Wie Sie die WLAN-Geschwindigkeit steigern können

Erfahren Sie, wie Sie die Gesamtqualität Ihrer WLAN-Verbindungen für das Streamen von Videos oder Musik bzw. das Chatten mit Ihren Freunden verbessern.

Erfahren Sie, wie Sie die WLAN-Geschwindigkeit Ihres Geräts steigern können, indem Sie die Einstellungen optimieren, um die Signalstärke zu verbessern und die Reichweite zu verlängern.1

WLAN-Geschwindigkeit – Sie machen sich dazu wahrscheinlich erst Gedanken, wenn der Film, den Sie gerade streamen, abstürzt. Oder Ihre Dateien nicht in die Cloud hochgeladen werden. Oder Ihr Web-Browser die von Ihnen gewünschte Seite einfach nicht anzeigen will.

Millionen von Benutzern nutzen weltweit für kabellose Geräte WLAN-Verbindungen. Da ist es kein Wunder, dass die Leute wissen möchten, wie sie die WLAN-Geschwindigkeit steigern können, um beim Streaming, Hochladen und Herunterladen großer Dateien und Wireless-Gaming eine bessere Erfahrung zu haben.

Innovationen wie der jüngste riesige Sprung zur Wi-Fi-6-Technologie machen das WLAN von heute fast 3-mal so schnell wie frühere Generationen.2 Und weil die WLAN-Geschwindigkeit oft mit der Internetverbindungs-Reichweite zusammenhängt, finden Sie hier einige Möglichkeiten, um die Leistung in Ihrer gesamten Wohnung zu verbessern.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die WLAN-Generation Ihres Geräts bestimmen können. Hier einige weitere Begriffe, die Sie bezüglich WLAN-Verbindungen kennen sollten:

  • Geschwindigkeit: Neue WLAN-Technologien liefern Daten schneller als die früheren Generationen. Eine schnellere Verbindung führt zu schnelleren WLAN-Geschwindigkeiten.
  • Abdeckung und Kapazität: Die WLAN-Geschwindigkeit ist nur ein Teil des Puzzles. Sie brauchen einen Router, der eine höhere Internetgeschwindigkeit für mehr Geräte und über größere Distanzen bereitstellen kann. Die neuen 160-MHz-fähigen Router bieten beides: größere Kapazität und Abdeckung.

Mit einer schnelleren WLAN-Verbindung können Sie Filme, Spiele, Videos und andere Anwendungen mit hohem Datenvolumen zuverlässiger und bei geringerer Latenz streamen, und auch die Datenqualität von Bildern, Grafiken und bei der Kommunikation wird verbessert.

Warum Ihr WLAN langsam ist

Es gibt viele verschiedene Gründe für langsame Verbindungsgeschwindigkeiten. Physische Barrieren wie Wände und Böden können sich auf Wireless-Signale auswirken. Der Abstand zwischen dem Gerät und dem Zugriffspunkt sowie die Anzahl der Geräte, die Ihr WLAN-Netzwerk verwenden, wirken sich ebenfalls auf die Verbindungsgeschwindigkeit aus. Selbst einfache Dinge wie die Anpassung der Höhe Ihres Routers vom Boden können sich auf die Leistung auswirken.

Sprechen Sie mit Ihrem Internetprovider, um sicherzustellen, dass Sie für die benötigte Geschwindigkeit bezahlen. Unterschiedliche Anbieter bieten verschiedene Geschwindigkeiten und Sie haben evtl. nicht das Paket abonniert, das Ihren Konnektivitätsanforderungen am ehesten entspricht.

Drei Hauptfaktoren wirken sich auf die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung aus: die Platzierung des Routers, die Technologie und die Geräte, die damit verbunden sind.

Möglichkeiten, die WLAN-Geschwindigkeit zu verbessern

1.Platzieren Sie Ihren Router an einem freien Ort. Weil WLAN drahtlos ist, wirken sich Distanz, Hindernisse (wie Wände, Böden und Decken), elektronische Interferenz und die Anzahl der Benutzer im Netzwerk auf die Verbindungsgeschwindigkeit aus. All dies trägt zur Verlangsamung der WLAN-Geschwindigkeit bei.
Um ein optimales Signal zu erhalten, stellen Sie den Wireless-Router in einen offenen Bereich des Hauptstockwerks Ihres Hauses, von Wänden und Hindernissen entfernt. Im Idealfall platzieren Sie ihn nicht auf dem Boden und oberhalb von Möbeln. Halten Sie ihn von anderen Elektronikgeräten fern, die Interferenzen verursachen könnten, wie z. B. Mikrowellengeräte, Babymonitore und schnurlose Telefone. Richten Sie die Antennen auch ggf. senkrecht aus, wobei eine horizontal und die andere vertikal steht.

Sie möchten wissen, wo bei Ihnen im Haus WLAN-Funklöcher bestehen? Sie können das mit Mobil-Apps wie z. B. CloudCheck* testen. Außerdem können Sie dadurch feststellen, wo das Signal am stärksten ist, um einen guten Platz für Ihren Router zu finden. Stellen Sie sich wie das Feng-Shui für Ihren WLAN-Router vor.

