Nios® II Prozessor Bare-Metal Developer Center

Bare-Metal-Entwicklung verwendet eine Software-Laufzeitumgebung ohne Betriebssystem (OS) oder Echtzeitbetriebssystem (RTOS). Zur Unterstützung der Bare-Metal-Entwicklung bietet Intel eine HAL-Bibliothek (Hardware Abstraction Layer) für den Nios II-Prozessor in Intel® FPGAs an. Sie können diese Bibliothek als Gerätetreiberpaket für die Nios II-Prozessorsysteme innerhalb des FPGA verwenden und eine konsistente Schnittstelle zu den Peripheriegeräten in Ihrem System bereitstellen.

Die folgenden Links helfen Ihnen, mit der Bare-Metal-Entwicklung auf Intel FPGAs zu beginnen. Wenn Sie zum ersten Mal verwendet werden, empfehlen wir Ihnen, den Ressourcen linear zu folgen.

1. Voraussetzungen

Erstellen Sie Ihr My Intel Konto

  • Erstellen Sie Ihr My Intel-Konto auf der Seite My Intel.
  • Mit Ihrem My Intel Konto können Sie Serviceanfragen einreichen, sich für Schulungen registrieren, Software herunterladen, auf Ressourcen zugreifen und vieles mehr.

Überlegungen zum Entwurf

Warum Bare Metal?

  • Die Vorteile eines Bare-Metal-Ansatzes sind:
  • Absolute Kontrolle über die Hardware
  • Gesteigerte Effizienz
  • Minimale Größe (sowohl Flash- als auch Speicherbedarf)
  • Keine Abhängigkeit von anderen Quellcodes oder Bibliotheken
  • Einfache Validierung und Code-Coverage-Analyse

Sie können auch eine Bare-Metal-Entwicklung in Betracht ziehen, wenn Sie:

  • Keine Multitask- oder Multithreadvorgänge erforderlich
  • Führen Sie ein Board-Bring-up durch und müssen sich auf jedes Peripheriegerät einzeln konzentrieren
  • Verwenden Sie vorhandenen Legacy-Code, der bereits als Bare Metal entwickelt wurde

Bare-Metal-Überlegungen

Um eine Bare-Metal-Anwendung für den Nios II-Prozessor zu entwickeln, müssen Sie mit der Entwicklung von Laufzeitfunktionen vertraut sein, um sicherzustellen, dass Ihre Anwendung die in Ihrem CPU-Subsystem verfügbaren Ressourcen effizient nutzt. Beispiele für das, was erforderlich sein kann, sind wie folgt:

  • Fundierte Kenntnisse der Hardware-Plattform
  • Entwickeln von Laufzeitfunktionen zum Verwalten des Prozesses zwischen dem Kern und dem Cache-Subsystem, wenn Sie das CPU-Subsystem vollständig nutzen möchten, da eine typische Bare-Metal-Anwendung nur einen einzigen Kern verwendet
  • Entwickeln von Funktionen zum Verwalten und Planen von Prozessen, zum Verarbeiten der Kommunikation zwischen Prozessen und zum Synchronisieren von Ereignissen in Ihrer Anwendung

Wenn Ihr geplantes Projekt nicht den Aufwand zulässt, der erforderlich sein kann, um sich mit den oben genannten Punkten vertraut zu machen, wird empfohlen, dass Sie die Verwendung einer kommerziellen Linux*- oder RTOS-Lösung in Betracht ziehen.

Bare-Metal-Alternativen

Unter Berücksichtigung der oben genannten Überlegungen ist es oft sinnvoll, ein Betriebssystem zu verwenden, um die maximale Leistung des Nios II-Prozessors mit minimalem Aufwand zu realisieren.

Die folgende Tabelle zeigt einen grundlegenden Vergleich zwischen einem Linux-Betriebssystem und RTOS.

