IONOS: Private-Cloud-Dienst für KMU

Der Private-Cloud-Dienst von IONOS ist eine sichere und kostengünstige Lösung für kleine und mittlere Unternehmen.

Kleine und mittlere Unternehmen scheuen sich manchmal davor, Cloud-Angebote in Anspruch zu nehmen, abgeschreckt durch die hohen Kosten für die Private-Cloud-Angebote einiger Hyperscaler und das empfundene Risiko bei der Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur, wie gut sie auch gesichert sein mag. IONOS hat einen Private-Cloud-Dienst mit der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation eingerichtet, um den Kunden ein flexibles Preis- und Leistungsspektrum zur Auswahl anzubieten. Die Lösung basiert auf VMware*, damit das IT-Team des Kunden seine bereits vorhandenen Tools und seine Erfahrung nutzen kann, anstatt sich mit einer neuen IT-Lösung vertraut machen zu müssen.

Herausforderung

  • Bereitstellung einer kostengünstigen Private-Cloud-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die bisher noch keine Cloud genutzt haben.
  • Eintrittsbarriere dadurch senken, dass Tools eingesetzt werden, die dem Kunden bereits vertraut sind.
  • Angebot leistungsstarker Funktionseigenschaften, damit die Kunden den besten Eindruck von Cloud-Computing erhalten.

Lösung

  • Der Private-Cloud-Dienst von IONOS basiert auf dem VMware-Software-Stack, den viele KMU in ihren hausinternen Rechenzentren verwenden.
  • Die Lösung wird mit einem niedrigen Einstiegspreis nach dem Pay-per-use-Modell bereitgestellt, um sie für KMU erschwinglich zu machen.
  • Die 2. Generation der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe ermöglicht es IONOS, unterschiedliche Leistungsvarianten anzubieten, damit die Kunden ihre Investition den Anforderungen ihrer Anwendungen entsprechend vornehmen können.
  • Intel® SSDs sorgen für zuverlässigen Datenspeicher und beschleunigen den Cache, um schnellere Massenspeicherzugriffe zu ermöglichen.

Ergebnisse

  • Mit dem Start seines neuen Angebots wird IONOS mehr KMU in die Cloud bringen und sie dabei unterstützen können, ihre Datenverarbeitungskapazitäten effektiver zu skalieren.
  • Auf längere Sicht geht IONOS davon aus, dass die Kunden mehr Vertrauen entwickeln und beginnen, das Public-Cloud-Angebot zu nutzen, um noch flexibler zu sein.

Ein erster Schritt in die Cloud
Die ersten Schritte in die Cloud können kleine und mittlere Unternehmen vor Schwierigkeiten stellen. Viele Firmen sehen bei der Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur ein höheres Sicherheitsrisiko, auch wenn die Plattform mit modernsten Sicherheitsfunktionen ausgestattet ist. Dazu kommt, dass dem IT-Team die in Public Clouds verwendete Technik eventuell fremd ist, was ein weiteres Hindernis für den Einstieg darstellt. Nichtsdestotrotz hat die Nutzung der Cloud beachtenswerte Vorteile: Sie bietet weit mehr Flexibilität und Skalierbarkeit als die hausinterne IT.

Aus diesem Grund entschied sich IONOS dafür, einen neuen Private-Cloud-Dienst zu starten, der auf dem VMware-Software-Stack basiert. Es gab zwar bereits große Firmen mit gleichartigen Angeboten, IONOS sah seine Chance jedoch im Angebot einer günstigeren Lösung für KMU. „VMware ist im KMU-Segment weit verbreitet, also übernahmen wir es in Teilen, um Vertrauen zu gewinnen, und auch, weil das IT-Personal in diesen Unternehmen die Tools kennt und sie problemlos weiterhin benutzen kann, was den Wechsel von der hausinternen IT in die Cloud möglichst einfach gestaltet“, so Alexander Vierschrodt, Head of Commercial Product Management Server and Cloud bei IONOS. IONOS beabsichtigte, die Verantwortung für die Verwaltung des VMware-Stacks und der Hardware zu tragen und den Kunden die Möglichkeit zu überlassen, eine unbegrenzte Anzahl von virtuellen Maschinen (VMs) zu managen (Abb. 1).

Abbildung 1: Die Kunden managen die virtuellen Maschinen (VMs), während IONOS die VMware-Softwarelösungen und den Hardware-Stack verwaltet.

Es war geplant, eine schlüsselfertige Lösung mit flexibler Pay-per-use-Lizenzierung bereitzustellen. Mit dem neuen Angebot sollten kleine und mittlere Unternehmen dedizierte Hardware mieten und darauf eine vollständig virtualisierte Infrastruktur mit nutzungsbasierter Abrechnung einsetzen können.

