Kühlungs- und Lüfter-Steuerelemente

Dokumentation

Wartung und Leistung

000005946

22.09.2021

Dieses Dokument enthält Informationen zu den Kühlungs- und Lüfter-Steuerelementen im BIOS-Setup für Intel® NUC-Produkte. Befolgen Sie diese Schritte, um Systemlüfter-Steuerungseinstellungen anzuzeigen oder zu ändern:

  1. Drücken Sie während des Startvorgangs die Taste F2, um das BIOS-Setup aufzurufen.
  2. Wählen Sie Kühlung.

    Wählen Sie Kühlung

  3. Lüftereinstellungen werden im Bereich CPU Fan Header angezeigt.
  4. Drücken Sie die Taste F10, um das BIOS-Setup zu verlassen.

Die Systemlüfter-Steuerungseinstellungen im BIOS-Setup können angepasst werden, um die Anforderungen Ihres Systemnutzungsmodells zu erfüllen. Verfügbare Einstellungen können je nach Intel NUC-Modell variieren. Siehe folgende Tabelle für Lüftersteuerungsdefinitionen.

Option Beschreibung
Lüftersteuerungsmodus

Fixed: Ermöglicht die Einstellung der Lüftergeschwindigkeit auf eine feste Geschwindigkeit, die sich niemals ändert. Optionen sind 20 bis 100 Prozent in Schritten von 10 %.
Custom: Erlaubt es, die Lüftergeschwindigkeit je nach Prozessortemperatur, Mindestarbeitszyklus und Arbeitszyklus-Erhöhung anzupassen (siehe Abschnitt „Weitere Lüftersteuerungseinstellungen“ unten). Jeder Wert kann vom Benutzer konfiguriert werden.
Cool: Eine vordefinierte Konfiguration, die das Gesamtsystem kühler hält, aber etwas lauter ist.
Balanced: Eine vordefinierte Konfiguration, die im Gesamtsystem für ein Gleichgewicht zwischen Kühle und Lautlosigkeit sorgt.
Quiet: Eine vordefinierte Konfiguration, die dafür sorgt, dass das Gesamtsystem leiser läuft, aber etwas wärmer wird.
Fanless: Verbirgt alle Einrichtungsoptionen für die Lüftersteuerung.

Mindesttemperatur (°C) Die Drehzahl des Lüfters wird erhöht, wenn die Prozessortemperatur diesen Wert überschreitet. Der Wert wird durch Tcontrol minus einen festen Wert berechnet.
Mindestarbeitszyklus (%) Dieser Parameter gibt den Mindestarbeitszyklus an, der an den Lüfter ausgegeben wird.
Arbeitszyklus-Erhöhung (%/°C) Die Lüftergeschwindigkeit erhöht sich um diesen Prozentsatz für jedes Grad über der Mindesttemperatur.

 

Cool-, Balanced- und Quiet-Einstellungen

Die Tabelle enthält ein Beispiel der Temperatur- und Arbeitszykluseinstellungen für vordefinierte Konfigurationen:

Option Kühl Ausgeglichen Leise
Mindesttemperatur (°C) 77 79 81
Mindestarbeitszyklus (%) 35 30 30
Arbeitszyklus-Erhöhung (%/°C) 3 3 2

Vordefinierte Werte sind für ein normales Desktop-Arbeitsumfeld gedacht. Diese Einstellungen tragen dazu bei, die Lüftergeräusche zu minimieren, während das System in einem normalen Arbeitsumfeld ordnungsgemäß gekühlt wird. Die Standardeinstellungen können in zukünftigen BIOS-Versionen geändert werden, während Intel weiter daran arbeitet, den besten Kompromiss zwischen Kühlung und Lüfterakustik zu finden. Sie müssen möglicherweise die Lüftersteuerungseinstellungen ändern, falls Ihr Nutzungsmodell die folgenden Instanzen umfasst:

  • Andauernde Dateiübertragungen über einen längeren Zeitraum
  • Belastungstests
  • Benchmarking
  • Anhaltende Prozessorauslastung von 75 Prozent oder höher über einen längeren Zeitraum

 

