Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe – Kurzanleitung für Desktopsysteme

Dokumentation

Installation und Setup

000091128

25.10.2022

Vielen Dank, dass Sie sich für Intel® Arc™ Grafik entschieden haben. Sie bringt Ihr Gaming und kreatives Schaffen aufs nächste Level. Let's play!

Intel® Arc™ Grafikprodukte nutzen modernste Systemtechnik, um ein großartiges Gaming-Erlebnis zu bieten. Um sicherzustellen, dass Sie mit der Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe für Desktop-PCs das bestmögliche Gaming-Erlebnis erhalten, ist eine unterstützte Hardwarekonfiguration erforderlich, und es gibt einige Einstellungen im System-BIOS, die bei der Konfiguration entscheidende Bedeutung haben.
 

Die Konfiguration des System-BIOS kann erhebliche Auswirkungen auf die Gaming-Leistung haben

Das System-BIOS ist dafür konzipiert, Konfigurationen für eine Vielzahl von Geräten zu unterstützen, und einige Standardkonfigurationen sind möglicherweise nicht optimal für Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe in Desktop-PCs. Lesen Sie sich bitte den folgenden Leitfaden durch und stellen Sie sicher, dass bei Ihrem System diese Optionen korrekt eingestellt sind, damit die Intel® Arc™ Grafikkarte ihre bestmögliche Leistung entfaltet. 

Systemanforderungen

Automatische Erkennung der Unterstützung durch das System

Verwenden Sie den Intel® Treiber- und Support-Assistenten (Intel DSA), um schnell und automatisch zu erkennen, ob Ihr System für die separate Intel® Arc™ Grafik bereit ist.

Laden Sie den Intel® Treiber- und Support-Assistenten herunter.

Unterstützte Hardwarekonfigurationen

Um mit Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe optimale Leistungseigenschaften bei allen Anwendungen zu erhalten, muss Resizable BAR oder Smart Access Memory aktiviert sein. Unterstützte Plattformen sind nachfolgend aufgelistet. Die Unterstützung für weitere Plattformen kommt zu einem späteren Zeitpunkt hinzu.

CPU Mainboard
  • Intel® Core™ Prozessoren der 13. Generation 
  • Mainboard mit Intel 700er-/600er-Chipsatz und aktivierter Resizable-BAR-Unterstützung 
  • Intel® Core™ Prozessoren der 12. Generation
  • Mainboard mit Intel 600er-Chipsatz und aktivierter Resizable-BAR-Unterstützung
  • Intel® Core™ Prozessoren der 11. Generation
  • Intel® Core™ Prozessoren der 10. Generation
  • Mainboard mit Intel 500er-Chipsatz und aktivierter Resizable-BAR-Unterstützung
  • Mainboard mit Intel 400er-Chipsatz und aktivierter Resizable-BAR-Unterstützung
  • AMD Ryzen™ 7000er-Prozessoren 
  • Mainboard mit AMD 600er-Chipsatz und aktiviertem Smart Access Memory 
  • AMD Ryzen™ 5000er-Prozessoren
  • Die meisten AMD Ryzen™ 3000er-Prozessoren (ohne Prozessoren der AMD 3000G-Reihe)
  • Mainboard mit AMD 500er-Chipsatz und aktiviertem Smart Access Memory

Weitere Plattformen/Mainboards mit aktiviertem Resizable-BAR/Smart Access Memory können eventuell ebenfalls die Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe unterstützen.

Betriebssystem-Voraussetzungen

  • Windows® 10 64-Bit 20H2 oder neuer
  • Windows 11* 64-Bit
  • Stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem den Partitionstyp GPT verwendet:
    • Bei Windows 11 ist dieser Modus standardmäßig konfiguriert.
    • Bei Windows 10 kann der Partitionstyp konvertiert werden, falls das Betriebssystem mit dem MBR-Partitionstyp installiert wurde.
    • Weitere Informationen siehe Microsoft Tool & Guide.

Mainboard-Anforderungen

  • PCI-Express-3.0-x16-Steckplatz (oder neuer) mit voller Länge
  • Resizable BAR

Vorgehensweise zur Aktivierung von Resizable BAR:

  1. Rufen Sie das BIOS/UEFI-Firmware-Konfigurationsmenü des Systems auf, indem Sie während des Systemstarts die Taste Entf drücken. Dies kann von Systemhersteller zu Systemhersteller variieren. Bitte erkundigen Sie sich bei Bedarf beim Systemhersteller nach spezifischen Anweisungen.
  2. Das Compatibility Support Module (CSM) oder der Legacy Mode müssen deaktiviert und der UEFI-Bootmodus muss aktiviert sein.
  3. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Einstellungen aktiviert sind (oder auf Auto stehen, falls es keine Aktiviert-Option [„Enabled“] gibt):
    • Above 4G Decoding
    • „Re-Size BAR“-Unterstützung

Die Resizable-BAR-Option kann als „Re-Size BAR“, „Smart Access Memory“ oder „Clever Access Memory“ bezeichnet sein. Wenden Sie sich wegen spezifischer Details an den Systemhersteller.

Verwenden Sie die neueste Mainboard-Firmware Ihres Systems, die Resizable BAR unterstützt.

Informieren Sie sich bezüglich weiterer Einzelheiten auf der Supportseite des Systemherstellers.

Netzteilvoraussetzungen 

Die Anforderungen an die Stromversorgung können variieren, erkundigen Sie sich bitte beim Hersteller nach spezifischen Details. 

