TAROX: Schnelle Bereitstellung von COVID-19-Testzentren

Technische Mitarbeiter unterstützten die Coronavirus-Krisenreaktion in Nordrhein-Westfalen.

COVID-19 ist die größte Gesundheitskrise seit Generationen und erfordert eine extrem schnelle Einrichtung von Virentestzentren. Durch die Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Technologieunternehmen konnten die Gesundheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen in nur acht Tagen die IT-Infrastruktur bereitstellen, die für das Abfertigen und Testen von Patienten in 110 Zentren in der Region erforderlich ist.

Herausforderung
Die Gesundheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen benötigten die Unterstützung von Experten aus verschiedenen Disziplinen, um schnell COVID-19-Testzentren einzurichten. Eine ihrer größten Herausforderungen bestand darin, die für die Abfertigung von Patientendaten in Testzentren erforderliche IT-Infrastruktur zu definieren und zugänglich zu machen.

Lösung
Um die Bearbeitung patientenbezogener Daten an diesen kurzfristig bereitgestellten Teststandorten zu bewältigen, beauftragten die Gesundheitsbehörden von Nordrhein-Westfalen (Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein) den Systemintegrator (SI) Tarox, CompuGroup Medical (CGM), Microsoft, Intel, Iiyama und die Jasper+Driwa GmbH mit der Entwicklung einer Lösung. Tarox hat Intel® NUC Mini-PCs schnell konfiguriert und mit der erforderlichen medizinischen Software vorinstalliert. Diese wurden zusammen mit anderen wichtigen IT-Geräten wie Monitoren und Druckern zu ermäßigten Kosten – dank der Spenden aller beteiligten Unternehmen – an Coronavirus-Schnelltestzentren in der Region verteilt.

Ergebnisse
In nur acht Tagen nach Projektstart wurde eine komplette IT-Infrastrukturlösung an über hundert Testzentren in der Region geliefert. Nach der Inbetriebnahme konnten die Patienten das Testzentrum besuchen, ihre Krankenversicherungskarte scannen, sich untersuchen lassen und sich die Ergebnisse innerhalb von zwei Tagen von der örtlichen Gesundheitsbehörde zustellen lassen.

Eine beispiellose Gesundheitskrise
Inmitten der globalen COVID-19-Pandemie benötigten die Gesundheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen (das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands) eine Teststrategie: Das Bundesland wollte potenziell COVID-19-positive Patienten von Patienten mit anderen Erkrankungen fernhalten und die Belastung der Allgemeinmediziner verringern.

Man beschloss, schnell 110 Testzentren in der Region einzurichten. Sie beauftragten ein Netzwerk von Akteuren in der Technologiebranche mit der Bereitstellung der erforderlichen IT-Infrastruktur, um Patienten jenseits der üblichen Krankenhausumgebungen zu betreuen.

Zusammenarbeit in einer Krise
Angesichts des Spezialisierungsgrads der Anfrage seitens der Gesundheitsbehörden war die nahtlose Zusammenarbeit einer Reihe verschiedener Lösungsanbieter unabdingbar, um die erforderliche Infrastruktur bereitzustellen.

Abbildung 1: Eines der Testzentren, die in Nordrhein-Westfalen eingerichtet wurden.

  • Intel lieferte das Hardware-Backbone der Lösung: den Intel® NUC Mini-PC. Die auf Standards basierende Architektur, auf der die Lösung aufgebaut ist, erleichtert die Datenintegration und Zusammenarbeit – eine wesentliche Voraussetzung für ein Projekt dieser Art.
  • Tarox übernahm als Systemintegrator die Vorab-Installation des Betriebssystems und der Bestandsverwaltungssoftware.
  • Microsoft stellte das Windows 10 Betriebssystem bereit.
  • Iiayama stellte Monitore zur Verwendung der Mitarbeiter in den Testzentren zur Verfügung.
  • Compugroup Medical stellte die medizinische Software zur Verfügung, die für wichtige Aufgaben wie den Zugriff auf die Versicherung und Krankenakten der Patienten erforderlich war. Außerdem unterstützte das Unternehmen einen Video-Beratungsdienst, was bedeutete, dass Patienten mit Symptomen anrufen konnten, um festzustellen, ob sie Symptome aufwiesen die einen Test erforderlich machten.
  • Die Jasper+ Driwa GmbH übernahm die Installation der Software von Compugroup Medical sowie die Lieferung und Einrichtung der Systeme vor Ort.

