastruktur von morgen ermöglichen und dabei helfen, sich auf neue Anforderungen und Bestimmungen vorzubereiten.

Die Vorteile von IoT-fähigen Fuhrparkverwaltungssystemen

IoT-Lösungen für die Fuhrparkverwaltung können zu Kosteneinsparungen, besserer Verwaltbarkeit und mehr Transparenz bei Fahrzeugen mit Personen- und Frachtverkehr beitragen. Intel Technik und marktreife Partnerlösungen können Telematikdaten für eine Vielzahl von Fahrzeugtypen und -modellen erfassen. Die neueste IoT-fähige Telematik kommt nicht nur Fuhrparkmanagern, Logistikunternehmen und Fahrern zugute, sondern dank effizienter Leistung und verbesserter Kundenerlebnisse auch Fahrgästen und Endkunden.

 

  • Verbesserte Sicherheit. Die Sicherheit der Fahrer, Fahrgäste und Fracht kann durch den Einsatz von nahezu in Echtzeit arbeitenden Computer-Vision-Systemen im und um das Fahrzeug verbessert werden. Die erfassten Daten können auch zur Compliance bezüglich der Sicherheitsanforderungen beitragen. Der Betrieb und die Interaktion von Fahrzeugen werden unterstützt, wie z. B. im Fall von Kameras für öffentliche Busse und für die Rückseite von Sattelschleppern, um Bestandsverluste zu reduzieren und das Risikomanagement zu verbessern. Technologien zur Erkennung toter Winkel können zur Minderung von Kollisions- und Unfallrisiken beitragen. KI-Lösungen können die Anwesenheit von Menschen und anderen Fahrzeugen sowie die ordnungsgemäße Verwendung von Schutzausrüstung auf Baustellen erkennen. Die Videoaufnahmen können für Fahrerschulungen oder für Unfälle und Rechtsstreite gespeichert werden. Die Fahrer können die Videoaufnahmen auch nutzen, um den Zustand der Fracht während des Transports besser einschätzen zu können.
  • Kosteneinsparungen und Effizienz. Wenn die Telematik die Instandhaltungsanforderungen vorhersagt, können Manager und Betreiber proaktive Instandhaltungsarbeiten durchführen, Teile reparieren oder ersetzen, ehe die Probleme zu groß werden. Eine optimierte Routeneffizienz und Verwaltung der Frachtauslastung kann dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch und die Leerlaufzeiten zu reduzieren. Fuhrparkleiter können auch eine Verringerung der Unfälle und Diebstähle beobachten, was zu einer Senkung der mit Standzeiten und Fahrzeugreparaturen oder Frachtverlusten verbundenen Kosten führen kann. Der Einsatz von Schwermaschinen kann dank Lösungen zur Abfallreduzierung richtig zugeordnet werden.
  • Erweiterte Konnektivität. Ein IoT-fähiges Gerät im Fahrzeug bedeutet, dass Ihnen Optionen für leistungsstarke, schnelle und zuverlässige Konnektivität zur Verfügung stehen, darunter 5G, WLAN oder Intel FlexRAN™, ein einzelnes Gateway, das mehrere Konnektivitätsoptionen unterstützt. Zwar ist Konnektivität nicht für alle Anwendungsfälle erforderlich, jedoch ermöglicht sie den Fuhrparkmanagern bei Bedarf Kommunikation mit dem Fahrzeug und Transparenz. Die Onboard-Konnektivität sorgt zudem dafür, dass die Datenanalyse im Fahrzeug stattfindet, wodurch Latenzprobleme reduziert werden, damit die Fuhrparkmanager die Fahrer und die Fahrzeugnutzung überwachen, Entscheidungen treffen, Feedback geben und Handlungsanweisungen in nahezu Echtzeit geben können. Die Technologie ermöglicht bei Fahrzeugflotten für die Fahrgastbeförderung eine genauere Fahrgastzählung, Überwachung im Fahrzeug, eine optimierte oder kontaktlose Ticketausstellung und WLAN-Zugang für Kunden.
  • Mehr Nachhaltigkeit. IoT-fähige Geräte im Fahrzeug sind langlebiger als einige Fahrzeuge und sogar Fahrzeugtypen, da diese Geräte wiederverwendbar sind. Dies erhöht auf lange Sicht auch die Rentabilität. Die ständige Überwachung des Kraftstoffverbrauchs hilft außerdem dabei, die Kraftstoffnutzung zu kontrollieren und die CO2-Bilanz des Fahrzeugs zu verbessern.

