Was ist ein Hotspot?

Erfahren Sie mehr über Hotspots, darunter wie sie sicher verwendet werden können, um per WLAN mit Ihren Mobilgeräten aufs Internet zuzugreifen1.

Hotspots: Was sie sind, wo sie sind und wie Sie eine Verbindung damit herstellen können und gleichzeitig Ihre Privatsphäre und Sicherheit schützen.

Falls Sie schon einmal auf Ihrem Mobilgerät in der Öffentlichkeit eine E-Mail beantwortet oder im Internet gesurft haben, aber auch bei sich zuhause, waren Sie wahrscheinlich mit einem WLAN-Hotspot verbunden. Eine solche Verbindung ist nicht nur äußerst praktisch, sondern Sie verbrauchen dadurch auch keine Daten Ihres Smartphone-Kontos. Es überrascht nicht, dass Hotspots zu einem grundlegend Bestandteil der öffentlichen Infrastruktur und unserer Interneterfahrung werden.

Millionen von Menschen stellen jeden Tag für Datenanwendungen Verbindungen mit öffentlichen Hotspots her. Schätzungen zufolge gibt es fast 200 Millionen Hotspots weltweit und ihre Verbreitung wurde bis 2018 auf einen Hotspot pro 20 Personen geschätzt. Dank unseres modernen digitalen Lifestyles, erwarten die Menschen, konstant verbunden zu sein. Öffentliche WLAN-Zugriffspunkte oder Access Points schaffen ein globales Netz von Hotspots, um diesem Bedarf gerecht zu werden.

Begriffe

Bevor wir uns detaillierter mit der Verbindung mit einem Hotspot und den damit zusammenhängenden Sicherheitsfragen beschäftigen, müssen wir definieren, was wir damit meinen. Während manche Leute die Begriffe „Hotspot“ und „mobiler Hotspot“ austauschbar verwenden, haben sie jeweils sehr spezielle Bedeutungen.

  • Hotspot: Ein Hotspot ist ein physischer Ort, an dem Menschen in der Regel per WLAN (Wireless Local Area Network) und einem mit einem Internetprovider verbundenen Router kabellos auf das Internet zugreifen können. Meist werden sie als „WLAN-Hotspots“ oder „WLAN-Verbindungen“ bezeichnet. Einfach gesagt sind Hotspots die physischen Orte, an denen Benutzer ihre Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets kabellos mit dem Internet verbinden können.

    Ein Hotspot kann sich an einem privaten oder öffentlichen Ort befinden, wie z. B. in einem Café, einem Hotel, einem Flughafen oder sogar einem Flugzeug. Während viele öffentliche Hotspots kostenlosen kabellosen Zugriff auf ein offenes Netzwerk bieten, ist für andere eine Bezahlung fällig. Weiter unten im Artikel wird beschrieben, wie ein Mobilgerät eine Verbindung mit einem WLAN-Hotspot herstellt.

 

  • Mobiler Hotspot: Ein mobiler Hotspot (manchmal auch als tragbarer Hotspot bezeichnet) ist ein Hotspot, der genau das ist: mobil! Während ein „normaler“ WLAN-Hotspot mit einem physischen Ort verbunden ist, können Sie einen mobilen Hotspot dadurch herstellen, dass Sie die Datenverbindung Ihres Smartphones nutzen, um Ihr Notebook mit dem Internet zu verbinden. Dieses Verfahren wird auch als Anbinden oder engl. Tethering bezeichnet. Mehr zu diesem Vorgang später.

    Sie sollten die folgenden Begriffe im Kontext von WLAN-Hotspots ebenfalls kennen.
 
  • Zugriffspunkt oder Access Point (Wireless Access Point): Ein Wireless Access Point (WAP) ist ein Netzwerkgerät, mit dem ein WLAN-fähiges Gerät mit einem verkabelten Netzwerk verbunden werden kann. Der WAP kann physich mit einem Router verbunden oder in den Router integriert sein. Ein WAP ist kein Hotspot, das ist nämlich der physische Ort, an dem WLAN-Zugang verfügbar ist.

 

  • WLAN: WLAN ist die Technologie, mit der Ihr Smartphone oder Computer per kabelloser Verbindung auf das Internet zugreifen kann. Dabei werden Daten mittels Funksignalen zwischen Ihrem Gerät und dem WAP ausgetauscht.

 

  • SSID: Ein Service Set Identifier (häufiger als SSID bekannt) ist der eindeutige Name eines WLAN. Sie müssen Namen des WLANs kennen, um eine Verbindung damit herstellen zu können. Ihr Computer oer Smartphone kann nach verfügbaren Netzwerken suchen. Oft geben Benutzer dem Netzwerk einen leicht zu identifizierenden Namen wie „Peters Telefon“, „Hotelgäste“ oder „Mein WLAN“.