Kriterien

Linux-Betriebssystem

RTOS

Hauptunterschied

Die Aufgabenplanung im Linux-Betriebssystem basiert nicht auf Priorität, daher werden alle Threads fair behandelt. Diese Fairness-Richtlinie ermöglicht einen hohen Gesamtrechendurchsatz, jedoch mit dem Nachteil einer unbegrenzten Dispatchlatenz. Planungslatenzen in Linux sammeln sich normalerweise mit der erhöhten Anzahl von Threads an, die geplant und ausgeführt werden müssen.

RTOS ist ein prioritätsbasiertes System und bietet eine präventive Aufgabenplanung, um eine zeitnahe und deterministische Reaktion auf Ereignisse oder Interrupts sicherzustellen. Threads mit hoher Priorität und zeitkritischer Ebene werden threads mit niedrigerer Priorität vorgezogen. Threads in einem RTOS haben eine begrenzte Latenz. Ein Prozess oder Thread wird innerhalb eines angegebenen Zeitlimits ausgeführt.

Anwendung

Ideal für Anwendungen, die einen hohen Gesamtrechendurchsatz erfordern und nicht zeitkritisch sind.

Ideal für Anwendungen, die eine sehr schnelle und vorhersehbare Reaktion erfordern.

Ressource

Erfordert erhebliche CPU-Ressourcen und einen großen Speicherbedarf.

Leicht und erfordert einen geringeren Speicherbedarf.

Programmierpraxis

In der Regel keine Einhaltung strenger Codierungsrichtlinien.

Hält sich an strenge Codierungsrichtlinien, da der Code kontinuierlich konsistent ausgeführt werden muss.

Linux-Betriebssystem

Mit der Einführung einer Memory Management Unit (MMU) für den Nios II Prozessor haben Sie eine große Auswahl an Linux-Anbietern zur Auswahl. Vom kommerziellen Support über Branchenführer bis hin zu einer kostenlosen Open-Source-Distribution bieten die Embedded-Linux-Partner von Intel das richtige Maß an Support für Ihr Linux-Projekt.

RTOS

Die Verwendung eines einfachen RTOS ist einfach. Es ist vergleichbar mit der Verwendung von C-Bibliotheken von Funktionen, die bereits implementiert sind, anstatt diese Funktionen selbst zu schreiben. Einige RTOS bieten vollständige Unterstützung für alle Peripheriegeräte, während andere nur eine Teilmenge unterstützen. In Fällen, in denen nur eine Teilmenge der Peripheriegeräte von dem von Ihnen ausgewählten RTOS unterstützt wird, bietet der HAL-Code die erforderliche zusätzliche Unterstützung. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite Nios II Processor Ecosystem.

Eine kostenlose Evaluierung des MicroC/OS-II RTOS und des vollständigen ANSI C-Quellcodes ist in der Installation der Nios II Embedded Design Suite (EDS) enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite micrium microC/OS-II Real-Time Operating System.

Entwurfsflussdiagramm

Die folgende Abbildung veranschaulicht den allgemeinen Entwicklungsablauf des Nios II-Prozessorsystems.

Der Entwicklungsablauf des Nios II-Prozessors besteht aus drei Elementen wie folgt:

  • Hardware-Design
  • Software-Design
  • Systemdesign, das sowohl Hardware als auch Software umfasst

Sie beginnen Ihre Nios II Prozessorentwicklung mit der Entwicklung eines Systemkonzepts und einer Systemanforderungsanalyse. Als Nächstes erstellen und generieren Sie das System im Plattform-Designer und erstellen eine SOPCINFO-Datei. Der Platform Designer umfasst Nios II-Prozessorkerne, Standardkomponenten, benutzerdefinierte Anweisungen und Peripherielogik. Nach der Systemgenerierung können Hardware- und Softwareflüsse initiiert werden.

Für die Hardwareentwicklung des Nios II-Prozessors müssen Sie:

  • Integrieren Sie das Platform Designer-System in das Softwareprojekt Intel® Quartus® Prime.
  • Weisen Sie PIN-Positionen zu.
  • Konfigurieren Sie Timing-Anforderungen und andere Entwurfseinschränkungen.
  • Laden Sie nach dem Kompilieren des Hardwareentwurfs die SOF-Datei auf die Zielplatine herunter.

