Tuning Durchsatzleistung für Intel® Ethernet Adapter

Dokumentation

Installation und Setup

000005811

28.01.2020

Was muss ich für Adapterinstallationen tun?

  • Installieren Sie den Intel® Netzwerkadapter in einem Steckplatz, der mit der Busbreite des Adapters übereinstimmt oder diese überschreitet.
    • Beispiel 1: Wenn Sie einen 32-Bit-Computer haben, legen Sie ihn in ein 32-Bit oder 64-Bit PCI oder PCI *-Steckplatz.
    • Beispiel 2: Wenn Sie einen 64-Bit-Adapter haben, legen Sie ihn in einen 64-Bit PCI--Steckplatz.
    • Beispiel 3: Wenn Sie einen x PCIe *-Adapter haben, legen Sie ihn in einen x8 oder x16 *-Steckplatz.
    HinweisEinige PCIe *-Steckplätze sind physisch mit weniger Kanälen verdrahtet, als die Abmessungen des Steckplatzes anzeigen würden. In diesem Fall würde ein Steckplatz, der mit einer x8 übereinstimmt, die Funktionalität eines x, x2 oder x1 Steckplatzes haben. Informieren Sie sich beim Systemhersteller.
     
  • Installieren Sie den Intel Netzwerkadapter im am schnellsten verfügbaren Steckplatz für PCI und PCI * *-.x *.
    • Beispiel 1: Wenn Sie einen 64-Bit-Prozessor haben, legen Sie ihn in einen 66 MHz 64-Bit PCI-Bus.
    • Beispiel 2: Wenn Sie einen 64-Bit-Prozessor haben, legen Sie einen 133 MHz (266 oder 533, falls verfügbar) 64-Bit PCI-X Steckplatz ein.
    HinweisDas langsamste Mainboard in einem Bus bestimmt die maximale Drehzahl des Busses. Beispiel: wenn eine 66 133-MHz-ein-Zusatzkarte in einem 133 MHz Bus installiert ist, funktionieren alle Geräte auf diesem Bus mit 66 MHz.
     
  • Versuchen Sie, den Adapter in einem Steckplatz in einem Bus selbst zu installieren. Wenn sich die Zusatzkarten einen Bus teilen, konkurrieren Sie um die Busbandbreite.

Wie kann ich meine Treibereinstellungen optimieren?

  • Für Intel® Ethernet 10-Gigabit Converged Netzwerkadapter können Sie ein Rollenprofil auswählen, um die Einstellungen für die Treiberkonfiguration automatisch anzupassen.
  • Reduzieren Sie die Unterbrechung der Interruptionsmoderation auf niedrig, Minimal oder aus:
    • Auch bekannt als Interrupt Throsttle Rate (ITR).
    • Die Standardeinstellung ist für die meisten Rollen anpassungsfähig .
    • Das "Low Latency profile" legt die Quote fest.
    • In den Speicherprofilen ist die Rate auf Mittelfestgelegt.
    HinweisSinkende Unterbrechungsmoderationsrate erhöht die CPU-Nutzung.
     
  • Aktivieren Sie Jumbo Frames auf die größte im gesamten Netz unterstützte Größe (4KB, 9KB oder 16 KB).
    • Die Standardeinstellung ist deaktiviert.
    HinweisAktivieren Sie Jumbo Frames nur, wenn Geräte über das Netzwerknetzwerk diese unterstützen und für die gleiche Rahmengröße konfiguriert sind.
     
  • Deaktivieren Sie die Strömungssteuerung.
    • Die Standardeinstellung generiert & Antworten.
    HinweisDie Deaktivierung der Strömungssteuerung kann zu ausgefallenen Frames führen.
     
  • Erhöhen Sie die Puffergröße des Übertragungskriptors.
    • Die Standardeinstellung ist 256. Der maximale Wert beträgt 2048.
    HinweisDie Erhöhung der Übertragungsbeschreibungen erhöht die Nutzung des Systemspeichers.
     
  • Steigern Sie die Puffergröße für die Empfangsbeschreibungen.
    • Die Standardeinstellung ist 256. Der maximale Wert beträgt 2048.
    HinweisDie Erhöhung der Empfangsbeschreibungen erhöht die Nutzung des Systemspeichers.
     

Was muss ich für die TCP Einstellungen tun?

  • Stimmen Sie die Größe des TCP Fensters ab (gilt für Windows * Serverauflagen vor dem Windows Server 2008 *).
    Notizen

    Die Optimierung Ihrer TCP Fenstergröße kann komplex sein, da jedes Netzwerknetzwerk unterschiedlich ist. Im Internet sind Dokumente verfügbar, in denen die Überlegungen und Formeln erläutert werden, die zur setzen von Fenstergrößen verwendet werden.

