Für Unternehmen inspiriert. Leistungsoptimiert.

Konzipiert, um den stetig steigenden I/O-intensiven Anforderungen von heute aus einer großen Bandbreite von Workloads gerecht zu werden und gleichzeitig die IT-Effizienz zu verbessern.

Die Intel® 3D-NAND-Technik, Intel® SSD der Produktreihe D7-P5500 und Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600, die alle auf TLC-Architektur mit 96 Schichten basieren, bieten optimierte Leistung und Kapazität für vollständig TLC-basierte Arrays und wurden entwickelt, um die IT-Effizienz und Datensicherheit zu verbessern. Die Intel® SSD der Produktreihe D7-P5500 und Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 beinhalten brandneue Intel PCIe* Gen4 Controller und Firmware, die niedrige Latenz, verbesserte Verwaltungsfunktionen, Skalierbarkeit und wesentliche neue NVMe*-Funktionen für Unternehmens- und Cloud-Umgebungen bieten.

Diese SSDs sind im U.2-Formfaktor von 15 mm erhätlich und bieten 1,92 TB, 3,84 TB und 7,68 TB bei 1 DWPD (Drive Write per Day) und 1,6 TB, 3,2 TB und 6,4 TB bei 3 DWPD.

Erschließen Sie sich den Wert von gespeicherten Daten.

Die Intel® SSD der Produktreihe D7-P5500 und Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 bieten eine vorhersehbar schnelle und hohe Leistung und können vollständig TLC-basierte Datenspeicher-Arrays erheblich beschleunigen. Im Vergleich mit Intel® SSDs der vorherigen Generation bietet die kapazitätsoptimierte D7-P5500 eine bis zu 2-fache sequentielle Leistung1 und die leistungsoptimierte D7-P5600 eine bis zu 44 % höhere Leistung bei zufälligen, gemischten Workloads.2 Beide Laufwerke bieten zudem Verbesserungen bezüglich unvorhersehbarer Latenzspitzen, darunter eine bis zu 80 % niedrigere Dienstgüte bei wahlfreiem Lesen mit 4 KB für 99,99999 % (sieben 9er) der Transaktionen.3

Firmware-Verbesserungen wie die Priorisierung von Host-Workloads und die Möglichkeit Updates ohne Neustart durchzuführen steigern die Leistung von Anwendungen noch weiter.

Fortschrittliche Funktionen für Laufwerksleistung, IT-Effizienz und Datensicherheit

Die Intel® SSD der Produktreihe D7-P5500 und Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 umfassen zahlreiche Firmware-Verbesserungen, die speziell zur Verbesserung der IT-Effizienz und Datensicherheit in einer zunehmend datenzentrierten Welt entwickelt wurden.

  • Dynamisches Namespace-Management sorgt für die nötige Flexibilität, um mehr Benutzer zu aktivieren und die Bereitstellung zu skalieren.
  • Zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie TCG Opal 2.0 und ein integriertes AES-XTS 256-Bit-Verschlüsselungsmodul, die für bestimmte sichere Plattformen erforderlich sind.
  • Verbessertes SMART-Monitoring, mithilfe eines In-Band-Mechanismus und einer Out-of-Band-Zugangsfunktion, das den Zustand der Laufwerke anzeigt, ohne den I/O-Datenfluss zu stören.
  • Mithilfe von Telemetry 2.0 wird ein breites Spektrum gespeicherter Daten zugänglich gemacht und es ermöglicht intelligente Fehlerverfolgung und -protokollierung. Dies erhöht die Zuverlässigkeit beim Auffinden und Vermindern von Problemen und unterstützt beschleunigte Qualifikationszyklen – all dies kann zu einer erhöhten IT-Effizienz führen.
  • Die optimierte TRIM-Architektur läuft jetzt als Hintergrundprozess ohne dabei die Workloads zu behindern, wodurch Leistung und Dienstgüte während gleichzeitiger TRIMs verbessert werden. Der TRIM-Prozess wurde für Laufwerke mit hoher Dichte verbessert, wobei die reduzierte Schreibverstärkung dazu beiträgt, dass die Laufwerke ihr Belastbarkeitsziel erreichen.
  • Ein Power-Loss Imminent (PLI)-Schutzmechanismus mit integrierter Selbsttestfunktion schützt vor Datenverlust, falls die Energieversorgung des Systems plötzlich ausfällt. In Verbindung mit einem End-to-End-Datenpfad-Schutzmechanismus ermöglichen die PLI-Funktionen zudem eine einfache Bereitstellung innerhalb robuster Rechenzentren, in denen Datenbeschädigungen aufgrund von Funktionsstörungen auf Systemebene nicht toleriert werden.