Für die Entwicklung von Nios II-Prozessorsoftware müssen Sie:

  1. Entwickeln Sie Ihre Software mit den Nios II Software Build Tools (SBT) für Eclipse. Die Nios II-Software enthält die HAL, Peripherietreiber, C/C++-Anwendungscodes für Benutzer und benutzerdefinierte Bibliotheken.
  2. Laden Sie die .elf-Datei auf das Nios II-Prozessorsystem auf der Zielplatine herunter, nachdem Sie das Application and Board Support Package (BSP) erstellt haben. Das Nios II-Prozessorsystem ist bereit zum Testen und Debuggen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Software während des Tests nicht den Spezifikationen entspricht, kehren Sie zum Anfang des Softwareflusses zurück und überprüfen Sie die Anwendungscodes, Treiber und BSP, um Fehler zu korrigieren und sicherzustellen, dass das Nios II-Prozessorsystem korrekt ausgeführt wird.

Wenn die Hardware nicht den Spezifikationen entspricht, kehren Sie zum Systemdefinitions- und Generierungsschritt des Platform Designer zurück, und starten Sie sowohl den Hardware- als auch den Softwarefluss neu. Die Schlüsseldatei, die zum Generieren der Anwendungssoftware erforderlich ist, ist die Platform Designer-Informationsdatei (.sopcinfo). Da diese Datei Hardwarekomponenten und Verbindungen beschreibt, müssen Sie diese Datei neu generieren, wenn Sie eine Hardwareänderung vornehmen. Das System ist vollständig, wenn sowohl die Software als auch die Hardware die Spezifikationen erfüllen.

2. Erste Schritte

Zielplatine auswählen

Wir empfehlen, die Entwicklung mit einem von Intel bereitgestellten Evaluierungs- oder Entwicklungskit zu beginnen, da die meisten verfügbaren Beispiele auf diese Boards ausgerichtet sind.

  • Nios II Prozessor Evaluierungskits:
  • Kostengünstig, einfach zu bedienen
  • Voller Designbeispiele, Tutorials und Softwarebeispiele
  • Viele Nios II-Prozessoren, die von der Community beigesteuert wurden, haben Designbeispiele und Software auf der Intel FPGA Wiki-Website beigetragen
  • Beispiel: MAX® 10 Nios II Embedded Evaluation Kit (NEEK)
  • Intel FPGA-Entwicklungskits:
  • Alle neuen Kits enthalten vorgefertigte Nios II-Prozessor-Designbeispiele mit dem Titel Board Update Portal
  • Erste Schritte beim Entwurf eines Prozessors und ethernet media access control (MAC) mit einer HTML-Webserveranwendung

Eine Liste der verfügbaren Boards finden Sie unter Alle Development Kits. Um die Liste der Board-spezifischen Designbeispiele anzuzeigen, die im Design Storeverfügbar sind, wählen Sie das gewünschte Development Kit aus dem Pulldown-Menü aus.

Nios II Embedded Design Suite (EDS) installieren

Um die Nios II Embedded Design Suite (EDS) zu installieren, müssen Sie zunächst die Intel® Quartus® Prime Software aus dem Download Centerherunterladen. Die Intel FPGA Software Installation und Lizenzierung enthält detaillierte Anweisungen zum Herunterladen und Installieren der Intel® Quartus® Prime Software, die das Nios II EDS enthält.

Das Nios II EDS ist ein umfassendes Entwicklungspaket für Nios II Softwaredesigns. Das Nios II EDS enthält nicht nur Entwicklungswerkzeuge, sondern auch Software, Gerätetreiber, eine Bare-Metal-HAL-Bibliothek, eine kommerzielle Netzwerk-Stack-Software und eine Evaluierungsversion eines RTOS.

