Banner Health bietet Inpatient Telehealth

Mit Intel® NUC Mini-PCs bietet Banner Health schnelle, sichere Telemedizin-Dienstleistungen für möglicherweise ansteckende Krankenhauspatienten.

Auf einen Blick:

  • Banner Health, ein gemeinnütziges Gesundheitssystem, hat eng mit Intel und dem Unternehmen für Telemedizin-Technologie VeeMed zusammengearbeitet, um eine Lösung schnell zu entwickeln und fast 1.000 Fernseher im Zimmer zu virtuellen Endpunkten zu verwandeln.

  • Die Lösungen kombinieren fortschrittliche telemedizinische Software von VeeMed und Intel® NUC Mini-PCs. Diese werden in allen Akutkrankenhäusern von Banner Health eingesetzt und werden bald in Notaufnahmen eingerichtet und es wird Mitarbeitern ermöglicht, schnelle, sichere und effektive Patientenversorgung während und nach der Pandemie zu bieten.

author-image

Von

Als Patienten mit COVID-19 begannen die Krankenhäuser und Notaufnahmen zu überfluten, wandte sich Banner Health an Intel für Hilfe bei der Entwicklung einer Telemedizin-Lösung im Raum, damit Krankenpfleger und Ärzte hochansteckende Patienten sicher aufnehmen können. Die Lösung musste schnell bereitgestellt werden, um Banner Health zu helfen, qualitativ hochwertige Versorgung weiterhin bereitzustellen, während gleichzeitig das medizinische Personal vor Infektionen geschützt wird und die Notwendigkeit für persönliche Schutzausrüstung (PSA) reduziert werden kann.

Banner Health, ein gemeinnütziges Gesundheitssystem, hat eng mit Intel und dem Unternehmen für Telemedizin-Technologie VeeMed zusammengearbeitet, um eine Lösung schnell zu entwickeln und anzufangen fast 1.000 Fernseher im Zimmer zu virtuellen Endpunkten zu verwandeln. Die Lösungen – die fortschrittliche telemedizinische Software von VeeMed und Kleincomputer-Hardware von Intel kombinieren – werden in allen 28 Akutkrankenhäusern von Banner Health bereitgestellt und werden bald in Notaufnahmen eingerichtet, die es Mitarbeitern ermöglichen, schnelle, sichere und effektive Patientenversorgung während und nach der Pandemie zu bieten.

Der ärztliche Direktor für Telemedizin-Dienstleistungen von Banner Health, Michael Simons, M.D., sagt: „Durch die Implementierung der neuartigen Telemedizin-Technologie, um nahtlose virtuelle Versorgung zu bieten, erhalten wir lebenswichtige persönliche Schutzausrüstung, indem wir die Exposition gegenüber unserem erstaunlichen Krankenhauspersonal sicher einschränken und hervorragende Versorgung mit kritisch kranken COVID-19-Patienten in unseren Krankenhäusern bieten.“

Wenig Platz, große Leistungsanforderungen

Inpatient Telehealth, bei der medizinische Fachkräfte mit Patienten aus der Ferne interagieren, wurde traditionell über Wagen bereitgestellt, die von Raum zu Raum gefahren sind, aber Wagen können teuer sein beim Aufbau und erfordern in der Regel mehrere Monate für die Bereitstellung – Zeit, die das tötliche und schnell ausbreitende Coronavirus nicht zulässt.

Eine vielversprechende Alternative besteht darin, Telehealth über die Fernseher im Raum zu bieten, wenn bestimmte Herausforderungen überwunden werden können. Erstens benötigen Krankenhäuser kleine, zuverlässige und leistungsstarke Computerlösungen, die schnell und einfach auf bestehenden Fernsehern montiert werden können, um die Kosten zu senken. Die Computer-Hardware muss gut mit HIPAA-kompatibler Telemedizin-Software integriert werden, und die leistungsstarke Grafikleistung ist erforderlich, um zu gewährleisten, dass Patienten und Betreuer störungsfreie Video-Streams ansehen können. Im Idealfall müssen Telemedizinlösungen im Raum auch aus der Ferne verwaltet werden, um die Notwendigkeit von technischer Unterstützung vor Ort zu beseitigen.

Schnelle Bereitstellung für Pandemiemaßnahmen

In den ersten Wochen der COVID-19-Pandemie, arbeiteten Banner Health, VeeMed, und Intel Teams zusammen, um die Telemedizin-Lösungen im Raum zu entwickeln und mit dem schnellen Einsatz von 1.000 Einheiten in 28 Banner Health Einrichtungen in sechs westlichen Staaten zu beginnen.

