SysEleven verbessert IaaS-Flexibilität mit HCI

Hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) bietet SysEleven die Voraussetzungen, um seinen Kunden zuverlässige Public- und Private-Cloud-Lösungen bereitzustellen.

Die in Deutschland ansässige Firma SysEleven ist ein bewährter und in der Branche führender Anbieter von zuverlässiger und dennoch flexibler Infrastructure as a Service (IaaS) im Public-Cloud-Bereich und stellt optional auch Lösung für Private-Cloud-Interessenten bereit. Damit das Unternehmen das breite Spektrum der Kundenanforderungen erfüllen kann, benötigt es ein äußerst flexibles Hardware-Design. Kunden, die mithilfe von Container-Technik Mikrodienste entwickeln, bietet SysEleven auch Kubernetes-Orchestrierung (k8s), die auf verwalteter Infrastruktur läuft. Für dieses Angebot ist kostengünstiger, leistungsstarker Shared Storage erforderlich.

Herausforderung
Um die wachsende Nachfrage nach Container-Orchestrierung und -Verwaltung zu erfüllen, musste SysEleven IaaS basierend auf einer OpenStack-Cloud-Umgebung konzipieren, die für die verwalteten Kubernetes-Cluster der Kunden als Basisinfrastruktur dienen würde. Das Unternehmen wollte ein hyperkonvergentes Hardware-Design entwickeln, bei dem die Rechen- und Datenspeicherkomponenten gemeinsam in einem einzelnen Server eingebaut sind, der als Private Cloud oder in einer Hyperscaler-Umgebung im Hintergrund laufen kann. In einer Kubernetes-Umgebung erfordern virtuelle Instanzen in der Regel Zugriff auf mehrere Datenträger. Um diese Anforderung zu erfüllen, benötigte SysEleven ein neues zentrales Shared-Storage-System mit hoher Leistungsfähigkeit.

Lösung
Für seine OpenStack-Cloud und MetaKube, das Kubernetes as a Service bereitstellt, kombinierte SysEleven genau den richtigen Mix aus verschiedenen Prozessoren der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe. Die Kombination bietet Kunden die Zuverlässigkeit und Leistung, die sie erwarten. Als Shared Storage für den Kubernetes-Cluster wählte SysEleven ein Software-definiertes, rein auf Flash-Speicher basiertes Design, das zwei Varianten von Intel® 3D-NAND-SSDs kombiniert. Bei der Wahl von Intel® Technik für den Aufbau der Dienste von SysEleven spielten Berechnungen der Gesamtbetriebskosten (TCO) und von SysEleven-Technikern durchgeführte Benchmark-Tests eine entscheidende Rolle.

Ergebnisse
Beim neuen, rein auf Flash-Speicher basierten Shared-Storage-System werden die Gesamtbetriebskosten des Datenspeichers voraussichtlich 75 Prozent geringer ausfallen als bei einem proprietären Datenspeichersystem.1 Diese signifikante Kosteneinsparung ist eine Folge der Ausrichtung auf Universal-Hardware und leistungsfähige Intel® Komponenten. Darüber hinaus ist die Kombination von Rechen- und Datenspeicherkomponenten in einer einzelnen, hyperkonvergenten Infrastruktur äußerst kosteneffizient. Ein Aspekt ist jedoch noch wichtiger: Dieser Ansatz eignet sich für ein breites Spektrum von Anwendungsfällen in einem Bare-Metal-Design. Die Lösung ist in hohem Maße skalierbar, da SysEleven bei laufendem Betrieb Knoten zu einem Cluster einfach hinzufügen kann, ohne Ausfallzeiten.

Eine Infrastruktur für viele Anforderungen
Auch wenn die Akzeptanz von Containerisierungstechnik wächst2, stellen die Implementierung und Verwaltung von Containern eine große Herausforderung dar. Eines der Ziele von SysEleven besteht darin, seinen Kunden die Orchestrierung und Verwaltung von Kubernetes-Clustern anzubieten. Da einige Kunden in der OpenStack-Cloud von SysEleven, mit oder ohne Kubernetes-Orchestrierung, laufen, einige bei der Kubernetes-Orchestrierung von SysEleven auf Hyperscaler setzen und andere wiederum die Implementierung am Standort bevorzugen, müssen die internen Rechen- und Datenspeicherressourcen von SysEleven flexibel sein. Darüber hinaus erhielt SysEleven viele Anfragen nach Shared-Storage-Lösungen, was auf die starke Nachfrage nach virtuellen Umgebungen mit Kubernetes-Orchestrierung zurückzuführen ist. Um Geschäftsabläufe zu beschleunigen, musste SysEleven flexible, zuverlässige und leistungsstarke Rechen- sowie kosteneffiziente Shared-Storage-Ressourcen bereitstellen.