Erstellen Sie Ihr erstes Nios II-Prozessorsystem

Das Nios II Gen2 Hardware Development Tutorial und das My First Nios II Software Tutorial führen Sie in den Systementwicklungsablauf für den Nios II Prozessor ein. Mit der Software Intel® Quartus® Prime und dem Nios II EDS erstellen Sie ein Nios II-Hardwaresystemdesign und erstellen ein Softwareprogramm, das auf dem Nios II-System ausgeführt wird und mit Komponenten auf Intel® Entwicklungsboards verbunden ist.

3. Erstellen Eines eigenen Projekts

Arten von Bare-Metal-Projekten

Es gibt zwei verschiedene Arten von Projekten, die vom Nios II EDS verwaltet werden können:

  • Gui-basiertes Projekt (Graphical User Interface)
  • Der Nios II SBT für Eclipse ist eine dünne GUI-Schicht, die die Nios II SBT-Dienstprogramme und -Skripte hinter den Kulissen ausführt und eine einheitliche Entwicklungsumgebung darstellt. Es basiert auf dem beliebten Eclipse-Framework und den Eclipse C/ C++ Development Toolkit (CDT)-Plug-Ins. Sie können alle Nios II-Softwareentwicklungsaufgaben in Eclipse ausführen, einschließlich Erstellen, Bearbeiten, Erstellen, Ausführen, Debuggen und Profilerstellung von Programmen.
  • Befehlszeilenbasiertes Projekt
  • Mit dem Nios II SBT können Sie eine Vielzahl komplexer eingebetteter Softwaresysteme über eine Befehlszeilenschnittstelle erstellen. Über diese Schnittstelle können Sie Nios II-Programme mit Nios II-SBT-Befehlen erstellen, ändern, erstellen und ausführen, die in einer Befehlszeile eingegeben oder in ein Skript eingebettet sind.

Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen diesen beiden Projekten, abgesehen von der Eclipse-GUI.

Merkmal

GUI-basiertes Projekt

Befehlszeilenbasiertes Projekt

Verwaltung von Projektquelldateien

Automatisches Angeben von Quellen, z. B. per Drag & Drop in das Projekt

Manuelles Angeben von Quellen mithilfe von Befehlsargumenten

Debuggen

Ja

Projekt in Eclipse-Umgebung importieren

Integration mit benutzerdefinierten Shell-Skripts und Tool-Flows

Nein

  • Aufrufen der Befehlszeilentools aus benutzerdefinierten Skripts anderer Tools, die Sie möglicherweise bereits in Ihrem Entwicklungsablauf verwenden
  • Führen Sie mehrere Tcl-Skripte aus, um die Erstellung eines Board Support Package (BSP) zu steuern
  • Verwenden Sie Bash-Skripte, um mehrere Projekte gleichzeitig zu erstellen

Empfohlene Methode zum Erstellen des Projekts

Das Schreiben von Software für den Nios II-Prozessor ähnelt dem Schreiben von Software für jede andere Mikrocontroller-Familie. Das Ändern von vorhandenem Code ist eine gängige, einfache Möglichkeit, das Schreiben von Software in einer neuen Umgebung zu erlernen. Das Nios II EDS bietet viele Software-Design-Beispiele, die Sie untersuchen, modifizieren und in Ihren eigenen Programmen verwenden können.

Jedes Nios II Prozessorprogrammbeispiel besteht aus einem Applikationsprojekt, optionalen Benutzerbibliotheksprojekten und einem BSP-Projekt.

