Single-und Mehrkanal-Speichermodi

Dokumentation

Installation und Setup

000005657

14.11.2017

In Intel® Desktop Boards können verschiedene Arten von Speichermodi konfiguriert werden, je nachdem, wie viele Speichermodule (DIMMs) installiert sind:

Einzelkanalmodus (asymmetrisch)
Dieser Modus bietet einkanalige Bandbreiten Operationen und wird verwendet, wenn nur ein DIMM installiert ist oder wenn die Speicherkapazitäten von mehr als einem DIMM ungleich sind. Bei Verwendung unterschiedlicher Geschwindigkeits-DIMMs zwischen Kanälen wird auch das langsamste Speicher Timing verwendet.

Single-Channel mit einem DIMM
single-channel with one DIMM

Single-Channel mit drei DIMMs
single-channel with three DIMMs

Beim Booten wird die Speicherkonfiguration erkannt und möglicherweise wird diese Warnmeldung angezeigt:

Warnung: die maximale Speicherleistung wird mit gleichen Speichermengen erreicht, die in jedem Kanal installiert sind. Drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzufahren.

Bei den derzeit installierten DIMMs ist der Computer auf den Einzelkanalmodus eingestellt, kann jedoch auf den Dual-Channel-Modus eingestellt werden. Wenn Sie die DIMMs ordnungsgemäß herunterfahren und neu anordnen, können Sie den Dual-Channel-Modus einrichten.

Dual-Channel-Modus
Dieser Modus bietet einen höheren Speicherdurchsatz und ist aktiviert, wenn die Speicherkapazitäten beider DIMM-Kanäle gleich sind. Bei Verwendung unterschiedlicher Drehzahl DIMMs wird das langsamste Speicher Timing verwendet.

Dual-Channel mit zwei DIMMs
dual-channel with 2 DIMMs

Dual-Channel mit drei DIMMs
dual-channel with 3 DIMMs

Dual-Channel mit vier DIMMs
dual-channel with 4 DIMMs

Regeln zum Aktivieren des Dual-Channel-Modus
Um den Dual-Channel-Modus zu erreichen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Gleiche Speichergröße. Beispiele: 1 GB, 2 GB, 4 GB.
  • Abgestimmte DIMM-Konfiguration in jedem Kanal.
  • Symmetrischen Speichersteckplätzen abgestimmt.

Konfigurationen, die nicht den oben genannten Bedingungen entsprechen, werden in den Einzelkanalmodus zurückgesetzt. Die folgenden Bedingungen müssen nicht erfüllt werden:

  • Gleiche Marke
  • Gleiche Timing-Spezifikationen
  • Gleiche Geschwindigkeit (MHz)

Das langsamste DIMM-Modul, das im System aufgefüllt wird, entscheidet über die Speicherkanal Geschwindigkeit.

Triple-Channel-Modus
Triple-Channel-Interleaving reduziert die Gesamtspeicher Latenz durch sequenziellen Zugriff auf den DIMM-Speicher. Die Daten werden in einem abwechselnden Muster durch die Speichermodule verteilt.

Drei unabhängige Speicherkanäle geben zwei mögliche Modi des Verscheidens:

  • Der Triple-Channel-Modus ist aktiviert, wenn in jedem der drei blauen Speichersteckplätze identische Speichermodule installiert sind.
  • Wenn nur zwei der blauen Speichersteckplätze mit übereinstimmenden DIMMs aufgefüllt werden, ist der Dual-Channel-Modus aktiviert.
triple-channel mode

Quad-Channel-Modus
Dieser Modus ist aktiviert, wenn vier (oder ein Vielfaches von vier) DIMMs in Kapazität und Geschwindigkeit identisch sind und in Quad-Channel-Slots gesteckt werden. Wenn zwei Speichermodule installiert sind, arbeitet das System im Dual-Channel-Modus. Wenn drei Speichermodule installiert sind, arbeitet das System im Triple-Channel-Modus.

Quad-Channel mit vier DIMMs:
quad-channel with 4 DIMMs

Quad-Kanal mit acht DIMMs:
quad-channel with 8 DIMMs

Flex-Modus
Dieser Modus führt zu Dual-und Single-Channel-Betrieb über den gesamten DRAM-Speicher. Die Abbildung zeigt eine Flex-Modus-Konfiguration mit zwei DIMMs. Die Operation ist wie folgt:

  • Das 2-GB-DIMM in Slot 1 und die unteren 2 GB des DIMMs in Slot 2 arbeiten im Dual-Channel-Modus zusammen.
  • Das verbleibende (obere) 2 GB des DIMMs in Slot 2 arbeitet im einkanaligen Modus.
flex
Verwandte Themen
System Speicherinformationen für Ihr Motherboard
Problembehandlung bei Systemspeicher Problemen
Multi-Channel-Speicherarchitektur