Spezielle Funktionen des Timing Analyzer GUI

author-image

By

Der Timing Analyzer bietet eine intuitive und benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche (GUI), mit der Sie Ihre Designs effizient einschränken und analysieren können (siehe Abbildung 1).

Abbildung 1. Die GUI des Timing-Analyzers.

Bereich anzeigen

Im Bereich Ansicht befindet sich der Hauptansichtsbereich für die Timing-Analyseergebnisse. Im Bereich Ansicht können Sie Zusammenfassende Berichte, benutzerdefinierte Berichte oder Berichte anzeigen. Abbildung 2 zeigt den Bereich Ansicht, nachdem Sie den Bericht Zusammenfassung (Setup) im Bereich Bericht ausgewählt haben.

Abbildung 2. Zusammenfassung (Setup)-Bericht.

Bereich anzeigen: Aufteilen

Für eine ordnungsgemäße Analyse der zeitlichen Ergebnisse ist der Vergleich mehrerer Berichte äußerst wichtig. Um die Anzeige mehrerer Berichte zu erleichtern, unterstützt der Bereich Ansicht die Fensteraufteilung. Durch die Fensteraufteilung wird der Bereich Ansicht in mehrere Fenster aufgeteilt, sodass Sie verschiedene Berichte nebeneinander anzeigen können.

Sie können den Bereich Ansicht mithilfe des Split-Symbol in der oberen rechten Ecke des Bereichs Ansicht in mehrere Fenster aufteilen. Ziehen Sie das Symbol in verschiedene Richtungen, um zusätzliche Fensteransichten im Bereich Ansicht zu generieren.

Bereich "Ansicht horizontal teilen"

Wenn Sie beispielsweise das Split-Symbol nach unten ziehen, erstellt der Bereich Ansicht ein neues Fenster über dem aktuellen Fenster (siehe Abbildung 3).

Abbildung 3. Aufteilung des Ansichtsbereichs horizontal.

Geteilter Ansichtsbereich auf der linken Seite

Wenn Sie das Split-Symbol nach links verschieben, erstellt der Bereich Ansicht ein neues Fenster rechts vom aktuellen Fenster (siehe Abbildung 4).

Abbildung 4. Aufteilung des Ansichtsbereichs nach links.

Bereich mit geteilter Ansicht schräg

Wenn Sie das geteilte Symbol diagonal verschieben, erstellt der Bereich Ansicht drei neue Fenster im Bereich Ansicht (siehe Abbildung 5).

Ziehen Sie das Split-Symbol, um ein neues Fenster direkt unterhalb des aktuellen Fensters zu erstellen.

Abbildung 5. Aufteilen des Ansichtsbereichs schräg.

Split View Panes entfernen

Sie können Fenster, die Sie im Bereich Ansicht erstellen, mithilfe des Split-Icons entfernen, indem Sie den Rahmen des Fensters über dem Fenster, das Sie entfernen möchten, verschieben.

Abbildung 6. Entfernen von Bereichen mit geteilter Ansicht.

Aufgabenbereich

Verwenden Sie den Bereich Tasks, um auf allgemeine Befehle wie die Generierung von Netlist-Setup-Berichten zuzugreifen.

Zwei häufige Befehle befinden sich im Bereich Tasks: Öffnen Sie die Projekt- und Schreib-SDC-Datei. Die anderen Befehle sind im folgenden Ordner enthalten:

Hinweis: Jeder Befehl im Bereich Tasks verfügt über einen gleichwertigen Tcl-Befehl (Tool Command Language), der beim Ausführen des Befehls im Konsolenbereich angezeigt wird.

Öffnen Sie die Projekt- und Schreib-SDC-Datei

Um ein Projekt im Timing Analyzer zu öffnen, doppelklicken Sie auf die Aufgabe Open Project. Wenn Sie den Timing Analyzer über die Quartus® II Software-GUI starten, wird das Projekt automatisch geöffnet.

Sie können Beschränkungen aus der Timing-Netliste hinzufügen oder entfernen, nachdem der Timing Analyzer die ursprüngliche Datei Synopsys® Design Constraints (SDC) gelesen hat. Nach dem Lesen der Datei wird die anfängliche SDC-Datei im Vergleich zu den Beschränkungen im Timing Analyzer veraltet. Verwenden Sie den Befehl Write SDC File (Schreib-SDC-Datei), um eine aktuelle SDC-Datei zu generieren, die den aktuellen Zustand der Beschränkungen im Timing Analyzer widerspiegelt.