 

Sie kennen sich jetzt mit einigen der mit Hotspots verbundenen Begriffe aus. Wir wollen nun lernen, wie eine Verbindung damit hergestellt wird.

Verbindung mit einem WLAN-Hotspot

Sie verbinden Ihr Smartphone oder Notebook den Tag über wahrscheinlich über mehrere WLAN-Hotspots mit dem Internet, je nachdem, ob Sie zuhause sind, im Büro oder an einem öffentlichen Ort wie einem Café oder Flughafen. Mit Hotspots bleiben Sie verbunden.

Die Verbindung mit einem WLAN-Hotspot ist ganz einfach. Nehmen wir Ihr Smartphone als Beispiel. Sie warten am Flughafen auf Ihren Flug und möchten eine E-Mail beantworten, aber nicht Ihr Datenkontingent verwenden. Sie können Ihr Smartphone so einstellen, dass Sie benachrichtigt werden, wenn Sie sich in Reichweite eines WLANs befinden, oder WLANS mittels Ihrer Telefoneinstellungen suchen. Die Schritte, die Sie zur Herstellung der Verbindung mit dem WLAN-Hotspot verwenden müssen, hängen vom jeweiligen Gerät ab, ob Android*, iPhone* oder andere Marke. Hier ein kurzer Überblick.

  1. Klicken Sie auf das WLAN-Symbol auf Ihrem Gerät, um die Namen nahe gelegener WLANs anzuzeigen. Wählen Sie ein WLAN aus. In manchen Fällen müssen Sie auch auf „Verbinden“ klicken.
  2. Geben Sie den Sicherheitschlüssel oder das Passwort ein. Die meisten WLANs sind gesichert und erfordern ein Passwort, um eine Verbindung zuzulassen. Manche Netzwerke sind ungesichert oder offen und erfordern kein Passwort. Sie sollten beim Zugriff darauf vorsichtig sein, weil sie ein Sicherheitsrisiko darstellen können.
  3. Wählen Sie den Netzwerktyp (zuhause, bei der Arbeit oder öffentlich, falls Sie ein Windows*-Gerät verwenden). Durch die Wahl des Netzwerktyps wird eine für Ihren Ort angemessene Sicherheitsstufe festgelegt. Wenn Sie „Zuhause“ oder „Bei der Arbeit“ wählen, kann Ihr Gerät von anderen Geräten erkannt werden. Wählen Sie „Öffentlich“, wenn Sie sich an einem öffentlichen Ort befinden, wie einem Café, Restaurant, Flughafen o. ä. 

Das war's schon! Im Nu sind Sie online!

Je nach Ort und den Arten von Hotspots in Ihrer Nähe befinden sie sich entweder in einem offenen, ungesicherten Netzwerk oder einem bezahlten, kommerziellen WLAN. Sie werden evtl. aufgefordert, sich für einen Account anzumelden oder einen Bezahldienst wie Boingo oder iPass* zu verwenden, der verschiedene WLAN-Zugangspläne je nach der Zeit, die Sie das Internet nutzen möchten, anbietet.

Mal angenommen, Sie finden keinen WLAN-Hotspot in Ihrer Nähe. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihr Smartphone als tragbaren Hotspot nutzen können.

Ihr Smartphone als mobilen Hotspot verwenden

Wenn Sie sich an einem Ort ohne Hotspot befinden und Ihr Notebook mit dem Internet verbinden möchten, können Sie mittels Anbindung oder „Tethering“ Ihr Telefon als mobilen WLAN-Hotspot verwenden. Dadurch kann Ihr Notebook auf das Internet zugreifen, wobei die Datenverbindung Ihres Smartphones genutzt wird.

Die Einrichtungsschritte hängen vom jeweiligen Smartphone und Internetprovider ab. In der Regel finden Sie die Anweisungen dazu im Einstellungsmenü oder Verbindungsverwaltungsmenü Ihres Telefons. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein WLAN-Passwort verwenden, damit in der Nähe befindliche Internetnutzer nicht auf Ihr Telefon oder Notebook zugreifen können. Beachten Sie auch, dass das Anbinden Ihres Laptops an Ihr Telefon das Datenkontingent Ihres Handys verbraucht. Achten Sie also genau auf Ihre Nutzungsdaten, um Überschreitungsgebühren zu verhindern.

Verbunden, fertig, oder? Nicht ganz. Die Nutzung von WLAN-Hotspots ist zwar eine praktische Möglichkeit, mit der Arbeit, Familie und Freunden verbunden zu bleiben. Allerdings ist Hotspot-Konnektivität auch mit Sicherheitsrisiken verbunden.

