Analysieren Sie Microsoft SQL-Server-Datenbanken bis zu 1,39-mal so schnell mit Amazon™ EC2 M5n Instanzen mit skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation

Microsoft SQL Server

  • Analysieren Sie Daten bis zu 1,22-mal so schnell (bei mittleren Instanzen).

  • Analysieren Sie Daten bis zu 1,39-mal so schnell (bei großen Instanzen).

  • Steigern Sie die Leistung für Deep Learning-Apps mit Intel® DL Boost Vector Neural Network Instructions (VNNI).

author-image

Von

Amazon EC2 M5n Instanzen mit skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation

Beschleunigen Sie die Analyse von Microsoft SQL Server-Datenbanken in Amazon EC2 M5n-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation

Für moderne Organisationen ist die Zunahme der Datenmengen kaum zu stoppen. Riesige Mengen von Daten müssen aber sortiert und analysiert werden, bevor sie der Wertschöpfung dienen können. Die Beschleunigung des Datenanalyseprozesses kann sicherstellen, dass Ihr Unternehmen schneller agieren kann, und der von Ihnen aus Amazon Web Services gewählte Instanztyp bestimmt, wie schnell Sie diese Antworten erhalten können. Um die Analyse von Microsoft SQL Server-Datenbanken zu beschleunigen, wählen Sie einen neuen Amazon EC2 M5n-Instanztyp aus, der über die leistungsstarken skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation verfügt.

In OLAP-Tests (Online Analytical Processing) von Microsoft SQL Server, bei denen Amazon EC2-Instanzen verglichen wurden, schnitten die neuen M5n-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation besser ab als ältere M4-Instanzen mit Intel Xeon E5 v4 Prozessoren. Eine mittlere Instanz (mit 16 vCPUs) analysierte Datenstreams bis zu 1,22-mal so schnell, und eine große Instanz (mit 64 vCPUs) erledigte dies bis zu 1,39-mal so schnell wie ähnlich konfigurierte ältere Instanzen.

Bei mehreren Datenbank- und Instanzgrößen können Sie bei Wahl einer neuen M5n-Instanz mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation Daten schneller analysieren, wodurch Ihr Unternehmen diese Erkenntnisse schneller anwenden und die Geschäfte vorantreiben kann.

Schnellere Datenanalyse bei mittleren Instanzen

Die Wahl der Art von Instanz, die Ihre Workloads hosten wird, ist so wichtig wie die Wahl des Cloud-Anbieters selbst. Durch die Auswahl veralteter Hardware zur Ausführung Ihrer OLAP-Workloads beschränken Sie, wie schnell Sie Einblicke aus kritischen Daten gewinnen können. Dadurch bleibt Ihr Unternehmen evtl. einen Schritt hinter den Wettbewerbern zurück. Aktualisierte Prozessortechnik ist besser geeignet, diese Workloads zu bewältigen, wodurch die Datenanalysezeiten drastisch reduziert werden.

Tests zum Vergleich der Leistung mittlerer Instanzen mit 16 vCPUs zeigen, dass Amazon EC2 M5n-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation Microsoft SQL Server-Datenbanken bis zu 1,22-mal so schnell analysierten wie M4-Instanzen, die auf älteren Prozessoren laufen.

Vergleich mittlerer Instanzen: relative Geschwindigkeit bis zum Abschluss

Abbildung 1. Relative Geschwindigkeit bis zum Abschluss mehrerer Abfrageströme aus einem TPC-H-ähnlichen HammerDB-Workload im Vergleich zu Microsoft SQL Server-Datenbanken auf mittelgroßen Instanzen.

Unternehmen, die schnell Erkenntnisse aus Daten gewinnen möchten, können dieses Ziel verwirklichen, indem sie Amazon EC2 M5n-Instanzen mit aktualisierten Intel® Xeon® Prozessoren der zweiten Generation auswählen.

Schnellere Datenanalyse bei großen Instanzen

Business-Intelligence-Workloads für größere Datenbanken und Instanzen können bis zum Abschluss länger dauern als mittelgroße Instanzen, die Geschwindigkeit wird aber verbessert, wenn ältere M4-Instanzen durch neue M5n-Instanzen ersetzt werden. Bei einer HammerDB TPC-H-ähnlichen Workload zur Analyse großer Instanzen zeigte sich, dass aktualisierte Amazon EC2 M5n-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation die Datenanalyse über mehrere Abfrage-Stream-Zahlen hinweg bis zu 1,39-mal schneller abschlossen als M4-Instanzen.

Vergleich großer Instanzen: relative Geschwindigkeit bis zum Abschluss

Abbildung 2: Relative Geschwindigkeit bis zum Abschluss mehrerer Abfrageströme aus einem TPC-H-ähnlichen HammerDB-Workload im Vergleich zu Microsoft SQL Server-Datenbanken auf großen Instanzen.

Durch die Ausführung von OLAP-Workloads zur Analyse von Microsoft SQL Server-Datenbanken auf Amazon EC2 M5n-Instanzen kann im Vergleich zu M4-Instanzen viel Datenanalysezeit gespart werden, sodass Ihr Unternehmen die benötigten Erkenntnisse früher erhält, und Zeit ist Geld.

Weitere Informationen

Um mit Ihren Microsoft Server-Datenbankbereitstellungen auf Amazon EC2 M5n-Instanzen mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation zu beginnen, besuchen Sie http://intel.com/AWS.

Weitere Testdetails finden Sie unter http://facts.pt/30SQBuS.