Ausbau der führenden Stellung der NAND-Technik

Die Intel 3D-NAND-Technik mit 96 Schichten bietet branchenweit führende Speicherdichte und Datenaufbewahrung,4 die es Unternehmenskunden ermöglicht, Datenspeicher-Arrays zuversichtlich zu skalieren, um ihren wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die rasche Einführung von softwaredefinierten und hyperkonvergenten Infrastrukturen verstärkt die Notwendigkeit, die Effizienz zu maximieren, bereits vorhandene Hardware auf neue Weise zu nutzen und die Agilität der Server zu steigern – und das alles unter Beibehaltung der Betriebssicherheit.

Die Erfüllung der Anforderungen stetig steigender I/O-intensiver Workloads, darunter KI und Datenanalyse, ist zu einem Kernbestandteil jeder Unternehmensstrategie geworden. Die anerkanntesten Hersteller von Enterprise-Servern haben sich diesem Trend angeschlossen und unterstützen PCIe/NVMe*-basierte SSDs mit skalierbarer Leistung, niedriger Latenz und kontinuierlicher Innovation.

Funktionen auf einen Blick

Modell Intel® SSD der Produktreihe D7-P5500 Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600
Kapazität und Formfaktor U.2 15 mm: 1,92 TB, 3,84 TB, 7,68 TB U.2 15 mm: 1,6 TB, 3,2 TB, 6,4 TB
Schnittstelle PCIe* 4,0 x 4, NVMe* 1,3c PCIe* 4,0 x 4, NVMe* 1,3c
Medien Intel® 3D-NAND-Technik, 96 Schichten, TLC Intel® 3D-NAND-Technik, 96 Schichten, TLC
Leistung 128 K sequentielles Lesen/Schreiben bis zu 7000/4300 MB/s 128 K sequentielles Lesen/Schreiben bis zu 7000/4300 MB/s
  Zufälliges 4 KB Lesen/Schreiben bis zu 1 MB/130 KB IOPS Zufälliges 4 KB Lesen/Schreiben bis zu 1 MB/260 KB IOPS
Lebensdauer 1 DWPD (bis zu 14 PBW) 3 DWPD (bis zu 35 PBW)
Zuverlässigkeit

UBER: 1 Sektor pro 1017 gelesenen Bits

MTBF: 2 Millionen Stunden

UBER: 1 Sektor pro 1017 gelesenen Bits

MTBF: 2 Millionen Stunden

Leistungsaufnahme

Max. durchschn. aktives Schreiben: 20 W

Inaktiv: 5 W

Max. durchschn. aktives Schreiben: 20 W

Inaktiv: 5 W

Garantie Beschränkte 5-Jahres-Garantie Beschränkte 5-Jahres-Garantie
  Produktspezifikationen anzeigen ›
Produktspezifikationen anzeigen ›

Datenspeicherinfrastruktur für KI

Die Beschleunigung hochgradig variabler KI-Datenspeicher-Workloads bei gleichzeitiger Verbesserung der Datenspeichereffizienz ist entscheidend, um den vollen Wert der KI zu realisieren. Informieren Sie sich, wie Sie mit dem Aufbau einer beschleunigten, effizienten und skalierbaren KI-Datenspeicher-Pipeline beginnen können.

Modernisieren Sie Ihren Datenspeicher, damit er KI-fähig ist

Intel® Solid-State-Laufwerk


Erfahren Sie mehr über die Technologien, die entwickelt werden, um Innovationen bei der Datenspeicherung voranzutreiben.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Leistungsvergleich: Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 und Intel® SSD der Produktreihe DC P4610. Siehe Produktbeschreibung der Intel® SSD der Produktreihe DC P4610: https://www.intel.de/content/www/de/de/products/docs/memory-storage/solid-state-drives/data-center-ssds/dc-p4610-p4618-series-brief.html.