Es wurden drei hauptsächliche Anwendungsfälle bestimmt:

  • Spitzenauslastung, bei der die Kunden einen Teil der Verarbeitung in die Cloud auslagern, wenn die hausinternen Kapazitäten erschöpft sind – In einigen Fällen käme dies für kurzfristige Projekte in Frage, wie etwa eine Anwendung künstlicher Intelligenz (KI), die möglicherweise nur wenige Monate gebraucht wird und die Investition in neue hausinterne Hardware nicht rechtfertigen würde.
  • Projekte, die einen eigenen Cluster erfordern, der wegen der Vorbereitungszeit für die Beschaffung und Einrichtung der Hardware nur spät hausintern realisiert werden könnte – „Normalerweise entscheidet man sich für einen dedizierten Cluster, wenn man wirklich auf die Leistung angewiesen ist. Selbst wenn man hochleistungsfähige Public-Cloud-Dienste bucht, muss man die Rechenleistung praktisch immer mit anderen Kunden auf demselben Server teilen. Unser neues Angebot würde die exklusive Nutzung von 100 Prozent der Ressourcen garantieren“, sagt Vierschrodt.
  • Nicht kritische Anwendungen, bei denen die Kunden anfangs eher geneigt wären, sie in der Cloud zu betreiben – Das könnten zweite Backup-Standorte sein oder nicht zeitkritische Aufgaben wie Datenanalysen im Stapel.

Die Kundenzufriedenheit war für diesen ersten Cloud-Ansatz ausschlaggebend, weshalb IONOS ein Portfolio von Hardware-Optionen brauchte, das leistungsstarke Funktionalität in verschiedenen Preiskategorien bot, damit die Dienste nicht unerschwinglich wurden.

Einzelheiten der Lösung
IONOS entschied sich für die skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation als Herzstück seines neuen Private-Cloud-Dienstes. Dabei konnte IONOS auf seine Erfahrungen beim Angebot dedizierter Server mit dem Intel® Xeon® Gold 6210U Prozessor zurückgreifen, das seit der Einführung dieses Prozessors bestand. Für die Zukunft plant IONOS, in anderen dedizierten Servermodellen auch die skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation anzubieten.

„Wir entschieden uns für die skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation, weil wir den Kunden die Vorteile der neuesten Technik anbieten wollten“, so Vierschrodt. „Besonders weil diese Lösung wahrscheinlich der erste Schritt in die Cloud sein wird, wollen wir sie nicht enttäuschen. Wir wollen die Kunden mit herausragenden Leistungseigenschaften davon überzeugen, von ihrer altbekannten hausinternen Lösung auf ein Cloud-Angebot umzusteigen. Die zweite Generation ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber der vorigen Generation. Für unsere Kunden ist die höhere Anzahl der Kerne der wichtigste Punkt, denn dadurch können sie mehr virtuelle Maschinen im Rahmen ihrer dedizierten Serverumgebung unterstützen.“

IONOS bietet als Private-Cloud-Dienst drei Konfigurationen an, die es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen, Preis und Leistung ihren Anwendungen entsprechend gegeneinander abzuwägen. „Wir wollten unseren Kunden eine Lösung anbieten, die ihren Bedürfnissen entgegenkommt und sie nicht zu etwas zwingen, das für ihre Anforderungen zu groß oder zu klein sein könnte“, meint Vierschrodt. Wie Abb. 2 zu entnehmen ist, reichen die Konfigurationen von einem einzelnen Intel® Xeon® Silver Prozessor und 48 GB RAM bis zu Zweiprozessorservern mit Intel® Xeon® Gold 6230 Prozessoren und 192 GB Arbeitsspeicher.

Abbildung 2. IONOS stellte für seinen neuen Private-Cloud-Dienst eine Reihe von Konfigurationen zusammen, die allesamt auf der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation basieren.

Als Datenspeicher dienen Intel® SSDs der Produktreihe DC P4510 mit NVMe-Schnittstelle (Non-volatile Memory Express). Diese SSD-Reihe ist für den Einsatz in Cloud-Infrastrukturen optimiert und bietet herausragende Qualität, Zuverlässigkeit und fortschrittliche Verwaltbarkeit, um mögliche Unterbrechungen des Dienstes auf ein Minimum zu reduzieren.