Die Kombination aus hyperkonvergenter Infrastruktur und kostengünstigem Shared Storage
SysEleven wollte für die verschiedenen Implementierungsszenarien seiner Kunden keine unterschiedlichen Hardware-Designs erstellen. Stattdessen entschied sich das Unternehmen für den Einbau mehrerer Prozessoren in dieselbe Bare-Metal-Infrastruktur. Für sein IaaS-Angebot, das auf einer OpenStack-Cloud-Umgebung basiert, ist die Basisinfrastruktur für verwaltete Kubernetes-Cluster ein hyperkonvergentes Hardware-Setup. Die Server sind in erster Linie Zwei-Prozessor-Systeme mit Intel® Xeon® Gold 6240 Prozessoren und vier Intel® SSDs der Produktreihe DC P4610 (92 TB). 2019 implementierte SysEleven 28 dieser Knoten. Für Kunden, die SysElevens IaaS als virtuelles privates Serversystem nutzen, verwenden die Knoten den Intel® Xeon® Gold 6140 Prozessor.

Ein reguläres SysEleven-Kundensetup besteht aus einem Netzwerk mit mehreren Arbeitsknoten mit verschiedenen Datenspeichertypen, die direkt angeschlossen sind. Bei einer Kubernetes-Orchestrierung laufen viele „Pods“ auf einem Arbeitsknoten. Um Datenspeicher in einer solchen Umgebung zu unterstützen, ist Datenspeicher mit „Lese/Schreib“-Funktionalität zwingend erforderlich. Anstatt auf eine teure proprietäre Shared-Storage-Lösung zu setzen, entschied sich SysEleven für Software-definierten Datenspeicher, um zwei rein auf Flash-Speicher basierte Speichertypen in einer Lösung zu kombinieren: 50 Intel® SSDs der Produktreihe DC P4610 und 300 Intel® SSDs der Produktreihe DC P4500. Mit diesem Ansatz konnten bei den Gesamtbetriebskosten Einsparungen von 75 Prozent erzielt werden.1

Während die Einrichtung der Software-definierten Orchestrierung für zwei Datenspeichertypen etwas schwierig sein kann, verläuft sie für die Kunden von SysEleven reibungslos. Die Managed-Kubernetes-Lösung von SysEleven kann diese geteilten Komponenten in Kubernetes Pods installieren.

Das Angebot von hyperkonvergenter Infrastruktur für IaaS mit erschwinglichem, rein auf Flash-Speicher basiertem Shared Storage ist ein Unterscheidungsfaktor, mit dem sich SysEleven von anderen Anbietern abhebt und der eine wichtige Kundenforderung erfüllt. SysEleven implementierte 20 Knoten (mit Intel® Xeon® Silver 4214 Prozessoren) dieses neuen Angebots.

„Unsere Kunden fordern die Leistungsvorteile von CPUs, die auf Intel® Technik basieren, und der Betrieb virtueller Strukturen, die auf Intel® Technik basieren, in einer homogenen Rechenzentrumsumgebung ist äußerst effizient.“ – Jens Plogsties, Head of Infrastructure, SysEleven

Ein gemeinsamer Pfad zum Erfolg
SysEleven versteht, dass eine hervorragende Kundenbeziehung für den Erfolg jedes einzelnen ein wichtiger Faktor ist, und auch Intel räumt dieser Philosophie einen hohen Stellenwert ein. Intel-Techniker arbeiteten eng mit SysEleven-Technikern zusammen, um zu beurteilen, welche Intel® Technik die Anforderungen der SysEleven-Anwendungsfälle erfüllen würde, und um ein Testszenario zu erstellen. Die beiden Technikerteams standen in direktem Kontakt und führten das Benchmarking gemeinsam durch. Die Kombination aus SysElevens Fachwissen im Bereich von IaaS und der Orchestrierung und Verwaltung von Kubernetes sowie Intels hochwertigen Produkten und Support führte zu einer einzigartigen IaaS-Lösung, die dazu beitragen wird, das Geschäft von SysEleven auf Jahre hinaus zu beschleunigen. Und da Intel weitere innovative Produkte auf den Markt bringen wird, sieht die Zukunft für die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen hervorragend aus.

