Erforderliche BIOS-Einstellungen für Intel® Data Center Blocks Nutanix* Enterprise Cloud Platform für auf Intel® Server M50CYP basierendes Serversystem

Dokumentation

Installation und Setup

000060242

24.08.2021

Überprüfen Sie die erforderlichen BIOS-Einstellungen für Intel® Data Center Blocks für Nutanix* Enterprise Cloud Platform für ein Serversystem mit Intel® Server M50CYP, um es für die Bereitstellung und Installation der Nutanix-Software vorzubereiten.

Klicken Sie auf oder das Thema, um weitere Informationen anzuzeigen:

BIOS-Option-Einstellungen

BIOS-Option

Standard

ITK-Änderung

Angepasste BIOS-Version

NA

NX03

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > Mid-Plane 1 Volume Management Device (CPU0,IOU3)

Deaktiviert

Aktiviert (Einstellung nur verfügbar, wenn Mid-Plane Switch verwendet wird
Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > Mid-Plane 2 Volume Management Device (CPU1, IOU3)

Deaktiviert

Aktiviert (Einstellung nur verfügbar, wenn Mid-Plane Switch verwendet wird)
Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > Direct HSBP Volume Management Device (CPU0,IOU3)

Deaktiviert

Aktiviert (Einstellung ist nur verfügbar, wenn HSBP Direct Connect verwendet wird)
Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > Direct HSBP Volume Management Device (CPU1,IOU3)

Deaktiviert

Aktiviert (Einstellung ist nur verfügbar, wenn HSBP Direct Connect verwendet wird)
Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > VMD for Direct Assign

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD0 (CPU0 Port 3A)

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD1 (CPU0 Port 3B)

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD2 (CPU0 Port 3C)

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD3 (CPU0 Port 3D)

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > VMD for Direct Assign

Deaktiviert

Aktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD0 (CPU1 Port 3A)

DeaktiviertAktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD1 (CPU1 Port 3B)

DeaktiviertAktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD2 (CPU1 Port 3C)

DeaktiviertAktiviert

Advanced > Integrated IO Configuration > Volume Management Device > PCIe-SSD3 (CPU1 Port 3D)

DeaktiviertAktiviert

Erweiterte > integrierte I/O-Konfiguration > Intel® VT für direktgesteuerte I/O

AktiviertAktiviert

Erweiterte > integrierte I/O-> ACS-Steuerung

AktiviertAktiviert

Advanced > Memory Configuration > Memory RAS and Performance Configuration > ADDDC Sparing

DeaktiviertDeaktiviert (Einstellung nur verfügbar, wenn 4x DIMM verwendet wird)

Fortschrittliche >-Leistungs- > Hardware-P-States > Hardware-P-States

Nativer ModusDeaktiviert

Erweiterte > Prozessorkonfiguration > Intel® Virtualisierungstechnik

AktiviertAktiviert

Erweiterte > Prozessorkonfiguration >Intel® TXT

AktiviertDeaktiviert

Erweiterte >-Systemakustik- und Leistungskonfiguration >Set-Lüfterprofil

AkustischeLeistung

Serververwaltung wird > bei Stromausfall wieder fortgesetzt

Ausgeschaltet bleibenLetztes Bundesland

Erweiterte Boot-Option > Secure Boot Enable

AktiviertDeaktiviert
FRU-Informationseinstellungen (nur nicht standardmäßig)

Zusätzlich zur normalen FRU für L9-Produkte und in "Chassis Extra" ist "Nutanix-Qualified" (Nutanix-Qualified)

FRU

"Chassis Extra" (Nutanix-Qualified)

Zu hinzugefügt werden in: Zusätzliches Feld 1

"Chassis Extra 2 "LCM 6.00"

FRU

"Chassis Extra 2" "LCM 6.00"
Muss hinzugefügt werden in: Zusätzliches Feld 2

Hinweis: Die Produktversion muss die Anzahl der Laufwerksteckplätze im System und nicht die Gesamtzahl der verfügbaren Laufwerke widerspiegeln.

Konfiguration

 Produktversion

16 Laufwerksteckplätze 2U1N 16 SATA M50CYP

FRULCY2216NX1xxxxx

16 Laufwerksteckplätze 2U1N 16 NVMe mit SATA M50CYP

FRULCY2216NX2xxxxx

16 Laufwerkssteckplätze 2U1N 16 NVMe M50CYP

FRULCY2216NX3xxxxx

24 Laufwerkssteckplätze 2U1N 24 SATA M50CYP

FRULCY2224NX1xxxxx

24 Laufwerkssteckplätze 2U1N 24 NVMe mit SATA M50CYP

FRULCY2224NX2xxxxx

24 Laufwerkssteckplätze 2U1N 24 NVMe M50CYP

FRULCY2224NX3xxxxx

12 Laufwerkssteckplätze (3,5 Zoll) 2U1N 12 3,5", SATA M50CYP

FRULCY2312NX1xxxxx

Die Produktversion muss die Anzahl der Laufwerksteckplätze im System und den Systemtyp widerspiegeln.