Den NVMe-SSDs quasi vorgeschaltet, setzt IONOS Intel® Optane™ SSDs als Cache-Einheiten ein, um I/O-Vorgänge zu beschleunigen. Intel® Optane™ SSDs helfen, eventuelle Datenspeicherengpässe im Rechenzentrum zu beseitigen, was eine Beschleunigung der Anwendungen und Reduzierung der Transaktionskosten bei zeitkritischen Anwendungen bewirkt. Die 100 GB große Intel® Optane™ SSD P4801X wird als Cache in der Silver-48-Konfiguration verwendet, und die 375 GB große Intel® Optane™ SSD P4800X kommt in den beiden leistungsstärkeren Konfigurationen zum Einsatz. Der Datenspeicher ist bei jedem Server lokal installiert, aber VMware vSAN* (virtual Storage Area Network) kombiniert die lokalen Datenspeicher aller Knoten zu einer Datenspeichereinheit und stellt damit sowohl die hohe Zugriffsgeschwindigkeit von lokalem Datenspeicher als auch die hohe Verfügbarkeit eines Speichernetzwerks (SAN) bereit.

Technische Komponenten der Lösung

  • Skalierbare Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation. Die neueste Generation der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren zeichnet sich durch integrierte KI-Beschleunigung (künstliche Intelligenz), eine höhere Anzahl von bis zu maximal 56 Kernen pro Prozessor und konsistente bahnbrechende Leistung aus.
  • Intel® SSDs der Produktreihe DC P4510: Bei diesen SSDs handelt es sich um 3D-NAND-Datenträger, die sich als hocheffizienter Datenspeicher für Cloud-Infrastrukturen eignen. IONOS verwendet sie als Massenspeicher in seiner Private-Cloud-Implementierung.
  • Intel® Optane™ SSDs. Diese SSDs bieten bahnbrechende Leistungseigenschaften und werden im Private-Cloud-Angebot von IONOS als Cache zur Steigerung der Datenspeicherleistung eingesetzt.

Die minimale Clustergröße umfasst drei Server, um hohe Verfügbarkeit sicherzustellen, und die Kunden können ihre Ressourcen über die IONOS-Cloud-Benutzerschnittstelle nach Bedarf flexibel nach oben und unten skalieren (bis zum Minimum). Außerdem können die Kunden auf stärkere Konfigurationen upgraden, wenn sie mehr Arbeits- oder Datenspeicher benötigen.

Die Private-Cloud-Lösung läuft auf einer hyperkonvergenten Infrastruktur (Abb. 3) mit vollständig virtualisiertem Rechen-, Datenspeicher- und Netzwerkbetrieb. Die Verwaltung der in den jeweiligen Hardware-Hosts installierten Rechen-, Datenspeicher- und Arbeitsspeicherressourcen in Form von Pools erfolgt mit VMware vSphere*. VMware ESXi* ist der Hypervisor, und VMware NSX-T* ist für die Virtualisierung und Verwaltung des Netzwerkbetriebs zuständig.

IONOS stellt Software für Datensicherung und Notfallwiederherstellung (Disaster Recovery) bereit; weitere Anwendungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden.

Abbildung 3: Die Basis der Lösung ist eine hyperkonvergente Infrastruktur, die mit Softwarelösungen von VMware verwaltet wird.

Intel arbeitet eng mit Anbietern von Cloud-Diensten zusammen
IONOS erfreut sich einer engen Beziehung zu Intel. Intel hat IONOS Muster von Vorserienprodukten zur Verfügung gestellt und IONOS dabei unterstützt, Tests zur Bestimmung der richtigen Serverkonfigurationen für den Private-Cloud-Dienst durchzuführen. Das für die Technik zuständige Team von IONOS kann sich bei der Leistungsoptimierung von Intel® Technik auf Intels Experten stützen.

Weil IONOS sowohl Intel® Optane™ SSDs als auch Intel NAND-SSDs für Rechenzentren einsetzt, musste das Unternehmen vom althergebrachten BIOS auf EFI-BIOS umsteigen. Intel hat mit IONOS kooperiert, um einen Fehler im Netzwerk-Stack des EFI zu finden, zu testen und zu beheben. Obwohl das EFI die Intel NVMe-SSDs auch ohne die Behebung dieses Netzwerkproblems unterstützte, wäre es nicht möglich gewesen, dieses Projekt ohne diese Änderungen zum Erfolg zu führen.

Intel und IONOS führen Co-Marketing-Aktionen durch, und IONOS ist Teilnehmer am Intel® Cloud-Insider-Programm, einer zentralen Anlaufstelle für das Cloud-Technologieumfeld. IONOS gehört dem Board of Advisors für das Intel® Cloud-Insider-Programm an. Diese Expertengruppe ist eine der Quellen, durch die Intel Rückmeldungen von Cloud-Service-Providern (CSPs) und anderen Unternehmen bezüglich seiner Produktroadmap und Möglichkeiten, die Kunden zur Verbesserung von Produkten erkannt haben, erhält.