Der Nutzen von KI und Telematiksystemen
Verbesserter Betrieb 40 % weniger Unfälle, 25 % weniger Diebstähle5
Höhere Energieeffizienz 25 % weniger Leerlaufzeiten, 45 % weniger Standzeiten5
Kosteneinsparungen Bis zu 26 Mio. USD Einsparungen bei einem Fuhrpark mit 1.000 Fahrzeugen, 60 % weniger Versicherungsansprüche5
Verbesserte Verwaltbarkeit Transparenz und Erkenntnisse in Echtzeit, Aftermarket-Lösungen für gemischte Fuhrparks, einfachere Wartung/Aktualisierung der Systeme5

Lesen Sie unser Intel® E-Book „Empowering the Mobility Fleet of Tomorrow“ (Die Ebnung des Weges für die mobilen Fuhrparks von morgen), um mehr über die positiven Ergebnisse zu erfahren, die führende Transportunternehmen mit IoT-basierten Lösungen für die Fuhrparkverwaltung und Telematik erzielen.

IT-Lösungen zur Steigerung der Effizienz von Fuhrparks

Fuhrparkmanager können mithilfe von auf Intel Technik basierenden Lösungen für die Fuhrparkverwaltung, die für sämtliche Anwendungsfälle und jeden Fahrzeugtyp konzipiert wurden, den Betrieb, die Konnektivität, die Sicherheit, die Effizienz und das Management verbessern und gleichzeitig die Kosten gering halten.

Intel und seine Partner haben ein umfassendes Produktportfolio entwickelt, das Hardware, Software, Entwicklungstools und einsatzbereite Lösungen umfasst, damit Sie schneller von den Vorteilen der IoT-basierten Lösungen für die Fuhrparkverwaltung und Telematik profitieren können.

Auf Intel Technik basierende Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr

Abbildung 2: IoT-Technologiesysteme, die mithilfe von Fahrzeugdaten umsetzbare Erkenntnisse bereitstellen, können dazu beitragen, Fuhrparks des öffentlichen Nahverkehrs mit neuen Funktionen auszustatten.

Angesichts der immer größer und komplexer werdenden Städte ist ein besser durchdachter Ansatz für den öffentlichen Nahverkehr erforderlich. IoT-Technologiesysteme, die mithilfe von Fahrzeugdaten umsetzbare Erkenntnisse bereitstellen, können dazu beitragen, Fuhrparks des öffentlichen Nahverkehrs mit neuen Funktionen auszustatten, die das Verkehrserlebnis verändern werden. Im Folgenden finden Sie einige der bewährten Lösungen, die für Sie von Interesse sein könnten.

 

  • Advantech: Die eBus-TREK-Lösungen von Advantech bieten ein System im Fahrzeug, das für die Fahrerüberwachung, die Erkennung von toten Winkeln, die Erkennung des Abstands zum vorderen Fahrzeug, die Spurhaltung, Warnmeldungen über die Fahrerermüdung und mehr eingesetzt werden kann.
  • Passengera: Die Fuhrparklösung für Konnektivität und Infotainment in Bussen und Zügen von Passengera bietet WLAN im Fahrzeug, integriertes GPS, modulare Onboard-Softwareplattformen und zentralisierte Management-Suites zur Verbesserung des Daten- und Fahrzeugmanagements.
  • Genetec: Die Lösung Genetec Security Center Omnicast für den Einsatz in Bussen ermöglicht Videoüberwachung in Echtzeit, eine zentralisierte Speicherung von Beweismaterial und GPS-Ortung im Bus.

Diese und ähnliche auf Intel Technik basierende Lösungen ebnen den Weg für intelligente Städte zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, indem sie digitale Technologie mit ihrer bestehenden Infrastruktur kombinieren. Die Chicago Transit Authority hat beispielsweise eine neue Edge-fähige IoT-Technologie installiert und mit den bestehenden Tarifsystemen und Onboard-Videoaufnahmen integriert, um den Fahrgästen ein schnelleres, reibungsloseres und sichereres Erlebnis zu bieten.

