Für betriebliche Vielseitigkeit konzipiert

Die Intel® Xeon® E3-Prozessoren bieten mehr Auswahl sowie die Möglichkeit, starke Prozessorleistung, schnelle Datenzugriffe, Sicherheit und Zuverlässigkeit in einem Mikroserver zu vereinen.

Funktionalität hinzufügen

Technik für intelligentere Rechenzentren

Intel® Xeon® D-Prozessoren, die neue Optionen für die Optimierung der Infrastruktur und Leistung bieten, liefern hochentwickelte Prozessorintelligenz in einem kompakten System-on-a-Chip.

Optimierungen erzielen

Mehr Leistung, weniger Verbrauch

Intel® Atom™ Prozessoren der Produktfamilie C2000 ermöglichen Systeme mit extrem hoher Leistungsdichte. Sie verbrauchen wenig Energie und sind gleichzeitig für ein Wachstum der Datenmenge und hohe Leistungsanforderungen geeignet.

Effizienzsteigerungen erzielen

Die ideale Lösung für jede Aufgabe

Intel® Xeon® Prozessoren der E3-Reihe eignen sich hervorragend für Grafikanwendungen in einer äußerst kompakten Infrastruktur, die beim Leistungsvermögen für Medien, Cloud-Anwendungen, Online-Gaming oder Desktop-Virtualisierung keine Abstriche erfordert.

Informieren Sie sich über die Intel Xeon Prozessoren der E3-Reihe

Intel® Atom™ Prozessoren der Produktfamilie C2000 eignen sich besonders gut für leichtgewichtige Scale-out-Workloads, die besonders hohe Anforderungen an die Leistungsdichte und Energieeffizienz stellen, zum Beispiel die Bereitstellung einfacher Inhalte und statischer Webseiten oder verteiltes Caching.

Informieren Sie sich über die Intel Atom Prozessoren der Produktfamilie C2000

Intel® Xeon® D-Prozessoren sind ideal für einfache Hyperscale-Workloads geeignet, die Leistungsvermögen bis zum Netzwerkrand benötigen sowie energieeffiziente Datenspeicherlösungen erfordern, die sich in- oder außerhalb des Rechenzentrums implementieren lassen.

Weitere Informationen über Intel Xeon D-Prozessoren

Hervorragende Leistung

60 %

bessere Rechenleistung pro Watt1 2

Hervorragende Leistung

Mikroserver, die mit einem Intel® Xeon® E3-Prozessor, einem Intel® Atom™ Prozessor der Produktfamilie C2000 oder einem Intel® Xeon® D-Prozessor ausgestattet sind, punkten im Vergleich zu Geräten mit Intel® Prozessoren der vorherigen Generation mit besserer Leistung und geringerem Energieverbrauch und sind daher für vielseitige betriebliche Aufgaben ideal geeignet.

Hohe Leistungsdichte, geringe Energiekosten

6x

bessere Energieeffizienz1 3 4

Hohe Leistungsdichte, geringe Energiekosten

Mit einem Mikroserver mit neuestem Intel® Prozessor können Sie einfache Scale-out-fähige Workloads effizienter verarbeiten und gleichzeitig die Vorteile zusätzlicher Kapazität und Flexibilität für Ihre Datenspeicher- und Netzwerkverbindungen nutzen.

Mehr Datenspeicher mit intelligenterer Technik

6x

bessere Datenspeicherleistung

Mehr Datenspeicher mit intelligenterer Technik

Intel® Prozessoren bieten dank Intel® Platform-Storage-Extensions neue intelligente Funktionalität für kompakte Lösungen mit geringem Energieverbrauch, die sich in- oder außerhalb des Rechenzentrums implementieren lassen.

Datenspeicherlösungen, die auf der Architektur von Intel® Prozessoren basieren, erfüllen die Anforderungen von IT-Abteilungen großer Unternehmen, Cloud-Serviceprovidern, Telekommunikationsanbietern und HPC-Lösungen.