24 Laufwerksteckplätze

"Produktversion" "LCY2224NXzxxxxx"

16 Laufwerke Steckplätze

"Produktversion" "LCY2216NXzxxxxx"

Wobei z =

1 für alle SATA-Geräte

2 für gemischte NVMe- und SATA-Speicher

3 für alle NVme (keine RSP3QD160J Karte 2-Mid-Plane SW)

FRU

"Produktversion"

 

"LCY2224NXzxxxxx"

Oder

"LCY2216NXzxxxxx"

Serververwaltungseinstellungen (BMC) (nur nicht standardmäßig)

Erforderliche Änderung

Komponente

Einstellung

Komplexes Passwort auf DEAKTIVIERT aktivieren

 

Ipmitool – 0x3e 0x76 0x01 0x00

BMC

DEAKTIVIERT

Bei Stromausfall fortsetzen

syscfg.efi /prp RESTORE

BMC

WIEDERHERSTELLEN

Konfiguration > Benutzerkonfiguration > Benutzer-2->-Berechtigung

 

Über syscfg

syscfg /up 2 3 ADMIN

BMC

Administrator

Konfiguration > Benutzerkonfiguration > Benutzer-2->-Status

 

Über syscfg

syscfg /userenable 2 enable 3

BMC

Aktivieren von Benutzer 2 für Channel 3

Serververwaltung > BMC LAN-Konfiguration > Benutzerkonfiguration > Benutzer 2 > Benutzername

 

Über syscfg

syscfg /user 2 root

BMC

wurzel

Serververwaltung > BMC LAN-Konfiguration > Benutzerkonfiguration > Benutzer 2 > Passwort

 

Über syscfg

syscfg /user 2 root

BMC

 

Das Passwort muss mit dem Wert des Barcode-Etiketts übereinstimmen – Bei der Strichcode-Kennzeichnung wird die Kleinschreibung beachtet. Alle Kleinbuchstaben

Serververwaltung > BMC LAN-Konfiguration > IPv6

 

Über syscfg

syscfg /lc 3 102 enable

BMC

IPv6 aktivieren

Kanal 3

Serververwaltung > BMC LAN-Konfiguration > IPv6-Quelle

 

Über syscfg

syscfg /lc 3 103 statisch

BMC

IPV6-Quellstatik festlegen

Kanal 3

Serververwaltungs> BMC LAN-Konfiguration > IPv6-Adresse

 

Über syscfg

syscfg /lc 3 104

BMC

Kanal 3

Stellen Sie IPV6 link-local IP unter Verwendung der Dedicated Management NIC-Adresse für Kanal 3 ein, wie dies durch Ausführen von ipmitool lan print 3 gezeigt wird.

 
C:\ipmitool_1_8_18_steve>ipmitool -Ilanplus -Umartin -Pbackd00r -H192.168.43.5 LAN-Druck 3

In Bearbeitung gesetzt: Set Complete (Vollständig)

Unterstützung für Auth-Typ: MD5 PASSWORD

Auth Type Enable: Callback:

: Benutzer:

: Betreiber:

: Admin:

: OEM:

Quelle der IP-Adresse: statische Adresse

IP-Adresse: 192.168.43.5

Subnetzmaske: 255.255.255.0

MAC-Adresse: a4:bf:01:ec:6f:d2

SNMP Community String: öffentlich

IP-Header: TTL=0x40 Flags=0x40 Precedence=0x00 TOS=0x10

BMC ARP-Steuerung: ARP-Reaktionen aktiviert, gratolose ARP deaktiviert

Gratituous ARP Intr prozent: 2,0 Sekunden

Standard-Gateway-IP: 192.168.43.250

Standard-Gateway-MAC: 00:00:00:00:00

Backup-Gateway-IP: 0.0.0.0

Backup-Gateway MAC: 00:00:00:00:00

802.1q VLAN-ID: deaktiviert

VLAN-Priorität 802.1q: 0

RMCP+ Cipher Suites: 1,2,3,6,7,8,11,12,15,16,17

Cipher Suite Priv Max: XIndexXXXXXxXxxx

: X=Cipher Suite ungenutzt

: c=CALLBACK

: u= BENUTZER

: o= OPERATOR

: a=ADMIN

: O = OEM

 

Wenn die DMN-MAC-Adresse beispielsweise "a4bf01ec6fd2" war, würde die link-lokale IPv6-IP

fe80:0000:0000:0000:a6bf:01ff:feec:6fd2.

 

mac_to_ipv6 () {

IFS=':'; set $1; IfS nicht spricht

ipv6_address="fe80:0000:0000:0000:$(printf %02x $((0x $1 ^ 2))) $2:${3}ff:fe$4:$5$6"

}

Verwendung:

mac_to_ipv6 a4:bf:01:ec:6f:d2

Ergebnis:

fe80:0000:0000:0000:a6bf:01ff:feec:6fd2

 
Befehle zum Abrufen der MAC-Adresse aus Kanal 03:

Anzahl DMN MAC ADDRESS IPMITOOL LAN Print 3

cipher3_enable.nsh (Skript im Flash-Paket K6930601)

BMC

Cipher 3 für Kanal 3 aktivieren

ipmitool – 0x0c 0x01 0x03 0x18 0x00 0x00 0x04 0x00
0x00 0x00 0x04 0x00 0x00

Ähnliche Themen
Erforderliche BIOS-Einstellungen Intel® Data Center Blocks für nutanix Enterprise Cloud (H2XXXBP) Plattform
Erforderliche BIOS-Einstellungen Intel® Data Center Blocks für nutanix Enterprise Cloud (R2XXXWF) Plattform