Intel® Optane™ Technologie: wann als Arbeits- oder Datenspeicher einsetzen

Von Peter Krass, Autor für CRN

Sie wissen bereits, dass Intel® Optane™ Technologie sehr leistungsstark ist. Aber welche Form von Intel® Optane™ Technologie ist am besten für Ihre Rechenzentrumskunden geeignet: nichtflüchtiger oder SSD-Speicher?

Die kurze Antwort: kommt drauf an.

Brauchen Ihre Kunden mehr Arbeitsspeicherkapazität? Oder möchten sie die Datenspeicherleistung verbessern?

Nichtflüchtiger Speicher

Wenn Ihre Kunden mehr Arbeitsspeicherkapazität suchen, sollten Sie sie auf den flüchtigen Intel® Optane™ Arbeitsspeicher verweisen. Er residiert in der Arbeitsspeicherarchitektur. Im Gegensatz zu „normalen“ Speichergeräten kann der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher aber direkte Ladespeichervorgänge vornehmen und auf Cachezeilen zugreifen.

Darüber hinaus bietet der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher sehr hohe Kapazitäten für einzelne Module. Genauer gesagt 128 GB, 256 GB und 512 GB. Das allein macht ihn zu einem bahnbrechenden Produkt. Sie erhalten auch Verschlüsselung auf Hardware-Ebene für zusätzliche Sicherheit.

Diese Funktionen bedeuten um vieles bessere Leistung. In Kombination mit einem Server mit der neuesten Generation skalierbarer Intel® Xeon® Prozessoren kann der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher bei der Ausführung I/O-intensiver Abfragen unter Apache Spark eine bis zu 8-mal bessere Leistung als DRAM bieten, wie Tests von Intel ergaben.

Intel gibt auch an, dass der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher bei der Apache Cassandra-Datenbank bis zu 11-mal mehr Benutzer pro System unterstützt als ein vergleichbares System auf DRAM- und NVME*-Laufwerkbasis.

Zusammengenommen kann diese Technologie Ihren Kunden auch helfen, einige der größten Schmerzpunkte anzugehen. Sind ihre Kosten zu hoch? Der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher kann kostspielige DRAMs ersetzen und ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) senken.

Nicht genug Kapazität? Der nichtflüchtige Intel® Optane™ Speicher kann ihre Arbeitsspeichergröße erhöhen und Workloads konsolidieren.

Und wie steht's mit schlechten Workload-Leistungen? Nichtflüchtiger Intel® Optane™ Speicher beseitigt I/O-Engpässe und bietet Hochgeschwindigkeitsspeicherung als mehrstufiges Untersystem.

SSD

Stellen Sie sich Intel® Optane™ SSD am besten als Speicherbeschleuniger vor, insbesondere in drei Bereichen:

› Beschleunigung: Im Grunde bedeutet das, Daten über Daten zu speichern. Dazu gehören Metadaten, Protokollierung, Indexierung und Journaling.

› Zwischenspeicherung: Hier speichern Sie temporär oder bewahren Daten, auf die besonders oft zugegriffen wird, in der Regel zwischen der Anwendungsebene und dem „normalen“ Datenspeicher.

› Tiering oder Stufenbildung: Speichern Sie die Daten, auf die am häufigsten zugegriffen wird, intelligent, in der Regel zwischen der Anwendungsebene und dem „normalen“ Datenspeicher.

Und was ergibt das Ganze? In Kombination mit Azure* Stack HCI von Microsoft kann Intel® Optane™ SSD eine bis zu 45-Mal bessere Leistung bieten, so Intel. Allerdings zu ungefähr den gleichen Kosten pro Knoten wie eine andere Einrichtung als Intel® Optane™ SSD.

Egal, wie sich Ihre Kunden entscheiden, Intel® Optane™ Technologie bietet ihnen eine plattformbasierte Komplettlösung, mit der sie mehr Daten verarbeiten, speichern und verschieben können. Sie bietet enorme Vorteile gegenüber DRAM und NAND. Leistungs- und TCO-Vorteile. Und das mit bewährter Technologie.

Mehr über Intel® Optane™ Technologie

› Erfahren Sie den Optane-Unterschied

› Informieren Sie sich über den nichtflüchtigen Intel® Optane™ Speicher

› Mehr über Intel® Optane™ SSD-Datenspeicher

› Sehen Sie sich ein Video an: Was ist persistenter Intel® Optane™Speicher?

› Intel® Optane™ Technologie-Schulung von der Intel® Partner University

› Finden Sie Intel® Optane™ Technologielösungen auf dem Intel® Solutions Marketplace

› Lesen Sie eine technische Beschreibung: Intel® Optane™ Technologie: Arbeits- oder Datenspeicher? Beides.