cdmon richtet eine Cloud der nächsten Generation ein

Als Anbieter von Cloud-Diensten verwendet cdmon Systeme mit Intel® Xeon® Prozessoren und Intel® Optane™ Technik in einer innovativen Infrastruktur.

Auf einen Blick:

  • cdmon ist ein schnell wachsender Anbieter von Cloud-Diensten in Spanien, der sich einen Namen in puncto Geschwindigkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kundenbetreuung gemacht hat.

  • cdmon hat beschlossen, in die Zukunft der Cloud zu investieren und sein Rechenzentrum mithilfe neuer Technik komplett neu zu erfinden. Die auf den Ultra-SuperServer*-Systemen von Supermicro basierende Lösung ist in hohem Maße auf die skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe und Intel® Optane™ DC-Solid-State-Drives (SSDs) zugeschnitten.

author-image

Von

Die Anbieter von Cloud-Diensten (CSPs) sind heute einem starken Wettbewerb ausgesetzt. Um sich von anderen zu unterscheiden, müssen sie bessere und schnellere Dienste zu attraktiven Preisen anbieten können. cdmon ist ein innovatives Unternehmen, das sich dieser Herausforderung gestellt hat und mithilfe modernster Technik von Intel und Supermicro einen ehrgeizigen Plan entwickelt hat, um der Konkurrenz voraus zu sein.

cdmon macht einen großen Sprung nach vorn

Als schnell wachsender Anbieter von Cloud-Diensten in Spanien hat sich cdmon einen Namen durch seine Geschwindigkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kundenbetreuung gemacht. Das Unternehmen erfüllt die Anforderungen mittelgroßer Geschäftskunden, einschließlich des E-Commerce-Bereichs und des Veranstaltungsmanagements, deren Anforderungen im Laufe eines Jahres stark variieren und zu bestimmten Zeiten dramatisch ansteigen können. Etablierte Cloud-Service-Provider bewältigen diese Herausforderungen normalerweise so gut es geht durch schrittweise technische Verbesserungen. cdmon hat sich jedoch dafür entschieden, in die Zukunft der Cloud zu investieren und sein Rechenzentrum mithilfe neuester Technik komplett neu zu erfinden. Das Führungsteam des Unternehmens wollte die Konkurrenz nicht nur übertrumpfen, sondern ihr um Jahre vorauseilen.

„Durch die neue Architektur ist cdmon in der Lage, den bestehenden Cloud-Markt mit schnelleren Diensten, höherer Qualität und mehr Optionen für die Entwicklung herauszufordern und so die Projekte unserer Kunden leichter zum Erfolg zu führen“, erläutert Jaume Palau, CEO von cdmon.

Wir haben sämtliche Hardware-Optionen geprüft, nicht nur die von Intel, sondern auch von anderen Unternehmen, und kamen zu dem Schluss, dass Intel mit NVMe* und [Intel Optane Technik] die beste Plattform war.“ — Joan Oliva, CTO von cdmon

Ziel von cdmon war es, für seine Kunden einen neuen Private-Cloud-Dienst zu schaffen, der zur schnellsten Cloud in Europa werden sollte und dies, ohne dafür einen höheren Preis zu verlangen.

Der Stellenwert einer Partnerschaft

Um dieses Projekt umzusetzen, benötigte cdmon die Hilfe vertrauenswürdiger Partner. Dazu wandte sich das Unternehmen an Supermicro, den Partner, mit dem es schon fast ein Jahrzehnt lang zusammenarbeitete, um gemeinsam an einer maßgeschneiderten Lösung für die Ziele des Projekts zu arbeiten.

„Es geht hier nicht nur um Anbieter, vielmehr benötigt man Partner, um ein solches Vorhaben umzusetzen. Ohne entsprechende Partner wie Supermicro wären wir nie so weit gekommen, wie wir heute sind“, sagt Joan Oliva, CTO von cdmon.

Supermicro ist einer der führenden Wegbereiter von Server- und Datenspeicherlösungen auf dem Markt, und durch seine strategische Partnerschaft mit Intel kann das Unternehmen viele neue Lösungen, die auf Intel® Technik basieren, als Erster auf den Markt bringen. Die auf den Ultra-SuperServer*-Systemen von Supermicro basierende Lösung ist in hohem Maße auf die skalierbare Intel® Xeon® Prozessorreihe und Intel® Optane™ DC-Solid-State-Drives (SSDs) zugeschnitten.