„Die Möglichkeit, kleine, leistungsstarke Lösungen mit Intel Technik in unsere bestehenden TV-Geräte in den Patientenräumen zu integrieren, ersparte uns mitten in der COVID-19-Krise viel Zeit und Geld.“ – Jim Roxburh, CEO von Banner Telehealth

Jede Lösung verfügt über die auf Intel Hardware basierende telemedizinische Software von VeeMed, zusammen mit einer Pan-Tilt-Zoom (PTZ) Kamera und Jabra Speak 510 Freisprechvorrichtung. Die Lösungen werden in den Patientenzimmern auf Fernsehern montiert. Das medizinische Personal ruft einfach den Raum an, um sich bei Patienten, die von ihrem Bett aus antworten können, nach ihrem Befinden zu erkundigen, ohne mit einem Wagen, einer Tastatur oder anderen peripheren Geräten interagieren zu müssen. Ärzte und Krankenpfleger können mit dem Patienten sprechen und Monitore im Zimmer einsehen, die die Sauerstoffsättigung des Blutes und andere Vitalwerte anzeigen. Die fortschrittliche PTZ-Kamera ermöglicht es sogar, klar genug heranzuzoomen, um die Pupille eines Patienten zu sehen.

Aufgrund der geringen Größe der Intel-basierten Lösungen war die Bereitstellung extrem schnell und einfach und jede Installation dauerte nur wenige Stunden. Beginnend mit den Krankenhäusern von Banner Health in Arizona konnten die VeeMed-Teams mehr als 100 Geräte pro Woche bereitstellen.

Unterstützung von besserer, schneller und sicherer Patientenversorgung

Die von VeeMed und Intel entwickelte und bereitgestellte Telemedizin-Lösung im Raum bietet Krankenhäusern und ihren Patienten erhebliche Vorteile:

  • Qualität der Patientenversorgung: Ärzte und Krankenschwestern können in kürzerer Zeit mehr Patienten aufnehmen, schneller auf ihre Anforderungen reagieren und personalisierte Versorgung bieten, selbst während einer Krise.
  • Reduziertes Risiko: Das Personal muss keine Patientenräume betreten, um Check-ins durchzuführen, was das Risiko für Infektionen und die Notwendigkeit der Nutzung der PSA reduziert.
  • Niedrigere Kosten: Kleine, leistungsstarke Lösungen können auf Fernsehern mit einem Bruchteil der Kosten für Kartenbasierte Telemedizin-Lösungen montiert werden.
  • Schnellere Installation: Jede Installation dauert Stunden, nicht Wochen oder Monate. Mini-PCs sind einfach zu lagern, zu transportieren und zu installieren.
  • Leistung: Intel® Prozessoren bieten die Leistung und Zuverlässigkeit, die Banner Health erfordert, einschließlich qualitativ hochwertiger Grafik für Video-Streams.

Die Zukunft der Virtuellen Versorgung

Intel® NUC Mini-PCs und andere Kleincomputer-Lösungen werden voraussichtlich eine treibende Kraft in der Zukunft der Telemedizin sein. Diese kleinen Formfaktoren – mit integrierter oder separater Grafik, Solid-State- oder HDD-Speicher, Thunderbolt™ 3 und anderen Ports – können zunehmend alles tun, was ein Desktop-Computer in voller Größe tun kann, und gleichzeitig nur ein paar Zentimeter Platz einnehmen.

Intel NUC Mini-PCs und -Kits sind mit den neuesten Intel® Core™ Prozessoren und mit Intel vPro® Technik für die Fernverwaltung und die Hardware-verstärkte Sicherheit verfügbar. Um virtuelle Versorgungssysteme zu halten, die Rund um die Uhr laufen, verfügt die Intel vPro Plattform über Intel® Active-Management-Technik, die es IT-Teams ermöglicht, vernetzte Rechenanlagen aus der Ferne zu entdecken, zu reparieren und zu schützen.

Die Telemedizin-Lösung im Raum, die Banner Health, VeeMed, und Intel Teams in nur wenigen Wochen entwickelt haben, um auf die COVID-19-Pandemie zu reagieren, zeigt nicht nur die technischen Funktionen von Kleincomputer-Lösungen von Intel, sondern auch das Engagement von Intel zur Entwicklung und Bereitstellung von Telemedizin-Lösungen mit Partnern wie VeeMed. Diese Verpflichtung ermöglicht es Banner Health und anderen Gesundheitsdienstleistern, in Kombination mit innovativen Technologien, die Kosten weltweit zu senken und gleichzeitig bessere und sicherere Versorgung zu bieten.

Über VeeMed

Mit Sitz in Roseville, Kalifornien ist VeeMed ein globales Telemedizin-Unternehmen, das sich auf virtuelle Technik, Gesundheitsdienste und Operationen spezialisiert hat. VeeMed wurde 2016 als fortschrittliches telemedizinisches Unternehmen entwickelt, konzentriert sich derzeit auf virtuelle Versorgung mit ICU, Schlaganfall, psychische Gesundheit, chronische Versorgung, Nephrologie, Infektionskrankheit, Krankenhausbehandlung, Lungenheilkunde, Neurologie, Neurochirurgie, Kardiologie, EEG und Palliativbehandlung.