Überblick über die Integration von auf LGA 1366 basierenden Boxed Intel® Core™ i7 Prozessoren

Dokumentation

Installation und Setup

000006693

14.02.2020

Die Boxed Intel® Core™ i7-900 Prozessorreihe

Die folgenden Überblick-und Installationsanweisungen gelten für professionelle Systemintegratoren, die PCs mit Intel® Core™ i7-900 Prozessorreihe mit von der Industrie anerkannten Mainboards, Gehäusen und Peripheriekomponenten verwenden. Die Übersicht enthält technische Informationen, die für die Systemintegration von LGA1366-basierten Desktop-Mainboards konzipiert sind. Produktinformationen finden Sie auch in der Produktbeschreibung, den häufig gestellten Fragen (FAQ) und dem Verkaufsleitfaden für den Intel® Core™ i7 Prozessor.

Beachten Sie, dass es auch eine Intel® Core™ i7-800 Prozessorreihe gibt, die ein anderes Prozessorpaket (LGA1156) und einen Sockel verwendet. Lesen Sie die Integrations Anweisungen für diesen unterschiedlichen Socket-Typ, wenn Sie diesen Prozessor haben. Diese Anweisungen finden Sie unten in diesem Dokument unter "Verwandte Themen".

Klicken Sie auf oder das Thema, um weitere Informationen zu erhalten:

Der Boxed Intel® Core™ i7 Prozessor

Prozessor Übersicht

 

In der Produktbeschreibung erfahren Sie mehr über die leistungssteigernden Funktionen des Intel® Core™ i7 Prozessors. Darüber hinaus finden Sie auf den folgenden Seiten weitere Schritte, die für die Aktivierung bestimmter Prozessorfunktionen erforderlich sind:
Inhalte von Boxed Prozessoren
  • Intel® Core™ i7 Prozessor im 1366-Land-Paket
  • Von Intel entworfene Thermal Lösung mit Unterstützung von Intel® leiser System Technik
  • Thermisches Schnittstellen Material (am Kühlkörper angebracht)
  • Installationsanweisungen und Echtheitszertifikat
  • Logo-Label "Intel Inside®"

Der Intel® Core™ i7 Prozessor im 1366-Land-Paket bezieht sich auf Prozessoren im 1366-Land-Flip-Chip Land Grid Array (FC-LGA4)-Paket mit integriertem Heat-Spreader (IHS), der die Wärmeableitung an einen ordnungsgemäß angebrachten Lüfter-Kühlkörper unterstützt.

Abb. 1. Intel® Core™ i7 Prozessor im 1366-Land FC-LGA4-Paket
top view
Ansicht von oben
bottom view
Ansicht von unten

Übersicht über die Intel® Prozessor-Box für Boxed Prozessoren

Mit der wachsenden Prozessorleistung haben die erforderlichen thermischen Lösungen mehr Rauschen erzeugt. Intel hat eine Option für den Boxed Prozessor hinzugefügt, die es Systemintegratoren ermöglicht, in der am häufigsten genutzten Umgebung ein leiseres System zu haben.

Die ältere Generation der Intel Lüfter-Kühlkörper enthält integrierte Schaltkreise zur Steuerung der Lüftergeschwindigkeit. Sie hatten einen Thermistor im Lüfter-Hub, der die Umgebungsluft Temperatur des Gehäuses gemessen hat. Die Lüfter-Schaltung passt dann die Lüftergeschwindigkeit an, um den Prozessor mit der langsamsten Geschwindigkeit richtig abzukühlen. Wenn die Gehäuse Umgebungstemperatur abgekühlt ist, läuft der Lüfter langsamer und leiser. Bei warmer Umgebungstemperatur kann der Lüfter schneller laufen.

Dieser Lüfter musste in unterschiedlichsten Betriebsbedingungen funktionieren, sodass er so konzipiert sein musste, dass er den Prozessor bei maximaler Leistung bei einer bestimmten Umgebungstemperatur (bis zu 38 °c) abkühlt. In normalen Betriebsumgebungen erreicht der Prozessor selten seine maximale Leistungsaufnahme.

In den meisten Situationen dreht sich der Lüfter schneller und lauter als nötig. Der Lüfter wird benötigt, um auf diese Weise zu arbeiten, sodass die CPU in allen spezifizierten Betriebsumgebungen korrekt abgekühlt wird.

