Jetzt vergleichen

Produktbeschreibung lesen

Technische Daten Produktbeschreibung lesen

Hauptdaten

Status
Launched
Einführungsdatum
Q3'17
Voraussichtliche Produkteinstellung
Q2'23
Zielmarkt
Entry
Unterstützte Geräte
PCIe/SAS/SATA
Geeignete Betriebssysteme
Microsoft Windows, VMWare, Linux (SLES, RHEL), Solaris, FreeBSD
Unterstützte RAID-Stufe
0, 1, 10, 5
JBOD-Modus
Ja
Anzahl der internen Ports
8
Anzahl der unterstützten Geräte
63
PCIe-Host-Schnittstelle
PCIe x8 Gen3
IO-Prozessormodell
SAS3408
Schlüssel
PCIe x8 Connector
Anschlussausrichtung
Vertical
Extended Warranty Available for Purchase (Select Countries)
Ja
Details zur erweiterten Garantie
Intel® RAID Extended Warranty
Enthaltene Komponenten
(1) Intel® RAID Adapter, (1) low-profile mounting bracket

Zusätzliche Informationen

Beschreibung
Tri-mode PCIe/SAS/SATA Entry-Level RAID Adapter, 8 internal ports

Erfahrungsberichte

Besondere Merkmale

Der Intel® RAID-Adapter RSP3WD080E ist für Content-, Webhosting- und Sicherheitsanwendungen, Finanzinstitute, Cloud-Service-Provider und die Unternehmens-IT ausgelegt. Das Standard-Low-Profile-MD2-Format ist sowohl für Intel® Serverprodukte als auch für Produkte anderer Anbieter geeignet. Mit acht internen Anschlüssen bietet der Intel® RAID-Adapter RSP3WD080E die Zuverlässigkeit von RAID-Hardware zu geringen Kosten. Der Intel® RAID-Adapter RSP3WD080E ermöglicht NVMe-, SAS- und SATA-Leistungseigenschaften und Skalierbarkeit.

  • Unterstützt die RAID-Level 0/1/10/5 und den JBOD-Modus
  • Unterstützung für NVMe* über PCIe 3.0, 12-Gbit/s-SAS über PCIe 3.0 und 6-Gbit/s-SATA
  • Nutzt den Avago*-SAS3408-I/O-Controller
  • Zwei interne Mini-SAS-HD-Anschlüsse (SFF8643)
  • Dreijährige Standardgarantie (optionaler Garantie-Vorabaustausch)

Einen Lieferanten finden


Wenn Sie bei anerkannten Intel®-Lieferanten einkaufen, erhalten Sie hochwertige Intel®-Technik und die Produktkenntnisse zur Unterstützung von Kundenlösungen.

Produkt- und Leistungsinformationen

Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen verfügbar. Wenden Sie sich an den Hersteller oder überprüfen Sie die Systemspezifikationen (Mainboard, Prozessor, Chipsatz, Netzteil, Festplatte, Grafikcontroller, Arbeitsspeicher, BIOS, Treiber, Virtual-Machine-Monitor (VMM), Plattformsoftware und/oder Betriebssystem), um zu ermitteln, ob Ihr System diese Funktion unterstützt. Die Funktionalität, Leistungseigenschaften sowie andere Vorteile dieser Funktion hängen von der Systemkonfiguration ab.