Wie Informationstechnik die Banking-Zukunft prägt

Cloud, KI und Datenanalyse bewirken einen Wandel in der Bankenwelt für Firmen- und Privatkunden – sowohl beim persönlichen Kontakt als auch online.

Technische Trends bei Bankgeschäften

  • Neue Technik kombiniert analoge bzw. persönliche und digitale Bankgeschäfte zu einem integrierten, reibungslosen Angebot für die Kunden.

  • In Bankfilialen sorgen Digital-Signage-Systeme mit dynamischen Inhalten und Selbstbedienungsautomaten für ein ansprechenderes Angebot und schnelleren, komfortableren Service.

  • Banken für Firmen- und Privatkunden erschließen sich durch Datenanalyse, Big Data und KI Erkenntnisse und Wettbewerbsvorteile.

  • Die Rechenzentren der Banken bilden die Grundlage für Advanced Analytics, KI und andere neue Funktionen wie Chatbots, Risikomanagement in Echtzeit und intelligente Betrugserkennung.

author-image

By

Reibungsloses Banking erfordert Edge-to-Cloud-Integration

Sowohl im Firmen- als auch im Privatkundengeschäft wird die Zukunft durch die moderne Informationstechnik geprägt.

Die Kunden erwarten nun, dass mehr Dienste digital und in Form eines Selbstbedienungsmodells verfügbar sind. In der Filiale wollen sich viele wegen alltäglichen Transaktionen und der Kontenpflege nicht mehr anstellen und nutzen mehr denn je digitale Angebote.

Inzwischen profitieren Banken für Firmen- und für Privatkunden durch Datenanalyse, Big Data und KI von tieferen Einblicken und Wettbewerbsvorteilen. Dank diesen Errungenschaften moderner Technik können Banken Möglichkeiten finden, ihr Geschäftsergebnis zu steigern, Risiken zu reduzieren und die Customer Experience zu verbessern – sowohl online als auch in den Filialen. Die Vernetzung der verschiedenen Geräte in den Filialen unterstützt die Banken dabei, Einblicke in das Verhalten der Kunden zu gewinnen und ihnen maßgeschneiderte Angebote zu unterbreiten, was letzten Endes eine reibungslose Interaktion ermöglicht, die an den Bedürfnissen der Kunden ausgerichtet ist, unabhängig davon, auf welche Weise diese Interaktion mit der Bank stattfindet.

Um dies alles zu ermöglichen, kommen verschiedene IT-Systeme und Infrastrukturen zum Einsatz, von Edge-Computing-Lösungen in Filialen bis hin zu hochleistungsfähigen Rechenzentrumsumgebungen. Hier sehen wir uns einige der wichtigsten Aspekte dieser Informationstechnik an, die für die Zukunft des Bankgeschäfts maßgebend sein wird.

Der Netzwerkrand (Edge): Basis der vernetzten Filiale

Digitaltechnik ist unverzichtbar, wenn es darum geht, Bankgeschäfte in Filialen weiterhin bedeutsam, gegen Cyberbedrohungen gefeit, wettbewerbsfähig und profitabel zu erhalten. Selbstbedienungsmöglichkeiten, IoT-Sensoren und KI werden eingesetzt, um Kunden neue Dienste anzubieten, geschäftliche Bedürfnisse zu identifizieren und neue Wachstumschancen zu entdecken.

In Bankfilialen nutzen dynamisch gesteuerte Digital-Signage-Systeme, Selbstbedienungsterminals und andere Einrichtungen Cloud-basierte Datenanalyse und KI-Methoden, um die Interaktion mit Kunden zu optimieren und ihnen ein individuelleres Angebot machen zu können.

Wie wird das ermöglicht? Dank intelligenten Edge-Systemen sind Erkenntnisse durch Datenanalyse nicht länger auf die Verarbeitung im Rechenzentrum beschränkt.

Neue IoT-Technik (Internet of Things) macht die Analyse und KI auch in der Filiale verfügbar und macht es möglich, dass die Vorgänge in den Filialen vor Ort mehr den Onlineangeboten entsprechen. So nutzen Banken z. B. IP-Kameras und KI-gestützte Computer-Vision, um zu erfassen, wie lange Kunden zu verschiedenen Tageszeiten auf einen Bankangestellten warten. Diese Erkenntnisse können den Filialleitern helfen, besser fundierte Entscheidungen in der Personalbesetzung zu treffen.