Intel hat die Bedenken der Kunden über die zunehmende Geräuschentwicklung der Lüfter erkannt. Intel hat jetzt eine Technik für die Drehzahlregelung entwickelt, um die Tatsache zu nutzen, dass der Prozessor nicht immer mit maximaler Leistung betrieben wird. Dazu wurde die Drehzahlregelung der Lüfter auf die tatsächliche CPU-Temperatur und den Energieverbrauch gestützt.

Die Geschwindigkeit des neuen Lüfter-Kühlkörpers wird durch den zusätzlichen vierten Draht des Lüfter-Kabels gesteuert (4-Wire-Lüftergeschwindigkeit).

Der zusätzliche vierte Draht sendet ein Signal vom Mainboard an den Lüfter-Kühlkörper, um die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Im Prozessor befindet sich ein digitaler Wärmesensor, der die tatsächliche CPU-Temperatur misst. Der Prozessor sendet Informationen an das Mainboard über seine spezifischen thermischen Anforderungen und die tatsächliche Prozessortemperatur. Anschließend verwendet das Mainboard diese Informationen, um die Geschwindigkeit des Prozessorlüfters optimal zu steuern.

Abb. 2 zeigt die aktuelle Lüftergeschwindigkeit (rot) einer 3-Draht-Lüfter-Kühlkörper-Lüfter-Drehzahlregelung. Die zusätzlichen Kurven in blau stellen Lüfter-Operationen bei geringerer CPU-Temperatur und Energieverbrauch auf Basis des 4-Leiter Lüfter-Kühlkörpers dar.

Abb. 2. Interne Gehäusetemperatur Wirkung auf Boxed Prozessor Variable Drehzahllüfter Kühlkörper Rauschen
 Internal chassis temperature effect on boxed processor variable speed fan heat sink noise

Die max. Temperatur in Abb. 2 repräsentiert den oberen Sollwert oder die Umgebungstemperatur im schlimmsten Fall bei 38 °c. Das Min Temp repräsentiert den niedrigeren Sollwert oder die langsamste Lüftergeschwindigkeit bei einer Umgebungstemperatur von 30 °c (siehe Tabelle 1).

Der akustische Vorteil der 4-Leiter-Lüfter-Drehzahlregelung kann je nach der jeweiligen Mainboard-Implementierung variieren. Die akustischen Leistungen sind abhängig von der Mainboard-Implementierung der Lüftersteuerung.

Intel hat eine auf Mainboards basierende Lüftersteuerung entwickelt, die als Intel® quiet System Technology (Intel® QST) bezeichnet wird. Diese neue Technik verwendet einen PID-Controller, der die Rate der Änderung der Prozessortemperatur messen kann, was voraussagt, wann der Prozessor seine maximale Temperatur erreichen wird. Bei korrekter Implementierung durch den Mainboard-Hersteller kann der Steuer Algorithmus den Prozessorlüfter unter den meisten Betriebsbedingungen mit einer Mindestgeschwindigkeit betreiben. Da Intel® QST vorhersagen kann, wann der Prozessor seine maximale Temperatur erreicht hat, wird die Lüftergeschwindigkeit erst nach dem richtigen Moment erhöht, um den Prozessor davon abzuhalten, seine maximale Temperatur zu überschreiten. Informieren Sie sich beim Hersteller Ihres Motherboards über die von Ihnen angebotenen Mainboards mit Unterstützung von Intel QST.

Ein 4-adriger Lüfter garantiert kein leiseres System. Wenn der Prozessor in einer heißen Umgebung verwendet wird und diese stark ausgelastet ist, muss der Lüfter schnell genug laufen, um den Prozessor richtig abzukühlen. Die interne Gehäusetemperatur muss bei 38 °c (oder niedriger) beibehalten werden. Die Auswahl des richtigen Gehäuses (siehe Gehäuseauswahl) und die Überprüfung der ordnungsgemäßen thermischen Verwaltung sind für die Integration eines hochwertigen Intel® Core™ i7 Prozessorsystems von entscheidender Bedeutung.

