Kurze Tipps zum Anzeigen von Laufwerksdetails, Firmware-Aktualisierung und Anzeigen/Exportieren von SMART-Protokollen mithilfe der Intel® Memory and Storage Tool

Dokumentation

Wartung und Leistung

000055927

06.06.2022

Der Intel® Memory and Storage Tool (Intel® MAS) kann über die GUI (Grafische Benutzeroberfläche) oder CLI (Befehlszeilenschnittstelle) verwendet werden. Mit jedem können Sie den Zustand Ihres Intel SSD überwachen und verwalten, die Firmware auf dem neuesten Stand halten und relevante Protokolle für weitere Analysen anzeigen.

Notizen

Nachstehend finden Sie Anleitungen zu einigen wichtigen Funktionen. Dieses Video ist auch hilfreich, um die Überwachung des Gesundheitswesens und Firmware-Updates mit Intel® MAS zu untersuchen.

Ressourcen: Die Anwendung, das Installationsleitfaden und das Benutzerhandbuch sind alle im Download-Center verfügbar:

Klicken Sie auf oder das Thema, um weitere Informationen anzuzeigen:

Identifizieren und Anzeigen von Laufwerksinformationen

Verwenden Intel® MAS GUI

  1. Öffnen die Anwendung. Die Statusinformationen und Laufwerksdetails finden Sie auf der Seite Zusammenfassung.

    Summary page

Verwenden Intel® MAS CLI

  1. Öffnen die Befehlszeilenschnittstelle des Betriebssystems:
    • [Windows*] Öffnen Eingabeaufforderung Als Administrator.
      1. Klicken Windows-Menü.
      2. Geben Sie eine Eingabeaufforderung ein.
      3. Klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
    • [Linux*] Öffnen Terminal Mit wurzel Berechtigungen.
      1. Drücken Sie Strg+Alt+T.
      2. Typ sudo su
        • Stellen Sie sicher, dass die Befehlszeilenschnittstelle mit # und nicht $beginnt, da dies darauf hinweist, dass der Benutzer Root-Berechtigungen hat.
  2. Geben Sie Folgendes ein: intelmas show -intelssd (das Bild im folgenden Schritt stammt als Beispiel von Windows).
  3. Verweis das Index Nummer des Laufwerks.

    Index number

SMART-Protokolle anzeigen und exportieren

Verwenden Intel® MAS GUI

  1. Öffnen Sie die Anwendung.
  2. Wählen Sie IM linken Bereich die Option SMART aus.
  3. Wählen Sie das Laufwerk oben rechts aus dem Dropdown-Feld aus.
  4. Presse das Exportieren Symbol und Auswählen das Format für die Datei.

    Select the format of the file

Verwenden Intel® MAS CLI

  1. Öffnen die Befehlszeilenschnittstelle des Betriebssystems:
    • [Windows*] Öffnen Eingabeaufforderung Als Administrator.
      1. Klicken Windows-Menü.
      2. Geben Sie eine Eingabeaufforderung ein.
      3. Klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
    • [Linux*] Öffnen Terminal Mit wurzel Berechtigungen.
      1. Drücken Sie Strg+Alt+T.
      2. Typ sudo su
        • Stellen Sie sicher, dass die Befehlszeilenschnittstelle mit # und nicht $beginnt, da dies darauf hinweist, dass der Benutzer Stammrechte hat
  2. Typ Folgendes: intelmas show -nvmelog smarthealthinfo -intelssd
    • In den oben stehenden Anweisungen unter Identifizieren und Anzeigen von Laufwerksinformationen finden Sie nähere Informationen zur Identifizierung des Laufwerksindex:
    • Um diese Informationen zu exportieren, kopieren und fügen Sie den Bildschirm scrollen in eine Textdatei ein, oder fügen Sie am Ende des obigen Befehls Folgendes hinzu > intelssdSMART.txt
Firmware aktualisieren

Verwenden Intel® MAS GUI

HinweisDie neueste für das Laufwerk verfügbare Firmware-Version finden Sie in den Firmware-Versionen für Intel® Solid-State-Laufwerke und Intel® Optane™ Speicherressourcen .
  1. Öffnen Sie die Anwendung.
  2. Auswählen das Firmware-Update auf der linken Seite.
    • Die Zusammenfassungsseite wird auch angezeigt, wenn für jedes der unterstützten Laufwerke mit der aktuellen Version der Anwendung ein Firmware-Update verfügbar ist.
  3. Falls verfügbar, Presse Firmware-Update wie in der unten stehenden Abbildung zu sehen.