Weitere Lüftersteuerungseinstellungen

Option Beschreibung
Lüfternutzung Dieser Parameter ist immer auf die Systemlüftersteuerung eingestellt und es gibt keine anderen Optionen.
Control Mode (Steuerungsmodus) Dieser Parameter gibt an, ob der Lüfter automatisch oder manuell gesteuert werden soll. Im automatischen Steuerungsmodus (Auto) variiert die Lüftergeschwindigkeit automatisch je nach den Temperaturbedingungen und der Konfiguration. Die Parameter „Mindestarbeitszyklus“, „Maximalarbeitszyklus“, „Primäre Temperatureingabe“ und „Sekundäre Temperatureingabe“ werden verwendet, um die Konfiguration für diesen Modus anzugeben. Im manuellen Steuerungsmodus dreht sich der Lüfter mit einer festgelegten Geschwindigkeit. Zur entsprechenden Steuerung wird der Parameter „Manueller Arbeitszyklus“ verwendet.
Arbeitszyklus-Erhöhung (%/°C) Die Lüftergeschwindigkeit erhöht sich um diesen Prozentsatz für jedes Grad über der Mindesttemperatur.
Manueller Arbeitszyklus (%) Dieser Parameter ist nur sichtbar, wenn der Steuerungsmodus auf „Manuell“ eingestellt ist. Er gibt den Arbeitszyklus an für den Betrieb und die entsprechende Temperatur an. Achtung: Obwohl er für die manuelle Steuerung konfiguriert wurden, führen keinerlei Umstände dazu, dass dieser manuelle Arbeitszyklus übergangen wird. Es ist Ihre Aufgabe dafür zu sorgen, dass die verwendeten Einstellungen nicht zu einer Überhitzung des Systems führen.
Maximalarbeitszyklus (%) Dieser Parameter gibt den Maximalarbeitszyklus an, der bei normalem Betrieb an den Systemlüfter ausgegeben wird. Wenn die Temperatur eines entsprechenden Sensors über den Schwellenwert ansteigt, der im
Parameter „Alle Ein Temperatur“ angegeben wird, wird der Arbeitszyklus auf 100 % überschrieben, unabhängig von der Einstellung des
Parameters „Maximalarbeitszyklus“.
Mindestarbeitszyklus (%) Dieser Parameter gibt den Mindestarbeitszyklus an, der an den Lüfter ausgegeben wird.
Primäre Temperatureingabe Dieser Parameter gibt an, welcher Temperatursensor die primäre Quelle für die Entscheidung der Einstellung der Lüftergeschwindigkeitssteuerung sein wird. Der Benutzer kann einen beliebige der vier unterstützten Temperatursensoren wählen. Der Standardwert und die typische Wahl ist die Prozessortemperatur.

Auswahlen für die primäre Temperatureingabe:

  • Prozessor – die Pakettemperatur des Prozessors
  • PCH – die Pakettemperatur des Plattform-Controller-Hubs
  • Arbeitsspeicher – die Temperatur unter den SO-DIMM-Anschlüssen
  • Mainboard – die Temperatur unter den Mini-PCIe*-Steckern

 

Sekundäre Temperatureingabe Dieser Parameter gibt an, welcher Temperatursensor die sekundäre Quelle für die Entscheidung der Einstellung der Lüftergeschwindigkeitssteuerung sein wird. Sie haben die Auswahl zwischen einem der vier Temperatursensoren (außer dem für die primäre Temperatureingabe ausgewählten). Sie können auch „Keine“ wählen.

Auswahlen für die sekundäre Temperatureingabe:

  • Prozessor – Pakettemperatur des Prozessors
  • PCH – Pakettemperatur des Plattform-Controller-Hubs
  • Arbeitsspeicher – die Temperatur unter den SO-DIMM-Anschlüssen
  • Mainboard – die Temperatur unter den Mini-PCIe-Steckern

 

Schwellenwert für unzureichende Geschwindigkeit (ROM) Dieser Parameter gibt den Schwellenwert an, bei Unterschreitung dessen der Lüftergeschwindigkeitssensor einen fehlerhaften Zustand angibt.

 

Ähnliches Thema
Glossar der BIOS-Einstellungen