Herausforderungen von Rechenzentren meistern

Produkt- und Leistungsinformationen

1

In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests, wie SYSmark und MobileMark, werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Als Unterstützung für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe http://www.intel.de/performance.

Die Ergebnisse wurden von Intel basierend auf Software, Benchmarks oder anderen Daten Dritter ermittelt und dienen nur zu Informationszwecken.  Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.  Intel hat keinen Einfluss auf die Entwicklung oder Implementierung von Daten Dritter und überprüft keine derartigen Daten, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird.  Intel empfiehlt seinen Kunden, die genannten Websites oder andere Quellen zu besuchen, um sich davon zu überzeugen, dass die angeführten Daten zutreffen und sie die Leistung im Handel erhältlicher Systeme wiedergeben.

2

Ausgangskonfiguration: Workstation-Plattform mit Intel® C206 Chipsatz und einem Intel® Xeon® E3-1275-Prozessor (vier Kerne, 3,4 GHz, 8 MB Cache), ASNBCPT1.86C.0085.P00 – 5. Juli 2012, Intel® Hyper-Threading-Technik (Intel® HT-Technik) – beste Konfiguration, 8 GB Arbeitsspeicher (2 x 4 GB DDR3-1333-ECC-UDIMM), Intel® HD-Grafik P3000 mit Treiber 2455, 2-TB-SATA-3-Festplatte mit 7200 U/min (WD2000FYYZ), Microsoft Windows* 7 Service Pack 1. Quelle: Interne Tests von Intel vom April 2013, SPECviewperf* 11, geometrisches Mittel von 7 Workloads (ensight-04, lightwave-01, maya-03, proe-05, sw-02, tcvis-02, snx-01)

Vorherige Konfiguration: Workstation-Plattform mit Intel® C226 Chipsatz und einem Intel® Xeon® E3-1275-v2-Prozessor (vier Kerne, 3,5 GHz, 8 MB Cache), ACRVMBY1.86C.0096.P00 – 9. September 2012, Intel® HT-Technik – beste Konfiguration, 8 GB Arbeitsspeicher (2 x 4 GB DDR3-1600-ECC-UDIMM), Intel® HD-Grafik P4000 mit Treiber 2712, 2-TB-SATA-3-Festplatte mit 7200 U/min (WD2000FYYZ), Microsoft Windows* 7 Service Pack 1. Quelle: Interne Tests von Intel vom April 2013, SPECviewperf 11, geometrisches Mittel von 7 Workloads (ensight-04, lightwave-01, maya-03, proe-05, sw-02, tcvis-02, snx-01) 

Neue Konfiguration: Workstation-Plattform mit Intel® C226 Chipsatz und einem Intel® Xeon® E3-1275-v3-Prozessor (vier Kerne, 3,5 GHz, 8 MB Cache), HSWLPTU1.86C.0116.R00 – 3. März 2013, Intel® HT-Technik – beste Konfiguration, 8 GB Arbeitsspeicher (2 x 4 GB DDR3-1600-ECC-UDIMM), Intel® HD-Grafik P4600/4700 mit Treiber 2989, 2-TB-SATA-3-Festplatte mit 7200 U/min (WD2000FYYZ), Microsoft Windows* 7 Service Pack 1. Quelle: Interne Tests von Intel vom April 2013, SPECviewperf 11, geometrisches Mittel von 7 Workloads (ensight-04, lightwave-01, maya-03, proe-05, sw-02, tcvis-02, snx-01) 

3

Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

4

Rechenleistung pro Watt (PPW) ermittelt durch Dynamic Web Benchmark: Intel® Atom™ Prozessor S1260 (8 GB, SSD, 1GbE), Messergebnis = 1522, geschätzte Knoten-Leistungsaufnahme = 20 W, PPW = 76,1. Intel Atom Prozessor C2730 (32 GB, SSD, 10GbE), Messergebnis = 8778, geschätzte Knoten-Leistungsaufnahme = 19 W, PPW = 462. Quelle: Interne Messungen bei Intel vom August 2013. Weitere Einzelheiten siehe Backup.