FFT Intel® FPGA IP Core

Der Fast Fourier Transform (FFT) Intel FPGA Intellectual Property (IP) Core ist ein leistungsstarker und äußerst parametrierbarer FFT-Prozessor. Die FFT-Funktion implementiert einen Radix-2/4-Dezimations-Frequenz-FFT-Algorithmus für Transformationslängen von 2 m, wobei 6 ≤ m ≤ 14 ist, und verwendet intern eine Block-Fließkomma-Architektur, um den Dynamikbereich des Signals bei der Transformationsberechnung zu maximieren.

Lesen Sie die Anleitung für FFT IP Core ›

FFT Intel® FPGA IP Core

Was gibt es Neues in v18.1:

Der FFT Intel FPGA IP Core akzeptiert als Eingabe, einen komplexen Datenvektor der Länge N (in der Zweierkomplementbildung) und gibt den komplexen Vektor der Transformationsdomäne in natürlicher Reihenfolge aus. Ein akkumulierter Blockexponent wird ausgegeben, um jegliche Datenskalierung anzuzeigen, die während der Transformation aufgetreten ist, um die Genauigkeit beizubehalten und das interne Signal-Rausch-Verhältnis zu maximieren. Die Transformationsrichtung ist auf pro Block-Basis über einen Eingangsport festlegbar.

Funktionsmerkmale

Der FFT Intel FPGA IP Core bietet die folgenden Optionen:

  • Radix-4 und gemischte Radix-2/4-Implementierungen
  • Variable Transformationslänge
  • Block-Gleitkomma-Architektur – maximiert den internen Signaldynamikbereich
  • Verwendung des internen Speichers

Der FFT Intel FPGA IP Core:

  • Ist auch für die Verwendung der digitalen Signalverarbeitung (DSP)-Blöcke und TriMatrix-Speicherarchitektur optimiert
  • Verwendet integrierte Multiplikatoren
  • Hat funktionale Simulationsmodelle für Intellectual Property (IP) Funktion für den Einsatz in von Intel FPGA unterstützten VHDL- und Verilog HDL-Simulatoren