Dank der bereits bestehenden Beziehungen zwischen allen wichtigen Akteuren und einer partnerschaftlichen Einstellung angesichts der Dringlichkeit konnte die Lösung reibungslos entwickelt und umgesetzt werden. Folgende Geräte wurden für Testzentren bereitgestellt:

Kompakt und robust: Transportabel genug, um bei Bedarf einfach eingerichtet und verlegt zu werden, und in Umgebungen wie schnell errichteten medizinischen Zelten und Schiffscontainern eingesetzt werden zu können. Die Lösung bietet zudem einen geringen Strombedarf.

Für die Verwendung vorkonfiguriert: Es wäre inakzeptabel, wenn vielbeschäftigte Mediziner die Lösung vor Ort einrichten müssten. Die Lösung wurde gebrauchsfertig geliefert: Plug and Play.

Sicher: Für die Verwaltung sensibler Patientendaten ist Computerhardware erforderlich, die diese Daten schützen kann. Die Intel® NUC-Plattform bietet Hardware-basierte Funktionen, die die Datensicherheit gewährleisten.

Vielseitig: Während die meisten Geräte für die Durchführung von Tests durch Ärzte konfiguriert wurden, wurden einige als Server für die Bestandsverwaltung vor Ort konfiguriert, sodass die anderen Geräte dann auf Bestandsdaten zugreifen können. Es wäre ineffizient und unpraktisch gewesen, Server in voller Größe in den hastig errichteten Testzentren einzurichten, sodass sich die Vielseitigkeit und Leistung der Intel NUC-Plattform hier bemerkbar machte.

All dies bedeutete, dass die Lösung perfekt für die jeweilige Aufgabe entwickelt wurde: Sie ermöglichte die Datenintegration vom Netzwerkrand bis zur Cloud und wurde auf einer gemeinsamen Hardware-Plattform erstellt, um eine einfache Implementierung zu gewährleisten.

Abbildung 2. Das Intel® NUC Kit NUC7i3DNKE ist ein wesentlicher Bestandteil der Lösung für Schnelltestzentren in Nordrhein-Westfalen.

Die Vorteile einer beschleunigten Einführung
Aufgrund des exponentiellen Wachstums, das für die frühen Stadien der Pandemie charakteristisch ist, ist eine schnelle Reaktion von größter Bedeutung. Dank der engen Beziehungen zwischen allen an dem Projekt beteiligten Unternehmen konnte ein Prozess, der normalerweise Monate dauern kann, massiv verkürzt werden. Der Prozess der Erlangung der Genehmigung durch die Gesundheitsbehörde in der Region wurde beschleunigt und die Genehmigung wurde nach nur fünf Tagen erteilt. Die Lieferung und Einrichtung an den Standorten dauerte nur drei Tage.

Die Geschwindigkeit, mit der Testzentren in Betrieb genommen werden konnten, bedeutete:

  • Die Patienten konnten schneller getestet werden, und das Risiko, sich selbst und andere dem Virus auszusetzen, war geringer.
  • Die Gesundheitsbehörden konnten wichtige Daten über die Verbreitung von COVID-19 früher abrufen und gleichzeitig die Arbeitsbelastung bestehender medizinischer Einrichtungen reduzieren.
  • Die Mitarbeiter der Testzentren konnten sich auf ihre Arbeit konzentrieren und mussten keine IT-Herausforderungen bewältigen.

