Intel® Cyclone® 10 GX FPGA

Intel® Cyclone® 10 GX FPGA werden als erste preiswerte Bausteine in einem 20-nm-Hochleistungsprozess gefertigt und verfügen über einen Leistungsvorteil für kostensensitive Anwendungen.

Siehe auch: FPGA Design-SoftwareDesign StoreDownloadsCommunity und Support

Intel® Cyclone® 10 GX FPGA

Externe Speicherschnittstellen

Intel® Cyclone® 10 GX-Bausteine stellen eine effiziente Architektur bereit, die bis zu 72 Bit breite DDR3-Speicherschnittstellen mit bis zu 1.866 Mbps ermöglicht. Damit soll eine hohe Systembandbreite innerhalb der kleinen modularen E/A-Bankstruktur unterstützt werden. Die E/As sind so konzipiert, dass sie leistungsstarke Unterstützung für bestehende und neue externe Speicherstandards bieten.

Im Vergleich zur vorherigen Generation der Cyclone® FPGAs bietet die neue Architektur und Lösung die folgenden Vorteile:

  • Vorgeschaltetes Timing in der Steuerung und von der Steuerung zum PHY
  • Einfache Pin-Platzierung

Für maximale Leistung und Flexibilität verfügt die Architektur über einen Hard Memory Controller und einen Hard PHY für die wichtigsten Schnittstellen.

  • Die Lösung verfügt über vollständig gehärtete externe Speicherschnittstellen für verschiedene Protokolle
  • Die Geräte weisen Spalten mit E/As auf, die innerhalb der Kernlogik gemischt sind, anstatt E/A-Bänke an der Geräteperipherie.
  • Ein einziger harter Nios® II Prozessor-Block kalibriert alle Speicherschnittstellen in einer E/A-Spalte
  • Die E/A-Spalten bestehen aus Gruppen von E/A-Modulen, die E/A-Bänke genannt werden.
  • Jede E/A-Bank enthält eine dedizierte Ganzzahl-PLL (IO_PLL), einen Hard-Memory-Controller und eine Delay-Locked-Schleife
  • Der PHY-Taktbaum ist im Vergleich zu Cyclone®-Geräten der vorherigen Generation kürzer und erstreckt sich nur über eine E/A-Bank