2

Quelle: Intel. Vergleich der gemessenen Leistung mit 4 KB (4096 Bytes) 70/30 zufälliges Lesen/Schreiben QD = 256 (32 x 8w) zwischen Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 und Intel® SSD der Produktreihe DC P4610 mit jeweils 6,4 TB. Test- und Systemkonfiguration: CPU: Intel® Xeon® Gold 6139 Prozessor mit 2,30 GHz, BIOS: SE5C620.86B.00.01.0014.070920180847, RAM: 96 GB, RAM-Modell: 2666-MHz-DDR4, Chipsatz: Intel® C624 Chipsatz, Hyper-Threading: Deaktiviert, CPU Governor (über Betriebssystem): Leistungsmodus, Betriebssystem: CentOS* 7.2, Kernel: 4.8.6. Die gemessene Leistung betrug 520 K IOPS und 360 K IOPS für die D7-P5600 bzw. die DC P4610. Ermittlung als volle LBA-Prüfung (Logical Block Address) des Laufwerks, einschließlich aller Hintergrundaktivitäten für normalen Betrieb und Datenzuverlässigkeit, nachdem die Arbeitslast einen stabilen Zustand erreicht hat. Betriebsmodus gesetzt auf PM0.

3

Unvorhersehbare Latenzspitzen beziehen sich auf die Reaktionszeiten in einem Worst-Case-Szenario; niedrigere Latenzen im 99,99-%-Perzentil (vier 9er) bedeuten, dass sich die langsamste Transaktion aus je 10.000 Transaktionen verbessert. Quelle: Intel. Vergleich der gemessenen Leistung mit Latenzen mit 4 KB 100 % zufälligem Lesen QD = 1 mit einer Verfügbarkeit von 99,99999 % (sieben 9er) zwischen Intel® SSD der Produktreihe D7-P5600 und Intel® SSD der Produktreihe DC P4610 mit jeweils 6,4 TB. D7-P5600 und DC P4610 wurden mit der jeweils neuesten Firmware der Laufwerke, „10019“ bzw. „1047E“, gemessen. Die gemessene Latenz betrug 0,48 ms und 2,57 ms für die D7-P5600 bzw. die DC P4610. Leistung beider Laufwerke gemessen mit FIO Linux CentOS* 7.2 Kernel 4.8.6 mit einer Übertragungsgröße von 4 KB (4096 Bytes) bei einer Warteschlangentiefe von 1 (1 Worker). Ermittlung als volle LBA-Prüfung (Logical Block Address) des Laufwerks, einschließlich aller Hintergrundaktivitäten für normalen Betrieb und Datenzuverlässigkeit, nachdem die Arbeitslast einen stabilen Zustand erreicht hat. Betriebsmodus gesetzt auf PM0.

4

Quelle: IEEE International Solid State Circuits. ISSCC 2015, J. Im; ISSCC 2017 R Yamashita; ISSCC 2017 C Kim; ISSCC 2018; H. Maejima; ISSCC 2019 C. Siau. Die Messungen wurden an Komponenten von SSDs mit Floating-Gate- und Charge-Trapping-Speicher-Technik durchgeführt. Als Messplattform wurden Teradyne Magnum 2 Speicherprüfsysteme verwendet, die Programmierung wurde unter Verwendung von Zufallsmustern durchgeführt und die Spannen wurden mithilfe von Kundenbefehlen quantitativ bestimmt. Die Messdaten sind aus dem August 2019.

In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark* und MobileMark* werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann abweichende Ergebnisse zur Folge haben. Als Unterstützung für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Ausführlichere Informationen finden Sie unter www.intel.de/benchmarks.

Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests, die an dem in den Konfigurationen angegebenem Datum durchgeführt wurden und spiegeln möglicherweise nicht alle öffentlich verfügbaren Updates wider. Weitere Konfigurationsdetails siehe Backup. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit.

Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel® kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein.

© Intel Corporation. Intel und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.