Maus und Tastatur vs. Controller: Was ist beim PC-Gaming besser?

Highlights:

  • Die große Debatte.

  • Gaming-Maus und -Tastatur.

  • Definition eines PC-Controllers.

  • Argumente für einen PC-Controller

  • Maus und Tastatur oder Controller.

BUILT IN - ARTICLE INTRO SECOND COMPONENT

Was ist beim Gaming besser: Tastatur und Maus oder Controller? Wir zeigen, wie beides im Vergleich abschneidet.

Diese Debatte ist eine der ältesten im Gaming, und ein Ende ist noch lange nicht absehbar. Es gibt klare Meinungen darüber, welches Eingabegerät das bessere ist – Maus und Tastatur oder Controller. Und das ist angesichts der Bedeutung für das Spielerlebnis auch keine Überraschung.

Auf die Frage mag es keine einfache Antwort geben, aber wir werden uns dennoch ansehen, warum beide Seiten ihre glühenden Verfechter haben, und herausfinden, ob wir bei diesem heiß diskutierten Thema etwas Licht ins Dunkel bringen können.

Tastatur-Krieger

Wenn du das hier liest, hast du wahrscheinlich etwas Erfahrung mit Tastaturen. Sie sollen uns daher als Ausgangspunkt für den Vergleich dienen.

Tastaturen sind schon seit Jahrzehnten die erste Wahl für PC-Spiele und das aus gutem Grund. Die 104 Tasten mit großzügiger Anordnung bieten eine große Auswahl an potenziellen Eingaben. Die Möglichkeit, diese leicht zugänglichen Tasten einzelnen Funktionen im Spiel individuell zuzuordnen, bietet Entwicklern und Spielern ein hohes Maß an Flexibilität bei der Steuerung.

Entwickler können komplexe Benutzeroberflächen mittlerweile zwar erfolgreich auf Controller übertragen, aber die größere Auswahl an Eingabeoptionen bei einer Tastatur ist vor allem bei menülastigen Games wie MMORPGs und RTS-Spielen ein entscheidender Vorteil. Diese Genres wurden ursprünglich für den PC entwickelt, weshalb es nicht überrascht, dass sie sich rund um Tastatur und Maus als primärer Steuerungsmethode entwickelt haben.

Tastaturen bieten auch die Möglichkeit, Makros zu verwenden, bei denen es sich um eine Reihe von Befehlen handelt, die an eine einzelne Eingabe gebunden sind. Viele moderne Tastaturen verfügen über spezielle Makro-Tasten. Mehrere Befehle an eine einzige Taste zu koppeln, kann bei komplexen Spielen erhebliche Vorteile haben, ganz zu schweigen vom alltäglichen Nutzungskomfort.

Wenn es um die Wahl der passenden Tastatur geht, gibt es zudem eine Vielzahl von Optionen. Von verschiedenen Formaten wie kleineren Tastaturen ohne Ziffernblock oder ergonomisch geteilten Tastaturen bis hin zu individuellen Tastenkappen und einer großen Auswahl an mechanischen Schaltertypen – Tastaturen sind eine Welt für sich.

Point-and-Click

Die wichtigsten Vorteile von Mäusen gegenüber Controllern sind die Präzision, die sie beim Zielen bieten, sowie der große Bewegungsradius, der durch die zusätzliche Oberfläche des Mousepads erreicht wird. Das bedeutet – je nach DPI-Einstellungen (Dots per Inch) – potenziell schnellere Bewegungen und bietet den Vorteil, Einstellungen und Eingaben anpassen zu können.

Der offensichtlichste Vorteil einer Maus gegenüber einem Controller besteht darin, dass das Zielen erleichtert wird. Bei einem First-Person-Shooter (FPS) oder einem Spiel, bei dem Präzision wichtig ist, ist eine Maus in der Regel ein Vorteil und erleichtert extrem schnelle Reaktionen, wie z. B. Flickshots. Dieser Vorteil ist so bedeutend, dass für controllerbasierte FPS zum Ausgleich manchmal Aim-Assists implementiert werden.

Der andere Vorteil der größeren Oberfläche besteht darin, dass das Klicken und Ziehen mit der Maus intuitiver ist als bei einem Controller. Das kann wichtig sein, wenn die präzise Steuerung ausgewählter Elemente, wie z. B. bei RTS- oder MOBA-Spielen, hohe Priorität hat. Berücksichtigt man dann noch das integrierte Scrollrad von Mäusen, mit dem du ganz einfach durch Befehle für Waffen navigieren oder leichter Karten vergrößern und verkleinern kannst, wird der Vorteil einer Maus deutlich.

Einzelne Mäuse wie auch Tastaturen unterscheiden sich stark in Funktionalität und Design. Zu ihren Merkmalen zählen modulares Design, anpassbare Tasten und eine riesige Auswahl an Optionen für nahezu alle Arten von Gamern.