Von der Idee zur Wirklichkeit

Supermicro hat cdmon nicht einfach nur Server zur Verfügung gestellt. Das Team von Supermicro nahm sich die notwendige Zeit, die Strategie und Anforderungen von cdmon wirklich zu verstehen, und die Teams arbeiteten eng zusammen, um eine hochoptimierte kundenspezifische Lösung zu entwickeln, die Supermicros Spitzentechnik mit Intel-Produkten nutzt.

„Wir haben viel Zeit mit Supermicro verbracht“, erklärt Juan de Haro, Head of Infrastructure bei cdmon. „Sie halfen uns bei der Überprüfung des Mainboard-Designs der Server, um zu verifizieren, inwiefern die Serverarchitektur in der Lage war, den Datenverkehr zwischen den SSDs und den CPUs zu bewältigen, die Bandbreite der Datenträger zu berechnen und zu überprüfen, wie viel Kerne wir für die optimale Leistung benötigten. Und sie unterstützen uns dabei sicherzustellen, dass wir alle unsere Anforderungen erfüllen konnten.“

Die Architektur des cdmon-Rechenzentrums der nächsten Generation basiert auf einem neuen Modell, bei dem zwei unterschiedliche nichtflüchtige Speichermedien zusammen verwendet werden. Intel® 3D-NAND-SSDs bieten große Speicherkapazität zum günstigen Preis, während Intel Optane DC-SSDs einen hochleistungsfähigen Cache mit nichtflüchtigen Daten nahe am Prozessor bereitstellen, um die Leistung deutlich zu verbessern und die Latenz des Systems zu reduzieren.

Was am Anfang nur ein Projekt war, hat inzwischen das Unternehmen verändert. Dies ist das Unternehmen, das wir uns für die Zukunft vorgestellt hatten – und nun existiert es bereits. Neue Abteilungen, neue Positionen, neue Wege der Kommunikation – alles entwickelt sich, alles verändert sich aufgrund dieses erstaunlich innovativen Projekts.“ – Diana Castelltort Vives, Chief Marketing Officer bei cdmon

Die Ergebnisse übertreffen alle Erwartungen

Die Leistungsverbesserungen des neu designten Rechenzentrums von cdmon mit seinen Servern von Supermicro und der Technik von Intel haben die Erwartungen übertroffen. Der Einsatz von cdmon hat sich ausgezahlt.

Diese Art der Schnelligkeit bringt cdmons Kunden mehr als nur schnellere und zuverlässigere Seitenladezeiten. Diese schnelle Cloud eröffnet kleinen und mittleren Unternehmen auch neue Möglichkeiten in Bereichen wie der künstlichen Intelligenz (KI), der Echtzeitanalyse, dem Internet der Dinge (IoT) und Big Data. Darüber hinaus bietet das neue Rechenzentrum von cdmon den Kunden zusätzliche Vorteile wie verschlüsselte Datenspeicher, schnelle automatische Wiederherstellung nach Ausfällen und erhöhte Zuverlässigkeit durch enorme Redundanz.

Die von Supermicro gelieferte Intel-Technik hat nicht nur einen neuen Leistungsstandard für die Kunden von cdmon geschaffen, sondern auch einen Wandel im Unternehmen selbst herbeigeführt.

Als wir mit dem Projekt begannen, erklärten uns einige Leute für verrückt, aber nur bis sie die Leistungsverbesserungen bei den Testergebnissen sahen. Wir können Datenträger zehnmal schneller lesen!“ – Juan de Haro, Head of Infrastructure bei cdmon

Bestandteile der Supermicro-Lösung

Als cdmon an Supermicro mit dem Ziel herantrat, die schnellste Cloud Europas einzurichten, stellte Supermicro eine kundenspezifische Installation mit vier verschiedenen Serverkonfigurationen auf der Basis von Supermicros Ultra-SuperServer*-Systemen mit folgenden Komponenten zusammen:

  • Zwei-Prozessor-Konfiguration aus der skalierbaren Intel® Xeon® Prozessorreihe
  • 3 TB DDR4-RAM mit 2666 MHz in 24 DIMM-Steckplätzen
  • 100/25-Gigabit-Ethernet (GbE)
  • 8 PCIe*-3.0-Erweiterungssteckplätze
  • Redundante Netzteile mit mindestens 96 % Wirkungsgrad (Titanklasse)
  • Flexible Laufwerkschächte für:
    • Intel® Optane™ DC SSDs
    • Intel® 3D-NAND-SSDs
    • SAS-3
    • SATA 3

Diese Lösung von Supermicro basiert auf Intel® Technik und bietet die für das Cloud-Projekt von cdmon erforderliche Zuverlässigkeit, Effizienz und Leistung.

PDF herunterladen ›