Setup-Ordner für die Netlist

Der Setup-Ordner der Netlist enthält Aufgaben, die zur Einrichtung der Timing-Netliste für die Zeitablaufanalyse verwendet werden. Die drei Aufgaben in diesem Ordner sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Tabelle 1. Netlist Setup Folder Commands

Beschreibung der Netlist-Setup-Aufgabe
Zeitablauf-Netzliste erstellen Erstellt eine Netliste, die der Timing Analyzer zur Durchführung einer statischen Timing-Analyse verwendet. Diese Netzliste wird nur für die Timing-Analyse vom Timing-Analyzer verwendet. (1)
SDC-Datei lesen Wendet Beschränkungen auf die Timing-Netlist an. Standardmäßig liest der Befehl Read SDC File die <current revision>.sdc-Datei. (2)
Update Timing Netlist Aktualisiert die Timing-Netliste, nachdem Sie Beschränkungen eingeben. Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Beschränkungen im Design hinzugefügt oder entfernt werden.

Notizen:

  1. Erstellen Sie immer eine Timing-Netliste, bevor Sie statische Timing-Analyse mit dem Timing-Analyzer durchführen.
  2. Lesen Sie mit dem Befehl read_sdc eine SDC-Datei, die nicht mit der aktuellen Designrevision verknüpft ist.

Ordner Berichte

Der Ordner Berichte enthält Befehle, um zusammenfassende Zeitablaufberichte der statischen Timing-Analyseergebnisse zu generieren. Die neun Befehle in diesem Ordner sind in Tabelle 2 zusammengefasst.

Tabelle 2. Meldet Ordnerbefehle

Beschreibung der Berichtaufgabe
Zusammenfassung der Einrichtung des Berichts Erstellt einen Zusammenfassenden Bericht für das Clock-Setup für alle Taktfrequenzen im Design.
Zusammenfassung des Berichts halten Generiert einen "Clock Hold Summary"-Bericht für alle Taktfrequenzen im Design.
Zusammenfassung der Wiederherstellung melden Erstellt einen Zusammenfassenden Wiederherstellungsbericht für alle Taktfrequenzen im Design.
Zusammenfassung der Entfernung des Berichts Erstellt einen Zusammenfassenden Bericht zum Entfernen für alle Taktfrequenzen im Design.
Taktfrequenz melden Erstellt einen zusammenfassenden Bericht über alle erstellten Taktfrequenzen im Design.
Taktübertragungen melden Erstellt einen zusammenfassenden Bericht über alle im Design erkannten Taktübertragungen.
Mindest-Pulsbreite melden Erstellt einen zusammenfassenden Bericht über alle mindesten Pulsbreiten im Design.
Bericht der SDC Erstellt einen zusammenfassenden Bericht der Beschränkungen, die aus der SDC-Datei gelesen werden.
Uneingeschränkte Pfade melden Erstellt einen zusammenfassenden Bericht über alle nicht trainierten Pfade im Design.

Macros-Ordner

Der Ordner Macros enthält Befehle, die benutzerdefinierte Aufgaben ausführen, die im Timing Analyzer Utility-Paket verfügbar sind. Diese Befehle sind in Tabelle 3 aufgeführt.

Tabelle 3. Ordnerbefehle für Makros

Macro-Task-Beschreibung
Alle Zusammenfassungen melden Führt die Befehle "Report Setup Summary", "Report Hold Summary", "Report Recovery Summary", "Report Removal Summary" und "Minimum Pulse Width" aus, um alle zusammenfassenden Berichte zu generieren.
Die wichtigsten fehlerhaften Pfade melden Generiert einen Bericht, der eine Liste der wichtigsten fehlerhaften Pfade enthält.
Schaffen Sie All-Clock-SSDs Führt den Befehl Create Slack( Slack) aus, um eine Taktfrequenz für alle Taktfrequenzen im Design zu generieren.

Konsolenbereich

Der Konsolenbereich ist sowohl ein Nachrichtenzentrum für den Timing-Analyzer als auch eine interaktive TCL. Es hat zwei Registerkarten: die Registerkarte Konsole und die Registerkarte History. Alle Nachrichten (wie Informationen und Warnmeldungen) werden in diesem Bereich angezeigt.

Über die Registerkarte Konsole können Sie SDC- und Tcl-Befehle eingeben und ausführen. Außerdem wird das Tcl-Äquivalent aller Befehle angezeigt, die Sie im Bereich Tasks ausführen.

Die Registerkarte History (Verlauf) zeichnet alle ausgeführten SDC- und Tcl-Befehle auf.

Hinweis: Um die Befehle, die sich im Register Verlauf befinden, nachdem die Timing-Netliste aktualisiert wurde, auszuführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Befehl und klicken Sie auf Erneut ausführen.

Sie können Tcl-Befehle aus den Registerkarten Konsole und Verlauf kopieren, um einfach Tcl-Skripts für die Zeitablaufanalyse zu generieren.