Weltweit haben mehr als 85 % der Verbraucher schon ein Selbstbedienungsterminal genutzt und dies als angenehm empfunden.1 Die neueste Generation der Selbstbedienungsterminals geht über die Fähigkeiten herkömmlicher Geldautomaten hinaus. An den Terminals können Kunden nicht nur Geld abheben oder einzahlen, sondern auch Konten eröffnen, ihr Investment-Portfolio überprüfen, sich Upgrades und Sonderleistungen ansehen, Rechnungen bezahlen und vieles mehr. Diese Aufgaben können sie jederzeit erledigen, auch außerhalb der Geschäftszeiten der Banken.

Ein Partner von Intel berichtete, dass dessen Banking-Selbstbedienungsterminals zu durchschnittlich 20 bis 30 Prozent mehr Transaktionen, stärkerer Kundenbindung und geringeren Betriebskosten geführt haben.2

Ein Partner von Intel berichtete, dass dessen Banking-Selbstbedienungsterminals zu durchschnittlich 20 bis 30 Prozent mehr Transaktionen, stärkerer Kundenbindung und geringeren Betriebskosten geführt haben.2

Verbunden mit Cloud-Ressourcen und KI-Technik können Selbstbedienungsterminals mit optionaler Gesichtserkennung feststellen, wenn ein Unbefugter versucht, auf ein Konto zuzugreifen, die Transaktion sperren und Bilder des Diebes aufnehmen. Digital-Signage-Systeme mit integrierten Computervision-Funktionen können „sehen“, wer auf die Bildschirminhalte blickt und die angezeigten Meldungen an das Publikum anpassen.

Dementsprechend hinterlässt Digital Signage in Banken bei den Kunden in der Filiale einen starken Eindruck. Außerdem ergibt sich so eine gute Gelegenheit, den Kunden Informationen zu vermitteln, während sie anstehen und auf einen Mitarbeiter, Berater oder Manager warten. Digital-Signage-Systeme am Eingang oder im Vorraum der Filiale eignen sich sehr gut für allgemeine Markenbotschaften, die den Kunden versichern, dass das Finanzinstitut ein verlässlicher Partner für die finanziellen Angelegenheiten des Kunden ist. Wenn die Kunden in den Schalterraum bzw. in die für Transaktionen vorgesehenen Räumlichkeiten gelangen, kann Digital Signage zur Werbung für Bankprodukte und Serviceleistungen dienen. Integrierte Videoanalyse ermöglicht die Anzeige von Inhalten, die an die demografischen Merkmale des Publikums angepasst sind.

Um viele dieser technischen Möglichkeiten in Echtzeit nutzen zu können, müssen Finanzdienstleister jedoch große Datenmengen verarbeiten. Dazu kommt die große Aufgabe der Migration weg von älteren Transaktionssystemen wie herkömmlichen Geldausgabeautomaten. Flexible und offene Edge-Computing-Lösungen werden dazu beitragen, isolierte Altsysteme um moderne Funktionen zu erweitern, was daneben die Datenanalyse erleichtert, die Banken für schnelle, umsetzbare Erkenntnisse benötigen. Verbesserte Transparenz und der Zustrom der Daten vom Netzwerkrand werden den Banken helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, von Kreditangeboten bis zur Personalbesetzung in den Filialen.

Durch den Einsatz von Edge-Computertechnik können Banken zusätzliche innovative Lösungen umsetzen, die das Kundenerlebnis aufwerten, zum Beispiel:

  • Virtuelle Geldautomaten: KI-gestützte Optionen für Transaktionen, die Wartezeiten verkürzen und die Interaktion mit Kunden optimieren.
  • Virtuelle Avatare: eine nonverbale KI-Lösung, die eine Verbesserung der Interaktion mit Benutzern von Selbstbedienungsterminals und die Messung der Customer Experience ermöglicht.
  • Sicherheit und Schutz: automatisierte Erkennung von Sicherheitsrisiken durch Computer-Vision-Technik.

Die Filiale und der Netzwerkrand sind wichtige Elemente der Banking-Zukunft und Intel ist bestrebt, das Potenzial beider zu maximieren. Intel® Core™ Prozessoren sind eine leistungsstarke Grundlage für Digital Signage und Selbstbedienungsterminals. Sie unterstützen die Bildwiedergabe in UHD-Qualität (Ultra-High Definition) und reaktionsschnelle Touchscreens.

Darüber hinaus optimiert die Intel® Distribution des OpenVINO™ Toolkits die Entwicklung von Computer-Vision-Anwendungen, um Digital-Signage- und Kiosksysteme um Funktionen wie demografische Analyse zu erweitern.

Biometrische Sicherheitsvorkehrungen können Finanzinstituten dabei helfen, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen und zugleich die Customer Experience und die Authentifizierung von Kunden verbessern.