Spotlight auf SysEleven
SysEleven lieferte in den vergangenen zwölf Jahren zuverlässige, effiziente und sichere Infrastructure as a Service (IaaS) und ist seit 2018 Mitglied der Cloud Native Computing Foundation. Außerdem ist das Unternehmen Mitglied der Linux* Foundation. Mit über 100 Mitarbeitern bietet SysEleven ein erstklassiges technisches Serviceangebot, das Managed-Cloud-Dienste, eine auf OpenStack basierte Public Cloud, Kubernetes as a Service und Carrier-Services umfasst. Alle Dienste werden ausschließlich in deutschen Rechenzentren betrieben. Weitere Informationen siehe www.syseleven.de.

Informationen über zugehörige Produkte und Lösungen

Skalierbare Intel® Xeon® Prozessoren

Fördern Sie verwertbare Erkenntnisse, verlassen Sie sich auf Hardware-basierte Sicherheit und stellen Sie dynamische Servicelieferung mit skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren bereit.

Weitere Informationen

Intel® SSD DC-Serie

Intel® Rechenzentrums-SSDs sind für hohe Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit optimiert.

Weitere Informationen

Intel® 3D NAND Technik

Die Intel® 3D-NAND-Technik ist eine innovative Antwort auf die steigende Nachfrage nach Massenspeicherkapazität.

Weitere Informationen

Hinweise und Disclaimer

Durch Intel® Technik ermöglichte Funktionsmerkmale und Vorteile hängen von der Systemkonfiguration ab und können entsprechend geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Computersystem bietet absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Einzelhändler oder auf https://www.intel.de. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark und MobileMark werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann abweichende Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie zusätzliche Informationen und Leistungstests heranziehen.Ausführlichere Informationen finden Sie unter https://www.intel.de/benchmarks. Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests, die zum Zeitpunkt, der in den Konfigurationen angegeben ist, durchgeführt wurden und berücksichtigen möglicherweise nicht alle öffentlich verfügbaren Sicherheitsupdates. Weitere Einzelheiten finden Sie in den veröffentlichten Konfigurationsdaten. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. // Die beschriebenen Kostensenkungsszenarien sind als Beispiele dafür gedacht, wie ein bestimmtes Produkt mit Intel®-Technik unter den genannten Umständen und in der angegebenen Konfiguration zukünftige Kosten beeinflussen und Einsparungen ermöglichen kann. Die Umstände unterscheiden sich von Fall zu Fall. Intel übernimmt keine Gewähr für Kosten oder Kostensenkungen. // Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Benchmarkdaten Dritter oder die Websites, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird. Besuchen Sie die genannten Websites, um sich davon zu überzeugen, dass die angeführten Benchmarkdaten zutreffen. // Bei einigen Tests wurden die Ergebnisse unter Verwendung interner Analysen oder Architektursimulationen bzw. -modellen von Intel geschätzt oder nachempfunden. Sie dienen nur informatorischen Zwecken. Unterschiede in der Hardware, Software oder Konfiguration des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

Produkt- und Leistungsinformationen

1Die Kosteneinsparungen basieren auf SysEleven-Schätzungen vom 1. Februar 2020. Das neue, rein auf Flash-Speicher basierte Shared-Storage-System ersetzt mehrere proprietäre Datenspeichersysteme, die vom OEM nicht mehr unterstützt werden. Die Entscheidung von SysEleven, in eine Software-definierte Speicherlösung auf Basis handelsüblicher Intel® Hardware zu investieren, stützte sich sowohl auf Preis- als auch auf Leistungsaspekte. Schätzungen zufolge würden die Gesamtbetriebskosten (TCO) mit dieser Lösung innerhalb von fünf Jahren 75 % geringer ausfallen als bei einer aktualisierten, rein auf Flash-Speicher basierten Version der vorherigen Datenspeicherlösung (einschließlich Support- und Lizenzkosten).