Evonik senkt Gesamtbetriebskosten für In-Memory-Analysen

Evonik schloss eine Partnerschaft mit Intel, SAP und Accenture, um den Nutzen von persistentem Intel® Optane™ DC Speicher für SAP HANA* aufzuzeigen.

Auf einen Blick:

  • Evonik ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie, das komplexe Chemikalien für den 3D-Druck und andere Anwendungsbereiche produziert.

  • Im Rahmen einer Proof-of-Concept-Studie im Global SAP HANA* Center of Excellence von Accenture wurde gezeigt, dass Datentabellen nach Server-Neustarts 17-mal schneller geladen werden, wenn die Server mit persistentem Intel® Optane™ DC Speicher und Prozessoren der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe der 2. Generation ausgestattet werden.1

author-image

Von

Produkt- und Leistungsinformationen

1

SAP HANA*-simulierte Workload für SAP* BW-Ausgabe für SAP HANA*-Standard-Anwendungsmaßstab, Version 2 ab dem 30. Mai 2018. Grundkonfiguration mit traditionellem DRAM: Lenovo ThinkSystem SR950*-Server mit 8x Intel® Xeon® Platinum 8176M Prozessoren (28 Kerne, 165 Watt, 2,1 GHz). Gesamtspeicher besteht aus 48x 16GB TruDDR4* 2,666 MHz RDIMMs und 5x ThinkSystem* 2.5” PM1633a 3,84 TB Kapazität SAS 12Gb Hot-Swap Solid-State Laufwerken (SSDs) für SAP HANA* Datenspeicher. Das Betriebssystem ist SUSE* Linux* Enterprise Server 12 SP3 und verwendet SAP HANA* 2.0 SPS 03 mit einem 6 TB-Datensatz. Durchschnittliche Startzeit für alle Daten, die nach dem Tabellen-Preload für 10 Interaktionen beendet sind: 50 Minuten.
Neue Konfiguration mit einer Kombination von DRAM und Intel® Optane™ DC Persistenter Speicher: Intel Lightning Ridge SDP mit 4x CXL QQ89 AO Prozessor (24 Kerne, 165 Watt, 2,20 GHz). Gesamtspeicher besteht aus 24x 32 GB DDR4* 2666 MHz und 24x 128 GB AEP ES2 und 1x Intel® SSD DC S3710 Serie 800GB, 3x Intel® SSD DC P4600 Serie 2.0TB, 3x Intel® SSD DC Serie S4600 1.9 TB Kapazität. BIOS-Version WW33’18. Das Betriebssystem ist SUSE* Linux* Enterprise Server 15 und verwendet SAP HANA* 2.0 SPS 03 (ein spezifischer PTF Kernel von SUSE wurde angewendet) mit einem 1,3 TB-Datensatz. Durchschnittliche Startzeit für optimierten Tabellen-Preload (17-fache Verbesserung).