Effizientes und sicheres IT-Management für Bankgeschäfte mit Firmen- und Privatkunden

Im Banking sorgen Thin-Client-Systeme dafür, dass Daten und vertrauliche Informationen sicher gespeichert bleiben und dass die Bank aufsichtsrechtliche Standards einhält. Weitere Vorteile von Thin-Client-Computing sind niedrigere Betriebskosten durch optimierte IT-Verwaltung sowie deutlich geringere Sicherheitsrisiken. Im Thin-Client-Modell werden alle wichtigen Daten in zentralen Rechenzentren gespeichert, um den Zugriff besser schützen zu können und daneben die gesamte IT-Verwaltung zu optimieren.

Cloud und Rechenzentrum: neue Möglichkeiten für das Banking

Banken nutzen auch die Cloud-Technik, um das Kundenerlebnis zu verbessern und neue Funktionen zu ermöglichen.

Cloud-Banking-IT: Chancen und Herausforderungen

Weil die Branche stark reguliert ist und besondere Anforderungen an das Banking gestellt werden, haben sich Banken in der Vergangenheit bei der Einführung von Cloud-Technik zurückgehalten.

Im Zuge ihrer digitalen Transformation sehen sich Firmen- und Privatkundenbanken bei der Einführung von Cloud-Computing vor entsprechende Herausforderungen gestellt. IT-Strategien für das Cloud-Banking, die sowohl Hybrid- als auch Multicloud-Konzepte einschließen, müssen Kostenaspekte, Leistungsanforderungen, komplexe regulatorische Richtlinien und die Notwendigkeit strenger Maßnahmen für die Cybersicherheit unter einen Hut bringen.

In den letzten Jahren konnten auch dank neuen Innovationen die Compliance-Probleme der Branche angegangen und Banken neue Möglichkeiten eröffnet werden, ihre Kunden besser zu bedienen.

Banken nutzen Cloud-Ressourcen, die häufig auf skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren basieren, für Aufgaben wie Analysen im Rahmen des Risikomanagements und die Simulation von Finanzmodellen. Außerdem vertrauen sie bei Tools wie Personalsystemen, Lösungen für die Zusammenarbeit und Disaster Recovery auf die Cloud. Dagegen behalten sie unternehmenskritische Banking-Anwendungen eher in ihren zentralen Rechenzentren, die den Banken vollständige Kontrolle und Einsicht sowie die Trennung vom Internet bieten.

Eine erfolgreiche IT-Strategie für das Cloud-Banking bedingt die sorgfältige Auswahl derjenigen Aufgabenbereiche, die der Cloud übertragen werden sollen. Viele Banken nutzen Risikobewertungen, um die Vorteile, Nachteile und möglichen Gefahren einer solchen Migration besser zu verstehen.

Wie in anderen regulierten Wirtschaftsbereichen auch, ermöglichen Confidential-Computing-Verfahren wie die Intel® Software Guard Extensions den Firmen- und Privatkundenbanken, Workloads mit mehr Vertrauen und Sicherheit in die Cloud zu verlagern. Mithilfe dieser Technik können Banken Public-Cloud-Workloads in geschützten Enklaven abschirmen, die ihre Daten, während sie verarbeitet werden, besser vor Prozessen schützen, die auf höherer Privilegierungsstufe ausgeführt werden. Ohne validierten Code wird der Zugriff auf die Enklave abgelehnt – auch der Zugriff durch den Cloud-Provider. Neben anderen Anwendungsfällen nutzen Banken diese Enklaven, um mehrere Datenquellen für eine eingehendere Analyse auf Basis von maschinellem Lernen zusammenzuführen und dabei viele Vorschriften bezüglich der Datenhoheit einzuhalten.

Die Cloud spielt auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung moderner Entwicklungsmodelle wie DevOps und DevSecOps, die Banken und Finanzinstitute für Softwareanwendungen nutzen. Cloud-Ressourcen ermöglichen schnelleres Testen und Validieren neuer Anwendungen, was die Markteinführung neuer Dienste und Angebote für Kunden beschleunigt. Bei diesen Modellen können Confidential-Computing-Enklaven dazu dienen, die kontinuierliche Integration und Bereitstellung zu sichern, die Grundlage für das schnelle Testen und Vorstellen neuer Anwendungen sind. Intel kooperiert mit einer Vielzahl von Cloud-Partnern, darunter Branchenführer wie Red Hat und VMware, um die Flexibilität, Sicherheit und Leistung zu gewährleisten, die für den Einsatz von Cloud-Banking erforderlich sind.

