Anforderungen und Fehlerbehebung für Intel® Xeon Phi™ Coprozessoren

Dokumentation

Produktinformationen und Dokumente

000023229

11.05.2021

Die Anforderungen und die Fehlerbehebung von/auf Intel® Xeon Phi™-Coprozessoren-Dokument helfen bei der Behebung beliebiger coprozessorbezogenen Szenarien.

Anforderungen

Szenario 1: Presales (vor dem Kauf):

  1. Informationen darüber, was es ist und wofür es ist:
    Ist der Intel® Xeon Phi™-Coprozessor das Richtige für mich?
  2. Informationen zur Systemkompatibilität finden Sie auf der Produktspezifikationen-Seite.

Szenario 2: Nachdem Sie es in den x16-PCIe-Steckplatz integriert haben, entweder bevor Sie das System zum ersten Mal aktivieren oder ein System aktivieren, auf dem das Betriebssystem (BS) bereits ein aktivieren:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Stromversorgung für den zweiten Prozessor in einem Zweiprozessorsystem mit nur einem Prozessor bestückt ist. Dies ist erforderlich, damit PCIe* korrekt funktioniert.
  2. Aufgrund von Luftstrom- und Temperaturbeschränkungen müssen Sie den Coprozessor in den oberen x16-Steckplatz einer PCIe-Riser-Karte mit zwei Steckplatzen installieren.
  3. Für Coprozessoren mit passiven Kühlkörpern ist auf 2U Intel® Serversystemen das AWTCOPRODUCT Luftführungskit erforderlich.
    User-added image
  4. Kennen Sie die Kabel- und Netzanschlüsse am Coprozessor:
    User-added imageUser-added image
    HinweisUnsere Fachhändler versenden den Coprozessor nicht damit, da das Kabel von dem System abhängt, in das die Karte integriert wird. Der 2-U-Riser-Ersatz A2UL16RISER2, bei dem es sich um ein Kit handelt, das separat erhältlich ist, umfasst es jedoch.

     

    User-added image

    Dennoch empfehlen wir zuerst Kunden, sich an den Systemhersteller und/oder den Kaufort zu wenden.

  5. BIOS-Einstellungen, die ausgelöst werden müssen:
    1. Deaktivieren Sie Folgendes:
      • Virtualisierung: Sie finden sie im Abschnitt Prozessorkonfiguration unter dem Menü "Fortschritt".
      • Hyperthreading: Finden Sie im Abschnitt Prozessorkonfiguration.
      • Integriertes Software-RAID: Wenn Sie eher eine Hardware-Karte oder Intel® RAID Controller haben würden, ist dies eine 100-millionen-Euro-Karte. Wenn Sie Ihr System lieber mit integriertem RAID konfigurieren möchten, sichern Sie Ihre Daten vor der Deaktivierung.
      • Alle PXE-Optionen innerhalb der NIC-Konfiguration
    2. Aktivieren Sie Folgendes:
      • Maximieren Sie den Speicher unter 4 GB: Wenn Ihr System weniger als 4 GB hat; Andernfalls deaktivieren Sie diesen.
      • Zugeordneter I/O-Speicher über 4 GB
      • Stellen Sie sicher, dass die zugeordnete I/O-Größe des Speichers auf 256G eingestellt ist.

Hinweise zur Fehlerbehebung

  1. Sehr, sehr wichtig: Lesen Sie die Intel® Manycore Platform Software Stack Fehlerbehebungsanleitung für Windows* und Linux*.
  2. Führen Sie vom Kunden den PCI-Befehl in der EFI-Shell aus, um zu sehen, ob der Coprozessor aufgelistet ist:
    User-added image
  3. Informationen zur Treiberinstallation
    HinweisNeben der Konfiguration der Karte über die Eingabeaufforderung, SSH und so weiter müssen Sie Aufgaben oder Anwendungen speziell dem Intel® Xeon Phi™ Coprozessor zuweisen. Wenn Sie diese Aktion nicht ergreifen, wird von einer Kernauslastung von null erwartet:
    • Kein Zusammenhang zwischen der Tatsache, dass der Windows Geräte-Manager den Coprozessor erkennt, bei dem es keine Konflikte gibt
    • Unabhängig von der Temperatur- und Speichernutzung können Sie sehen, Intel® Xeon Phi™ die Systemsteuerung für die Coprozessorplattform (Teil des Treiberpakets) berichtet:
    User-added image
  4. Technische Ressourcen: Intel® Xeon® Prozessoren
  5. Zu Programmierzwecken (für Ihre Programmieranforderungen): Intel® Xeon Phi™-Kurzanleitung für Coprozessor-Entwickler