Jetzt vergleichen

Produktbeschreibung lesen

Technische Daten Produktbeschreibung lesen

Hauptdaten

Status
Launched
Einführungsdatum
Q3'14
Voraussichtliche Produkteinstellung
Q2'23
Langer Produktlebenszyklus
Ja
Zielmarkt
Entry
Datenübertragungsrate
12 Gb/s
Unterstützte Geräte
SAS/SATA
Geeignete Betriebssysteme
Windows, Linux, Solaris, VMware
Unterstützte RAID-Stufe
0, 1, 1E, 10
JBOD-Modus
Ja
Anzahl der internen Ports
8
Anzahl der unterstützten Geräte
128
PCIe-Host-Schnittstelle
PCIe x8 Gen3
IO-Prozessormodell
LSI3008
Schlüssel
SIOM Connector
Anschlussausrichtung
Side
Extended Warranty Available for Purchase (Select Countries)
Ja
Details zur erweiterten Garantie
Intel® RAID Extended Warranty
Weitere Merkmale
Supports up to two RAID 0,1,1E and 10 arrays and up to 1024 non-RAID volumes
Enthaltene Komponenten
(1) Intel® Integrated RAID Module RMS3JC080, (4) standoffs, and (4) standoff locking pins

Zusätzliche Informationen

Beschreibung
12Gb/s (SAS 3.0) 8 internal port SAS/SATA mezzanine card built with PCIe 3.0 dual core I/O Controller (IOC). RAID levels 0,1,1E and 10 and JBOD mode.

Erfahrungsberichte

Besondere Merkmale

Für das Einstiegssegment vorgesehenes 12-Gbit/s-SAS/SATA-RAID-Modul für bestimmte Intel® Server-Mainboards.
  • Spezielles Mezzanine-Format ermöglicht RAID-Lösung ohne Verwendung eines Standard-Add-in-Card-Steckplatzes
  • Zwei interne Mini-SAS-HD-SFF8643-SAS/SATA-Anschlüsse für Verbindungen innerhalb des Servers
  • LSI-SAS-3008*-I/O-Controller (IOC) mit SAS-3.0-Technik bietet Datenübertragungsrate von 12 Gbit/s und Kompatibilität mit SAS- und SATA-Laufwerken

Einen Lieferanten finden


Wenn Sie bei anerkannten Intel®-Lieferanten einkaufen, erhalten Sie hochwertige Intel®-Technik und die Produktkenntnisse zur Unterstützung von Kundenlösungen.

Produkt- und Leistungsinformationen

Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen verfügbar. Wenden Sie sich an den Hersteller oder überprüfen Sie die Systemspezifikationen (Mainboard, Prozessor, Chipsatz, Netzteil, Festplatte, Grafikcontroller, Arbeitsspeicher, BIOS, Treiber, Virtual-Machine-Monitor (VMM), Plattformsoftware und/oder Betriebssystem), um zu ermitteln, ob Ihr System diese Funktion unterstützt. Die Funktionalität, Leistungseigenschaften sowie andere Vorteile dieser Funktion hängen von der Systemkonfiguration ab.