Die Welt ernähren – mithilfe des IoT

Precision-Farming wird die Landwirtschaft dabei unterstützen, die ständig wachsenden Ziele für die Nahrungsmittelerzeugung zu erreichen.

Es ist Ihnen wahrscheinlich nicht bewusst, aber es werden große Wassermengen benötigt, um relativ kleine Mengen an Getränken und Lebensmitteln herzustellen.

So sind z. B. 15 000 Liter Wasser notwendig, um ein Kilogramm Rindfleisch verkaufen zu können, für ein Kilogramm Reis werden 3500 Liter Wasser aufgewendet und für eine einzige Tasse Kaffee braucht man ca. 140 Liter Wasser.

Der Bedarf an Frischwasser in der Landwirtschaft ist astronomisch, bedenkt man die Milliarden Tonnen, die weltweit konsumiert werden.

Prognosen der Weltbank legen nahe, dass die Wasserwirtschaft eine der größten Herausforderungen für die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts wird und es ist leicht zu erkennen, weshalb. Wenn die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,6 Milliarden Menschen anwächst, müssen die Landwirte ihre Erträge um ganze 68 % erhöhen. Dieses Ziel zu erreichen dürfte nicht einfach sein, weil Landwirte aufgrund der Klimaveränderungen mit Wasserknappheit und Flächenengpässen rechnen müssen.

Mit Tools, die den erfolgreichen Wandel von herkömmlichen, ineffizienten Methoden zu smartem Precision-Farming ermöglichen, unterstützt IoT-Technik die Landwirtschaft dabei, die globalen Produktionsanforderungen zu erfüllen. Dies wird es den Landwirten ermöglichen, ihre Erträge zu steigern, Produktionskosten durch den gezielten, effizienten Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Wasser einzusparen und letztendlich die Qualität der Produkte durch Echtzeitüberwachung zu verbessern. Entsprechende Methoden werden bereits in der Praxis eingesetzt und bis 2020 wird der Precision-Farming-Markt auf 4,8 Milliarden USD anwachsen.

„Der Anbau von Reis in Malaysia gehört zu den ressourcenintensivsten Arten der Landwirtschaft und ist ein Bereich, in dem die IoT-Technik bereits massive Auswirkungen hat.“

Besseres Management in der Nutztierhaltung

Aber nicht nur Ernteerträge lassen sich mit online vernetzter Technik verbessern. Keenan & Co.*, ein Hersteller von Futteranlagen für Milch- und Schlachtkühe, verwendet Gateways, damit Landwirte ihren Tieren die optimale Nährstoffmischung füttern. Dies hat es den Landwirten ermöglicht, ihren Ertrag um 25 % zu steigern, ohne zusätzliches Futter aufwenden zu müssen.

Zurzeit ist die InTouch-Lösung in 3000 Landwirtschaftsbetrieben installiert und ihre Datenbank umfasst Angaben zu 23 Millionen Inhaltsstoffen mit Informationen zur Fütterungseffizienz. Keenan arbeitet nun mit Intel zusammen, um die Stärken der Intel-IoT-Gateways und des Intel® Atom™ Prozessors wirksam einzusetzen und das System einem weltweiten Kundenkreis zugänglich zu machen.

Gerard Keenan, Vorstandsvorsitzender bei Keenan, kann sich vorstellen, dass die Zusammenarbeit mit Intel hilft, die Vorteile auf die Lieferkette zu erweitern: „Gastronomische Einrichtungen, Verarbeitungsbetriebe und Supermärkte erwarten von Landwirten konstante Lieferungen. Wenn diese die Milch- oder Fleischspezifikation vor dem Eingang im Verarbeitungsbetrieb zusichern können, reduzieren sich dadurch die Kosten für die Landwirte und Ineffizienzen in der Lieferkette. Unsere maßgeschneiderten Ernährungsprogramme für die Tiere erlauben mehr Landwirten diese konsistente Lieferung.“

Zusammen mit den automatisierten Lösungen von Abbaco und weiteren Partnern von Intel, wird dies zweifellos erheblich dazu beitragen, Milliarden von Menschen zu ernähren.

*Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.