Mehr über Intels Beitrag zu leistungsfähigerem, besser geschütztem und leichter verfügbarem Cloud-Computing.

KI und Datenanalyse im Rechenzentrum

Durch die weit verbreitete Nutzung von Online- und Mobile-Banking stehen den Finanzinstituten mehr Daten zur Verfügung, um besser fundierte Entscheidungen treffen, Kundenbedürfnisse besser verstehen und attraktivere Angebote machen zu können.

Wir unterstützen beispielsweise DataCubes dabei, KI-Lösungen zu entwickeln, die maschinelles Lernen und Computer-Vision nutzen, um Risiken für Versicherungen zu reduzieren. Und wir helfen Proportunity, erstmaligen Immobilienkäufern durch maschinelles Lernen attraktive Kredite anzubieten.

Big-Data-Plattformen, die oftmals mit Cloud-Computing realisiert werden, können die Analyse von Bankgeschäften auf ein neues Niveau heben und den Instituten helfen, neue Produkte und Dienste zu entwickeln oder die Bereitstellung der bestehenden zu verbessern. Cloud- und Rechenzentrumsressourcen basieren auf technischen Errungenschaften wie den skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren, um die für komplexe Banking-Analysen erforderliche Rechenleistung zu liefern.

Finanzinstitute nutzen außerdem künstliche Intelligenz zur Steigerung der Effizienz, Verbesserung von Diensten, Minderung von Risiken, Erkennung von Betrug, Vorhersage von Trends und Verwaltung der Einhaltung von Vorschriften. Skalierbare Intel® Xeon® Prozessoren bieten integrierte KI- und Beschleunigerfunktionen wie die Intel® AVX-512 und Intel® Deep Learning Boost, um diese leichter zu implementieren. Diese Prozessoren stellen auch das notwendige Leistungspotenzial für Chatbots und virtuelle Assistenten zur Optimierung des Kundenservice für die Firmen- und Privatkunden der Banken bereit.

Mithilfe von Computer-Vision- und KI-Lösungen mit maschinellem Lernen, wie sie durch die Intel® Distribution des OpenVINO™ Toolkits möglich werden, können Banken die digitale und die physische Welt enger zusammenführen. Zusammen mit den Kameras in ihren Filialen ermöglichen diese Tools den Banken durch Bildanalyse die Gewinnung von Erkenntnissen, um die Customer Experience aufzuwerten, das Verhalten in den Filialen besser zu verstehen und die Entscheidungsfindung insgesamt zu verbessern.

Informieren Sie sich darüber, wie Intel neue Möglichkeiten der KI-Analyse schafft.

Die Banking-Zukunft stützt sich auf Technik von Intel

Während Banken für Firmen- und Privatkunden weiterhin innovativ neue Möglichkeiten erschließen, hat sich Intel der Bereitstellung hoher Leistung, Flexibilität und Sicherheit verschrieben, die in Bankfilialen und im Rechenzentrum benötigt werden. Wir helfen Banken in puncto KI, Datenanalyse, Cloud und darüber hinaus, auf ihrem Weg in die Zukunft der Finanzbranche Durchbrüche zu erzielen, Betriebsabläufe zu schützen und Geschäftsergebnisse zu steigern.

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Die Bank der Zukunft macht umfassenden Gebrauch von ihren Daten, um einen Mehrwert zu erzielen und Kunden attraktivere Angebote zu machen – in der Filiale ebenso wie online. Durch Datenanalyse, IoT-Geräte und Technik wie Selbstbedienungsterminals und Geldautomaten wird die Bank der Zukunft mit jedem Schritt für kundenorientierte Funktionalität sorgen und es den Mitarbeitern in den Filialen ermöglichen, sich auf wichtige Angebote, Umsatz und Wachstum zu konzentrieren.

Banken nutzen Clouds, weil sie geschäftliche und technische Vorteile bieten können, wenn sie für die passenden Aufgaben eingesetzt werden. Durch die Auswahl der idealen Kandidaten für die Cloud-Migration können Banken ihre Kosten optimieren und zugleich flexible Leistung und Skalierbarkeit für ihre Dienste bereitstellen.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

iXtenso. n.d. Aufgerufen am 8. Oktober 2021. https://ixtenso.com/technology/self-service-sells.html.

2

Intel. 2019. „Zivelo Virtual Banking Expert Kiosks.“ Zuletzt geändert am 14. Oktober 2019. https://marketplace.intel.com/s/offering/a5b3b000000TckDAAS/zivelo-virtual-banking-expert-kiosks?language=en_US.