Mit i3en Instanzen von VMware Cloud™ auf AWS für Oracle® Datenbank hochskalieren, mit skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation und verdoppeln Sie Ihre Leistung mit größeren Instanzen

Oracle-Datenbank

  • Bis zu zweimal die Arbeit der Oracle-Datenbank mit größeren Instanzen im Vergleich zu i3-Instanzen erreichen.

  • Im Vergleich zu i3-Instanzen 18 % mehr Datenbankbestellungen pro Minute auf den Instanzen der gleichen Größe gewinnen.

  • Nutzen Sie die Leistung von mehr und besseren Kernen im Vergleich zu i3-Instanzen.

author-image

By

Neue AWS i3en-Instanztypen, mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation, bieten mehr Kerne und mehr Leistung als i3-Instanztypen

Viele Unternehmen haben stark in VMware Technik investiert, einschließlich VMware Cloud on AWS, um private Clouds in ihren Rechenzentren zu hosten. Die Public Cloud wächst jedoch weiter und wird zu einer immer beliebteren Wahl, wenn Kunden der Notwendigkeit ausgesetzt sind, Ressourcen zu erweitern. Mit VMware Cloud on AWS erhalten Kunden eine gemeinsam entwickelte Lösung, die es VMware-Kunden leicht macht, in AWS zu erweitern.

Für unternehmenskritische Oracle-Datenbank-Workloads müssen Kunden sorgfältig auswählen, welche Instanzen am besten ihren Anforderungen entsprechen. Neue i3en-Instanzen der 2. Generation werden größer mit mehr Kernen als ältere i3-Instanzen geliefert und durch skalierbare Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation aktiviert. Aufgrund der L1TF Schwachstelle in älteren Intel Prozessoren konnten die i3-Instanzen nicht Hyperthreading anbieten, was die Kernzahl einschränkte.

Mit neueren Prozessoren, die nicht über diese Schwachstelle verfügen, erhalten Kunden die gesamte Reichweite ihrer CPU mit den neuen i3en-Instanzen. Während die älteren Instanzen Kunden auf nur 32 vCPUs einschränken, werden die neuen i3en-Instanzen in Größen bis zu 96 vCPUs geliefert.

Neben den neuen skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation bieten diese neuen i3en.-Metallinstanzen mehr Speicherkapazität zu geringeren Kosten und mehr Speicher als die i3-Metallinstanzen. nUm die Leistungssteigerungen zu demonstrieren, die Kunden bei diesen verbesserten i3en-Instanzen sehen konnten, hat VMware zwei softwaredefinierte Rechenzentren (SDDC) Cluster erstellt, einen mit drei i3en-Instanzen und einen mit drei i3-Instanzen. Mit einem einzigen Oracle-Datenbank-VM, der auf den Instanzen bereitgestellt wird, führte VMware einen Vergrößerungstest durch, um zu zeigen, wie jede VM in verschiedenen vCPU-Größen durchgeführt hat. Mit einer gleichen Anzahl von vCPUs (8 auf jedem) erzielte die i3en-Datenbank-VM 18 % bessere Datenbankleistung. Wenn die Prüfung auf 92 vCPUs auf den i3en-Instanzen und den maximalen 32 vCPUs auf der i3-Instanz skaliert wurde, erzielte die i3en-Datenbank-VM die doppelte Datenbankleistung. Das bedeutet, dass selbst wenn Sie nicht die erhöhte Kernzahl der neuen i3en.-Metallinstanzen benötigen, Ihre Oracle-Datenbank-Workloads von ihnen profitieren können.

Skalierung der Leistung mit einer gleichen Anzahl von vCPUs

Eine Phase der Skalierungsprüfung verglich die Leistung, die i3en- und i3-Instanzen mit einem VM derselben Größe geliefert haben. Mit dem DVD-Store-3-Benchmark zielte VMware jede Oracle-Datenbank mit mehreren Arbeitsprozessen, die Kunden repräsentieren, die DVDs kaufen. Unter Verwendung des Outputs von Aufträgen von Benchmark pro Minute, zeigte VMware, dass bei 8, 16 und 32 vCPUs die i3en-Instanzen mit neuen skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation die i3-Instanzen übertroffen haben. Mit 8 CPUs, die kleinste Größe, die der Test umfasst, produzierten die i3en-Instanzen 18 % mehr Leistung als die i3-Instanzen.

Abbildung 1: Relative DVD Store 3-Skalierungstestergebnisse vergleichen die Gesamtleistung (in Aufträgen pro Minute), die von Software-definierten Rechenzentren mit drei Hosts erreicht wurden, unter Verwendung von AWS i3- und i3en-Instanzen mit einem einzigen VM, bei drei vCPU-Anzahlen. Höher ist besser.

Skalierung der Leistung auf maximale vCPUs

Eine weitere Phase der Skalierungsprüfung verglich die Leistung, die die i3en- und i3-Instanzen mit zunehmend größeren VMs geliefert haben. Aufgrund des bereits erwähnten Hyper-Threading-Problems ist jede i3-Instanz auf nur 32 Kernen beschränkt. Mit mehr Kernen und der Möglichkeit, Hyperthreading zu ermöglichen, hat jede i3en-Instanz bis zu 96 Kerne. Da VMware die i3en-Instanz bis zu den maximalen 96 vCPUs skalierte, stieg die Leistung bis zur Überschreitung von 92 vCPUs. Im Vergleich zu der größten VM auf i3-Instanz, erreichte die 32-vCPU-VM, die 92-vCPU-VM-VM auf der i3en-Instanz die doppelte Leistung.

Unabhängig von der Größe Ihrer Oracle-Datenbank-Implementierungen, wählen Sie AWS i3en-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation aus, um mehr über Ihre VMware Cloud auf AWS Investition zu erhalten.

Abbildung 2: Relative DVD Store 3-Skalierungstestergebnisse vergleichen die Gesamtleistung (in Aufträgen pro Minute), die von Software-definierten Rechenzentren mit drei Hosts erreicht wurden, unter Verwendung von AWS i3- und i3en-Instanzen mit VMs bei steigenden vCPU-Anzahlen. Höher ist besser.

Weitere Informationen

Um mit Ihren Bereitstellungen der Oracle-Datenbank auf AWS for Oracle Database i3en-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation zu beginnen, besuchen Sie intel.com/aws.

Weitere Testdetails finden Sie unter https://www.vmware.com/techpapers/2020/oracle-vmc-aws-i3en-perf.html.