Bereich "Bericht"

Verwenden Sie den Bereich Bericht, um auf alle aus dem Aufgabenbereich generierten Berichte und alle benutzerdefinierten Berichtbefehle zuzugreifen. Wenn Sie einen Bericht im Bereich Bericht auswählen, wird dieser im aktiven Fenster im Bereich Ansicht angezeigt.

Hinweis: Wenn ein Bericht in Bezug auf die aktuellen Einschränkungen veraltet ist, wird neben dem Bericht ein Symbol "?" angezeigt.

Menü "Beschränkungen"

Sie können das Menü Constraints (Beschränkungen) verwenden, um auf häufig verwendete Beschränkungen, Ausnahmen und Befehle zuzugreifen. Die folgenden Befehle sind im Menü Constraints (Beschränkungen) verfügbar:

  • Taktfrequenz erstellen
  • Generierte Taktfrequenz erstellen
  • Einstellen der Taktlatenz
  • Einstellen der Taktunsicherheit
  • Taktfrequenz entfernen

Sie können beispielsweise das Dialogfeld "Taktfrequenz erstellen" verwenden, um Taktfrequenzen in Ihrem Design zu erstellen.

Abbildung 7. Erstellen Sie ein Taktfrequenz-Dialogfeld.

Die folgenden Befehle geben Timing-Ausnahmen an und sind auch im Menü Constraints (Beschränkungen) verfügbar:

  • False Path (Falscher Pfad) festlegen
  • Multizyklenpfad festlegen
  • Maximale Verzögerung festlegen
  • Mindestverzögerung festlegen

Alle Dialogfelder, die zur Festlegung von Zeiteinschränkungen oder Ausnahmen von Befehlen verwendet werden, haben ein SDC-Befehlsfeld. Dieses Feld enthält die SDC-Dateibeschränkung, die ausgeführt wird, wenn Sie auf OK klicken.

Hinweis: Alle Befehle und Beschränkungen, die in der Benutzeroberfläche von Timing Analyzer erstellt wurden, werden im Konsolenbereich widergesendet.

Die mit den Menübefehlen "Constraints" angegebenen Beschränkungen werden nicht automatisch in der aktuellen SDC-Datei gespeichert. Sie müssen den Befehl Write SDC File (SDC-Datei schreiben) ausführen, um Ihre Beschränkungen zu speichern. Die folgenden SDC-Befehle sind im Menü Constraints (Beschränkungen) im Timing Analyzer verfügbar:

  • SDC-Datei aus QSF generieren
  • SDC-Datei lesen
  • SDC-Datei schreiben

Der Befehl Generate SDC File from QSF führt ein Tcl-Skript aus, das die Classic Timing Analyzer-Beschränkungen in einer QSF-Datei in eine SDC-Datei für den Timing Analyzer konvertiert. Die Datei <current revision>.sdc wird mit diesem Befehl erstellt.

Name-Finder

Verwenden Sie das Dialogfeld Namenssuche, um das Ziel für alle Beschränkungen oder Ausnahmen in der Timing Analyzer-GUI zu wählen. Mit dem Namens-Finder können Sie Auswahlmöglichkeiten für Filter, Filter und Filter festlegen. Mit dem Feld "Werke im Namensucher"-Dialogfeld können Sie den zu wählenden Namentyp angeben. Um den Typ in der Sammlungsliste zu wählen, wählen Sie die gewünschte API (Collection Application Program Interface), einschließlich:

  • get_cells
  • get_clocks
  • get_keepers
  • get_nets
  • get_nodes
  • get_pins
  • get_ports
  • get_registers

Hinweis: Weitere Informationen zu den verschiedenen Sammlungs-APIs finden Sie unter Sammelknaben.

Im Feld Filter können Sie Namen basierend auf Ihren eigenen Kriterien filtern, einschließlich Platzhalterzeichen. Sie können Ihre Ergebnisse mit den folgenden Filteroptionen weiter eingrenzen:

  • Groß-/Kleinschreibung
  • Hierarchische
  • Kompatibilitätsmodus

Das Dialogfeld "Name Finder" bietet auch ein SDC-Befehlsfeld, das den aktuell ausgewählten Suchbefehl für den Namen anzeigt. Sie können den Wert aus diesem Feld kopieren und für andere Beschränkungs-Zielfelder verwenden. Das Dialogfeld Namenssuche wird in Abbildung 8 angezeigt.

Abbildung 8. Name-Finder-Dialogfeld.

Der Inhalt dieser Seite ist eine Kombination aus menschlicher und computerbasierter Übersetzung des originalen, englischsprachigen Inhalts. Dieser Inhalt wird zum besseren Verständnis und nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden. Sollte eine Diskrepanz zwischen der englischsprachigen Version dieser Seite und der Übersetzung auftreten, gilt die englische Version. Englische Version dieser Seite anzeigen.