  • Anwendungsprojekt: Besteht aus einer Sammlung von Quellcode und einem Makefile. Ein typisches Merkmal einer Anwendung ist, dass eine der Quelldateien die Funktion main( ) enthält. Eine Anwendung enthält Code, der Funktionen in Bibliotheken und BSPs aufruft. Das Makefile kompiliert den Quellcode und verknüpft ihn mit einem BSP und einer oder mehreren optionalen Bibliotheken zu einer .elf-Datei.
  • Benutzerbibliotheksprojekt: ist eine Sammlung von Quellcode, die kompiliert wurde, um eine einzelne Bibliotheksarchivdatei (.a) zu erstellen. Bibliotheken enthalten häufig wiederverwendbare allgemeine Funktionen, die von mehreren Anwendungsprojekten gemeinsam genutzt werden können. Eine Sammlung gängiger arithmetischer Funktionen ist ein Beispiel.
  • BSP-Projekt: ist eine spezialisierte Bibliothek, die systemspezifischen Unterstützungscode wie die HAL, eine optionale benutzerdefinierte newlib C-Standardbibliothek, Gerätetreiber, optionale Softwarepakete und ein optionales Echtzeitbetriebssystem enthält.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Softwareprojekt mit dem Nios II SBT zu erstellen:

  1. Rufen Sie das Hardwaredesign ab, auf dem die Software ausgeführt werden soll. Unabhängig davon, ob es sich um ein Nios II-Prozessor-Designbeispiel oder ein von jemand anderem entwickeltes Design handelt, benötigen Sie die SOPC-Informationsdatei (.sopcinfo).
  2. Generieren Sie eine BSP-Einstellungsdatei (settings.bsp) und anschließend ein BSP-Makefile, nachdem Sie die Funktionen definiert haben, die Ihr BSP benötigt.
  3. Erstellen Sie eine Benutzerbibliothek (optional). Wenn Sie eine benutzerdefinierte Softwarebenutzerbibliothek einschließen müssen, sammeln Sie die Quelldateien der Benutzerbibliothek in einem einzelnen Verzeichnis, und generieren Sie ein Benutzerbibliotheks-Makefile.
  4. Schreiben Sie ihren Anwendungsquellcode und generieren Sie ein Anwendungs-Makefile.
  5. Erstellen Sie das Softwareprojekt, um eine .elf-Datei zu erstellen und die Anwendung auf Ihrem Board auszuführen.

Der Nios II SBT enthält Tools zum Erstellen von Makefiles, die beim Erstellen von Nios II C- und C ++ - Projekten von entscheidender Bedeutung sind. Es ist nicht notwendig, die generierten Makefiles zu verwenden, wenn Sie es vorziehen, Ihre eigenen zu schreiben. Wir empfehlen Ihnen jedoch, Ihre BSP-Makefiles mit dem SBT zu verwalten und zu ändern.

Weitere Informationen finden Sie im Nios II Gen2 Software Developer's Handbook.

4. Beispiele

Designbeispiele

Im Design Store von Intel finden Sie zahlreiche Designbeispiele, die Ihnen den Einstieg in Intel FPGA-Produkte erleichtern. Alle Beispiele können als Ausgangspunkt für Ihre eigenen Designs verwendet werden, und einige Beispiele sind für bestimmte Entwicklungskits angepasst. Suchen Sie nach Nios II-Prozessordesignbeispielen, indem Sie nios II im IP Core-Pulldown-Menü auswählen. Sie können auch andere Suchkriterien filtern, z. B. Gerätefamilie, Entwicklungskit und Intel® Quartus® Prime-Softwareversion.

Wie boote ich eine Nios II-Prozessoranwendung?

Informationen zum Booten einer Nios II-Prozessoranwendung finden Sie im Abschnitt Nios II Configuration and Booting Solutions im Embedded Design Handbook.

Mit dem Nios II-Prozessor stehen verschiedene Boot- oder Softwareausführungsoptionen zur Verfügung. Sie können den Nios II-Prozessor so konfigurieren, dass Software von verschiedenen Speicherorten aus gestartet und ausgeführt wird.

Vom Nios II-Prozessor unterstützte Boot-Speicher:

  • CFI-Blitz (Common Flash Interface)
  • Benutzer-Flash-Speicher (UFM) in Intel® MAX® 10 FPGA-Geräten
  • Serielles Flash-EPCQ-Konfigurationsgerät
  • Quad Serial Peripheral Interface (QSPI) Flash
  • On-Chip-Speicher (OCRAM)

Nios II-Prozessor-Boot-Optionen:

  • Direkte Ausführung
  • Kopiert vom Flash-Speicher in den RAM mit dem Boot-Kopierer

5. Zusätzliche Ressourcen

Support-Center

Hilfe ist nur einen Klick entfernt! Das Support Center bietet technische Online-Ressourcen von Schulungen über Designbeispiele bis hin zu Foren, die Sie durch jeden Schritt des Designprozesses führen.