    Vor dem Windows Server 2008 * benutzte der Netzwerkstapel ein Fenster mit fester Größe. Beginnend mit Windows Server 2008 bietet Windows die automatische Abstimmung von TCP Empfangsfenster. Die Registrierungsbegriffe TCPWINDowsize, NumtCBtableSpartitions und MaxHashTablesize werden unter Windows Server 2008 ignoriert.

     

Was sind die besten Dinge, die ich für Leistungstests tun sollte?

  • Beim Kopieren einer Datei von einem System auf einen anderen (1:1) mit einer TCP Session ist der Durchsatz deutlich geringer als bei mehreren simultanen TCP Sessions. Die geringe Durchsatzleistung auf 1:1 Netzen liegt in einer Latenz, die in einer einzigen TCP/IP-Adresse enthalten ist. Ein paar Dateiübertragungsanwendungen unterstützen mehrere simultane TCP Streams. Einige Beispiele sind: gftp * und FDT *.

    performance benefit of using multiple TCP streams

    Diese Grafik soll (nicht garantiert) den Leistungsvorteil der Verwendung mehrerer TCP Streams aufzeigen. Dabei handelt es sich um tatsächliche Ergebnisse einer Intel® 10 Gigabit CX4 Dual Port Server Adapter, die standardmäßig Erweiterte Einstellungen unter Windows 2008 * x64 verwenden.

     
  • Durch die Verwendung von Tools wie: IPERF* und Microsoft NTTTCP* können die Durchsatzfunktionen ihrer Netzwerkschnittstelle durch die direkte Prüfung durchgeführt werden. Sie können diese Tools so konfigurieren, dass Sie einen oder mehrere Streams verwenden.
  • Beim Kopieren einer Datei von einem System in ein anderes können die Festplatten jedes Systems ein erheblicher Engpass sein. Betrachten Sie die Verwendung von Festplatten mit hoher Drehzahl, höherem Durchsatz, gestreiften Überfällen oder RAM von Laufwerken in den Tests.
  • Die zu prüfenden Systeme sollen über einen Vollzeilenschaltsatz, einen nicht blockierenden Switchwechsel, miteinander
  • Theoretischer maximaler Busdurchsatz:
    • PCIe Express * (PCIe *) theoretischer bidirektionaler Busdurchsatz.
      PCI Express ImplementierungVerschlüsselten DatenrateUnkodierte Datenrate
      x15 GB/s4 GB/s (0,5 Gbit/s)
      gefällt20 GB/s16 Gbit/s (2 GB/s)
      x840 Gbit/s32 Gbit/s (4 GB/s)
      x1680 Gbit/s64 Gbit/s (8 GB/s)
       
    • PCI und PCI-X Bus theoretischer bidirektionaler Busdurchsatz.
      Bus und Frequenz32-Bit-Übertragungsrate64-Bit-Übertragungsrate
      33-MHz-PCI1.064 MB/sec2.128 MB/sec
      66-MHz-PCI2.128 MB/sec4.256 MB/sec
      100-MHz-PC-XNicht zutreffend6.400 MB/sec
      133-MHz-PC-XNicht zutreffend8.192 MB/sec
       
      HinweisSie können die PCIe *-Verbindungsbreite unter Windows * über Adaptereigenschaften überprüfen. Wählen Sie die Registerkarte Verbindungsfrequenz aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Adapter identifizieren . Intel® PROSet für Windows * Geräte-Manager muss geladen werden, damit dieses Utility funktioniert.

 

Weitere Themen
Benutzerhandbuch liefert Veröffentlichungshinweise, Konfigurationsdetails und bekannte Probleme.
Erweiterte Treibereinstellungen für 10/25/40 Gigabit-Ethernet-Adapter
Maximierung der Dateiübertragungsleistung mithilfe von 10-GB-Ethernet und Virtualisierung (Linux * und VMware vSphere *)
Performance Tuning Richtlinien für Windows Server 2012 *
" Performance Tuning"-Richtlinien für Windows Server 2008 R2 *
Performance Tuning Richtlinien für Windows Server 2008 *
TCP Funktionsmerkmale von Windows 2000 und Windows Server 2003 *
Verbesserung der gemessenen Latenz in Linux * für Intel® 82575/82576 oder 82598/82599 Ethernet Controller
Zuordnung von Interrupts zu Prozessorkernen für Intel® 82575/82576 oder 82598/82599 Ethernet Controller
Die geringe Leistung des virtuellen Netzwerks mit Intel® 1GBit/NIC mithilfe des IGB Treibers erklärt die Leistung für bestimmte Workloads von ESXI.
Einrichtung von NIC Teaming für Windows Server 2012 */2012 R2 */2016 */2019 *
Teaming mit Intel® erweiterte Netzwerkleistungen