Vorteile von TRIM und deren Verwendung mit Ihrem Intel® SSD

Dokumentation

Kompatibilität

000006462

14.03.2022

Klicken Sie auf oder das Thema, um weitere Informationen anzuzeigen:

Was ist TRIM?

TRIM ist ein Attribut des ATA Data Set Management Command. Die TRIM-Funktion verbessert Die Kompatibilität, Belastbarkeit und Leistung, indem das Laufwerk im Hintergrund die Möglichkeit hat, die Datensammlung zu erledigen. Mit dieser Sammlung werden Datenblöcke wie gelöschte Dateien eliminiert.

Wie verwende ich TRIM?

Für die folgenden Betriebssysteme (BS) ist der TRIM-Befehl standardmäßig aktiviert:

  • Windows 7*
  • Windows 8*
  • Windows 8.1*
  • Windows® 10
  • Windows Server 2008*
  • Windows Server 2012*
  • Windows Server 2016*


Damit TRIM funktioniert:

  • Sowohl das SSD als auch das Betriebssystem müssen TRIM unterstützen
  • Das Betriebssystem muss TRIM aktiviert haben
HinweisNur SSDs mit Laufwerk-Lithographie von 34 nm (G2) oder neuer unterstützen den TRIM-Befehl. 50 nm SSDs unterstützen TRIM nicht.
Was sind die Voraussetzungen für TRIM?
  • Ein Intel® Solid-State-Laufwerk / Intel® SSD (Intel® SSD) mit Laufwerkslithografie von 34 nm (G2) oder neuer.
  • Installation des Intel Memory and Storage Tool.
  • Deaktivieren Sie die geplante Defragmentierung , um zu vermeiden, dass die Hintergrund-Defragmentierung gleichzeitig mit der Intel SSD Optimizer ausgeführt wird.
  • Deaktivieren Sie die SuperFetch-Funktion (oder SysMain in Win10).
Wird TRIM in der RAID-Konfiguration unterstützt?

Ja. Intel® Rapid Storage-Technologie (Intel® RST) Version 11.0 oder höher unterstützt die TRIM-Funktionalität in RAID 0, beginnend mit dem Intel® 7er Chipsatz.

Mit der neuesten Version des Intel Memory and Storage Tool können Sie die Leistung eines Intel SSD optimieren. Sie können auch eine aktuelle Version von Windows* oder Linux* verwenden, die TRIM automatisch aktiviert.

Wie überprüfe ich, ob das Laufwerk TRIM unterstützt?

Sie können die Intel® Memory and Storage Tool verwenden, um die Laufwerksattribute anzuzeigen:

  1. Öffnen Sie den Intel® Memory and Storage Tool.
  2. Klicken Sie im Dropdown-Menü "Funktion" auf "Laufwerkdetails".
  3. Klicken Sie auf  Exportieren.
  4. Speichern Sie die .csv-Datei und öffnen Sie sie in einem entsprechenden Tool, wie Microsoft Office Excel*.
  5. Suchen Sie nach Word 169 und überprüfen Sie den Wert für Bit 0 – Unterstützte Datensatzverwaltung.
  • Wenn der Hex-Wert 1 ist, unterstützt das Laufwerk TRIM.
  • Wenn der Hex-Wert 0 ist, unterstützt das Laufwerk TRIM1 nicht.

1 Die Intel® SSD Laufwerke der 34-nm-Reihe mit Firmware 02G9 zeigen den Hex-Wert als 0 an, da diese Firmware-Version TRIM nicht unterstützt.

HinweisWenn das Laufwerk TRIM nicht unterstützt, überprüfen Sie, ob ein Firmware-Update mit dieser Funktion verfügbar ist.
Woher weiß ich, dass ich TRIM aktiviert habe?

Sie können das Betriebssystem überprüfen, um zu sehen, ob TRIM aktiviert ist:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator.

    1. Gehen Sie zum Starten > aller Programme > Zubehör.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
  2. Geben Sie in die Eingabeaufforderung %root%:\>fsutil behavior query disabledeletenotify ein.

    Beispiel: C:\>fsutil behavior query disabledeletenotify

DisableDeleteNotify = 1 (Windows TRIM commands are disabled)
DisableDeleteNotify = 0 (Windows TRIM commands are enabled)