Problem mit speicherfähigen Intel® Optane™ Systemen mit Intel® Rapid Storage-Technologie (Intel® RST) 16.0.x, 16.5.x, 16.7.x

Dokumentation

Produktinformationen und Dokumente

000031699

21.01.2022

Intel hat ein Treiberproblem mit Intel® Optane™ speicherfähigen Systemen mit Intel® Rapid Storage-Technologie Treiber (Intel® RST) v.16.0.x, 16.5.x oder 16.7.x identifiziert. Dies kann möglicherweise zum Verlust von Endnutzerdaten führen oder ein System nicht funktionsfähig machen.

Das Risiko tritt in den folgenden Situationen auf:

  • Spezielle, unerwartete Herunterfahren-Szenarien auf Intel® Optane™ Version 16.0.x
  • Fälle, in denen ein Update von Version 16.0.x auf eine höhere Version (16.5.x, 16.7.x) ohne die empfohlenen Schritte zur Deaktivierung und Reaktivierung der Systembeschleunigung mit Intel® Optane™ Memory durchgeführt wurde

 

Um dieses Risiko zu mindern, empfiehlt Intel, schnellstmöglich ein Update von Intel® RST 16.x auf die neueste Version, derzeit 16.8.x, durchzuführen.

  1. Stellen Sie fest, ob auf Ihrem System eine der Intel® RST Treiberversionen ausgeführt wird, die betroffen sind und daher möglicherweise gefährdet sind.
  2. Falls Ihr System betroffen ist, aktualisieren Sie schnellstmöglich auf den neuesten 16.x Treiber.

Aktualisierungs-Anleitungen

  • Wenden Sie sich direkt an Ihren Systemhersteller, um festzustellen, ob ein aktualisierter Treiber verfügbar ist. Einige systemspezifische Hersteller haben dieses Problem mit Intel® RST Version 16.7.8 oder neueren Versionen behoben.
    • Intel hat Partnern für die Systemfertigung Treiber-Updates und Anleitungen bereitgestellt und arbeitet mit ihnen und anderen Technologiepartnern zusammen, um die Verfügbarkeit für Endanwender über bestehende automatisierte Distributionsmethoden schnellstmöglich zu priorisieren.
    • Intel empfiehlt Endbenutzern, die von ihrem Systemhersteller bereitgestellten Treiber-Updates oder über Windows Update zu verwenden, um mögliche Auswirkungen durch das Laden nicht angepasster Treiber zu beseitigen. Systemhersteller passen generische Intel Treiber regelmäßig an die Anforderungen ihrer spezifischen Systemdesigns an. In solchen Fällen wird die Verwendung des Updates für den allgemeinen Intel Treiber nicht empfohlen.

Wenn Ihr Systemhersteller noch keinen aktualisierten Treiber zur Verfügung hat und Sie nicht auf das jeweilige Treiberpaket oder ein automatisiertes Windows-Update warten möchten (das Systemkonfigurationsanpassungen enthalten kann), können Sie über das Intel® Treiber- und Support-Assistent-Tool auf den allgemeinen RST-Treiber aktualisieren.

 

Fragen und Antworten

Klicken Sie auf oder die Frage, um weitere Informationen anzuzeigen:

Welche Systemhersteller sind betroffen? Dies kann sich auf Systeme auswirken, die die folgenden Bedingungen erfüllen, unabhängig vom Hersteller:
  • Auf ihnen ist der Intel® RST 16.0.x Treiber zusammen mit Intel® Optane™ Speicher installiert.
  • Sie wurden von RST 16.0.x auf eine höhere Version aktualisiert, ohne den empfohlenen Prozess zu befolgen (z. B. Deaktivieren und erneute Aktivierung der Systembeschleunigung mit Intel® Optane™ Speicher).
Das Risiko tritt in spezifischen Szenarien auf. Erkundigen Sie sich direkt bei den Systemherstellern nach weiteren Einzelheiten.
Welche Arten von Systemen sind betroffen? Bestimmte Intel® Optane™ speicherfähigen Desktop-Systeme, Notebooks und Xeon® E/E3-Workstations mit Intel Rapid Storage-Technologie Treiber v.16.0.x oder Plattformen, die von 16.0.x auf eine höhere Version aktualisiert wurden, ohne die erforderlichen Deaktivierungs-/Reaktivierungsschritte zu befolgen, sind möglicherweise betroffen. Server sind nicht betroffen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemhersteller nach weiteren Einzelheiten zu bestimmten Produkten.

Ist dies ein Problem mit Intel® Optane™ Hardware? Nein. Dies ist ein Softwaretreiberproblem.
Was löst das Problem aus? Das potenzielle Risiko tritt in den folgenden Situationen auf:
  • Spezielle szenarien des unerwarteten Herunterfahrens auf betroffenen Systemen, wie unerwartete Stromausfälle oder System-Resets (z. B. Überschreibung des Netzschalters bei einem aufgehängten System, Systemabsturz ohne Speicherabbild oder hardwareinduzierter Rücksetzfunktion oder Stromausfall beim Wechselstrom).
  • Fälle, in denen ein Update von 16.0.x auf eine höhere Version ohne die empfohlenen Schritte zur Deaktivierung und Reaktivierung der Systembeschleunigung mit Intel® Optane™ Memory durchgeführt wurde.
Was sollten Verbraucher tun, wenn sie der Meinung sind, dass dieses Problem ihr System beschädigt hat (z. B. ein Systemabsturz oder der Startvorgang) oder dazu geführt hat, dass personenbezogene Daten verloren gehen? Verbraucher sollten sich wegen der meisten Probleme beim Kundensupport an den Systemhersteller wenden. Der Verlust von Daten oder andere Systemprobleme hat möglicherweise nicht mit diesem Problem zu tun. Finden Schritt-für-Schritt-Anleitung für fortgeschrittene technische Endbenutzer, die möglicherweise ihre Systemintegrität überprüfen möchten.
Was ist der Vorteil, wenn Sie den von meinem Systemhersteller bereitgestellten Treiber verwenden oder darauf warten? Systemhersteller passen generische Intel Treiber regelmäßig an die Anforderungen ihrer spezifischen Systemdesigns an. In solchen Fällen wird die Verwendung des Updates für den allgemeinen Intel Treiber nicht empfohlen.
Gibt es eine Sicherheitslücke im Zusammenhang mit diesem Problem? Dies ist ein Funktionsproblem. Allerdings empfiehlt Intel Endbenutzern natürlich, gute Sicherheitspraktiken zu befolgen, regelmäßig wichtige Daten zu sichern und sicherzustellen, dass auf den Systemen die neuesten Treiber ausgeführt werden.