Tabelle 1. Variable Lüfter-Kühlkörper-Set-Prämienpunkte für Boxed Prozessor

Für Boxed Intel® Core™ i7 Prozessoren im 1336-Land-Paket
Interne Gehäusetemperatur (°c)Festgelegte Prämienpunkte für Boxed-Prozessorlüfter
X < = 301,2Niedrigerer Sollwert: Drehzahl konstant bei niedrigster Lüftergeschwindigkeit. Empfohlene Temperatur für die nominelle Betriebsumgebung.
Y = 35Empfohlene maximale interne Gehäusetemperatur für Systeme mit Boxed Intel® Core™ 2 Quad Prozessoren.
Z > = 391,2Höherer festgelegter Punkt: Drehzahl konstant bei höchster Lüftergeschwindigkeit.
1Die Sollwert-Abweichung beträgt ca. ± 1 °c vom Lüfter-Kühlkörper bis zum Lüfter-Kühlkörper.
2Intel® Core™ i7-965/975 Prozessor Extreme Edition verwenden Sie keinen Thermistor, damit die oberen und unteren festgelegten Punkte nicht relevant sind.

 

Abb. 3. Etikett für Prozessor Verpackung
Processor box label

Identifizierung eines Boxed Prozessors

Spezifikationen für Boxed Prozessoren (oder S-Spezifikationen), die auf dem integrierten Heat-Spreader des Intel® Core™ i7 Prozessors gekennzeichnet sind, identifizieren bestimmte Informationen über den Prozessor. Anhand der Produktspezifikationen und-Vergleiche und der auf dem Prozessor markierten Informationen kann ein Systemintegrator die entsprechende Prozessornummer, Geschwindigkeits Bewertung, Stepping, Chargennummer, Seriennummer und andere wichtige Informationen über den Prozessor verifizieren. Die auf dem Prozessor markierten Nummern müssen mit den Zahlen auf dem Etikett des Prozessor Gehäuses übereinstimmen (siehe Abbildung 3). Wenn der Prozessor bereits in einem Computersystem installiert ist, verwenden Sie das Intel® Programm für die Prozessorerkennung.

Sobald der Boxed Prozessor in einem System installiert ist, deckt der Lüfter den integrierten Heat-Spreader und alle Markierungen auf dem Prozessor ab. Das Etikett auf dem Feld des Boxed Prozessors (das die Prozessornummer, die Geschwindigkeitsinformationen, die Testspezifikation und die Chargennummer hat) sollte fotokopiert und zur Referenz auf die Innenseite des Gehäuses geklebt werden. Dies ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die Informationen, die auf der Oberseite des Prozessors nicht mehr verfügbar sind, wenn der Kühlkörper installiert wird. Wenn ein Systemprozessor später aktualisiert oder ausgetauscht wird, was dazu führt, dass die kopierten Informationen im Gehäuse falsche Informationen haben, sollte die Fotokopie ersetzt, entfernt oder sichtbar als veraltet gekennzeichnet werden, um Verwechslungen zu vermeiden.

Auswahl der Plattformkomponenten

Auswahl des Mainboards

Mainboards, die mit dem Intel® Core™ i7 Prozessor verwendet werden, müssen speziell für die Intel® Core™ Mikroarchitektur unterstützt werden. Achten Sie im Allgemeinen auf ein Mainboard mit den folgenden Chipsätzen und Sockeln:

  • Intel® X58 Express Chipsatz und LGA1366-Sockel

Es ist wichtig zu überprüfen, ob das spezifische Mainboard-Modell und die entsprechende Revision die verwendete Intel® Core™ i7 Prozessornummer unterstützen. Mainboards können auch ein BIOS-Update erfordern, um bestimmte Prozessoren zu unterstützen.

PCG

Die pkg ist eine Leistungsspezifikation für Prozessoren, die bei der Identifizierung von thermischen Lösungen, Netzteilen und Gehäusen zur Verfügung steht, die den spezifischen Energiebedarf erfüllen. Das pkg-Kennzeichen befindet sich auf dem Kartonetikett und wird auf dem integrierten Heat-Spreader (IHS) des Prozessors eingraviert. Die pkg-Informationen für einen bestimmten Prozessor finden Sie auf der Seite " Produktspezifikationen und Vergleiche ".

