RAID-Leistungsanalyse auf Intel® virtuelles RAID-on-CPU (Intel® VROC)

Dokumentation

Wartung und Leistung

000032376

12.09.2019

Dieses Whitepaper bietet eine Analyse der RAID-Leistung und beschreibt:

  • die Mathematik hinter der RAID-Leistung.
  • die spezifischen RAID-Implementierungen von Intel® Virtual-RAID-on-CPU (Intel® VROC).
  • wie Betriebssysteme, Speichergeräte und andere Komponenten die Leistungsausgabe beeinträchtigen. Unten sehen Sie ein Beispiel des Materials aus dem Whitepaper. Alle Einzelheiten finden Sie im gesamten Whitepaper.

RAID-Leistungsanalyse auf Intel® VROC (PDF)PDF icon
Größe: 360 KB
Datum: 2019. Januar
Revision: 002

 

Weitere Informationen zu Linux * und Windows * finden Sie unter:

Intel® Virtual RAID auf CPU-Windows *-Leistung (PDF)PDF icon
Größe: 226 KB
Datum: 2019. Januar

Intel® Virtual RAID auf CPU-Linux-Leistung (PDF)PDF icon
Größe: 532 KB
Datum: 2019. Januar

Hinweis: PDF-Dateien erfordern Adobe Acrobat Reader*.

 

Umfang

RAID-Speicherlösungen bieten Benutzern eine Kombination aus Datenschutz und Leistungs Beschleunigung. Jede RAID-Stufe verarbeitet die I/O-Datenspeicher auf eine andere Art und speichert in einem bestimmten Muster über eine Reihe von RAID-Mitglieds Datenträgern. Unser Ziel ist es, die Speicher Muster für die RAID-Stufen 0/1/10/5 hervorzuheben und zu erläutern, welche Auswirkungen jedes Muster auf die Leistung der Speicherlösung hat. Durch das Verständnis des zugrunde liegenden I/O-Prozesses können wir die theoretische Leistungsfähigkeit für jede RAID-Stufe verstehen. Wir werden untersuchen, wie Intel VROC diese RAID-Stufen in einem tatsächlichen Produkt implementiert. Wir werden sehen, wie die Leistung von Intel® VROC im Vergleich zu den vorgegebenen theoretischen Höchstleistungen abschneidet. In Zukunft werden wir erklären, warum Leistungs Deltas zwischen Intel VROC und den theoretischen höchst Gefällen, die durch die Intel VROC RAID Engine verursacht werden, bestehen. Wir sehen uns die Betriebssystemeinschränkungen, die SSD-Architektur und vieles mehr an.

Zielgruppe

Rechenzentrums-Administratoren,-Architekten und-Manager; Storage-Performance-Tester; Server Plattformhersteller.

RAID-mathematisches Leistungsmodell

Bei RAID-mathematischen Modellen wird die maximale theoretische Leistung von RAID-Systemen definiert, ohne Einschränkungen, die durch Hardware oder Software auferlegt werden. Einige dieser Nummern sind aufgrund von Hardware-oder Software-Einschränkungen möglicherweise in realen Umgebungen nicht realisierbar. In solchen Fällen wird später in diesem Dokument eine Erläuterung zur Verfügung gestellt.

Zusammenfassung (Tabelle)

RAID mathematical models defining the maximum theoretical performance of RAID systems.

Auswirkungen der Betriebssystem Leistung auf Intel VROC

In einigen Fällen erfüllt die Leistungsfähigkeit von Intel VROC die im obigen Abschnitt erläuterten theoretischen Grenzwerte nicht. Dies ist manchmal auf die Auswirkungen des Betriebssystems auf Intel VROC zurückzuführen. In Windows gibt es aufgrund der Effizienz der Intel VROC-RAID-Engine derzeit nur eingeschränkte IOPS-Nummern:

  • ~ 1 Mio. IOPS für ein einzelnes RAID-Volume
  • ~ 1,4 Mio. IOPS für mehrere RAID-Volumes

Abschluss

Das Verständnis von RAID-Grundlagen ist entscheidend für eine ordnungsgemäße Bewertung einer Massenspeicherlösung. Jede RAID-Stufe bietet einen Kompromiss zwischen Redundanz, Leistung und Kosten. Dieses Dokument kann verwendet werden, um die richtige RAID-Stufe für bestimmte Speicheranforderungen auszuwählen. Darüber hinaus ist Intel VROC eine Hybrid-RAID-Lösung, die RAID-Funktionalität für das NVMe liefert. Mit NVMe-SSDs, die direkt mit der CPU verbunden sind, ermöglicht Intel VROC optimierte RAID-Konfigurationen, die viele der oben genannten theoretischen Höchstwerte angehen.

Zugehöriges Thema
Intel® virtuelles RAID auf CPU-RAID-Skalierung