    Press Firmware update

Verwenden Intel® MAS CLI

  1. Öffnen die Befehlszeilenschnittstelle des Betriebssystems:
    • [Windows*] Öffnen Eingabeaufforderung Als Administrator.
      1. Klicken Sie auf das Windows-Menü.
      2. Geben Sie eine Eingabeaufforderung ein.
      3. Klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
    • [Linux*] Öffnen Terminal Mit wurzel Berechtigungen.
      1. Drücken Sie Strg+Alt+T.
      2. Typ sudo su
        • Stellen Sie sicher, dass die Befehlszeilenschnittstelle mit # und nicht $beginnt, da dies darauf hinweist, dass der Benutzer Root-Berechtigungen hat.
  2. Typ Folgendes: intelmas load -intelssd
    • In den oben stehenden Anweisungen unter Identifizieren und Anzeigen von Laufwerksinformationen finden Sie nähere Informationen zur Identifizierung des Laufwerksindex:
    • Benutzer können ein Skript erstellen, um mehrere Laufwerke zu aktualisieren.
Hinweis

SSDs in RAID? Firmware kann auf Systemen mit Intel® RST, Intel® RSTe und Intel® VROC aktualisiert werden.

Verwenden Sie zum Aktualisieren der Firmware mit den unten aufgeführten unterstützten Hardware-RAID-Karten zunächst den folgenden Befehl: intelmas set -system EnableLSIAdapter='true'

Unterstützte RAID-Karten:

  • MR SAS 9260-16i (RAID-Kartenchipsatz LSI-2108)
  • MR SAS 9270-8i (RAID-Kartenchipsatz LSI-2208)
  • MR SAS 9341-4i (RAID-Kartenchipsatz LSI-3008)
  • MR SAS 9341-8i (RAID-Kartenchipsatz LSI-3008)
  • MR SAS 9361-4i (RAID-Kartenchipsatz LSI-3108)

Für nicht unterstützten Konfigurationen können Kunden MegaCli*/StorCli* oder andere Tools verwenden.

Sprache und Dunkel/Licht (nur GUI) wählen
  1. Öffnen Sie die Anwendung.
  2. Auswählen Einstellungen oben rechts.

    Select Settings

Weitere Protokolle exportieren (nur CLI)

Wenn ein Problem besteht, ist es möglicherweise erforderlich, zusätzliche Protokolle vom Laufwerk zu exportieren. Nlogs werden nicht auf allen Laufwerken unterstützt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Support.

  1. Öffnen die Befehlszeilenschnittstelle des Betriebssystems:
    • [Windows*] Öffnen Eingabeaufforderung Als Administrator.
      1. Klicken Windows-Menü.
      2. Geben Sie eine Eingabeaufforderung ein.
      3. Klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
    • [Linux*] Öffnen Terminal Mit wurzel Berechtigungen.
      1. Drücken Sie Strg+Alt+T.
      2. Typ sudo su
        • Stellen Sie sicher, dass die Befehlszeilenschnittstelle mit # und nicht $beginnt, da dies darauf hinweist, dass der Benutzer Root-Berechtigungen hat.
  2. Typ Folgendes: intelmas dump -nlog -intelssd Für Nlog
    • In den oben stehenden Anweisungen unter Identifizieren und Anzeigen von Laufwerksinformationen finden Sie nähere Informationen zur Identifizierung des Laufwerksindex:
    • Führen Sie für detailliertere Systemprotokolle den folgenden Befehl aus, bevor Sie die Protokolle ziehen: intelmas set -system EnableLog=true
  3. Suchen Sie die Binärdatei Nlog und TDKI.log im Intel® Memory and Storage Tool Ordner, die normalerweise unter Program Files\Intel.

 

Verwandte Themen
Übersicht über Intel® Solid-State-Laufwerk / Intel® SSD Tools
Intel® SSDs: Wichtige Indikatoren für SMART-Attribute
SMART-Attribute im Intel® SSD Consumer Family
smart-Attribute Intel® SSD Data Center Family