Intel® Ethernet-Controller X710-AT2

Jetzt vergleichen

Technische Daten

Hauptdaten

Status
Launched
Produktsortiment
Controller der Produktreihe 700 (bis zu 40 GbE)
Einführungsdatum
Q3'19
Voraussichtliche Produkteinstellung
2H '27
Verlustleistung (TDP)
9.5 W
Geeignete Betriebssysteme
Windows Server 2012R2, Windows Server 2016, Linux kernel 2.6/3.x/4.4, SLES 11 i SLES 12 latest service pack (SLES 15 may get in and push out SLES11), RHEL 6.9 (might be pushed out by RHEL6.10 – currently at Alpha), RHEL 7.5 (anticipating RC3 to be offical final candidate), Ubuntu 14.04 i 16.04
, FreeBSD10, FreeBSD11, ESXi6.0, ESXi6.5, ESXi6.7, UEFI 2.1, 2.3, 2.4; Option ROM support: Legacy PXE, Legacy iSCSI, x64 UEFI driver
Maximale Betriebstemperatur
50 °C
Betriebstemperaturbereich
0°C to 50°C
Minimale Betriebstemperatur
0 °C
Einsatzbedingungen
Server/Enterprise

Zusätzliche Informationen

Embedded-Modelle erhältlich
Nein

Netzwerkspezifikationen

Port-Konfiguration
Dual
Datenübertragungsrate pro Port
10/5/2.5/1GbE, 100Mb
Typ der Systemschnittstelle:
PCIe 3.0 (8.0 GT/s)
Geeignet für Jumbo Frames
Ja
Unterstützte Benutzeroberflächen
NBASE-T, 100BASE-T, 1000BASE-T, 10GBASE-T

Package-Spezifikationen

Gehäusegröße
22mm x 22mm

On-chip QoS und Datenverkehrsmanagement
Ja
Flexible Port Partitioning
Ja
Virtual Machine Device Queues (VMDq)
Ja
Geeignet für PCI-SIG* SR-IOV
Ja
On-chip QoS und Datenverkehrsmanagement
Ja
Flexible Port Partitioning
Ja
Virtual Machine Device Queues (VMDq)
Ja
Geeignet für PCI-SIG* SR-IOV
Ja

Innovative technische Funktionen

Intel® Data Direct I/O-Technik
Ja
Intelligente Offloads
Ja

Erfahrungsberichte

Schneller Daten verschieben

Intel Ethernet-Produkte mit Geschwindigkeiten von 1 bis 100 Gbit/s können dank innovativer Technik und Architektur, die sich an den Geschäftsbedarf anpassen lässt, Daten schneller transportieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter intel.de/ethernet

Produkt- und Leistungsinformationen

Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen verfügbar. Wenden Sie sich an den Hersteller oder überprüfen Sie die Systemspezifikationen (Mainboard, Prozessor, Chipsatz, Netzteil, Festplatte, Grafikcontroller, Arbeitsspeicher, BIOS, Treiber, Virtual-Machine-Monitor (VMM), Plattformsoftware und/oder Betriebssystem), um zu ermitteln, ob Ihr System diese Funktion unterstützt. Die Funktionalität, Leistungseigenschaften sowie andere Vorteile dieser Funktion hängen von der Systemkonfiguration ab.