Die nächste Pandemie stoppen

Technologie hilft uns nicht nur bei der Bewältigung der aktuellen COVID-19-Pandemie, sondern auch bei der Prävention künftiger Krankheitsausbrüche.

Auf einen Blick

  • Obwohl sich die von COVID-19 ausgehende Bedrohung ständig ändert, ist die Technologie nach wie vor von entscheidender Bedeutung für die Bekämpfung der Gefahr.

  • Auch bei der Bekämpfung künftiger Pandemien wird die Technologie eine entscheidende Rolle spielen.

  • In beiden Fällen hat sich Intel aktiv an der Bereitstellung von Lösungen beteiligt.

author-image

Von

Gut ein Jahrhundert nach der Grippepandemie von 1918, am 11. März 2020, hat die Weltgesundheitsorganisation COVID-19 offiziell als Pandemie eingestuft. Die Zahl der jährlich neu auftretenden Infektionskrankheiten, die potenziell zu einer Pandemie führen könnten, ist im Durchschnitt gestiegen. Im Jahr 1954 waren es 3, 1960 bereits 10 und 1990 sogar 18.

Es gab Vorhersagen über einen katastrophalen Virusausbruch. 2006 sagte der Epidemiologe Dr. Larry Brilliant, dass neun von zehn seiner Kollegen aus dem Bereich der Epidemiologie und der Grippespezialisten davon ausgingen, dass es noch zu Lebzeiten ihrer Kinder oder Enkelkinder eine Pandemie geben würde.

Wissenschaftler sagten auch voraus, dass die Welt unvorbereitet getroffen werden würde. Dr. Peter Daszak, ein Zoologe und Ökologieexperte, erklärte im Jahr 2003: „Was mich am meisten beunruhigt, ist, dass wir die nächste aufkommende Krankheit verpassen, dass wir plötzlich ein SARS-Virus finden, das von einem Teil des Planeten zum anderen wandert und dabei Menschen auslöscht."

COVID-19 kontrollieren

Und wie von diesen Wissenschaftlern vorhergesagt, schlug ein solches Virus schließlich zu. Sofort sah sich die Welt mit der dringenden Notwendigkeit konfrontiert, die Behandlungen, die Krankenhausinfrastruktur und die Überwachungsmöglichkeiten vorzubereiten, um das Virus unter Kontrolle zu bringen. Die Technologie erwies sich bei diesem Einsatz als entscheidend, von der Beschleunigung der Arzneimittelforschung bis hin zur Bereitstellung medizinischer Notfallausrüstung.

Intel hat als erste Reaktion 50 Millionen Dollar für die Entwicklung von Technologien zur Pandemiebekämpfung zugesagt, um die Patientenversorgung, die Forschung und die betroffenen Gemeinden zu unterstützen.

Vorhersage und Prävention

Doch der Kampf gegen Pandemien beschränkt sich nicht auf die Behandlung der aktuellen Fälle. Experten sind sich einig, dass die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Pandemie in naher Zukunft sehr hoch ist. Die Forscher von Metabiota schätzen die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 25 Jahren eine weltweite Pandemie mit dem tödlichen Ausgang von COVID-19 auftreten wird, auf 47 % bis 57 %.

Das Aufspüren dieser Viren und die Reaktion darauf werden von entscheidender Bedeutung sein - und es gibt Organisationen, die dies tun. ProMED, ein Programm der Internationalen Gesellschaft für Infektionskrankheiten, führt Aufzeichnungen über Krankheitsausbrüche und gibt Warnmeldungen zu Infektionskrankheiten heraus. Die Globale Gesundheitssicherheitsagenda verfügt über Personal für die Bioüberwachung, das den Auftrag hat, neu auftretende Zoonosen aufzuspüren und auf sie zu reagieren. Connecting Organizations for Regional Disease Surveillance hilft regionalen Überwachungsnetzen bei der Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu erkennen und zu verhindern.

Kampf gegen das nächste Virus

Experten schätzen, dass es insgesamt mehr als eine Million Viren gibt, die noch entdeckt werden müssen. Wenn wir sie finden und die viralen Sequenzen an die Entwickler von Medikamenten und Impfstoffen weitergeben, können wir den Menschen einen Vorsprung vor Kreuzungserregern verschaffen. 

Das Berlin Institute of Health (BIH) ist eine solche Forschungseinrichtung; es nutzt Intel-basierte HPC-Architektur, um RNA-Sequenzierung durchzuführen und besser zu verstehen, wie das neuartige Coronavirus funktioniert. Dank der Lösung, die auf der Hardwarekonfiguration Intel® Select Solution for Genomics Analytics basiert, konnte das BIH die Anzahl der Zellen in der Sequenzierung um 70 % erhöhen, und das auf kostengünstige Weise.

Darüber hinaus arbeitete Intel mit der University of Illinois at Urbana-Champaign zusammen, um AVX-512-Optimierungen für den skalierbaren Molekulardynamik-Code NAMD zu entwickeln. Die Technologie von Intel wird es dem Team in Illinois ermöglichen, die Untersuchung von Viren zu beschleunigen und die Erforschung von Behandlungsmethoden zu beschleunigen.

Anscheinend gibt es Strukturen, Systeme und Organisationen, die dazu beitragen können, dass die nächste Epidemie nicht zu einer Pandemie wird. Mit der richtigen Technologie und den richtigen Partnerschaften können wir eine robustere und widerstandsfähigere Welt schaffen.

Stets aktuell informiert

Bleiben Sie stets informiert über Technik, Trends und Ideen, die unsere Wirtschaft und die Welt verändern. Abonnieren Sie den Intel Ignition Newsletter.

Durch die Übertragung dieses Formulars bestätigen Sie, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind und zustimmen, dass Intel Ihre persönlichen Daten für diese geschäftliche Anfrage verwenden darf. Sie stimmen außerdem zu, dass Sie sich anmelden, um per E-Mail und telefonisch Informationen über die neueste Technik von Intel und aktuelle Branchentrends zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus der Verteilerliste streichen lassen. Für die Websites und Mitteilungen von Intel gelten unsere Datenschutzerklärung  und unsere Nutzungsbedingungen.

Durch die Übertragung dieses Formulars bestätigen Sie, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind und zustimmen, dass Intel Ihre persönlichen Daten für diese geschäftliche Anfrage verwenden darf. Sie stimmen außerdem zu, dass Sie sich anmelden, um per E-Mail und telefonisch Informationen über die neueste Technik von Intel und aktuelle Branchentrends zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus der Verteilerliste streichen lassen. Für die Websites und Mitteilungen von Intel gelten unsere Datenschutzerklärung  und unsere Nutzungsbedingungen.