2. Nutzen Sie aktuelle WLAN-Technologien. Die Technologien ändern sich schnell. Eine der besten Möglichkeiten, ihr WLAN zu beschleunigen, ist die Verwendung der neuesten Hardware. Wi-Fi 6 (802.11ax) ist der größte Sprung bei der WLAN-Technologie seit mehr als 10 Jahren und ermöglicht höhere Geschwindigkeiten2, niedrigere Latenz3 und höhere Kapazität4 für PCs, Mobilgeräte, Router und Gateways in der Wohnung. Ältere Technologien mit niedrigeren Leistungen wie Wireless-N (802.11n) und Wireless-AC (802.11ac) sind noch in den meisten Mobil- und IoT-Geräten zu finden, während andere Technologischen fast obsolet sind.
Neuere Wireless-AC-Router bieten Datenübertragungsgeschwindigkeit, die bis zu dreimal so schnell sind wie die älterer Wireless-B/G/N-Modelle, sowie „Dualband“-Funktionalität, damit Sie Kanäle für den Zugriff durch ältere Wireless-Geräte freimachen können.

Neue Wi-Fi-6-Router bieten fast dreimal so schnelle Datenübertragungsgeschwindigkeiten wie übliche Wi-Fi-5-Lösungen sowie „Dualband“-Funktionalität, damit Sie Kanäle für den Zugriff durch ältere Wireless-Geräte freimachen können.

WLAN Ihres Geräts prüfen ›

Natürlich sollten Sie das neueste WLAN mit WPA wählen und Ihr WLAN-Netzwerk mit einem Passwort sichern, damit Ihre Nachbarn ihre Filme nicht über Ihre Wireless-Verbindung streamen.

3.Geräte begrenzen und Einstellungen optimieren. Online-Spiele, Video-Chats und Film- und Video-Streaming verbrauchen viel Bandbreite und können die Internetgeschwindigkeit und den -zugang für alle mit diesem WLAN verbundenen Benutzer beeinträchtigen. Einige Router bieten eine Quality-of-Service (QoS)-Einstellung, mit der Sie steuern können, welche Anwendungen Prioritätszugriff auf die Internetbandbreite haben. Sie können z. B. Videoanrufe priorisieren, falls Sie viele Meetings haben, und Datei-Downloads aus der Cloud mit niedrigerer Priorität einstufen. Sie können die Dateien schließlich auch später herunterladen, möchten aber ein Gespräch mit einem wichtigen Kunden oder Familienmitglied nicht unterbrechen lassenchen wissen.

Sie sollten zudem sicherstellen, dass auf Ihrem WLAN-Router die neuesten Firmware- und Treiber-Updates installiert wurden. Obwohl viele neuere Router über einen integrierten Update-Prozess verfügen, müssen Sie evtl. auf die Einstellungen Ihres Routers zugreifen, um manuell ein Update zu starten, oder die Website des Geräteherstellers besuchen, um Bug-Fixes zu finden.

Sie können auch die Kanalauswahl Ihres Routers fein einstellen. Standardmäßig sind viele WLAN-Router für die Verwendung von Kanal 6 eingestellt. Das bedeutet, dass auch die Router Ihrer Nachbarn Kanal 6 verwenden und es dadurch zu Staus in diesem Kanal kommen kann, weil so viele Geräte damit verbunden sind. Mit einem Tool wie Wi-Fi Analyzer* oder Wi-Fi Scanner* können Sie die Router-Kanäle mit mehr Bandbreite ermitteln und dadurch die Internetgeschwindigkeit verbessern.

Ist Ihr Router relativ neu, sollte er zwischen zwei Funkfrequenzen wechseln können: 2,4 GHz (älterer Standard) und 5 GHz (der neuere Standard). Intelligente WLAN-Router können die für Sie und Ihre Umgebung beste Frequenz wählen. Jede Frequenz hat mehrere Kanäle: 14 mit 2,4 GHz und 30 mit 5 GHz. Wenn Ihr Router also automatisch zwischen Frequenzen umschalten kann, kann er unter 44 Kanälen wählen. Sie können Ihre Wireless-Router-Einstellungen prüfen, um zu bestimmen, ob er automatisch zwischen Kanälen und Frequenzen wechselt, und die optimale Einstellung vornehmen.

Sonstige Tipps

Sie suchen nach weiteren Möglichkeiten, um die WLAN-Geschwindigkeit zu verbessern und die Internetverbindungs-Reichweite zu verlängern?

1.Dann verwenden Sie einen Wireless-Range-Extender. Dadurch mag zwar die Verbindung nicht schneller werden, doch das Signal wird an den Funklöchern bei Ihnen zuhause oder im Büro verstärkt. Wenn Ihr Router sich z. B. im Erdgeschoss Ihres Hauses befindet, sollten Sie einen Wireless-Range-Extender auf einem anderen Stockwerk verwenden, um das Signal zu verstärken. Dies kann in Bereichen mit dicken Wänden oder anderen physischen Strukturen, die ein Funksignal behindern, eine große Hilfe sein.