Auf Intel Technik basierende Fuhrparklösungen für die Fracht

Abbildung 3: Auf Intel Technik basierende Lösungen, die die gesamte Lieferkette unterstützen, können Fuhrparkmanagern dabei helfen, Erkenntnisse über die Leistung und den Betrieb des Fuhrparks zu gewinnen, die sie für wichtige Entscheidungen benötigen.

Auf Intel Technik basierende Lösungen können an spezifische Fuhrparkanforderungen angepasst werden, wie z. B. Kommunikationssysteme für Fahrgäste und Support für mehrere Systeme. Diese Lösungen umfassen auch Lagerhäuser und Vertriebszentren, indem sie autonome Gabelstapler, Frachtmessungen, die Überwachung von Lagerregalen und vieles mehr unterstützen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Lösungen, die Flottenmanagern und -betreibern zur Verfügung stehen.

 

  • EverFocus: Die Lösung EverFocus Driving Vision Assistance nutzt die Leistung von KI-Funktionen für die Integration mehrerer Systeme, um Fahrzeugüberwachung in Echtzeit, Überwachung von Müdigkeit und Ablenkung des Fahrers, Erfassung von Ereignissen im toten Winkel und die Möglichkeit bereitzustellen, Daten über drahtlose Netzwerke an Back-End-Server oder die Cloud zu senden, um die Datensicherheit sicherzustellen.
  • Advantech: Das Advantech TREK-773 ist ein mobiles Datenendgerät, das es den Fahrern ermöglicht, mit der Zentrale zu kommunizieren, Karteninformationen für Lieferrouten zu empfangen und anzuzeigen, das Fahrerverhalten zu überwachen und den Arbeitsablauf mithilfe von Live-Benachrichtigungen und Warnmeldungen zu optimieren.

Die auf Intel Technik basierenden Lösungen unterstützen die gesamte Lieferkette und ermöglichen es Fuhrparkmanagern, Erkenntnisse über die Leistung und den Betrieb ihres Fuhrparks zu gewinnen und wichtige Entscheidungen zur Verbesserung ihres Fuhrparkbetriebs zu treffen.

Das chinesische Unternehmen Yunda Express nutzte beispielsweise Intel® Technik, um hocheffiziente KI-Anwendungen zu entwickeln und bereitzustellen und so die Kosten zu senken und die Effizienz seines Kurierdienstsystems zu verbessern.

Auf Intel Technik basierende Lösungen für Schwermaschinen

Abbildung 4: Daten aus IoT-Lösungen für Schwermaschinen können genutzt werden, um die Sicherheit zu verbessern, die Produktivität zu steigern und Arbeitsabläufe zu optimieren.

Schwermaschinen müssen besondere Anforderungen an die Sicherheit des Bedieners und des Fahrzeugs erfüllen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für auf Intel Technik basierende Lösungen für Schwermaschinen.

 

  • LivNSense: Das LivNSense Vision-Based Intelligent Collision Avoidance and Safety System, kurz LivNSense ViCAS, ermöglicht die Erkennung von Menschen, Fahrzeugen und Objekten in toten Winkeln sowie die Erkennung von Diebstahlversuchen, um die Sicherheit zu verbessern, die Produktivität zu steigern und den Arbeitsablauf zu optimieren.
  • Lanner Electronics Inc.: Zur Verbesserung vorausschauender Instandhaltung arbeitete Lanner Electronics Inc. mit Intel an der Entwicklung des V6S 10-Port PoE Fanless Vehicle NVR. Diese integrierte offene Plattform führt mehrere Aufgaben aus und ermöglicht Zugriff auf Kameras, Sensoren und andere Geräte. Durch die Zusammenführung der Aufgaben können Manager Anwendungen für vorausschauende Instandhaltung einfach implementieren und die Reparaturkosten senken.
  • Kontron: Kontron bietet Technologie im Fahrzeug, die wichtige Funktionen wie die KI-gesteuerte Überwachung über die Müdigkeit des Fahrers, die vorausschauende Analyse des Fahrzeugzustands, die Maximierung der Nutzlast und Datenerkenntnisse über die Leistung der Ausrüstung in Echtzeit ermöglicht, um Abfall zu reduzieren und die Effizienz zu steigern.

