RAID-Leistungsanalyse auf Intel® Virtual RAID on CPU (Intel® VROC)

Dokumentation

Wartung und Leistung

000032376

09.12.2021

Dieses Whitepaper bietet eine Analyse der RAID-Leistung und beschreibt:

  • Die Mathematik hinter RAID-Leistung.
  • Die spezifischen RAID-Implementierungen Intel® Virtual RAID on CPU (Intel® VROC).
  • Die Auswirkungen von Betriebssystemen, Datenspeichern und anderen Komponenten auf die Leistungsabgabe. Nachfolgend finden Sie eine Probe des Materials aus dem Whitepaper. Ausführliche Informationen finden Sie im gesamten Artikel.

RAID-Leistungsanalyse auf Intel® VROC (PDF) PDF icon
Größe: 360 KB
Datum: Januar 2019
Version: 002

 

Weitere spezifische Informationen zu Linux* und Windows* finden Sie unter:

Intel® Virtual RAID on CPU Windows* Performance (PDF) PDF icon
Größe: 231 KB
Datum: November 2021

Intel® Virtual Raid on CPU Linux Performance (PDF) PDF icon
Größe: 532 KB
Datum: Januar 2019

Hinweis: PDF-Dateien erfordern Adobe Acrobat Reader*.

 

Umfang

RAID-Speicherlösungen bieten Benutzern eine Kombination aus Datenschutz und Leistungsbeschleunigung. Jede RAID-Ebene verarbeitet Speicher-I/O auf unterschiedliche Weise und speichert Daten in einem spezifischen Muster auf einer Gruppe von RAID-Laufwerken. Unser Ziel ist es, diese Speichermuster für RAID-Levels 0/1/10/5 zu markieren und zu erklären, wie sich jedes Muster auf die Leistung der Speicherlösung auswirkt. Durch Das Verständnis des zugrunde liegenden I/O-Prozesses können wir das theoretische Leistungsmaxima für jede RAID-Ebene verstehen. Wir werden untersuchen, wie Intel VROC diese RAID-Levels in einem tatsächlichen Produkt implementiert. Wir werden sehen, wie die Leistung von Intel® VROC mit den theoretischen Maximalleistungen verglichen wird. In Zukunft werden wir erklären, warum Leistungs-Deltas zwischen Intel VROC und den theoretischen Maximalleistungen, die durch die Intel VROC RAID-Engine verursacht werden, vorhanden sind. Wir werden uns mit den Betriebssystembeschränkungen, der SSD-Architektur und mehr befassen.

Zielgruppe

Administratoren, Architekten und Manager für Rechenzentren; Storage-Performance-Tester; Hersteller von Serverplattformen.

MATHEMATISCHES RAID-Leistungsmodell

Mathematische RAID-Modelle definieren die maximale theoretische Leistung von RAID-Systemen, einschließlich Einschränkungen, die durch Hardware oder Software auferlegt werden. Tatsächlich sind einige dieser Nummern aufgrund von Hardware- oder Softwareeinschränkungen unter realen Einstellungen möglicherweise nicht zu erreichen. In solchen Fällen wird zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Dokument eine Erklärung geliefert.

Zusammenfassungstabelle

RAID mathematical models defining the maximum theoretical performance of RAID systems.

Auswirkungen der Betriebssystemleistung auf Intel VROC

In einigen Fällen erfüllt Intel VROC Leistung nicht die im oben genannten Abschnitt erläuterten theoretischen Grenzwerte. Manchmal ist dies auf die Auswirkungen zurückzuführen, die das Betriebssystem auf Intel VROC hat. In Windows sind die IOPS-Nummern aufgrund Intel VROC RAID-Engine-Effizienz derzeit auf Folgendes beschränkt:

  • ~1 MB IOPS für ein einzelnes RAID-Volume
  • ~1,4 MB IOPS für mehrere RAID-Volumes

Schlussfolgerung

Das Verständnis der RAID-Grundlagen ist für eine ordnungsgemäße Bewertung einer Speicherlösung von entscheidender Bedeutung. Jede RAID-Stufe bietet einen Kompromiss zwischen Redundanz, Leistung und Kosten. Dieses Dokument kann verwendet werden, um die richtige RAID-Stufe für bestimmte Speicheranforderungen zu wählen. Darüber hinaus ist Intel VROC eine Hybrid-RAID-Lösung, die RAID-Funktionalität für die NVMe bietet. Mit nvMe-SSDs, die direkt mit der CPU verbunden sind, ermöglicht Intel VROC optimierte RAID-Konfigurationen, die viele der oben untersuchten theoretischen Maximalsätze erreichen.

Ähnliches Thema
Intel® Virtual RAID on CPU RAID-Skalierung