Hotspot-Sicherheit

Eines der Risiken einer Internetverbindung ist, dass die Technologien, mit denen wir weiter arbeiten und mit unseren Lieben verbunden bleiben können, gegenüber Hackern und Identitätsdieben anfällig sind.

Wenn Sie einen öffentlichen WLAN-Hotspot suchen, stellen Sie sicher, dass Ihr Smartphone oder Notebook nur mit seriösen Anbietern verbunden werden, z. B. dem WLAN des Hotels oder Cafés. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Hotspots mit falsch buchstabierten Namen wie Bongo statt Boingo sehen, weil Hacker diese manchmal unschuldig klingenden Namen nutzen, um Nutzer anzulocken, die nicht richtig aufpassen. 

Hacker können über eine ungesicherte WLAN-Verbindung auch Malware (Software, die Ihren Computer schädigt oder deaktiviert) verteilen, insbesondere wenn Sie ein File-Sharing-Programm über das gleiche Netzwerk nutzen.

Virtual Private Network (VPN)

Falls Sie Sicherheitsbedenken haben, bevor Sie einen öffentlichen WLAN-Hotspot nutzen, können Sie auch ein Virtual Private Network (VPN) erstellen, mit dem Sie über eine verschlüsselte Verbindung auf das Internet zugreifen. Dies kann Hacker wegen der Datenverschlüsselung abschrecken, allerdings wird Ihr Internetzugang aufgrund der Rechenleistung für die Ver- und Entschlüsselung der übertragenen Daten auch langsamer.

Suchen Sie eine VPN-Lösung, die funktioniert

Wenn Sie an der Nutzung eines VPN interessiert sind, um sich online zu schützen:

  • Investieren Sie in einen monatlichen Dienst. Dies ist eine der am häufigsten verwendeten Lösungen. Informieren Sie sich vor dem Kauf.
  • Kaufen Sie evtl. einen VPN-fähigen Router. Es gibt mehrere Modelle auf dem Markt, mit denen Sie Ihr eigenes VPN ganz einfach einrichten können.

Es wird erwartet, dass bis Ende des Jahres mehr als 9 Mrd. WLAN-fähige Mobilgeräte genutzt werden. Daher muss immer stärker betont werden, wie wichtig Hotspots und WLAN in unserem Leben heute sind.

Geradlinige Signale

 

ALIAS

Zweck

WLAN

Wireless Local Area Network

 

WLAN

Ermöglicht Mobilgeräten die kabellose Kommunikation über Funk- oder Infrarotsignale

WiMAX

Worldwide Interoperability for Microwave Access

War ursprünglich als Nachfolger von WLAN gedacht, bot kabellosen Breitbandzugang, fiel aber konkurrierenden Wireless-Standards zum Opfer

5G

5. Generation des Mobilfunkstandards

Bietet höhere Datenraten, schnellere Internetverbindungen und Download-Geschwindigkeiten (Einführung 2020)

Erleben Sie die Vorteile von Geräten mit Intel Technologie

2in1-Gerät

Ein 2-in-1-Gerät mit Intel® Core™ Prozessor vereint die Leistung eines Notebooks mit der Ultramobilität eines superflachen Geräts. Eine große Auswahl an smarten, schicken Designs und Bildschirmgrößen bietet für jeden Lifestyle das optimale 2in1-Gerät mit Intel® Prozessor.

Weitere Infos

All-in-One-PC

Ein All-in-One-PC mit Intel® Prozessor vereint die besten Eigenschaften all Ihrer Computergeräte in einem vielseitigen und leistungsstarken System. Die Optimierung eines gesamten Desktop-Systems, damit daraus ein elegantes, leistungsstarkes Gerät entsteht.

Weitere Infos

Desktop-PCs

Desktops mit Intel® Technik gibt es in einer breiten Auswahl von Designs, die vom Taschenformat bis zu hochleistungsfähigen Tower-PCs reichen. Die neuesten innovativen Desktop-Systeme bieten Ihnen umfassende Freiheit für das Speichern, Gestalten und Weitergeben Ihrer wichtigsten Inhalte.

Weitere Infos

Notebooks

Mit einem Notebook mit neuem Intel® Core™ Prozessor werden vielseitige Möglichkeiten mobil. Dank unerreichter Leistung und Reaktionsfreudigkeit können Sie Ihrer Produktivität und Kreativität und Ihrem Unterhaltungsspaß wie noch nie freien Lauf lassen und in erstaunliche Grafiken und Spiele eintauchen.

Weitere Infos

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Funktionsmerkmale und Vorteile von Intel® Techniken hängen von der Systemkonfiguration ab und können geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Wenden Sie sich an den Systemhersteller oder Einzelhändler, um weitere Einzelheiten zu erfahren, oder besuchen Sie https://www.intel.de.