Verwenden Sie das eMMC-Speichergerät (Embedded Multimedia Card) auf Intel® NUCs.

Dokumentation

Installation und Setup

000006602

28.01.2020

Verwenden Sie die integrierte Multimedia-Karte (eMMC) in Ihrem Intel® NUC als:

  • Main-32 GB-Speichergerät mit vorinstalliertem Windows *-Betriebssystem oder
  • Kleine 4 GB Speicheroption für kleine Betriebssysteme (OS), die in der Regel für Thin-Client-und Light-Embedded-Anwendungen verwendet werden

Lesen Sie die folgenden Richtlinien, wenn Sie beabsichtigen, Linux * oder andere kleine Betriebssysteme auf dem eMMC-Speichergerät zu installieren.

  • Stellen Sie sicher, dass das Linux-Betriebssystem * das mmc_block Kernel-Modul unterstützt, was die meisten modernen Distributionen tun.
  • Das eMMC-Speichergerät wird in der Linux-Umgebung als identifiziert:/dev/mmcblk0.
    Vorsicht
    Als Flash-basiertes Speichergerät reduziert der übermäßige Laufwerkszugriff, insbesondere Schreibbefehle, seine Nutzungsdauer. Es wird dringend empfohlen, keine Swap-Partition auf dem eMMC-Gerät zu erstellen.
  • Lager Freigaben, Installation direkt von einem Distributions-ISO-Image:
    • Die Betriebssystemgröße muss nach der Installation so klein sein, dass Sie in den eMMC-Speicher passt. Zum Beispiel Linux Lite NUC Edition* oder Debian, mit geringem Platzbedarf für grafische Umgebungen.
    • Das BS-Installationsprogramm muss die Paketauswahl zulassen, um die installierte Bildfläche zu reduzieren.
  • Benutzerdefinierte Builds, Vorbereitung eines benutzerdefinierten Images:
    • Betriebssystem-Releases, die mehr als den verfügbaren Speicher benötigen, müssen zunächst auf einem anderen Laufwerk oder System installiert und anschließend angepasst werden. Die Größe muss reduziert und bestätigt werden, um das mmc_block Kernel-Modul zu unterstützen und auf dem eMMC-Gerät abzubilden.
    • Benutzerdefinierte Bild Aufbauten mit Yocto-Projekt oder Android * werden besser auf einem separaten Build-Host durchgeführt, mit höherer Verarbeitungsleistung und größerem Datenspeicher.
    HinweisDas Erstellen einer einzelnen root/ Partition auf dem eMMC-Gerät führt zu einer maximalen Menge an Speicherplatz für die Installation des Betriebssystems. Als Referenz wurden Produkttests mit einer einzigen Root/Partition durchgeführt, die mit ext4fsformatiert war, und keine Swap-Partition.

Klicken Sie auf oder das Thema, um weitere Informationen zu erhalten:

Vor Beginn der Installation des Linux-Betriebssystems

Stellen Sie vor Beginn der Linux-Betriebssysteminstallation das Visual BIOS wie folgt ein:

  1. Drücken Sie die Taste F2 während des Bootvorgangs, um auf Intel® Visual BIOS zuzugreifen.
  2. Gehen Sie zu Boot-> Boot-Konfiguration.
  3. Wählen Sie die Betriebssystemauswahl auf Linux. Mit dieser Option wird das eMMC-Gerät automatisch aktiviert.
  4. Drücken Sie die Taste F10 , um zu speichern und zu beenden.

eMMC for Linux*

Zugriff auf den eMMC-Speicher von Windows 8. x

Das eMMC-Speichergerät ist möglicherweise nicht ausreichend groß für Windows 8 *, 8,1 * oder 8 Embedded-Installationen. Sie können das Gerät jedoch für zusätzlichen Speicherplatz zugänglich machen.

  1. Drücken Sie während des Bootvorgangs F2 , um in das Intel Visual BIOS zu gelangen.
  2. Gehen Sie zu den erweiterten > Geräten und Peripheriegeräten > an Bord.
  3. Wählen Sie 4-GB-eMMC-integrierten Speicher aktivieren.
  4. Drücken Sie die Taste F10 , um zu speichern und zu beenden.

eMMC for Windows 8*

Zugriff auf den eMMC-Speicher von Windows * 7 *

Windows 7 enthält keine Treiberunterstützung für eMMC-Geräte. Wenn Sie Windows 7 als ihre Betriebssystemauswahl im BIOS auswählen, ist das eMMC-Gerät deaktiviert und abgeblendet.