Softwareleistung verbessern

Verbesserung der Anwendungsleistung mit der Open Cache Acceleration Software (Open CAS)

Rechenzentren werden heutzutage oftmals durch die E/A-Kapazität ihrer Datenspeicher eingeschränkt, die mit den kontinuierlich wachsenden Anforderungen nicht Schritt halten kann. So können die Systeme nicht ihre volle Leistung entfalten. Bisherige Lösungsansätze, wie die Erhöhung der Massenspeicher-, Server- oder Systemspeicherkapazitäten, sind mit beträchtlichen Ausgaben und zusätzlicher Komplexität verbunden.

Open Cache Acceleration Software (Open CAS), kombiniert mit leistungsstarken Solid State Drives (SSDs), erhöht die Leistung des Rechenzentrums durch intelligentes Caching und nicht durch extreme Ausgaben. Open CAS arbeitet mit dem Serverspeicher zusammen, um einen mehrstufigen Cache zu erstellen, der die Nutzung des Systemspeichers optimiert und automatisch die beste Cache-Ebene für aktive Daten bestimmt, so dass Anwendungen noch schneller arbeiten können, als wenn sie vollständig auf Flash/SSDs ausgeführt werden.1

Open CAS ist ein Projekt, das auf dem Produkt Intel® Cache Acceleration Software (Intel® CAS) basiert. Bei Linux-Anwendungsfälle hat jede Nutzung den Übergang zu Open CAS, aber die mit Intel® CAS bewährten Daten und Anwendungsfälle sind nach wie vor relevant. Intel bietet weiterhin Intel® CAS für Windows an.

Beschleunigen Sie Ihre Scale-Out-Architektur für Datenspeicher

Yahoo benötigte eine Lösung, um Hot Data für eine Milliarde Benutzer pro Tag schneller und günstiger zu verarbeiten. Das Unternehmen konnte dieses Ziel durch den Einsatz der Intel® Cache Accleration Software (CAS) 3.0 auf Intel® Rechenzentrums-SSDs für PCIe* in der bestehenden Ceph*-Umgebung erreichen.

Erleben Sie Open CAS

Unabhängig davon, ob Sie VMs oder dedizierte Server verwenden, werden Sie schnell feststellen, wie Open CAS Server-seitige Caching-Software und jedes beliebige Flash-Gerät (SAS, SATA oder PCIe*) Ihre I/O-gebundenen Geschäftsanwendungen beschleunigen können, die auf langsamerem SAN oder direkt angebundenem Backend-Speicher basieren. Möchten Sie mehr erfahren? Beteiligen Sie sich an der Open-CAS-Community!

Fangen Sie an: https://open-cas.github.io/index.html

Tauchen Sie ein in die Welt anderer Speicherfreunde unter: https://github.com/open-cas/ocf

Windows verwenden? Intel bietet immer noch eine validierte und unterstützte Caching-Engine namens Intel® CAS an, die nach wie vor verfügbar ist. Siehe nachstehende Nutzungsoptionen:

Kostenlos bei der Verwendung mit einem Intel® SSD

Testen (kostenlose 120-Tage-Testversion)

Kaufen

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Tests dokumentieren die Leistung von Komponenten bei einem bestimmten Test und mit bestimmten Systemen. Unterschiede in der Hardware, der Software oder der Konfiguration des Systems beeinflussen die tatsächliche Leistung. Ziehen Sie andere Informationsquellen zu Rate, um die Leistung zu bewerten.
Systemkonfiguration: Sysbench-Datenbanktest: Intel® Cache-Acceleration-Software (Intel® CAS) für Linux* v2.7.0, Intel® Xeon® E5-2680 Prozessor mit 2,70 GHz x2, CentOS* 6.5 Kernel, 3.10.24, 32 GB RAM, 50 % der Datenbank im Cache, Intel® DC-P37000-Solid-State-Laufwerk mit 400 GB, Sysbench v0.4.12 (16 Threads, max. Abfrage = 1000).
Systemkonfiguration: Microsoft Hyper-V* Virtualisierung: Intel® Cache-Acceleration-Software (Intel® CAS) für Windows* v2.7.0, Intel® Xeon® E5-2670 Prozessor mit 2,60 GHz, Microsoft Windows* Server 2012 R2, 128 GB RAM, Intel® DC-P3700-SSD mit 400 GB, 8 x SAS RAID 5 als Datenspeicher.
Weitere Informationen siehe http://www.intel.de/performance.