Ermöglichung der Zukunft der Fuhrparkverwaltung

IoT-fähige Telematik ist der Schlüssel zur Zukunft der Fuhrparkverwaltung. Intel und sein Partnernetz ist bestrebt, die Verbreitung von KI und IoT für die Fuhrparkverwaltung zu fördern – mit einem umfassenden Portfolio an Intel® Technik und marktreifen Lösungen, die Telematik- und andere Fuhrparkverwaltungslösungen ermöglichen. Dank Intel können Fuhrparkmanager, -besitzer und -betreiber mit Zuversicht in die Zukunft blicken, denn sie verfügen über die Lösungen, die sie heute benötigen, um für das Morgen vorbereitet zu sein.

Häufig gestellte Fragen

Fahrzeugflotten sind im wahrsten Sinne des Wortes die Antriebskraft für die Wirtschaft und die öffentliche Mobilität. Die Fuhrparkverwaltung umfasst die Überwachung von Fahrzeugen und ermöglicht es, deren gleichbleibende Leistung durch präventive und mobile Instandhaltungsarbeiten sicherzustellen, sowie die Überwachung von Standorten für die Sicherheit von Fahrern und Ausrüstung, Straßenbedingungen und Frachtmanagement. Das IoT transformiert das Fuhrparkmanagement: Es bietet die Voraussetzungen, Fahrzeuge zu vernetzen und ein breites Spektrum an Daten über die Fahrzeugleistung, die Fahrtstrecke, Fahrgäste und die Fracht zu erfassen.

Im Bereiche der Fuhrparkverwaltung wird heutzutage Technologie eingesetzt, um Daten aus verschiedenen Systemen zu erfassen und zu analysieren, um die Effizienz, Leistung und Sicherheit zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Die herkömmliche Fuhrparkverwaltung beruhte auf Dongle-Anschlüssen für mehrere Komponenten, die grundlegende Informationen wie GPS, Routenplanung und Kraftstoffverbrauch überwachten. Unterschiedliche Daten konnten erst nach dem Ereignis aggregiert und gemeinsam analysiert werden, wodurch sich die Verwendung der Daten für die Entscheidungsfindung verzögerte.

Derzeit werden IoT-fähige Lösungen für die Fuhrparkverwaltung eingesetzt, um Daten nahezu in Echtzeit zu erfassen, zu konsolidieren und zu analysieren, sodass Fuhrparkmanager schneller auf mehr Informationen zugreifen und Entscheidungen in Echtzeit treffen können. Die Daten werden auch zur genaueren Trendanalyse an die Cloud übermittelt, um proaktive und präventive betriebliche Verbesserungsmaßnahmen zu ermöglichen. Diese digitale Transformation der Fuhrparkverwaltung ebnet den Weg für das digitale Fahrzeug von morgen.

Produkt- und Leistungsinformationen

1„68% of the world population projected to live in urban areas by 2050, says UN“, United Nations, 16. Mai 2018, un.org/development/desa/en/news/population/2018-revision-of-world-urbanization-prospects.html.
2Hanna Ritchie und Max Roser, „Urbanization“, Our World in Data, aufgerufen am 3. September 2022, https://ourworldindata.org/urbanization#:~:text=Across%20all%20countries%20urban%20shares,from%2054%20percent%20in%202016.
3„Why Freight Matters to Supply Chain Sustainability“, United States Environmental Protection Agency, aufgerufen im September 2022, epa.gov/smartway/why-freight-matters-supply-chain-sustainability.
4Jan Henrich, Jason Li, Carolina Mazuera und Fernando Perez, „Future-proofing the supply chain“, McKinsey & Company, 14. Juni 2022, mckinsey.com/business-functions/operations/our-insights/future-proofing-the-supply-chain.
5Andrea Thomas, Miao Wei und Ryan Matsumura „Empowering the Mobility Fleet of Tomorrow“, Intel, aufgerufen im September 2022, intel.de/content/www/de/de/transportation/resources/fleet-of-tomorrow-ebook.html.