Altiris Client Management Suite * und Intel® Setup-und Konfigurations Software (Intel® SCS) – frühere und gegenwärtige Generationen

Dokumentation

Produktinformationen und Dokumente

000020925

14.02.2020

Was können Sie mir über frühere Generationen von Altiris Client Management Suite * sagen?
Frühere Generationen von Altiris Client Management Suite * enthielten ein Modul für Out-of-Band-Verwaltung, das als out-of-Band-Service bezeichnet wird. Dieser out-of-Band-Dienst enthielt Intel® Setup-und Konfigurations Software (Intel® SCS) Version 5. x.
 

HinweisAltiris Client Management Suite * verfügt nicht mehr über die Intel® Setup-und Konfigurations Software (Intel® SCS).

 

Vor Version 6. x basierte die Architektur von Intel SCS auf der Web-Service-Kommunikation über Microsoft Internet Information Services * (IIS). Ebenso wurde der Konfigurationsdienst Altiris out-of-Band-Management für die Kommunikation über Microsoft IIS entwickelt.

Was hat sich mit der Version 7. x und danach geändert?
Beginnend mit Version 7. x bis zur aktuellen Generation wurden eine Reihe von architektonischen und prozeduralen Änderungen an Intel SCS vorgenommen. Diese Änderungen werden in den entsprechenden Intel SCS-Produktleitfäden beschrieben und nachfolgend zusammengefasst:

  • Intel SCS hat jetzt drei Hauptkomponenten: ein Client-seitiges Konfigurator-Paket, einen Server basierten Remote-Konfigurationsdienst (RCS) und eine Konfigurations-XML-Datei.
  • Die Erkennung, Konfiguration und Wartung von Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) erfolgt über das Konfigurator-Paket auf dem Client-Endpunkt. Vor Intel SCS 7. x wurden Konfiguration und Wartung ausschließlich über die serverbasierte RCS-Anwendung gehandhabt.
  • Hello-Pakete werden nicht mehr für die Initiierung von Intel AMT-Konfigurations Ereignissen verwendet. Die aktuelle Intel SCS-Architektur stützt sich auf das Konfigurator-Paket (ein. EXE und. DLL auf dem Client-Endpunkt), um die Intel Amt zu erkennen, zu konfigurieren und zu warten.
  • Das Konfigurator-Paket kommuniziert über WMI (Windows Management Instrumentation) und DCOM (Distributed Component Object Model) mit dem Remote-Konfigurationsdienst (RCS). Das Konfigurator-Paket wendet Einstellungen auf die Intel AMT basierend auf den Einträgen im Konfigurationsprofil an. Die Intel SCS-Konsole definiert das Konfigurationsprofil. Je nach verwendeter Konfigurationsmethode wird auf das Konfigurationsprofil über den Remote-Konfigurationsdienst (RCS) oder über eine exportierte und verschlüsselte XML-Datei zugegriffen.
  • Das Konfigurator-Paket kann auf Basis der Einstellung des Intel AMT-Konfigurationsprofils mit den erforderlichen Infrastrukturkomponenten wie Microsoft Active Directory * oder Microsoft Certificate Services * kommunizieren.

Wie helfen diese Änderungen mir?
Diese architektonischen Änderungen bieten eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu früheren Versionen von Intel SCS:

  • Unterstützung für alle Intel AMT-Konfigurationsmethoden:
  • Host-basierte Konfiguration
  • Remote-Konfiguration
  • USB-One-Touch-Technik
  • Die Möglichkeit, zu steuern, wann ein Konfigurations Ereignis für bestimmte Client-Systeme auftritt
  • Die Möglichkeit, den Intel AMT-Konfigurationsstatus und andere systemspezifische Eigenschaften lokal zu erkennen

Das folgende Diagramm wird im Intel SCS-Benutzerhandbuch angezeigt. Intel SCS-Downloads herunterladen


Zugehöriges Thema

Intel® Setup and Configuration Software (Intel® SCS) Bereitstellungsleitfaden