Geschäftliche Resultate
IONOS ist jetzt bereit, seinen neuen Dienst zu starten, um seine Reichweite auf kleine und mittlere Unternehmen auszudehnen, die sich noch nicht in die Cloud gewagt haben. Weil die Lösung auf Technik von Intel® aufbaut, die für hohe Kundenzufriedenheit steht, ist IONOS zuversichtlich, dass der neue Private-Cloud-Dienst ein Sprungbrett in die öffentliche Cloud darstellt und den KMU das nötige Vertrauen für noch mehr Flexibilität verschaffen wird.

IONOS
IONOS ist ein führender Anbieter von Cloud-Infrastruktur, Cloud-Diensten und Hosting mit mehr als 8 Millionen Kundenverträgen. Das Produktportfolio bietet alles, was Unternehmen für erfolgreiches Cloud-Computing benötigen, von Domains bis zu klassischen Websites und Do-it-yourself-Lösungen, von Online-Marketing-Tools bis zu vollständigen Servern und IaaS-Lösungen (Infrastructure as a Service). Die Angebotspalette richtet sich an Selbstständige, kleine Unternehmen und Verbraucher ebenso wie an große Unternehmen mit komplexen IT-Anforderungen.

IONOS entstand 2018 durch die Fusion von 1&1 mit dem IaaS-Anbieter ProfitBricks. IONOS ist Teil der börsennotierten United Internet AG (ISIN DE0005089031). Zur IONOS-Markenfamilie zählen STRATO, Arsys, Fasthosts, home.pl, InterNetX, SEDO, United Domains und World4You.

Erkenntnisse
Die von IONOS bei diesem Projekt gemachte Erfahrung kristallisiert sich in drei wichtigen Erkenntnissen für andere Anbieter von Cloud-Diensten (Cloud-Service-Provider, CSP):

  • Die skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation umfasst eine Reihe von Prozessormodellen, mit denen CSPs ihren Kunden die Möglichkeit geben können, ihre Bare-Metal-Plattform entsprechend ihren Anforderungen zu dimensionieren.
  • Die höhere Anzahl von Kernen bei den skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation ermöglicht den Kunden, mehr virtuelle Maschinen (VMs) innerhalb ihrer dedizierten Ressourcen zu unterstützen.
  • Intel® Optane™ SSDs können zur Beschleunigung des Cache genutzt werden, um die Gesamtleistung zu optimieren.

Informationen über zugehörige Produkte und Lösungen

Skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe

Mit der skalierbaren Intel® Xeon® Plattform lassen sich nutzbringende Erkenntnisse einfacher gewinnen. Darüber hinaus bietet die Plattform hardwarebasierte Sicherheit und ermöglicht die dynamische Bereitstellung von Diensten.

Weitere Infos

Intel® Optane™ DC SSDs

Intel® Optane™ Technologie ist der erste große Durchbruch bei Arbeits- und Datenspeicher seit 25 Jahren.

Weitere Infos

Intel® SSD DC-Serie

Intel® Rechenzentrums-SSDs sind für hohe Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit optimiert.

Weitere Infos

Hinweise und Disclaimer

Durch Intel® Technik ermöglichte Funktionsmerkmale und Vorteile hängen von der Systemkonfiguration ab und können entsprechend geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Computersystem bietet absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Einzelhändler oder auf https://www.intel.de. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark und MobileMark werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann abweichende Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie zusätzliche Informationen und Leistungstests heranziehen.Ausführlichere Informationen finden Sie unter https://www.intel.de/benchmarks. Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests, die zum Zeitpunkt, der in den Konfigurationen angegeben ist, durchgeführt wurden und berücksichtigen möglicherweise nicht alle öffentlich verfügbaren Sicherheitsupdates. Weitere Einzelheiten finden Sie in den veröffentlichten Konfigurationsdaten. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. // Die beschriebenen Kostensenkungsszenarien sind als Beispiele dafür gedacht, wie ein bestimmtes Produkt mit Intel®-Technik unter den genannten Umständen und in der angegebenen Konfiguration zukünftige Kosten beeinflussen und Einsparungen ermöglichen kann. Die Umstände unterscheiden sich von Fall zu Fall. Intel übernimmt keine Gewähr für Kosten oder Kostensenkungen. // Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Benchmarkdaten Dritter oder die Websites, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird. Besuchen Sie die genannten Websites, um sich davon zu überzeugen, dass die angeführten Benchmarkdaten zutreffen. // Bei einigen Tests wurden die Ergebnisse unter Verwendung interner Analysen oder Architektursimulationen bzw. -modellen von Intel geschätzt oder nachempfunden. Sie dienen nur informatorischen Zwecken. Unterschiede in der Hardware, Software oder Konfiguration des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.