Die pkg-Markierung verspricht keine Kompatibilität. Die Marke pkg gibt die wahrscheinliche Komponenten Kompatibilität mit den elektrischen Anforderungen des Prozessors an. Kompatibler Chipsatz, BIOS, Treiber, Hardware und Betriebssystem sind erforderlich. Wenden Sie sich an Ihre Hardware, um den Intel® Core™ i7 Prozessor zu unterstützen.

Lüfter-Kühlkörper-Unterstützung

Der Boxed Prozessor verfügt über einen hochwertigen, nicht angeschlossenen Lüfter-Kühlkörper, der speziell dafür entwickelt wurde, den Intel® Core™ i7 Prozessor ausreichend zu kühlen, wenn er in einer geeigneten Gehäuse Umgebung verwendet wird. Das Lüfter-Netzkabel muss mit dem Power-Header des Mainboards verbunden sein, wie in den Installationshinweisen für Prozessoren (im Paket für den Boxed Prozessor enthalten) angegeben.

Der 4-Pin-Header des Mainboards verwendet zwei Pins zur Versorgung von + 12V (Energie) und GND (Masse). Der Lüfter verwendet die dritte PIN, um Informationen über die Lüftergeschwindigkeit an Mainboards zu übertragen. Die vierte Pin ermöglicht Mainboards, die die 4-Leiter-Lüftersteuerung unterstützen, um die Lüftergeschwindigkeit basierend auf dem tatsächlichen Energieverbrauch des Prozessors zu steuern. Das Mainboard muss einen 4-poligen Lüfter-Leistungs Header in der Nähe des Sockels haben.

HinweisDen Standort des CPU-Lüfter-Leistungs Headers finden Sie im Handbuch für das Mainboard.

Gehäuseauswahl

Systeme, die auf dem Intel® Core™ i7 Prozessor im 1366-Land-Paket basieren, müssen je nach Mainboard-Formfaktor ein Gehäuse verwenden, das der ATX-Spezifikation (Version 2,2 oder neuer) oder der microATX-Spezifikation (Version 1,0 oder neuer) entspricht. Intel empfiehlt Systemintegratoren, die ATX-Formfaktor-Mainboards verwenden, ein Gehäuse zu wählen, das mit der ATX-Spezifikation übereinstimmt (Version 2,2 oder neuer). Gleichermaßen sollten Systemintegratoren, die MicroATX-Formfaktor-Mainboards verwenden, ein Gehäuse wählen, das mit der microATX-Spezifikation (1,0 oder neuer) übereinstimmt.

Das Gehäuse muss auch eine geringere interne Umgebungstemperatur als viele Standard-ATX-und microATX-Desktop-Gehäuse unterstützen. Die interne Gehäusetemperatur für Systeme, die auf Intel® Core™ i7 Prozessoren im 1366-Land-Paket basieren, sollte 38 °c nicht überschreiten, wenn das Gehäuse in einer maximal erwarteten Raumtemperatur von 35 °c verwendet wird. Die meisten Gehäuse, die für den Intel® Core™ i7 Prozessor ausgelegt sind, verwenden zusätzliche interne Gehäuselüfter, um die Luftzirkulation zu verbessern, und viele umfassen auch den Kanal, um die Kühlluft direkt auf den Kühlkörper des Prozessorlüfters zu bringen. Intel testet Gehäuse mit dem Boxed Intel® Core™ i7 Prozessor und den Intel® Desktop-Mainboards für Mindestanforderungen an die Wärmedämmung. Diese Gehäuse erfüllen Intels Prozessorspezifikationen mit den Intel® Desktop-Mainboards. Es wird dringend empfohlen, dass Systemintegratoren thermische Tests auf dem für jede Konfiguration von Systemen mit Intel® Core™ i7 Prozessor ausgewählten Gehäuse durchführen.