Nächste Schritte
Intel und seine Partner bei diesem Projekt beobachten die COVID-19-Situation genau und versuchen, die gewonnenen Erkenntnisse anzuwenden, um neue Herausforderungen im Keim zu ersticken. Die Flexibilität und Geschwindigkeit, mit der alle wichtigen Akteure zusammenarbeiten konnten, war für die erfolgreiche Einführung von Testzentren von entscheidender Bedeutung. Die Lösung bietet einen praktikablen Entwurf für andere Regionen – innerhalb und außerhalb Deutschlands –, die ein ähnliches Modell implementieren möchten.

Weitere Informationen darüber, wie Intel an der Herausforderung von COVID-19 arbeitet, finden Sie im Coronavirus Response and Support Hub..

Spotlight auf: Intel® NUC

Intel NUC – kurz für Next Unit of Computing – ist ein PC mit kleinem Formfaktor und geringem Platzbedarf. Es ist in einer Vielzahl von Konfigurationen erhältlich. Für diesen Anwendungsfall hat sich Tarox für das Intel® NUC-Kit NUC7i3DNKE entschieden. Zum Funktionsumfang des Kits gehören:

  • Intel® Core™ Prozessoren der 7. Generation: Mit Intel® Hyper-Threading-Technik, um die Arbeit schneller zu erledigen, und Intel® Speed Shift-Technik, um die Reaktionsfähigkeit bei Multitasking-Workloads zu beschleunigen.
  • Robuster, kompakter Formfaktor: Validiert für 24x7-Betrieb mit integriertem WiFi/Bluetooth.
  • Hardware-basierte Sicherheit: Die Intel® Platform-Trust-Technik überprüft den Boot-Teil der Boot-Sequenz, Intel® Software Guard Extensions (Intel® SGX) unterstützt Apps beim Schutz von System- und Benutzerdaten, und Windows Hello und True Key™ Technik ermöglicht problemlose Kennwörter.
  • Transparente Intel® Lieferkette: Ein umfassender Service, der die Rückverfolgbarkeit von Hardwarekomponenten und Systemen aus autorisierten Quellen ermöglicht.

Informationen über zugehörige Produkte und Lösungen

Intel® Core™ Prozessoren

Bearbeiten Sie 3D-Medien, Videos und Fotos mit erweiterter Funktionalität, spielen Sie komplexe Games und genießen Sie die beindruckende Auflösung von 4K-Bildschirmen.

Weitere Infos

Intel® NUC-Mini-PCs

Mit Intel® NUC erhalten Sie die volle PC-Power in Handflächengröße.

Weitere Infos

Hinweise und Disclaimer

Durch Intel® Technik ermöglichte Funktionsmerkmale und Vorteile hängen von der Systemkonfiguration ab und können entsprechend geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Computersystem bietet absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Einzelhändler oder auf https://www.intel.de. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark und MobileMark werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann abweichende Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie zusätzliche Informationen und Leistungstests heranziehen.Ausführlichere Informationen finden Sie unter https://www.intel.de/benchmarks. Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests, die zum Zeitpunkt, der in den Konfigurationen angegeben ist, durchgeführt wurden und berücksichtigen möglicherweise nicht alle öffentlich verfügbaren Sicherheitsupdates. Weitere Einzelheiten finden Sie in den veröffentlichten Konfigurationsdaten. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. // Die beschriebenen Kostensenkungsszenarien sind als Beispiele dafür gedacht, wie ein bestimmtes Produkt mit Intel®-Technik unter den genannten Umständen und in der angegebenen Konfiguration zukünftige Kosten beeinflussen und Einsparungen ermöglichen kann. Die Umstände unterscheiden sich von Fall zu Fall. Intel übernimmt keine Gewähr für Kosten oder Kostensenkungen. // Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Benchmarkdaten Dritter oder die Websites, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird. Besuchen Sie die genannten Websites, um sich davon zu überzeugen, dass die angeführten Benchmarkdaten zutreffen. // Bei einigen Tests wurden die Ergebnisse unter Verwendung interner Analysen oder Architektursimulationen bzw. -modellen von Intel geschätzt oder nachempfunden. Sie dienen nur informatorischen Zwecken. Unterschiede in der Hardware, Software oder Konfiguration des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.