Was sind autonome mobile Roboter?

Lager, Logistikunternehmen, Agrarunternehmen und Gesundheitseinrichtungen suchen alle nach neuen, innovativen Wegen zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz und Geschwindigkeit, zur Gewährleistung von Präzision und zur Verbesserung der Sicherheit. Viele greifen in diesen Bereichen auf autonome mobile Roboter (AMRs) zu.

Ein autonomer mobiler Roboter ist eine Art Roboter, der seine Umgebung erfassen und sich unabhängig durch diese Umgebung bewegen kann. AMR unterscheiden sich von ihren Vorgängern, den autonomen gesteuerten Fahrzeugen (AGV), da letztere auf Schienen oder festen Spuren laufen und häufig von Bedienern überwacht werden müssen.

AMR verwenden einen fortschrittlichen Satz von Sensoren, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und einen Rechner zur Wegplanung, um ihre Umgebung zu erfassen und sich frei von allen Kabeln durch diese Umgebung zu bewegen. Da AMRs mit Kameras und Sensoren ausgestattet sind, setzen sie bei der Navigation Techniken zur Vermeidung von Hindernissen ein, so z. B. wenn sie auf ein unerwartetes Hindernis wie einen heruntergefallenen Karton oder eine Menschenansammlung treffen. In dem Fall drosselt der Roboter die Geschwindigkeit, kommt zum Stopp oder wählt einen alternativen Weg, um das Objekt zu umgehen und seine Aufgabe fortzusetzen.

Autonome mobile Roboterkomponenten und -architektur

In dem unten gezeigten Diagramm erfahren Sie, wie die Systemkomponenten zusammenarbeiten, um AMR zu aktivieren.

Häufig gestellte Fragen

Ein autonomer mobiler Roboter (AMR) ist eine Art Roboter, der seine Umgebung versteht und sich ohne direkte Überwachung durch den Bediener oder die Beschränkung auf einen festen, vorbestimmten Pfad durch diese bewegen kann. Alle AMR beginnen mit einer mobilen Plattform, und viele sind mit passiven oder aktiven Anhängen oder Manipulatoren ausgestattet, um eine Vielzahl von Aufgaben ausführen zu können. AMR auf Rädern, die frei von Kabeln und Daten laufen, navigieren über die Kamera, Sensoren, künstliche Intelligenz und maschinelles Sehen.

Ein Beispiel für einen autonomen mobilen Roboter ist ein Pick-and-Place-AMR, der häufig in Lagerhallen eingesetzt wird. Dieser AMR verwendet die Technik des maschinellen Sehens, um Objekte an einem Ort zu ermitteln, an sich zu nehmen und an einen anderen Ort zu bringen und gleichzeitig dabei Hindernisse zu umgehen. Ein weiteres Einsatzbeispiel für einen AMR ist das Krankenhaus, wo er Medikamente oder medizinische Versorgungsgüter transportiert. Dieser AMR unterstützt die Automatisierung der Verabreichung von Medikamenten, indem er Aufträge in Empfang nimmt, die Medikamente abholt und sie im gesamten Krankenhaus zu den richtigen Patienten bringt.

Autonome mobile Roboter (AMR) verwenden Kameras, Sensoren, künstliche Intelligenz und maschinelle Vision, um sich zur Ausführung einer Vielzahl von Aufgaben unabhängig durch unkontrollierte Umgebungen zu bewegen. Autonome gesteuerte Fahrzeuge (AGV) folgen einem Weg oder einer vordefinierten Route, um automatisierte, sich wiederholende Aufgaben auszuführen, und werden häufig von einem menschlichen Bediener beaufsichtigt. Remote-betriebene Unterwasserfahrzeuge (ROV) werden für Aufgaben in tiefen Gewässern eingesetzt, sind jedoch mit der Crew auf einer schwimmenden Plattform verkabelt und werden von ihr gesteuert. ROV können mit Geräten wie einem Robotikarm, einer Kamera, Scheinwerfern oder Sensoren ausgestattet werden, um ihre Fähigkeiten zu verbessern.