Intel® Optane™ Speicher H10 mit Solid-State-Datenspeicher

(32 GB + 512 GB, M.2/80 mm, PCIe 3.0, 3D XPoint™, QLC)

Jetzt vergleichen

Technische Daten

Hauptdaten

Kapazität
512 GB
Produktsortiment
Intel® Optane™ Speicher H10 mit Solid-State-Speicher
Status
Launched
Einführungsdatum
Q2'19
Einsatzbedingungen
PC/Client/Tablet

Leistung

Sequenzielle Lesezugriffe (bis zu)
2300 MB/s
Sequenzielle Schreibzugriffe (bis zu)
1300 MB/s
Zufällige Lesezugriffe (Bereich: 8 GB) (bis zu)
320000 IOPS
Zufällige Schreibzugriffe (Bereich: 8 GB) (bis zu)
250000 IOPS
Lesezugriffslatenz
7 µs
Schreibzugriffslatenz
18 µs
Energieverbrauch – aktiv
5.8W
Leistungsaufnahme – inaktiv
L1.2 : <13mW

Zuverlässigkeit

Maximale Betriebstemperatur
70 °C
Minimale Betriebstemperatur
0 °C
In-Betrieb-Vibration
2.17 GRMS (5-700 Hz) Max
Vibrationen – außer Betrieb
3.13 GRMS (5-800 Hz) Max
Schocktoleranz (in Betrieb und außer Betrieb)
1000 G / 0.5 ms and 1500 G / 0.5 ms
Betriebstemperaturbereich
0°C to 70°C
Bewertung der Ausdauer (lebenslange Schreibzugriffe)
150 TBW
Mittlere Betriebsdauer bis zum Ausfall (MTBF)
1.6 Million Hours
Uncorrectable Bit Error Rate (UBER, nicht korrigierbare Bitfehlerrate)
< 1 sector per 10^15 bits read
Garantiezeit
5 yrs

Zusätzliche Informationen

Beschreibung
Introducing the new Intel® Optane™ Memory H10 with Solid State Storage which combines two breakthrough technologies, Low-latency Intel® Optane™ technology and high-density Intel® QLC 3D NAND in a single M.2 2280 form factor.

Package-Spezifikationen

Gewicht
Less than 10 grams
Formfaktor
M.2 22 x 80mm
Schnittstelle
PCIe 3.0 x4, NVMe

Innovative technische Funktionen

Enhanced Power Loss Data Protection (erweiterter Datenschutz bei Stromausfall)
Ja
Temperatur-überwachung und -Protokollierung
Ja
End-to-End-Datenschutz
Ja
Intel® Rapid-Start-Technik
Ja

Erfahrungsberichte

Produkt- und Leistungsinformationen

Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen verfügbar. Wenden Sie sich an den Hersteller oder überprüfen Sie die Systemspezifikationen (Mainboard, Prozessor, Chipsatz, Netzteil, Festplatte, Grafikcontroller, Arbeitsspeicher, BIOS, Treiber, Virtual-Machine-Monitor (VMM), Plattformsoftware und/oder Betriebssystem), um zu ermitteln, ob Ihr System diese Funktion unterstützt. Die Funktionalität, Leistungseigenschaften sowie andere Vorteile dieser Funktion hängen von der Systemkonfiguration ab.