Auswahl der Netzteile

Netzteile müssen den ATX12V 2,2 Design-Richtlinien entsprechen (Weitere Informationen finden Sie auf der Website für die Form Faktoren) und die Stromschiene 12V über einen 2x2-Anschluss mit zusätzlichem Strom versorgt. Der Intel® Core™ i7 Prozessor benötigt mindestens 8 Ampere Continuous und 13 Ampere Peak für Vorgänge 10 ms auf 12V2. Alle Systeme mit Intel® Core™ i7 Prozessor erfordern entweder den standardmäßigen 2x10-, 20-Pin-ATX-Stromanschluss oder den neuen 24-poligen ATX-Stromanschluss sowie den 2x2-, 4-Pin-12V-Anschluss. Jedes Mainboard/Jede Plattform kann zusätzliche Anforderungen erfüllen, die auf Grafikkarten, TV-Tuners, ADD2 +, HDD, Odd, Gehäuselüftern usw. beruhen. Finden Sie in der Dokumentation des Mainboards und der Systemkomponenten zusätzliche Anforderungen an die Stromversorgung. Intel testet die Netzteile, um ein Mindestmaß an elektrischer Konformität zu ermitteln. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der getesteten Netzteile.

Integration von Systemen, die auf dem Intel® Core™ i7 Prozessor basieren

Installation von Boxed Prozessoren

Sie können das Video zur Prozessorintegration (LGA1366) unten anzeigen:

 

Unterstützte Betriebssysteme

Fast alle modernen Betriebssysteme, die für Intel® Architektur Prozessoren entwickelt wurden, unterstützen den Intel® Core™ i7 Prozessor, obwohl einige bestimmte Versionen oder Supportdateien für den Prozessor erfordern. Microsoft Windows Vista * und Microsoft Windows XP * (mit SP2) unterstützen den Intel® Core™ i7 Prozessor. Darüber hinaus bieten Linux *-Distributionen Unterstützung für den Prozessor. Andere Anbieter unterstützen möglicherweise den Intel® Core™ i7 Prozessor in Ihrem Betriebssystem. System Integratoren sollten überprüfen, ob das gewählte Betriebssystem den Intel® Core™ i7 Prozessor unterstützt.

Software-Optimierung

Anwendungen, die für Multi-Threading optimiert sind, können noch mehr von einem Dualcore-Prozessor profitieren. Es sind keine weiteren Optimierungen erforderlich.

Mit bestimmten Treibern, die die SSE4-Anweisungen verwenden, können Grafikbeschleuniger, Audio-Hardware und-Software sowie andere Systemressourcen erheblichen Leistungszuwachs erfahren. Grafikkartenhersteller zeigen normalerweise unter Stützungs Änderungen mit neuen Treiberversionen an. Laden Sie die neuesten Treiber von der Website des Anbieters herunter und installieren Sie Sie. Vergewissern Sie sich auch, dass die Treiberversion die Optimierung für den Intel® Core™ i7 Prozessor enthält.

Viele Anwendungen nutzen auch das 64-Bit-Computing mit spezifischen Optimierungen für den Intel® Core™ i7 Prozessor. Um die Vorteile der Intel® 64-Architektur nutzen zu können, wird ein vollständiger 64-Bit-Hardware-und Software-Lösungs Stapel benötigt, der von Prozessoren und Gerätetreibern bis hin zu Betriebssystemen, Tools und Anwendungen reicht. Wenden Sie sich an Ihren Softwareanbieter für die verfügbare Intel® 64-Architektur Unterstützung. Die Systemleistung wird von den richtigen Betriebssystem-und Treiber Installationsprozessen stark beeinflusst. So ist es zum Beispiel wichtig, dass Sie das neueste Programm für die Software-Installation von Intel® Chipsatz unmittelbar nach der Installation der meisten Microsoft-Betriebssysteme installieren, um sicherzustellen, dass die richtigen Treiber für den Chipsatz vor der Installation anderer Treiber installiert werden. System Integratoren sollten bestätigen, dass die Systeme mit Intel® Core™ i7 Prozessoren optimal konfiguriert und integriert sind.

Abschluss

Systeme mit Boxed Intel® Core™ i7 Prozessor erfordern eine ordnungsgemäße Integration. System Integratoren, die die Richtlinien in diesem Dokument befolgen, erhalten höhere Kundenzufriedenheit durch die Bereitstellung von Systemen mit höherer Qualität.

 

Ähnliche Themen
Installation und Integration von LGA1366-Sockel-Desktop-Prozessoren
Installation und Integration von LGA1156-Sockel-Desktop-Prozessoren
So wenden Sie das Thermal-Interface-Material an (Tim)