Wissensdatenbank

Die Knowledge Base bietet eine Vielzahl von Supportlösungen, Referenzartikeln, Fehlermeldungen und Anleitungen zur Problembehandlung. Es ist auch vollständig durchsuchbar.

Intel FPGA-Community

Intel Community ist eine Community-Website, die die Zusammenarbeit zwischen Intel FPGA-Benutzern ermöglicht. Schauen Sie sich den Abschnitt Nios II Embedded Design Suite (EDS) unter FPGA-Entwickler an. Verwenden Sie die Suchmaschine, um relevantes Material zu finden. Sie werden auch ermutigt, zu aktualisieren und einen Beitrag zu leisten.

Mein Intel

Mit Ihrem My Intel Konto können Sie eine Serviceanfrage einreichen, um Hilfe zu bestimmten Themen zu erhalten. Sie können es auch verwenden, um sich für Schulungskurse zu registrieren und auf andere Ressourcen zuzugreifen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Grundlegendes Lernen - Trainingskurse

In der folgenden Tabelle sind die grundlegenden Schulungskurse aufgeführt, die Sie absolvieren können, bevor Sie mit der Entwicklung Ihres Entwurfs beginnen.

Kurs

Art

Entwickelte Fähigkeiten

Entwerfen mit dem Nios II Prozessor (IEMB112)

8 Stunden nur von Lehrern geleitet

  • Konfigurieren und Kompilieren eines Nios II Embedded-Prozessordesigns mit dem Platform Designer und der Software Intel® Quartus® Prime
  • Erstellen, Kompilieren, Ausführen und Debuggen von Embedded-Softwareprojekten für den Nios II-Prozessor mit den Nios II Software Build Tools für Eclipse
  • Überprüfen Sie Die FPGA-Designfunktionalität mit der Systemkonsole und den Nios II Software Build Tools für Eclipse
  • Simulieren Sie Ihr Nios II-Prozessor-basiertes System in der ModelSim*-Intel FPGA-Software
  • Verwenden Sie den Platform Designer, um benutzerdefinierte Anweisungen in ein eingebettetes Nios II-Prozessorsystem zu integrieren
  • Design mit einem Nios II Development Kit

Entwicklung von Software für den Nios II Prozessor (IEMB230)

8 Stunden nur von Lehrern geleitet

  • Erstellen eines Softwareprojekts aus Hardwarelieferanten
  • Verwalten Sie Softwareprojekte mit den Nios II Software Build Tools für Eclipse
  • Herunterladen, Ausführen und Debuggen von Software auf einem Board
  • Zugriff auf Nios II-Prozessor-Peripheriegeräte von C
  • Erstellen von Interrupt-gesteuertem C-Code
  • Reduzieren der Codegröße
  • Zugriff auf benutzerdefinierte Anweisungshardware von C aus

Entwicklungssoftware für den Nios II Prozessor: HAL Primer (OEMB1150)

20 Minuten Online-Kurs

  • Verstehen der verschiedenen HAL-Ressourcen, die für die Anwendungsentwicklung verfügbar sind

Der Nios II Prozessor: Einführung in die Entwicklung von Software (ONIITOOLSDESIGN)

30 Minuten Online-Kurs

  • Erstellen von Softwareprojekten aus Hardware-Deliverables
  • Erstellen von Projekten aus Softwarevorlagen
  • BSP Editor Softwarepakete, Gerätetreiber, Linker-Speicherbereiche und Abschnitte konfigurieren
  • Verwalten von Nios II Software Build Tools-Projektquelldateien und Build-Optionen
  • Starten und Debuggen eines Projekts

