Workload-Konvergenz-Taschenrechner: Bewertung des geschäftlichen Nutzens

Unser IT/OT-Konvergenz-Taschenrechner für die Industrie stellt Ihnen eine detaillierte, personalisierte Einschätzung des geschäftlichen Nutzens und der damit verbundenen Reduzierung von Kosten und Vermeidung von Ineffizienzen zur Verfügung, die sich aus der Konsolidierung industrieller Workloads ergeben. Zudem bietet er Ihnen Ressourcen, die Ihnen aus geschäftlicher Sicht weiterhelfen können.

Bewertung der Konvergenz ›

Ein Schritt in Richtung Industrie 4.0

Digitale Transformation, die durch künstliche Intelligenz (KI), Edge-Computing und Cloud-Technik unterstützt wird, führt zu neuen Möglichkeiten innerhalb der Industrie. Das maschinelle Sehen kann Mängel erkennen, Barcodes einlesen und die korrekte Positionierung von Etiketten auf Produkten bestätigen. Sensoren an einer Fertigungslinie können so vernetzt werden, dass sie die Leistung der Geräte vom Netzwerkrand bis in die Cloud nachverfolgen und Auskunft über die Notwendigkeit einer vorbeugenden Wartung geben. Durch KI-gestützte Robotik kann die Fertigung und Logistik automatisiert werden, um so die Effizienz zu steigern. Programmierbare Logik-Controller (PLCs) können Arbeitnehmern dabei helfen, die räumliche Distanzierung beizubehalten, indem sie virtualisierte Steuerungsanwendungen unterstützen, die aus der Ferne über die Cloud verwaltet werden.

Bislang haben Betreiber von Fabriken hinsichtlich der Verwaltung von Maschinentechnik einen isolierten Ansatz gewählt. Dies bedeutet, dass PLCs, programmierbare Automatisierungssteuerungen (PACs), Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs) und Industrie-PCs (IPCs) einzeln installiert und verwaltet werden. Daher können bei der Einbindung moderner Funktionen in ältere Geräte Probleme entstehen. Das Anbringen einer KI-gestützten Kamera an einem Roboter, der Autotüren lackiert, kann beispielsweise zur Verbesserung der Qualitätskontrolle beitragen, erfordert jedoch die Verwaltung verschiedenartiger Systeme. Langfristig kann dies zu Problemen hinsichtlich der Interoperabilität und zu einer unwirtschaftlichen Produktion führen.

Mit Intel® Architektur die Konvergenz von IT und OT vorantreiben

Die Konvergenz von IT und OT beschreibt die Integration der Informationstechnik (IT), also der Hardware und Software, die Daten verarbeiten, mit der Betriebstechnik (Operational Technology, OT), also den Systemen, die industrielle Betriebsabläufe steuern.

Die richtige zugrunde liegende Architektur vereinfacht die IT/OT-Konvergenz, indem sie es ermöglicht, getrennte Funktionen auf einer einheitlichen, Cloud-ähnlichen Plattform zu entwerfen, zu skalieren und zu betreiben – selbst wenn die Unterstützung von älteren Maschinen erforderlich ist. Intel stellt dieses Fundament in Form von Hardware-Bausteinen und spezieller Technik zur Verfügung, mit denen diskrete Funktionen – einschließlich Prozesssteuerung, Visualisierung und Datenerfassung – am Industrial Edge konsolidiert werden können. Zu den Intel® Produkten und Technologien für die Konvergenz von IT/OT zählen:

  • Leistungsstarke Silizium-Chips, die für das IoT optimiert wurden und über Optionen für anspruchsvolle industrielle Anwendungen verfügen. Prozessoren eignen sich hervorragend für die Konvergenz von Edge-Anwendungen, die anderenfalls mehrere CPUs, GPUs und Beschleuniger erfordern würden. Funktionen können über mehrere Jahre hinweg hinzugefügt werden, ohne dass dafür eine vollständige Neukonfiguration erforderlich ist.
  • Zwei skalierbare Software-Plattformen – Intel® Edge Controls for Industrial und Intel® Edge Insights for Industrial –, die für die Optimierung und den sicheren Betrieb mehrerer Anwendungen entwickelt wurden. Neue Funktionen, wie z. B. KI, können im Laufe der Zeit hinzugefügt und angepasst werden, ohne dass es zu Ausfallzeiten kommt.
  • Referenz-Hardware-Architekturen und marktreife Lösungen, die über ein umfangreiches Technologieumfeld von Partnern verfügbar sind und die Integration neuer Funktionen in bestehende Systeme erleichtern.
  • Industrial-Computing-Plattformen, die auf einer offenen Architektur basieren und die Integration von datenzentrischen IT-Protokollen in bestehende Maschinen durch virtualisierte Anwendungen ermöglichen.

Diese zukunftsorientierte Architektur unterstützt Betreiber von Fabriken dabei, die Bereitstellung von industriellen IoT-Lösungen zu rationalisieren und gleichzeitig die Effizienz und das Management zu verbessern. Durch die Umstellung auf ein offenes, vollständig programmierbares, auf Normen basierendes, einheitliches System können Unternehmen die Notwendigkeit verschiedenartiger Systeme sowie die für deren Verwaltung erforderlichen Ressourcen eindämmen.

Konsolidierung von Fertigungsgeräten

Im Rahmen der industriellen Workload-Konvergenz werden mehrere Einzelfunktionsgeräte in eine vielseitige Plattform integriert, die Rechenanforderungen vieler verschiedener Funktionen gleichzeitig verarbeiten kann.

Workload-Konvergenz-Taschenrechner

Erhalten Sie eine Einschätzung über die Einsparungen und Vorteile, die Ihr Unternehmen durch die Konvergenz von IT und OT erzielen könnte.