2.Zugriffspunkte hinzufügen. Stellen Sie sich Zugriffspunkte oder Access Points als Schaffung eines Wireless-Gitters im ganzen Haus vor. Sie übertragen Internetsignale an die anderen Zugriffspunkte, um ein WLAN-Netzwerk zu schaffen. Sie werden für große Bereiche mit mehreren Etagen geschaffen.

3.Datenstream beschleunigen. Diese unsichtbare Wireless-Verbindung kann beträchtliche Auswirkungen auf Ihr Alltagsleben haben und mitbestimmen, wie viel wir erledigen oder wie lange wir uns entspannen und unsere Freizeit genießen können. Niemand möchte, dass Videoanrufe unterbrochen werden, das Video-Streaming hakt oder es ewig dauert, um Dateien herunterzuladen. Mit etwas Know-how, dem geeigneten Router und etwas Hartnächigkeit können Sie Ihren WLAN-Router so anpassen, dass Ihre Kanalbreite mit Optionen von 20, 40, 80 und sogar 160 MHz gesteigert wird, um die WLAN-Verbindungsgeschwindigkeit zu verbessern und die Reichweite zu verlängern.

4.Aktualisieren Sie Router, Gateways und Geräte auf den neuesten Wi-Fi-6-Standard. Erfahren Sie Gigabit-Geschwindigkeiten und verbesserte Reaktionsfähigkeit mit PCs und Routern mit Best-in-Class5 Intel® Wi-Fi 6 (Gig+) Technologie.

Erfahren Sie, wie Sie die optimale WLAN-Erfahrung haben ›

WLAN wird schneller

Typ

Einführungsdatum

Geschwindigkeit

Wireless-N

2007

72-300 Mbit/s (1x1/20 bis 2x2/40)

Wireless-AC

2013

433-1733 Mbit/s (1x1/80 bis 2x2/160)

Wireless-AX

2019

600-2402 Mbit/s (1x1/80 bis 2x2/160)

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Funktionsmerkmale und Vorteile von Intel® Techniken hängen von der Systemkonfiguration ab und können geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Fachhändler oder auf https://www.intel.de.

2

Fast 3x schneller: 802.11ax 2x2 160 MHz ermöglicht theoretische maximale Datenübertragungsraten von 2402 Mbit/s und ist damit etwa 3x (2,8x) schneller als der Standard 802.11ac 2x2 80 MHz (867 Mbit/s) gemäß der Dokumentation in den IEEE-802.11-Standard-Spezifikationen. Erfordert die Verwendung von ähnlich konfigurierten 802.11ax-Wireless-Netzwerkroutern.

3

Senkung der Latenzzeiten um 75 %: Basiert auf Intel Simulationsdaten (79 %) von 802.11ax mit und ohne OFDMA unter Verwendung von 9 Clients. Die durchschnittliche Latenz ohne OFDMA beträgt 36 ms; mit OFDMA lässt sich die durchschnittliche Latenz auf 7,6 ms reduzieren. Für Latenzverbesserungen müssen der 802.11ax-Router (Wi-Fi 6) und alle Clients OFDMA unterstützen. Weitere Informationen siehe intel.de/wifi6disclaimers.

4

4-fache Kapazität/Skalierbarkeit: Diese Behauptung basiert auf einem Vergleich der gesamten Netzwerkkapazität für 802.11ax- und 802.11ac-Netzwerke ähnlicher Größe. Die Spezifikationsänderung IEEE 802.11-14/0165r1 802.11ax definiert standardisierte Änderungen sowohl an den physischen IEEE 802.11-Schichten (PHY) als auch an der IEEE 802.11-MAC-Schicht (Medium Access Control), die mindestens einen Betriebsmodus ermöglichen, der mindestens die vierfache Verbesserung des durchschnittlichen Durchsatzes pro Station (gemessen am MAC-Datendienstzugriffspunkt) in einem Szenario mit dichter Bereitstellung unterstützt, während die Energieeffizienz pro Station beibehalten oder verbessert wird. Weitere Einzelheiten finden Sie unter https://mentor.ieee.org/802.11/dcn/14/11-14-0165-01-0hew-802-11-hew-sg-proposed-par.docx.

5

Branchenführendes Wi-Fi 6: Intel® Wi-Fi 6 (Gig+) Produkte unterstützen optionale 160-MHz-Kanäle und ermöglichen so die schnellstmögliche theoretische Maximalgeschwindigkeit (2402 Mbit/s) für PC-WLAN-Produkte mit herkömmlichem 2x2 802.11 ax. Intel® WiFi 6 (GIG+)-Premium-Produkte ermöglichen eine 2-4-mal schnellere theoretische Maximalgeschwindigkeit im Vergleich zu PC-WLAN-Produkten mit herkömmlichem 2x2 (1201 Mbit/s) oder 1x1 (600 Mbit/s) 802.11ax, die lediglich die obligatorischen Anforderungen von 80-MHz-Kanälen erfüllen.