Mit anderen Worten: Es gibt für praktisch jeden die passende Maus und Tastatur. Und sie sind oft so konzipiert, dass sie einen Gaming-Vorteil bieten.

Eigenschaften von Controllern

Bevor wir uns mit Alternativen zu Tastatur und Maus befassen, sollten wir definieren, was wir mit „Controller“ meinen.

Ein Controller kann alles sein, vom simplen Richtungseingabegerät des Magnavox Odyssey in den frühen 70er Jahren bis hin zu modernen Flight Sticks, die den Instrumenten in Flugzeugcockpits nachempfunden sind. Wenn es jedoch um einen direkten Vergleich mit Tastatur und Maus geht, werden viele wahrscheinlich eher an Konsolen-Controller wie den DualShock 4 von Sony oder den Xbox-Controller von Microsoft denken.

Diese Controller verfügen über eine Reihe von Aktionstasten, druckempfindliche Auslöser und zwei Joysticks, die anstelle einer Maus für Bewegungen verwendet werden. Je nach Hersteller bieten sie auch Touchpads, Steuerkreuze, Beleuchtung, Rumble-Effekte und vieles mehr. Selbst innerhalb dieser begrenzten Definition gibt es große Unterschiede, mit High-End-Optionen wie dem Xbox Elite Controller, an dessen Unterseite Paddles für eine effizientere Eingabe sorgen, oder dem Steam-Controller für PCs von Valve.

Steuerung im Vergleich

Wie schneiden Gaming-Controller im Vergleich mit Tastatur und Maus also ab?

Für viele Menschen sind Komfort und leicht zugängliche Steuerelemente die wichtigsten Faktoren. Tastatur und Maus mögen effiziente Tools für das Arbeiten und Spielen sein, aber sie sind nicht unbedingt so konzipiert, dass sie wie ein Controller gut in der Hand liegen, und sind in der Regel auch nicht so handlich und mobil. Obwohl es Varianten wie kabellose Tastaturen und Mäuse sowie viele weitere Möglichkeiten gibt, um ein erstklassiges PC-Gaming-Erlebnis vom Sofa aus zu genießen, bevorzugen manche die Einfachheit eines Controllers.

Controller haben zwar weniger Eingabeoptionen, diese sind aber manchmal präziser als die binäre Eingabefunktion einer Tastatur.

Auch wenn analoge Joysticks die Präzision und Geschwindigkeit einer Maus nicht erreichen können, kann man mit ihnen Figuren besser steuern: Wenn man etwa den Joystick etwas nach vorne drückt, beginnt die Figur zu gehen, und bei stärkerem Druck zu laufen. Durch Halten einer druckempfindlichen Taste können Fahrzeuge langsam vorwärtsbewegt werden. Wird die Taste ganz durchgedrückt, gibt das Fahrzeug Vollgas. Diese kontextbasierten Steueroptionen ermöglichen ein stabiles Bewegungsmuster, die eine Tastatur so kaum erreichen kann. Ein Joystick sorgt auch bei kontinuierlichen Bewegungen, z. B. beim Schwenken einer Kamera, für einen gleichmäßigeren Bewegungsablauf.

Obwohl es Tastaturen gibt, die mit druckempfindlichen Eingabeoptionen experimentieren, sind diese relativ selten. Somit werden Controller häufig von Spielern von fahrzeugbasierten Spielen wie Rocket League oder Spielen, die präzise Bewegungen erfordern, wie z. B. Dark Souls, bevorzugt.

Unentschieden

Unser Ergebnis ist vielleicht nicht gerade das befriedigendste, aber es ist einfach so, dass es keinen klaren Sieger zwischen Tastatur und Maus und Controller gibt.

Die Wahl des Eingabegeräts hängt von der Art des Spiels ab und vor allem von den persönlichen Vorlieben. Beide Eingabemethoden haben ihre Vorteile – man muss nur herausfinden, was man bevorzugt.

Und die gute Nachricht ist, dass man sich nicht mal entscheiden muss.

Einer der Vorteile von PC-Spielen besteht nämlich darin, dass man für sie Tastatur und Maus, einen Controller oder beides verwenden kann. Viele unterstützen sogar den Wechsel von einem Eingabegerät zum anderen mitten im Spiel. So kann man etwa bei Battlefield für Schießereien Maus und Tastatur verwenden und dann den Controller in die Hand nehmen, um nahtlos zur Steuerung eines Fahrzeugs überzugehen. Flexibilität ist das, was PC-Gaming ausmacht, und das gilt auch für die Steuerung von Spielen.

Wenn du also Starcraft unbedingt mit einem Dance Pad oder Mortal Kombat mit einem Flight Stick spielen möchtest, dann sollen dir keine Grenzen gesetzt sein.