Verwenden des Nios II-Prozessors: Benutzerdefinierte Komponenten und Anweisungen (ONIICUS)

11 Minuten Online-Kurs

  • Erstellen und Importieren von benutzerdefinierten Komponenten und Anweisungen in den Plattform-Designer
  • Verwenden Sie benutzerdefinierte Komponenten und Anweisungen mit einem Nios II-Prozessor

Verwenden des Nios II-Prozessors: Hardwareentwicklung (ONIIHW)

27 Minuten Online-Kurs

  • Konfigurieren Sie den Nios II Embedded-Prozessor mit der Intel® Quartus® Prime-Software und dem Platform Designer
  • Generieren von HDL-Ausgabedateien (Hardware Description Language) des Nios II-Prozessors aus dem Platform Designer

Verwenden des Nios II-Prozessors: Softwareentwicklung (ONIISW)

10 Minuten Online-Kurs

  • Verstehen Sie die Software-Design-Flows, die den Nios II-Prozessor enthalten
  • Seien Sie mit den Nios II Software Build Tools für die Eclipse-Softwareentwicklungsumgebung vertraut

Zusätzliche Dokumentation und Ressourcen

Die folgende Dokumentation dient als primäre Referenz für den Nios II-Prozessor.

  • Das Nios II Gen2 Software Developer's Handbook beschreibt die grundlegenden Informationen, die für die Entwicklung von Embedded-Software für den Nios II Gen2 Prozessor erforderlich sind. Die Kapitel in diesem Handbuch beschreiben die Nios II Prozessor-Software-Entwicklungsumgebung, die verfügbaren Nios II Embedded Design Suite (EDS) Tools und den Prozess für die Entwicklung von Software.
  • Das Embedded Design Handbook ergänzt die Primärdokumentation für die Entwicklung eingebetteter Systeme. Es beschreibt, wie die Tools am effektivsten eingesetzt werden können, und empfiehlt Designstile und -praktiken für die Entwicklung, das Debugging und die Optimierung eingebetteter Systeme mit von Intel bereitgestellten Tools. Das Handbuch stellt auch neuen Benutzern von Intels Embedded-Lösungen Konzepte vor und trägt dazu bei, die Designeffizienz eines erfahrenen Benutzers zu steigern.
  • Das Nios II Gen2 Processor Reference Guide beschreibt den Nios II Gen2 Prozessor von einer allgemeinen konzeptionellen Beschreibung bis hin zu den Low-Level-Details der Implementierung. Die Kapitel in diesem Handbuch beschreiben die Nios II-Prozessorarchitektur, das Programmiermodell und den Befehlssatz.
  • Das IP-Benutzerhandbuch für eingebettete Peripheriegeräte beschreibt die von Intel bereitgestellten IP-Kerne, die nahtlos mit dem Nios II-Prozessor zusammenarbeiten und in der Designsoftware Intel® Quartus® Prime enthalten sind. Die IP-Cores sind für Intel®Geräte optimiert und können einfach implementiert werden, um die Design- und Testzeit zu verkürzen.

Eine vollständige Liste der Dokumentation zum Nios II-Prozessor finden Sie auf der Seite Nios II-Prozessor-Support.

Videos von Ingenieur zu Ingenieur

Entdecken Sie den Pool an How-To-Videos, die Ihnen von Intel® Ingenieuren zur Verfügung gestellt werden. Die E2E-Video-Playlist (Engineer-to-Engineer) enthält Anleitungsvideos, die Sie bei der Entwicklung Ihrer FPGA-Projekte unterstützen.

Der Inhalt dieser Seite ist eine Kombination aus menschlicher und computerbasierter Übersetzung des originalen, englischsprachigen Inhalts. Dieser Inhalt wird zum besseren Verständnis und nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden. Sollte eine Diskrepanz zwischen der englischsprachigen Version dieser Seite und der Übersetzung auftreten, gilt die englische Version. Englische Version dieser Seite anzeigen.