Intel® Arc™ A770 Limited-Edition- und A750-Limited-Edition-Grafik:  

  • Netzteil mit mindestens 600 W und zwei PCIe-Strom-Steckern, 1x8-polig und 1x6-polig 

Für Intel Arc A770 Limited-Edition-Grafikkarten 

Einrichten des RGB-Controllers  

  1. Entnehmen Sie der Originalverpackung das RGB-Steuerkabel, das sich in der Box unter der Grafikkarte befindet.

    USB-RGB-Steuerkabel

  2. Verbinden Sie das RGB-Steuerkabel mit dem 1x3-poligen Anschluss auf der Grafikkarte (siehe unten) und mit der freien USB-Steckleiste auf dem Mainboard.
    Hinweis Die Position der USB-Steckleiste unterscheidet sich von Mainboard zu Mainboard. Wenden Sie sich an den Mainboard-Hersteller, um Informationen über die Position der Steckleiste zu erhalten. 

    Grafikkarte

  3. Laden Sie den Intel® Arc™ RGB-Controller herunter und installieren Sie ihn.

Häufig gestellte Fragen

Frage: Welche Garantie wird für die Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe angeboten? 

Antwort: Die Garantiebedingungen variieren je nach Hersteller. Informieren Sie sich bitte beim Hersteller über die Garantieabdeckung. 

Für Intel® Arc™ A770- und A750-Limited-Edition-Grafik: 

Die dreijährige begrenzte Garantie für die Intel® Grafikkarte gilt für qualifizierte Intel® Grafikkarten, die in einer authentischen Intel-Verpackung verpackt und als eigenständige Komponenten an Endkunden verkauft werden. Intel® Grafikkarten, die in OEM-Systemen (Original Equipment Manufacturer) integriert sind, unterliegen den Garantiebedingungen des OEM-Herstellers und werden generell nicht direkt von Intel unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter „Beschränkte dreijährige Garantie für Intel® Arc™ 7 Grafikkarten“.  

Frage: Der Hersteller meines Systems/Mainboards hat ein Firmware-Update bereitgestellt, das die Unterstützung von Resizable BAR ermöglicht, aber ich kann die Resizable-BAR-Option immer noch nicht sehen.

Antwort: Bei manchen Systemen müssen Sie eventuell zuerst „Above 4G Decoding“ aktivieren, die Konfiguration speichern und neu starten, bevor die Resizable-BAR-Option angezeigt wird.

Frage: Mein System hat einen Intel® Core™ Prozessor der 10. Generation. Unterstützt mein Mainboard Resizable BAR?

Antwort: Die Unterstützung von Resizable BAR mit Plattformen der 10. Generation wird von System zu System unterschiedlich sein. Wenden Sie sich bitte an den System- bzw. Mainboard-Hersteller, um spezifischen Support zu erhalten.

Frage: Warum muss Resizable BAR aktiviert werden?

Antwort: Für optimale Leistungseigenschaften bei allen Anwendungen, die Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe verwenden, muss Resizable BAR aktiviert sein.

Frage: Muss ich die Firmware auf meiner Intel® Arc™ Grafikkarte der A-Reihe aktualisieren?

Antwort: Nein, die Grafikkarte benötigt kein Firmware-Update. Wenn Sie jedoch ein System mit einem Intel® Core™ Prozessor der 10. Generation benutzen, ist ein Firmware-Update der Systemplattform bzw. des Mainboards erforderlich. Der neueste Grafiktreiber wird immer empfohlen. Besuchen Sie bitte support.Intel.com, um den aktuellen Grafiktreiber zu erhalten.

Frage: Wie kann ich feststellen, ob Resizable BAR aktiviert wurde, nachdem ich meine neue Intel® Arc™ Grafikkarte der A-Reihe installiert habe?

Antwort: Sie können das Intel® Arc™ Kontrollcenter oder den Intel® Treiber- und Support-Assistenten verwenden.

Frage: Woher weiß ich, ob der Boot-Modus des Betriebssystems korrekt für die Intel® Arc™ Grafik der A-Reihe konfiguriert ist?

Antwort: Stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem den UEFI-Boot-Modus und den GPT-Partitionstyp verwendet. Bei Windows ist es möglich, den Firmware-Modus mit dem MBR2GPT-Tool umzustellen. Das Compatibility Support Module (CSM) muss deaktiviert und der UEFI-Boot-Modus muss aktiviert sein.

Frage: Welcher Videoausgang unterstützt variable Bildwiederholraten für Gaming? 

Antwort: Die bevorzugten Videoausgänge für Gaming sind die DisplayPort-Ausgänge. Alle DisplayPort-Ausgänge unterstützen Adaptive Sync für flüssiges Gaming ohne Tearing-Effekte. Die Möglichkeiten des HDMI-Ausgangs können variieren; informieren Sie sich bitte beim Hersteller über die besonderen Details. Die Intel® Arc™ A770 Limited-Edition- und die A750-Limited-Edition-Grafikkarten haben einen HDMI-2.1-Ausgang, der variable Bildwiederholraten unterstützt. 

Frage: Was kann ich tun, wenn meine Systemkonfiguration nicht aufgeführt ist? 

Bei Konfigurationen, die in diesem Leitfaden nicht aufgeführt sind, kann es zu Leistungs- oder Stabilitätsproblemen kommen. Wir empfehlen ein Update auf eine der aufgelisteten Konfigurationen, um mit Intel® Arc™ Grafik optimale Leistungseigenschaften zu erhalten.